Ihr Mac startet plötzlich neu oder es wird auf ihm eine Nachricht angezeigt, dass er sich aufgrund eines Problems neu gestartet oder ausgeschaltet hat

In seltenen Fällen kann Ihr Mac u. U. plötzlich einen Neustart ausführen, nicht mehr reagieren, sich ausschalten, eine Nachricht anzeigen, dass Ihr Computer aufgrund eines Problems neu gestartet ist, oder dass Sie Ihren Computer aufgrund eines Problems ausgeschaltet haben.

Informationen zu unerwarteten Neustarts

In seltenen Fällen stellt Ihr Mac u. U. ein nicht behebbares Problem fest, das alle geöffneten Apps betrifft. Wenn dies geschieht, muss Ihr Mac neu gestartet werden. Der Grund hierfür kann ein als "Kernel Panic" bekannter Fehler sein. Dieser tritt auf, wenn ein grundlegender Teil des Betriebssystems (der "Kernel") ein Problem feststellt, das einen Neustart erfordert.

Tritt bei Ihrem Computer eine Kernel Panic auf, wird für wenige Sekunden die folgende Meldung angezeigt, die Sie darauf hinweist, dass Ihr Computer neu gestartet wurde: "Ihr Computer wurde aufgrund eines Problems neu gestartet. Drücken Sie zum Fortfahren eine Taste, oder warten Sie einige Sekunden." Nach einer kurzen Pause setzt der Computer den Startvorgang fort. 

Unerwartete Neustarts verhindern

In den meisten Fällen werden Kernel Panics nicht durch ein Problem des Mac selbst verursacht, sondern durch eine installierte Software oder ein Problem mit angeschlossener Hardware. 

Um Kernel Panics zu vermeiden, installieren Sie alle verfügbaren Softwareaktualisierungen, bis die Meldung "Ihre Software ist auf dem neuesten Stand" angezeigt wird. Mithilfe der OS X-Updates kann Ihr Mac die Probleme beheben, die Kernel Panics verursachen – beispielsweise fehlerhafte Netzwerkpakete oder Probleme mit Software von Drittanbietern. In den meisten Fällen von Kernel Panics reicht es aus, die Software zu aktualisieren.

Nach dem Neustart Ihres Computers

Nachdem Ihr Mac erfolgreich neu gestartet wurde, wird die Warnmeldung "Sie haben Ihren Computer aufgrund eines Problems ausgeschaltet" angezeigt.


Klicken Sie auf "Öffnen", um vor dem Neustart aktive Apps wieder zu öffnen. Wenn Sie der Ansicht sind, dass eine der verwendeten Apps das Problem verursacht hat, klicken Sie auf "Abbrechen". Wenn Sie nicht innerhalb von 60 Sekunden auf eine der beiden Tasten klicken, verhält sich OS X so, als hätten Sie auf "Öffnen" geklickt.

Hinweis: Falls Ihr Computer den Fehler nicht beheben kann, startet er sich möglicherweise wiederholt neu und schaltet sich dann aus. Wenn dies geschieht oder häufig die Meldung "Ihr Computer wurde aufgrund eines Problems neu gestartet" angezeigt wird, lesen Sie den Abschnitt "Zusätzliche Informationen" in diesem Artikel.

Das Problem an Apple melden

Nachdem Sie sich angemeldet haben, wird Ihnen die Meldung "Ihr Computer wurde aufgrund eines Problems neu gestartet" angezeigt.

Klicken Sie auf "Bericht …", um Details zu dem Problem anzuzeigen. Sie können diese außerdem an Apple senden. Solche Berichte helfen Apple dabei, die Probleme zu untersuchen, die Kernel Panics verursachen. Möglicherweise liefert Ihnen der Bericht weitere Hinweise auf die Ursache des Problems. 

Hinweis: Wenn das Feld "Problemdetails und Systemkonfiguration" den Eintrag "machine check" enthält, kann dies auf ein Problem mit der Hardware hindeuten. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Zusätzliche Informationen" dieses Artikels.

Klicken Sie auf "OK", um den Bericht an Apple zu senden, oder schließen Sie das Fenster, um ihn zu verwerfen. Wenn das Problem in den nächsten Wochen nicht mehr auftritt, ist es wahrscheinlich behoben.

