Auf dem Mac eine Verbindung über die Dateifreigabe herstellen

Hier erfahren Sie, wie Sie über die Dateifreigabe eine Verbindung zu anderen Mac-Computern, Windows-Computern und Dateiservern herstellen.

Dateien freigeben

Um die Dateifreigabe auf Ihrem Mac zu aktivieren, öffnen Sie in den Systemeinstellungen den Bereich "Freigaben", und aktivieren Sie anschließend die Option "Dateifreigabe". Windows- und Mac-Computer können Ihren Computer nun im lokalen Netzwerk sehen. 

Wenn Sie einen anderen Computer über die Dateifreigabe mit einem Mac mit OS X Mavericks oder OS X Yosemite verbinden, versucht Ihr Mac automatisch, SMB (Service Message Block) zur Kommunikation zu verwenden. Wenn SMB nicht verfügbar ist, versucht der Mac, über Apple File Protocol (AFP) eine Verbindung aufzubauen.

Um eine Verbindung zu einem Mac- oder Windows-Computer herzustellen, der in Ihrem lokalen Netzwerk Dateien freigibt, sehen Sie im Bereich "Freigaben" in einem beliebigen Finder-Fenster nach.

Sie können auch in den Fenstern und Dialogen "Öffnen" und "Sichern" auf lokale Dateifreigaben zugreifen.

Um direkt auf einen Dateiserver zuzugreifen, verwenden Sie die Funktion "Mit Server verbinden" im Finder. Wählen Sie "Gehe zu" > "Mit Server verbinden", und geben Sie eine URL, eine IP-Adresse oder einen DNS-Namen ein.

Sie können versuchen, ein bestimmtes Verbindungsprotokoll (wie SMB oder AFP) über eine gültige URL zu erzwingen. Solange der Server, mit dem Sie sich verbinden möchten, das angegebene Protokoll zulässt, sollte die URL funktionieren.

    smb://ServerName/ShareName
    afp://DOMAIN;User@ServerName/ShareName

 

Erweiterte Optionen

Wenn Sie einschränken möchten, welche Protokolle für die Verbindung mit Ihrem Computer über die Dateifreigabe verwendet werden können, klicken Sie im Fenster "Freigaben" auf "Erweiterte Optionen". Sie können wählen, welche Protokolle Ihr Mac verwenden soll. Standardmäßig aktiviert OS X Mavericks und neuer automatisch SMB und AFP für die Kompatibilität mit Windows-Computern, Mac-Computern mit Mavericks und Yosemite sowie Mac-Computern mit älteren OS X-Versionen. 

Tipps

  • Bei der Eingabe einer URL muss der Name des freigegebenen Laufwerks, Volumes oder Ordners angegeben werden, mit dem Sie sich verbinden möchten (Freigabename). Zu dieser Eingabe werden Sie nicht aufgefordert.
  • Zum Herstellen der Verbindung darf der Freigabename keine Leerzeichen enthalten. Falls der Freigabename Leerzeichen enthält, verwenden Sie %20.
  • Bei der Behebung von Verbindungsproblemen können Sie mit dem Netzwerkdienstprogramm einen Ping an die IP-Adresse des anderen Computers senden. Ein erfolgreich ausgeführter Ping überprüft eine TCP/IP-Verbindung zwischen den beiden Computern. Das ist ein wichtiger erster Schritt zur Problembehebung, wenn es bei einem Verbindungsversuch keine Antwort oder eine Zeitüberschreitung gibt, da für SMB-Verbindungen mit einem Mac das TCP/IP-Protokoll erforderlich ist. Ein erfolgreicher Ping bedeutet allerdings noch nicht, dass der SMB-Dienst auch verfügbar ist oder vom anderen Computer funktioniert.
  • In den Ressourcen des Microsoft-Supports finden Sie Informationen zum Einrichten der Dateifreigabe auf Ihrem Microsoft Windows-Computer. Dazu zählen auch die auf Ihrem PC installierten Hilfedateien und die online verfügbaren Microsoft Knowledge Base.
  • Wenn Sie Probleme mit einer SMB-Verbindung zu beheben versuchen, verwenden Sie dazu die Konsole im Ordner "Dienstprogramme". Konsolenprotokolle können fortgeschrittenen Benutzern bei der Problemfeststellung helfen. Manche Protokolldateien werden ggf. nur angezeigt, wenn Sie als Administrator angemeldet sind.
  • Wenn Sie eine Verbindung zu einer Windows-SMB-Ressource herstellen, überprüfen Sie, ob Ihre Firewall die TCP-Ports 137, 138, 139 oder 445 blockiert. Nach Ausführung der oben genannten Schritte können Sie mit der erweiterten Problembehebung fortfahren, indem Sie Protokolleinträge im Ereignisprotokoll der Windows-SMB-Ressource überprüfen (sofern Sie darauf zugreifen können) und/oder die entsprechenden Protokolle in der Konsole auf Ihrem Mac einsehen.
  • Wenn Sie eine Verbindung zu Windows XP herstellen, vergewissern Sie sich, dass die Einstellungen für die Internetverbindungs-Firewall auf Ihrem Windows-Computer die Verbindung nicht verhindern. SMB verwendet die Ports 137, 138, 139 und 445. Diese Ports sollten auf dem Windows XP-Computer geöffnet sein. Hierzu ist möglicherweise die erweiterte Konfiguration der XP-Firewall erforderlich (siehe Tab "Erweitert").
  • Der Mac verwendet SMB nur über das TCP/IP-Protokoll, nicht über das NetBEUI-Protokoll.
  • Es kann in einigen Fällen erforderlich sein, sich an den Netzwerkadministrator zu wenden, um von der SMB-Ressource aus Zugriff auf Ihren Mac oder auf die Netzwerkkonfiguration des Hosts zu gewähren.
  • Informieren Sie sich, wie Sie sich mit früheren AFP-Diensten verbinden.

Informationen zu nicht von Apple gefertigten Produkten sowie nicht von Apple gesteuerte oder geprüfte unabhängige Websites werden ohne Empfehlung und Unterstützung zur Verfügung gestellt. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Auswahl, Leistung oder Nutzung von Websites und Produkten Dritter. Apple übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit und Zuverlässigkeit von Drittanbieter-Websites. Die Nutzung des Internets birgt Risiken. Kontaktieren Sie den Hersteller, um zusätzliche Informationen zu erhalten. Andere Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Veröffentlichungsdatum: