macOS High Sierra

Mit Time Machine verwendbare Volumes

Du kannst Time Machine mit einem Time Capsule-System und mit USB-, FireWire- und Thunderbolt-Volumes verwenden. Das Backup-Volume kann direkt an deinen Mac angeschlossen sein oder sich im Netzwerk befinden. Wurde das Backup-Volume in Partitionen unterteilt, kannst du jede dieser Partitionen als Backup-Volume verwenden.

Für die Datensicherung mit Time Machine kann weder ein iPod, iPad oder iPhone noch ein für Windows formatiertes Volume verwendet werden. Du kannst ein ursprünglich für Windows formatiertes Volume in das Mac-Format umformatieren (wobei alle auf dem Volume befindlichen Daten unwiederbringlich gelöscht werden), damit du dieses Volume für deine Sicherungen verwenden kannst.

Das gängigste Format für Backup-Volumes von Time Machine ist das Format „Mac OS Extended“ (Journaled)“. Time Machine unterstützt aber auch die Formate „Mac OS Extended (Groß-/Kleinschreibung, Journaled)“ sowie Xsan-Formate.

Wichtig: Du kannst jedoch Daten von einem Volume im HFS+- oder APFS-Format auf einem HFS+-Volume sicher. Time Machine kann Daten auf einem für APFS formatierten Volume nicht sichern. Wenn du ein für APFS formatiertes Volume wählst, bietet Time Machine an, es als HFS+-Volume neu zu formatieren.

Wurde das Volume mit dem MBR-Partitionstyp (Master Boot Record) partitioniert, stehen einige Partitionen für Time Machine möglicherweise nicht zur Verfügung.

Befindet sich dein Backup-Volume in einem Netzwerk, kann die Dateifreigabe durch den Netzwerkserver mittels SMB (Server Message Block) erfolgen. Dein Mac muss zu dem Zeitpunkt, an dem du Time Machine einrichtest, mit dem SMB-Server verbunden sein. Nachdem du in der Systemeinstellung „Time Machine“ das Volume im Netzwerk ausgewählt hast, stellt Time Machine automatisch die Verbindung zu diesem Volume her, wenn eine Datensicherung oder eine Datenwiederherstellung ansteht.

Hinweis: Einige SMB- und AFP-Volumes anderer Hersteller unterstützen Time Machine nicht. Wende dich an den Hersteller deines Volumes, wenn es im Netzwerk nicht in der Liste der für Time Machine-Datensicherungen über SMB bzw. AFP verfügbaren Geräte angezeigt wird.