Software, von der bekannt ist, dass sie Kernel Panics verursacht

OS X Mavericks unterstützt Sie beim Beheben von Kernel Panics, die durch von Ihnen installierte Software verursacht wurden. Wenn die Ursache der Kernel Panic bekannt ist, bietet Ihnen Mavericks an, die entsprechende Software zu deaktivieren:

  • Wenn "Weitere Infos …" angezeigt wird, klicken Sie darauf, um Details zum Problem einschließlich möglicher Lösungen aufzurufen.
  • Wenn Sie auf "Ignorieren" klicken, wird die Software, die möglicherweise das Problem verursacht, nicht verändert.
  • Mit "In den Papierkorb legen" verschieben Sie die Software, die möglicherweise der Grund für das Problem ist, in den Papierkorb. Dieser wird jedoch nicht automatisch geleert. Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, wird eine weitere Meldung angezeigt:

  1. Klicken Sie auf "Neustart", um die Software, die möglicherweise das Problem verursacht, zu deaktivieren.
  2. Geben Sie bei entsprechender Aufforderung einen Administratornamen und ein Passwort ein.
  3. Klicken Sie auf "In den Papierkorb legen".
  4. Nach dem Neustart befindet sich die Software im Papierkorb.
    Klicken Sie im Dock auf das Symbol "Papierkorb", um zu prüfen, welche Software entfernt wurde. 
    Kontaktieren Sie den Entwickler der Software, um in Erfahrung zu bringen, ob ein Update oder weitere Informationen verfügbar sind.
  5. Leeren Sie den Papierkorb, wenn Sie die Drittanbieter-Software dauerhaft entfernen möchten.

Zusätzliche Informationen

Lesen Sie die folgenden Informationen, um mehr über die Diagnose und Problembehebung bei wiederkehrender Kernel Panic zu erfahren.

Problembehebung bei wiederkehrender Kernel Panic

Es kann schwierig sein, den Grund für wiederkehrende Kernel Panic zu ermitteln. Wenn Sie dazu Unterstützung benötigen, bringen Sie Ihren Mac zur Genius Bar in einem Apple Store oder zu einem autorisierten Apple Service Provider. Wenn Sie einen Apple Store besuchen möchten, vereinbaren Sie einen Termin (nur in bestimmten Ländern und Regionen verfügbar).

Tipp: Um die Diagnose wiederkehrender Kernel Panic zu erleichtern, notieren Sie sich das Datum und die Uhrzeit des Auftretens sowie sämtliche Informationen, die in der Meldung über die Kernel Panic angezeigt werden.

  • Haben Sie den Computer gerade gestartet bzw. heruntergefahren oder einen bestimmten Vorgang ausgeführt, als die Kernel Panic auftrat? 
  • Tritt sie nur zeitweise oder immer beim Ausführen einer bestimmten Aktion auf? Haben Sie zum Zeitpunkt des Auftretens beispielsweise ein bestimmtes Spiel gespielt oder den Drucker verwendet?
  • Tritt sie nur auf, wenn ein bestimmtes externes Gerät angeschlossen ist oder ein Gerät an einen bestimmten Anschluss angeschlossen ist?

Ursache des Problems auf Hardware oder Software eingrenzen

Um herauszufinden, ob das Problem software- oder hardwarebezogen ist, verwenden Sie den Computer mit einer Neuinstallation von OS X auf einem externen Laufwerk.

  1. Starten Sie den Mac mit der OS X-Wiederherstellung
    Tritt die Kernel Panic auch dann wieder auf, handelt es sich wahrscheinlich um ein Hardwareproblem. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Hardwarefehler beheben" weiter unten.
  2. Öffnen Sie das Festplattendienstprogramm, und wenden Sie die Option "Volume reparieren" auf die interne Festplatte des Mac an (standardmäßig als "Macintosh HD" bezeichnet).

    Wichtig: Wenn das Festplattendienstprogramm die interne Festplatte nicht reparieren kann, sollten Sie wichtige Daten sofort sichern und die Festplatte möglichst neu formatieren. Sie sollten Ihren Mac zur Genius Bar in einem Apple Store oder zu einem autorisierten Apple Service Provider bringen, um das Problem genauer untersuchen zu lassen. Falls die Festplatte neu formatiert oder ersetzt werden muss, sagen Sie unbedingt, dass Sie bezüglich einer Eskalation an einen speziellen Datenrettungsservice kontaktiert werden möchten. Wenn Sie einen Apple Store besuchen möchten, vereinbaren Sie einen Termin (nur in bestimmten Ländern und Regionen verfügbar).
     
