macOS-Updates mit Mobilegeräteverwaltung (MDM) verwalten

Wenn du Systemadministrator deiner Organisation bist, kannst du Updates für deine Mac-Bereitstellung verwalten.

macOS Big Sur bietet neue Möglichkeiten zum Verwalten von macOS-Updates mit MDM, ersetzt Optionen in früheren macOS-Versionen und bietet neue Optionen, um Administratoren mehr Kontrolle zu geben.

In macOS Catalina und früheren Versionen kannst du eine benutzerdefinierte Softwareupdate-Server-URL konfigurieren, um zu steuern, welche Updates Clients angeboten werden. Du kannst auch den Befehl softwareupdate verwenden, um bestimmte Updates zu ignorieren. In macOS Big Sur werden diese Methoden durch MDM-Einschränkungen ersetzt, mit denen du Updates um bis zu 90 Tage verzögern kannst.

Du kannst nach wie vor softwareupdate --ignore auf Clients mit macOS Catalina 10.15.7 oder macOS Mojave 10.14.6 verwenden, um die Installation von macOS Big Sur zu verhindern, aber die Option --ignore ist in macOS Big Sur nicht mehr verfügbar.

Verwalten, wann Updates verfügbar sind

Verwende die Payload Einschränkungen, um verzögerte Softwareupdates für macOS mit MDM zu konfigurieren. In macOS Big Sur kannst du auch Updates von Apps wie Safari verzögern. Standardmäßig werden Updates um 30 Tage verzögert, wenn diese Optionen aktiviert sind, und du kannst das Update um bis zu 90 Tage verzögern. Deine macOS-Clients erhalten Updates automatisch, wenn die Verzögerung abläuft. Weitere Informationen zum Ablauf von Verzögerungen für Apple-Updates findest du in der Dokumentation Verwalten von Softwareupdates für Apple-Geräte.

Updates bei Bedarf installieren

Wenn du Updates bereitstellen musst, während eine Verzögerung aktiv ist, kannst du mit MDM-Befehlen bestimmte Updates bei Bedarf laden und installieren, ohne die Verzögerungseinstellungen zu ändern. macOS Big Sur fügt neue Optionen hinzu, mit denen du noch mehr Kontrolle über Installationsaktionen hast.

Mithilfe von MDM-Befehlen kannst du macOS-Clients anweisen, Updates im Hintergrund zu laden, zuvor geladene Updates zu installieren oder eine Standardanweisung zu senden, mit der der Client basierend auf seinem aktuellen Status geeignete Maßnahmen ergreifen kann.

Für macOS Big Sur-Clients können neue MDM-Befehle Clients anweisen, ein Update zu laden und den Benutzer im App Store zu benachrichtigen, wenn das Update zur Installation bereit ist, oder einfach das Update laden und zu einem späteren Zeitpunkt installieren. Wenn für ein Update ein Neustart erforderlich ist, kannst du mit einem Befehl einen Neustart von macOS ohne Benutzerinteraktion erzwingen.

Wenn du einen Neustart erzwingst, kann ein Datenverlust auftreten.

Client-Einstellungen verwalten

Du kannst zusätzliche macOS-Client-Einstellungen mit der Payload Softwareupdate verwalten, mit der du steuern kannst, ob macOS-Clients automatisch nach Updates suchen und diese installieren, ob ein Client Beta-Versionen installieren kann und vieles mehr. Mit dieser Payload kannst du auch Clientoptionen festlegen und verhindern, dass Endbenutzer Änderungen an deinen Einstellungen vornehmen.

Einzelheiten zur Verwendung der beschriebenen Payload-Einstellungen oder -Befehle findest du in der Dokumentation deines MDM-Anbieters.

Veröffentlichungsdatum: