Final Cut Pro X: Eine Originaldatei aus Final Cut Pro exportieren

Eine Originaldatei aus Final Cut Pro exportieren

Mit der Option „Originaldatei“ im Einblendmenü „Bereitstellen“ kannst du dein Projekt als QuickTime-Film exportieren. Der Befehl „Originaldatei“ wird häufig zum Erstellen einer qualitativ hochwertigen qualitativ hochwertigen „Originaldatei“ eines abgeschlossenen Projekts verwendet, die aus Ausgangsmedium für die letzten Schritte der professionellen Postproduktion oder Weitergabe an Sendeanstalten dient. Die Auswahl dieser Option empfiehlt sich auch, wenn du die Medien in anderen Apps verwenden, auf ein externes Speichergerät für die Durchsicht durch einen Kunden kopieren oder auf einer Website veröffentlichen willst, für die es keine vorkonfigurierten Zielorteinstellungen in Final Cut Pro gibt.

Du kannst die Option „Originaldatei“ auch zum Exportieren einer MXF-Datei verwenden.

  1. Führe einen der folgenden Schritte aus:

    • Wähle in Projekt oder einen Clip in der Übersicht aus.

    • Wähle einen Bereich in einem Projekt in der Timeline oder in einem Clip in der Übersicht aus.

      Hinweis: Wenn du nur einen Teil eines Projekts bereitstellen willst, musst du eine Bereichsauswahl treffen. Eine Clipauswahl reicht nicht aus. Um den Start- und den Endpunkt der Bereichsauswahl festzulegen, kannst du die Tasten „I“ und „O“ verwenden.

  2. Wenn du ein Projekt bereitstellst, das Proxy-Medien für die Wiedergabe verwendet, öffne es in der Timeline und klicke auf das Einblendmenü „Darstellung“ rechts oben im Viewer. Wähle dann „Optimiert/Original“.

    Dadurch wird sichergestellt, dass die Datei in der höchstmöglichen Qualität exportiert wird. Wenn du diese Einstellung wählst, verwendet Final Cut Pro optimierte Medien für die bereitgestellte Datei. Sind keine optimierten Medien vorhanden, werden die Originalmedien verwendet. Weitere Informationen zu optimierten Medien und zu Proxy-Medien findest du unter Steuern von Qualität und Leistung der Wiedergabe.

  3. Führe einen der folgenden Schritte aus:

    • Wähle „Ablage“ > „Bereitstellen“ > „Originaldatei“ (oder drücke die Tastenkombination „Befehl-E“).

    • Klicke auf die Taste „Bereitstellen“ in der Symbolleiste und wähle „Originaldatei“ aus.

      Die Taste „Bereitstellen“ in der Symbolleiste
  4. Führe im Fenster „Bereitstellen“ beliebige der folgenden Schritte aus:

    Der Infobereich des Fensters „Bereitstellen“ für das Ziel „Originaldatei“
    • Bewege den Zeiger auf das Bild, um das Video zu überfliegen.

    • Zeige im Infobereich die Projekt- oder Clipeigenschaften wie Titel und Beschreibung an und ändere sie.

      Weitere Informationen findest du unter Anzeigen und Ändern von Metadaten, die mit Projekten bereitgestellt werden. Alle dem Projekt oder Clip zugeordneten Attribute sind in der Ausgabedatei enthalten.

      Wichtig: Standardmäßig ist im Titelfeld der Projekt- oder Clipname aufgeführt. Durch Ändern des Titels ändert sich weder der Projekt- noch der Clipname, d. h. der für die exportierte Datei verwendete Name.

    • Unten im Fenster siehst du Informationen zur exportierten Datei (u. a. Bildgröße und Bildrate, Audiokanäle und Abtastfrequenz, Dauer, Ausgabedateityp und Dateigröße).

      Für manche Zielorte kannst du auch eine Liste der Geräte anzeigen, auf denen die exportierte Datei abgespielt wird. Bewege zum Anzeigen der kompatiblen Geräte den Zeiger auf das Symbol „Kompatibilität“ in der rechten unteren Ecke.

  5. Klicke auf „Einstellungen“ oben im Fenster „Bereitstellen“, wenn du die Einstellungen für den Zielort „Originaldatei“ anzeigen oder ändern möchtest.

    Die verfügbaren Einstellungen variieren abhängig von dem im Einblendmenü „Format“ gewählten Format. Detaillierte Beschreibungen der einzelnen Einstellungen findest du unter Zielort „Exportdatei“.

    Weitere Informationen zu den Ausgabeformaten findest du unter Unterstützte Exportformate.

    Hinweis: Wenn du die Einstellungen des Zielorts änderst, werden die Änderungen als Standardeinstellungen für den Zielort gesichert.

  6. Klicke auf „Rollen“ oben im Fenster „Bereitstellen“ und gib die zu exportierenden Rollen an, wenn du Rollen als separate Video-, Titel-, Audio- oder Untertitelspuren in der Ausgabemediendatei exportieren möchtest.

    Weitere Informationen findest du unter Bereitstellen von Rollen als Dateien.

  7. Klicke auf „Weiter“ und wähle einen Speicherort für die gesicherte Datei aus. Klicke anschließend auf „Sichern“.

Du kannst den Verlauf der Umcodierung im Fenster „Hintergrundaktionen“ überwachen und weiter in Final Cut Pro arbeiten, während die Datei umcodiert wird.

Wenn die Umcodierung abgeschlossen ist, wird eine Mitteilung angezeigt. Du kannst bereitgestellte Projekte im Informationsfenster „Bereitstellen“ anzeigen und suchen. Weitere Informationen findest du unter Anzeigen des Status von bereitgestellten Projekten.

Hinweis: Wenn du deinem Projekt Kapitelmarker hinzugefügt hast, werden bei der Bereitstellung auf Disc (DVD und Blu-ray-Disc) und in den Formaten MV4, QuickTime und MP4 (für die Wiedergabe mit iTunes, QuickTime Player und Apple-Geräten) Piktogramme für Kapitelmarker an der richtigen Position eingefügt. Weitere Informationen findest du unter Kapitelmarker und ihre Miniaturen verwalten.

Veröffentlichungsdatum: 09.05.2018
Hilfreich?