  3. Schließen Sie eine externe Festplatte mit mindestens 10 GB freiem Speicherplatz an. Hinweis: Stellen Sie sicher, dass das externe Laufwerk keine Kernel Panics verursacht und als einziges Gerät am USB-, FireWire- oder Thunderbolt-Anschluss angeschlossen ist. Indem Sie das externe Laufwerk und die Kabel zunächst an einem anderen Mac testen, können Sie sicherstellen, dass die Kernel Panics nicht durch das Laufwerk verursacht werden. 
  4. Installieren Sie OS X auf dem externen Laufwerk.
  5. Starten Sie vom externen Laufwerk.
  6. Verwenden Sie die Softwareaktualisierung, und installieren Sie alle Updates, bis die Meldung "Ihre Software ist auf dem neuesten Stand" angezeigt wird.
  7. Installieren Sie keine weitere Software auf dem externen Laufwerk. Verwenden Sie stattdessen die Apps von Apple für das Surfen im Internet, für das Ansehen von QuickTime-Filmen, für E-Mails, zum Drucken und Scannen sowie für andere Aktivitäten. Nutzen Sie Ihren Mac-Computer solange weiter, bis das Problem normalerweise wieder auftreten würde.
  8. Wenn eine Kernel Panic auftritt, befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt "Hardwarefehler beheben" unten, um das Problem weiter zu untersuchen.
    Wenn keine Kernel Panic auftritt, befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt "Softwarefehler beheben" unten, um das Problem weiter zu untersuchen.

Hardwarefehler beheben

Trennen Sie das externe Laufwerk, das im vorhergehenden Test verwendet wurde, um festzustellen, ob die Kernel Panic auf einen Hardwarefehler hinweist.

Zunächst Peripheriegeräte überprüfen

Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort, wenn Sie keine Geräte an Ihren Mac angeschlossen haben.

  1. Schalten Sie Ihren Mac aus.
  2. Trennen Sie alle Peripheriegeräte. Wenn Sie einen Desktop-Mac haben, stellen Sie sicher, dass Sie nur einen Monitor und eine Apple-Tastatur mit Apple-Maus oder -Trackpad angeschlossen haben.
  3. Schalten Sie Ihren Mac ein.
  4. Verwenden Sie Ihren Mac so lange, bis normalerweise wieder eine Kernel Panic auftreten würde.
  5. Wenn die Kernel Panic auftritt, fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt zur Überprüfung des internen Arbeitsspeichers (RAM) und der Hardware von Drittanbietern fort.
    Wenn keine Kernel Panic auftritt, schalten Sie den Mac aus, schließen Sie ein Peripheriegerät nach dem anderen an, und testen Sie den Betrieb, bis eine Kernel Panic auftritt.
    • Hinweis: Auch eine bestimmte Kombination von Peripheriegeräten kann Ursache für eine Kernel Panic sein. Trennen Sie ein Peripheriegerät nach dem anderen, um festzustellen, ob die Kernel Panic von dem jeweiligen Gerät allein verursacht wird. Wenn die Kernel Panic nicht mehr auftritt, fahren Sie damit fort, Peripheriegeräte anzuschließen, bis Sie das andere Peripheriegerät finden, das zum Auslösen der Kernel Panic erforderlich ist. 

Internen Arbeitsspeicher und Hardware von Drittanbietern überprüfen

  1. Schalten Sie Ihren Mac aus.
  2. Setzen Sie den Apple-Arbeitsspeicher erneut ein, und entfernen Sie Arbeitsspeicher und interne Hardware von Drittanbietern. Wenn Sie nicht über den Apple-Arbeitsspeicher verfügen, der mit dem System geliefert wurde, setzen Sie den Arbeitsspeicher des Drittanbieters erneut ein.
  3. Schalten Sie Ihren Mac ein.
  4. Verwenden Sie Ihren Mac so lange, bis normalerweise wieder eine Kernel Panic auftreten würde.
  5. Wenn die Kernel Panic nicht auftritt, muss der Arbeitsspeicher oder die interne Hardware des Drittanbieters möglicherweise ausgetauscht werden.
    Wenn die Kernel Panic auftritt, sollten Sie Ihren Mac-Computer zwecks Service und Support zu einem Apple Store oder einem autorisierten Apple Service Provider bringen. Falls die Festplatte neu formatiert oder ausgetauscht werden muss, sagen Sie unbedingt, dass Sie bezüglich einer Eskalation an einen speziellen Datenrettungsservice kontaktiert werden möchten. Wenn Sie einen Apple Store besuchen möchten, vereinbaren Sie einen Termin (nur in bestimmten Ländern und Regionen verfügbar).

