Phishing-Nachrichten, falsche Supportanrufe und andere Betrugsversuche erkennen und vermeiden

Mit diesen Tipps kannst du dich vor Betrugsversuchen schützen und lernst Vorgehensweisen kennen, wenn du glaubst, dass deine Apple-ID missbräuchlich verwendet wurde.

Phishing bezieht sich auf betrügerische Versuche, persönliche Informationen von dir zu erhalten. Betrüger nutzen alle verfügbaren Mittel, um dich dazu zu verleiten, Informationen wie dein Apple-ID-Passwort oder deine Kreditkartennummern weiterzugeben: gefälschte E-Mails und Texte, irreführende Popup-Anzeigen, gefälschte Downloads, Kalender-Spam bis hin zu Spam-Telefonanrufen.

Wenn du eine verdächtige E-Mail erhältst, die anscheinend von Apple stammt, leite sie bitte weiter an reportphishing@apple.com.

Füge auf deinem Mac weitere Details hinzu, indem du die E-Mail auswählst und im Menü "Nachricht" die Option "Als Anhang weiterleiten" auswählst.

So vermeidest du Phishing und andere Betrugsversuche

Wenn dir beim Surfen im Internet eine Meldung angezeigt wird, dass dein iPhone, dein Mac oder ein anderes Apple-Gerät von einem Virus befallen ist, oder ein Anrufer vorgibt, Mitarbeiter von Apple zu sein, und dich nach deinem Accountnamen und dem Passwort fragt, handelt es sich wahrscheinlich um einen Betrugsversuch. Im Folgenden findest du einige Dinge, die du unternehmen kannst, um dies zu vermeiden. 

  • Schütze deine Apple-ID: Verwende die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Bewahre deine Kontaktinformationen sicher auf und halte sie auf dem neuesten Stand. Gib dein Apple-ID-Passwort oder deinen Bestätigungscode niemals an Dritte weiter. Apple fragt diese Angaben für den Support niemals ab.
  • Informiere dich, wie du seriöse E-Mails von Apple zu deinen App Store- oder iTunes Store-Käufen erkennst. 
  • Verwende niemals den App Store, iTunes oder Apple Store-Geschenkkarten, um andere Arten von Zahlungen zu tätigen. 
  • Wenn du mit Apple Pay (nur USA) Geld sendest oder empfängst, behandle es wie jede andere private Transaktion.
  • Informiere dich, wie du deine Apple-Geräte und Daten schützt.
  • Gib generell niemals persönliche Daten wie Kreditkartennummern heraus, wenn du nicht überprüfen kannst, ob der Empfänger auch derjenige ist, für den er sich ausgibt.
  • Klicke nie auf Links in verdächtigen oder unaufgefordert erhaltenen Nachrichten, und öffne bzw. lade keine Anhänge solcher Nachrichten. 
  • Bei Zweifeln in Bezug auf eine Anfrage oder Kommunikation oder auch dann, wenn du nur deine Daten bei einem Unternehmen aktualisieren sollst, wende dich direkt an das jeweilige Unternehmen.


Wenn du glaubst, dass deine Apple-ID kompromittiert wurde oder wenn du dein Passwort oder andere persönliche Daten auf einer Betrugswebsite eingegeben hast, ändere dein Apple-ID-Passwort sofort.

Du hast eine verdächtige E-Mail oder Nachricht erhalten

Betrüger versuchen, die E-Mail- und Textnachrichten von echten Unternehmen zu kopieren, um dich dazu zu verleiten, dass du persönliche Daten und Passwörter herausgibst. Die folgenden Anzeichen können beim Erkennen von Betrugsversuchen hilfreich sein: 

  • Die E-Mail-Adresse oder Telefonnummer des Versenders passt nicht zu dem Unternehmen, zu dem er angeblich gehört.
  • Die zur Kontaktaufnahme mit dir verwendete E-Mail-Adresse oder Telefonnummer weicht von der E-Mail-Adresse oder Telefonnummer ab, die du bei dem entsprechenden Unternehmen hinterlegt hast.
  • Ein Link in einer Nachricht sieht vertrauenswürdig aus, doch die URL stimmt nicht mit der Website des Unternehmens überein.*
  • Die Nachricht unterscheidet sich in ihrem Aussehen erheblich von anderen Nachrichten, die du von dem Unternehmen erhalten hast.
  • Du wirst in der Nachricht nach persönlichen Daten wie der Kreditkartennummer oder dem Passwort für einen Account gefragt.
  • Die Nachricht trifft unaufgefordert ein und enthält einen Anhang.

