Logic Pro X: Flex Time und Flex Pitch – Übersicht

Flex Time und Flex Pitch – Übersicht

Flex Time sorgt – ähnlich wie das sog. elastische Audio in anderen Programmen – dafür, dass das Bearbeiten der Zeitposition von Noten, Beats und anderen Events in Audioregionen vereinfacht wird. Du kannst damit die Zeit zwischen bestimmten Events in einer Audioregion verkürzen oder verlängern, ohne dass Prozesse wie Schritte, Verschiebungen oder Crossfades nötig wären.

Du kannst die Zeitposition von Noten und Beats in Audioregionen mithilfe von Flex-Markern bearbeiten. Wenn du einen Flex Time-Algorithmus auswählst, wird der Inhalt der Audiospur auf Transienten, also auf signifikante Spitzen, analysiert und die dabei gefundenen Transienten werden in den Audioregionen markiert. Du kannst einen Flex-Marker an einem bestimmten Teil der Wellenform hinzufügen, den du bearbeiten möchtest. Nach dem Hinzufügen von Flex-Markern zu einer Audioregion kannst du diese Flex-Marker für das Time-Stretching des Audiomaterials (das zeitliche Komprimieren bzw. Dehnen) verwenden. Die Anfangsgrenzen, in denen die Bearbeitung stattfindet, sind durch die Transient-Marker vorgegeben.

Flex Pitch ermöglicht das Quantisieren und Bearbeiten der Tonhöhe von Audiomaterial. Du kannst die Tonhöhe (Pitch) von Audiomaterial bearbeiten, indem du einen Flex Pitch-Algorithmus auswählst. Der Inhalt der Audiospur wird mithilfe eines Verfahrens zur Tonhöhenerkennung auf seine Tonhöhe hin analysiert und die Ergebnisse werden in Form einer Tonhöhenkurve dargestellt.

Du kannst das Zeitverhalten (Timing) von Audio im Bereich „Spuren“ und die Tonhöhe im Audiospureditor bearbeiten. Du kannst auch MIDI-Regionen aus Audioaufnahmen mit Flex Pitch erstellen.

Hinweis: Flex Time ist ebenfalls in der Funktion „Smart Tempo“ vonLogic Pro integriert. Weitere Informationen zur Funktion „Smart Tempo“ und zu Flex Time findest du unter Smart Tempo – Übersicht.

Flex Time ist auch im Audiospureditor und Flex Pitch im Bereich „Spuren“ verfügbar, wenn „Erweiterte Werkzeuge einblenden“ im Bereich „Erweitert“ der Einstellungen ausgewählt ist.

Flex im Bereich „Spuren“ aktivieren

  1. Wähle eine der folgenden Vorgehensweisen, um die Flex-Parameter anzuzeigen:

    • Wähle „Bearbeiten“ > „Flex Pitch/Time einblenden“ in der Menüleiste des Bereichs „Spuren“ (oder drücke die Tastenkombination „Befehl-F“).

    • Klicke auf die Taste „Flex ein-/ausblenden“ in der Menüleiste des Bereichs „Spuren“.

    Die Taste „Flex (Spur)“ und das Einblendmenü „Flex“ werden im Spur-Header jeder Audiospur angezeigt.

    Abbildung. Taste „Flex“ und Einblendmenü „Flex“ im Spur-Header einer Audiospur
  2. Klicke auf die Taste „Flex (Spur)“ im Spur-Header der Audiospur, die du bearbeiten möchtest.

    Im Bereich „Spuren“ zeigen die Regionen deiner Spur jetzt Transient-Marker in der Wellenform an, wie die Abbildung oben zeigt. Im Informationsfenster „Region“ ist das Feld „Flex“ jetzt ausgewählt. Im Informationsfenster „Spur“ ist das Einblendmenü „Flex“ verfügbar und kann nun verwendet werden. Stelle sicher, dass das Feld „Flex“ im Informationsfenster „Spur“ markiert ist, wenn die Transient-Marker in der Audiowellenform im Bereich „Spuren“ nicht angezeigt werden.

  3. Wähle „Flex Pitch“ oder einen der Flex Time-Algorithmen aus dem Einblendmenü „Flex“.

    Abbildung. Geöffnetes Einblendmenü „Flex“

Flex im Audiospureditor aktivieren

  1. Wähle eine der folgenden Optionen, um den Audiospureditor zu öffnen:

    • Wähle eine Audiospur im Bereich „Spuren“ und dann „Ansicht“ > „Editoren einblenden“ aus.

    • Wähle eine Audiospur im Bereich „Spuren“ aus und klicke auf die Taste „Editoren“ in der Steuerungsleiste.

    • Doppelklicke auf eine Audioregion.

  2. Klicke auf die Taste „Flex ein-/ausblenden“ in der Menüleiste des Audiospureditors (oder drücke die Tastenkombination „Befehl-F“).

    Hinweis: Klicke vor Verwendung des Tastaturkurzbefehls auf den Arbeitsbereich des Audiospureditors, damit dieser in jedem Fall aktiv ist.

    Du wirst in einem Dialogfenster gefragt, ob du Flex für die ausgewählte Spur aktivieren möchtest, falls dies nicht bereits aktiviert wurde. Das Einblendmenü „Flex“ erscheint rechts von der Taste „Flex ein-/ausblenden“ auf der Menüleiste des Audiospureditors.

  3. Wähle „Flex Pitch“ oder einen der Flex Time-Algorithmen aus dem Einblendmenü „Flex“.

    Abbildung. Geöffnetes Einblendmenü „Flex“

Gleichen Flex-Algorithmus allen Audiospuren zuweisen

  • Halte im Bereich „Spuren“ oder im Audiospureditor die Umschalttaste gedrückt, während du einen Flex-Algorithmus aus dem Einblendmenü „Flex“ auswählst.

Einzelne Regionen aus Flex-Bearbeitungsprozess ausschließen

  • Wähle eine Audioregion oder eine Take-Region und deaktiviere dann das Feld „Flex“ im Informationsfenster „Region“.

Alle Flex-Bearbeitungseigenschaften in der Region oder Take-Region werden deaktiviert, jedoch nicht gelöscht, und die Region wird in ihrem Originaltempo abgespielt. Aktiviere das Feld „Flex“ wieder, um die Flex-Bearbeitungseigenschaften für die Region erneut zu aktivieren.

Abbildung. Feld „Regionsparameter“ mit für die ausgewählte Region deaktiviertem Feld „Flex“
Veröffentlichungsdatum: 13.09.2019
Hilfreich?