Softwarefehler beheben

Trennen Sie das externe Laufwerk, das im vorhergehenden Test verwendet wurde, um festzustellen, ob die Kernel Panic auf einen Softwarefehler hinweist.

  1. Starten Sie den Mac mit der OS X-Wiederherstellung, und installieren Sie OS X wieder auf Ihrem Mac.
  2. Starten Sie das Gerät mit der gerade von Ihnen erstellten Installation von OS X.
  3. Verwenden Sie die Softwareaktualisierung, und installieren Sie alle Updates, bis die Meldung "Ihre Software ist auf dem neuesten Stand" angezeigt wird.
  4. Laden und installieren Sie vor der Neuinstallation von Drittanbieter-Software alle Softwareaktualisierungen, die für die Drittanbieter-Software zur Verfügung stehen, insbesondere Treiber und Kernel-Erweiterungen.
         Beispiele hierfür sind:
    • Virtualisierungssoftware 
    • Treiber für zusätzliche Grafikkarten von Drittanbietern
    • Antiviren-Software
    • Netzwerksoftware (spezielle Software, die Netzwerkgeräte von Drittanbietern aktiviert) 
    • Zusätzliche unterstützende Software für Dateisysteme, zum Beispiel Software, mit der Sie auf mit NTFS formatierte Medien schreiben können

Falls das Problem bestehen bleibt, müssen Sie OS X folgendermaßen löschen und wieder installieren:

  1. Starten Sie den Mac mit der OS X-Wiederherstellung.
  2. Erstellen Sie mithilfe des Festplattendienstprogramms ein Backup-Image der internen Festplatte auf einer externen Festplatte mit genügend freiem Speicherplatz.
  3. Löschen Sie die interne Festplatte mithilfe des Festplattendienstprogramms.
  4. Installieren Sie OS X.
  5. Starten Sie von der internen Festplatte.
  6. Verwenden Sie die Softwareaktualisierung, und installieren Sie alle Updates, bis die Meldung "Ihre Software ist auf dem neuesten Stand" angezeigt wird.
  7. Installieren Sie Ihre Drittanbieter-Apps neu, und kopieren Sie Ihre Benutzerdaten von dem Backup-Image, das Sie in Schritt 2 erstellt haben. 
    Hinweis: Vermeiden Sie das Kopieren von Daten aus den Ordnern /Library und /System aus Ihrem Backup-Image.

Erweiterte Informationen zu Kernel Panics und zum Protokoll "panic.log"

Weitere Informationen zu Kernel Panics finden Sie im Protokoll "panic.log". Der Text der Kernel Panic wird dem Protokoll beim nächsten Neustart des Computers hinzugefügt, sofern Sie nicht zur gleichen Zeit den PRAM zurückgesetzt haben (der Text zur Kernel Panic wird bis zum Neustart im PRAM gespeichert). In Mac OS X 10.6 oder neuer finden Sie die Protokolle unter /Library/Logs/DiagnosticReports.

Das Protokoll enthält möglicherweise Informationen, die den Entwicklern bei der Untersuchung eines Softwareproblems behilflich sein können. Außerdem findet sich darin womöglich ein Hinweis darauf, was die Kernel Panic hervorgerufen hat. 

Kernel Panics verstehen und beheben – In dieser Technote erhalten Sie Informationen zu Kernel Panics, zum Protokoll "panic.log" und zum Beheben des Programmcodes, der die Panic ausgelöst hat.

Kernel Core Dumps – In dieser Technote erfahren Sie, wie Sie entfernte Kernel Core Dumps aktivieren können, die zum Sammeln von Daten über die Kernel Panic verwendet werden.

Hinweis: Wenn Sie Software-Entwickler sind: Boot-Einstellungen und Debug-Flags können unterschiedliche Symptome bei Kernel Panics verursachen.

Informationen zu nicht von Apple gefertigten Produkten sowie nicht von Apple gesteuerte oder geprüfte unabhängige Websites werden ohne Empfehlung und Unterstützung zur Verfügung gestellt. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Auswahl, Leistung oder Nutzung von Websites und Produkten Dritter. Apple übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit und Zuverlässigkeit von Drittanbieter-Websites. Die Nutzung des Internets birgt Risiken. Kontaktieren Sie den Hersteller, um zusätzliche Informationen zu erhalten. Andere Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Veröffentlichungsdatum: