macOS High Sierra

Anschließen eines neuen Backup-Volumes an den Mac

Wenn du deinen Mac mit einem neuen Volume verbindest, wirst du gefragt, ob du dieses Volume als Backup-Volume für deine Dateien verwenden willst (es sei denn, du hast Time Machine bereits konfiguriert).

  • Schließe das neue Volume an deinen Mac an und wähle im daraufhin angezeigten Dialogfenster eine der folgenden Optionen:

    • Als Backup-Volume verwenden: Die erstmalige Datensicherung kann geraume Zeit dauern. Du kannst deinen Computer aber während des Sicherungsvorgangs weiter verwenden. Time Machine funktioniert am besten, wenn du das Backup-Volume nur zum Sichern verwendest.

    • Backup-Volume verschlüsseln: Wenn du ein externes Volume für die Datensicherung verwendest, ohne die Sicherungsdaten zu verschlüsseln, kann jeder Benutzer, der sich Zugang zu diesem Volume verschafft, die darauf befindlichen Sicherungsdaten lesen.

    • Später entscheiden: Time Machine zeigt die Meldung erneut an, wenn du die Verbindung zu dem betreffenden Volume herstellst.

    • Nicht verwenden: Time Machine fragt dich nicht erneut, wenn du die Verbindung zu dem betreffenden Volume herstellst.

Ist zum Zeitpunkt einer geplanten Sicherung der Ruhezustand des Mac aktiviert oder das Backup-Volume nicht verfügbar, wird die Datensicherung nicht ausgeführt. Die Datensicherungen werden fortgesetzt, sobald dein Mac und das Backup-Volume wieder verfügbar sind.

Bei einem Mac mit APFS (Apple File System) erstellt Time Machine zusätzlich zu den eigentlichen Datensicherungen auf dem Backup-Volume stündlich so genannte „lokale Schnappschüsse“ deiner Dateien, die auf der internen Festplatte deines Mac gespeichert werden. Solange dein Backup-Volume nicht angeschlossen ist, sichert Time Machine weiterhin Schnappschüsse auf der internen Festplatte. Die Sicherungen auf dem Backup-Volume werden fortgesetzt, sobald dieses Volume wieder angeschlossen wird.