Bitte melde verdächtige E-Mails und Nachrichten: 

  • Wenn du eine Phishing-E-Mail erhältst, die den Anschein erweckt, eine echte E-Mail von Apple zu sein, kannst du diese an reportphishing@apple.com senden. Wenn du über Mail auf deinem Mac eine Nachricht weiterleitest, füge die Header-Informationen hinzu. Wähle dazu die Nachricht aus, und wähle im Menü "Nachricht" die Option "Als Anhang weiterleiten".
  • Um Spam oder andere verdächtige E-Mails zu melden, die du in deinem Posteingang von iCloud.com, me.com oder mac.com erhältst, sende diese an abuse@icloud.com.
  • Um Spam oder andere verdächtige Nachrichten zu melden, die du über iMessage erhältst, tippe unter der Nachricht auf "Werbung melden". Du kannst auch unerwünschte Nachrichten und Anrufe blockieren

Dein Webbrowser zeigt störende Popups an

Wenn du beim Surfen im Internet ein Popup oder eine Meldung über einen kostenlosen Gewinn oder ein Problem mit deinem Browser angezeigt wird, schenke dem keinen Glauben. Bei diesen Arten von Popups handelt es sich normalerweise um betrügerische Werbung, die dich dazu verleiten soll, dem Betrüger persönliche Informationen oder Geld zu geben.

Rufe die Nummer nicht an und folge nicht den Links, um den Preis zu beanspruchen oder das Problem zu beheben. Ignoriere die Nachricht und navigiere einfach von der Seite weg oder schließe das gesamte Fenster bzw. den Tab.

Du wirst zum Download von Software aufgefordert

Sei äußerst vorsichtig, wenn du Inhalte aus dem Internet herunterlädst. Einige im Internet gefundene Downloads enthalten möglicherweise nicht die behauptete Software oder enthalten Software, die du nicht erwartest oder wünscht. Dies schließt Apps ein, die nach Konfigurationsprofilen fragen, welche dann dein Gerät steuern können. Nach einer Installation kann solche unbekannte oder unerwünschte Software übergriffig und ärgerlich werden und sogar deinen Mac beschädigen und deine Daten stehlen. 

Um unerwünschte, gefälschte oder schädliche Software zu vermeiden, installiere Software aus dem App Store oder beziehe sie direkt von der Entwickler-Website. Hier erfährst du, wie du Software auf deinem Mac sicher öffnest oder unerwünschte Konfigurationsprofile von deinem iPhone, iPad oder iPod touch entfernst

Du erhältst verdächtige Telefonanrufe oder Voicemails

Betrüger täuschen möglicherweise vor, von einer anderen als der tatsächlichen Telefonnummer anzurufen, und versuchen, dich mit Komplimenten oder Drohungen zur Weitergabe von Informationen, Geld oder sogar iTunes-Geschenkkarten zu bewegen. Wenn du einen unerwünschten oder verdächtigen Anruf von jemandem erhältst, der behauptet, von Apple zu stammen, lege einfach auf.

Du kannst betrügerische technische Supportanrufe bei der Federal Trade Commission (nur USA) unter www.ftccomplaintassistant.gov melden oder dich an deine örtliche Strafverfolgungsbehörde wenden.

Du hast eine verdächtige Kalendereinladung angenommen

Wenn du eine unerwünschte oder verdächtige Kalendereinladung in Mail oder Kalender erhältst, kannst du es in iCloud als Junk melden.

Um eine Einladung zu löschen, die du bereits angenommen hast, tippe auf das Ereignis und anschließend auf "Ablehnen" oder "Ereignis löschen". Wenn du ungewollt einen Kalender abonniert hast, den du nicht möchtest, öffne die Kalender-App, tippe auf "Kalender" und suche nach einem unbekannten oder verdächtigen Kalender. Tippe auf den Kalender, scrolle nach unten und tippe auf "Kalender löschen".

 

* Um das Ziel eines Links auf deinem Mac zu überprüfen, bewege deinen Mauszeiger über den Link, um die URL zu sehen. Wenn du die URL in der Statusleiste von Safari nicht sehen kannst, wähle "Darstellung" > "Zeige Statusleiste". Halte den Link auf deinem iOS-Gerät mit dem Finger ausgewählt.

Informationen zu nicht von Apple hergestellten Produkten oder nicht von Apple kontrollierten oder geprüften unabhängigen Websites stellen keine Empfehlung oder Billigung dar. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Auswahl, Leistung oder Nutzung von Websites und Produkten Dritter. Apple gibt keine Zusicherungen bezüglich der Genauigkeit oder Zuverlässigkeit der Websites Dritter ab. Kontaktiere den Anbieter, um zusätzliche Informationen zu erhalten.

Veröffentlichungsdatum: