Final Cut Pro X: Zusammenlegen von Projekten, Ereignissen und Mediatheken

Zusammenlegen von Projekten, Ereignissen und Mediatheken

Wenn du ein Projekt erstellst, kann es sein, dass du auf Mediendateien aus einer Vielzahl von Speicherorten zurückgreifst (z. B. auf deinem lokalen Computer und auf externen Speichergeräten). Wenn sich die in einem Projekt, einem Ereignis oder einer Mediathek verwendeten Medien in mehreren Ordnern und oder auf mehreren Speichergeräten befinden, kannst du all diese Medien an einem Speicherort (auf einem einzelnen Speichergerät) zusammenlegen. Dieser Prozess vereinfacht das Archivieren und erleichtert anderen Benutzern den Zugriff auf die Medien (beispielsweise bei Verwendung eines freigegebenen Speichers).

Mit dem Befehl „Zusammenlegen“ werden die Dateien am aktuellen Speicherort der Mediathek abgelegt. Im Informationsfenster „Mediathekseigenschaften“ kannst du Speicherorte für Medien, Motion-Inhalte, Cachedateien und Backups von Mediatheksdateien anzeigen und festlegen.

Für den Befehl „Zusammenlegen“ gelten die folgenden Regeln:

  • Wenn du Dateien aus einer Mediathek in einem externen Ordner zusammenlegst, werden die Dateien dorthin bewegt.

  • Wenn du Dateien aus einem externen Ordner in einer Mediathek oder aus einem externen Ordner in einem anderen externen Ordner zusammenlegst, werden die Dateien kopiert.

Durch diese Regeln werden fehlerhafte Verknüpfungen aus anderen Mediatheken vermieden.

Hinweis: Wenn es sich bei Medien bereits um externe Medien handelt, die von keiner anderen Mediathek verwendet werden, kannst du nach dem Zusammenlegen die Originalmedien manuell löschen, um den belegten Speicherplatz freizugeben.

Ausgangsmediendateien für eine Mediathek, ein Ereignis oder Projekt an einem Speicherort sammeln

  1. Wird die Seitenleiste „Mediatheken“ noch nicht angezeigt, führe einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicke oben links im Final Cut Pro-Fenster auf die Taste „Mediatheken“.

      Die Taste „Seitenleiste „Mediatheken““
    • Wähle „Fenster“ > „Gehe zu“ > „Mediatheken“ (oder drücke die Tastenkombination „Befehl-1“).

  2. Wähle die Dateien aus, die zusammengelegt werden sollen. Führe hierzu einen der folgenden Schritte aus:

    • Wähle eine Mediathek in der Seitenleiste „Mediatheken“ aus.

    • Wähle eines oder mehrere Ereignisse in der Seitenleiste „Mediatheken“ aus.

    • Wähle ein Ereignis in der Seitenleiste „Mediatheken“ und anschließend ein oder mehrere Projekte in der Übersicht aus.

  3. Wähle „Ablage“ > „[Objekt]medien zusammenlegen“.

  4. Bestätige im angezeigten Fenster die Mediathek, in der die Dateien zusammengeführt werden sollen.

  5. Markiere im nun angezeigten Fenster die entsprechenden Felder, wenn optimierte Medien und Proxy-Medien miteinbezogen werden sollen.

  6. Klicke auf „OK“.

    Die Medien werden an den aktuellen Speicherort der Mediathek kopiert. Informationen zum Anzeigen und Ändern der Mediatheksspeicherorte findest du unter Verwalten von Speicherorten.

    Falls die Meldung erscheint, dass es keine Objekte gibt, die zusammengelegt werden können, wurden bereits alle Mediendateien an einem einzelnen Speicherort auf einem bestimmten Speichergerät zusammengelegt.

Motion-Inhalte für eine Mediathek zusammenlegen

Wenn du Final Cut Pro-Effekte, -Übergänge oder -Generatoren in Motion erstellst oder anpasst, werden diese Motion-Inhalte standardmäßig im Ordner „Motion-Vorlagen“ gesichert, der sich in deinem Ordner „Filme“ befindet. Du kannst diese Motion-Inhalte auch in einer Mediathek sichern, etwa um ein Projekt oder eine Mediathek auf einen anderen Mac zu bewegen oder um ein Backup deiner Arbeit zu erstellen oder diese zu archivieren. Du kannst das Informationsfenster „Mediathekseigenschaften“ verwenden, um die Speicherorte von Dateien mit Motion-Inhalten zu verwalten und zusammenzulegen (entweder im Ordner „Motion-Vorlagen“ oder in der Mediathek).

Wichtig: Der unten beschriebene Befehl „Zusammenlegen“ funktioniert nur mit Effekten, Übergängen, Titeln oder Generatoren, die zu Projekten oder Ereignissen in der ausgewählten Mediathek hinzugefügt wurden. Andere Motion-Inhalte sind nicht davon betroffen.

  1. Wird die Seitenleiste „Mediatheken“ noch nicht angezeigt, führe einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicke oben links im Final Cut Pro-Fenster auf die Taste „Mediatheken“.

      Die Taste „Seitenleiste „Mediatheken““
    • Wähle „Fenster“ > „Gehe zu“ > „Mediatheken“ (oder drücke die Tastenkombination „Befehl-1“).

  2. Wähle eine Mediathek in der Seitenleiste „Mediatheken“ aus.

  3. Wähle „Ablage“ > „Inhalt für Motion konsolidieren“.

    Du kannst auch die Tastenkombination „Befehl-4“ drücken, um das Informationsfenster „Mediathekseigenschaften“ zu öffnen, und dann im Abschnitt „Motion-Inhalte“ auf „Zusammenlegen“ klicken.

  4. Bestätige im angezeigten Fenster den Speicherort (entweder die Mediatheksdatei oder den Ordner „Motion-Vorlagen“), um die Dateien dort zusammenzulegen.

    Falls die Meldung erscheint, dass es keine Objekte gibt, die zusammengelegt werden können, wurden bereits alle Mediendateien an einem einzelnen Speicherort auf einem bestimmten Speichergerät zusammengelegt.

  5. Klicke auf „OK“.

    Die in der Mediathek verwendeten Dateien mit den Motion-Inhalten werden an den aktuellen Speicherort für Motion-Inhalte der Mediathek (entweder in die Mediatheksdatei oder den Ordner „Motion-Vorlagen“) kopiert. Informationen zum Anzeigen und Ändern der Mediatheksspeicherorte findest du unter Verwalten von Speicherorten.

Hinweis: Wenn du Final Cut Pro-Effekte, -Übergänge oder -Generatoren in Motion erstellt oder angepasst hast, musst du vor eventuellen Kopier- oder Bewegungsvorgängen zwischen Mediatheken oder Speichergeräten als Speicherort für deine Motion-Inhalte die Option „In Mediathek“ festlegen. Anderenfalls werden die Motion-Inhalte bei diesen Operationen nicht berücksichtigt. Weitere Informationen findest du unter Verwalten der Speicherorte von Motion-Inhalten. Unabhängig davon musst du jegliche Inhalte (FxPlug) von anderen Anbietern manuell verfolgen und bewegen, da diese nicht innerhalb der Final Cut Pro-Mediathek verwaltet werden.

Veröffentlichungsdatum: 09.05.2018
Hilfreich?