Mit der EKG-App auf der Apple Watch Series 4, Series 5 oder Series 6 ein EKG aufzeichnen

Die EKG-App bietet die Möglichkeit, ein Elektrokardiogramm (EKG) aufzuzeichnen.

Was ist ein EKG?

Ein Elektrokardiogramm (EKG) ist ein Test, bei dem der Rhythmus und die Stärke der elektrischen Aktivitäten aufgezeichnet werden, die den Herzschlag ausmachen. Durch die Auswertung eines EKG kann sich ein Arzt ein Bild von deinem Herzrhythmus machen und Unregelmäßigkeiten erkennen.

EKG-App verwenden

Die EKG-App kann deinen Herzschlag und -rhythmus mithilfe des elektrischen Herzsensors in der Apple Watch Series 4, Series 5 oder Series 6* aufzeichnen und die Aufzeichnung anschließend auf Vorhofflimmern prüfen, eine Form von unregelmäßigem Herzrhythmus.

Die EKG-App zeichnet die elektrischen Impulse, die dein Herz schlagen lassen, in Form eines Elektrokardiogramms auf. Die EKG-App ermittelt anhand dieser Impulse deine Herzfrequenz. Außerdem prüft die EKG-App, ob die oberen Kammern (Vorhöfe) und unteren Kammern (Ventrikel) deines Herzens gleichmäßig schlagen. Ein ungleichmäßiger Herzschlag könnte ein Zeichen für Vorhofflimmern sein.

Die EKG-App ist derzeit nur in bestimmten Ländern und Regionen verfügbar. Hier erfährst du, wo die EKG-App verfügbar ist.

* Die EKG-App wird nicht auf der Apple Watch SE unterstützt.

Voraussetzungen

EKG-App installieren und einrichten

Die EKG-App wird installiert, während du sie in der Health-App einrichtest. Führe die folgenden Schritte aus, um die EKG-App einzurichten:

  1. Öffne die Health-App auf deinem iPhone. 
  2. Befolge die Anweisungen auf dem Bildschirm. Falls du nicht zur Einrichtung aufgefordert wirst, tippe auf den Tab "Entdecken" und dann auf "Herz" > "Elektrokardiogramme (EKG)" > "EKG-App einrichten". 
  3. Öffne nach der Einrichtung die EKG-App , um ein EKG aufzuzeichnen.

Wenn du die App auf deiner Apple Watch immer noch nicht siehst, öffne die Watch-App auf deinem iPhone, und tippe auf "Herz". Tippe im Bereich "EKG" auf "Installieren", um die EKG-App zu installieren.

Die EKG-App ist nicht in allen Ländern und Regionen verfügbar. Hier erfährst du, wo die EKG-App verfügbar ist.


EKG aufzeichnen

Du kannst jederzeit ein EKG aufzeichnen oder wenn du Symptome wie einen schnellen oder übersprungenen Herzschlag verspürst, wenn du andere allgemeine Bedenken im Hinblick auf die Gesundheit deines Herzens hast oder wenn du eine Mitteilung über einen unregelmäßigen Herzrhythmus erhältst.

  1. Vergewissere dich, dass du die Apple Watch an dem Handgelenk trägst, das du in der Apple Watch-App ausgewählt hast, und dass sie nicht zu locker sitzt. Du kannst dies überprüfen, indem du die Apple Watch-App öffnest, auf den Tab "Meine Uhr" tippst und dann "Allgemein" > "Uhrausrichtung" wählst.
  2. Öffne die EKG-App  auf deiner Apple Watch.
  3. Leg deinen Arm auf einen Tisch oder in deinen Schoß. 
  4. Lege dann einen Finger der anderen Hand auf die Digital Crown. Du musst die Digital Crown nicht drücken. 
  5. Warte, bis die Aufzeichnung abgeschlossen ist (30 Sekunden). Nach der Aufzeichnung wird eine Klassifizierung angezeigt. Nun kannst du auf "Symptome hinzufügen" tippen und deine Symptome auswählen.
  6. Tippe auf "Sichern", um die Symptome zu speichern, und dann auf "Fertig".

Ergebnisse auswerten

Nach einer erfolgreichen Messung wird einer der folgenden Ergebnistypen in der EKG-App angezeigt. Unabhängig von diesem Ergebnis solltest du dich an einen Arzt wenden, falls du dich nicht wohl fühlst oder Symptome hast.  

Sinusrhythmus

Ein Sinusrhythmus bedeutet, dass dein Herz gleichmäßig und zwischen 50 und 100 Mal pro Minute schlägt. Dies ist der Fall, wenn Vorhöfe und Ventrikel synchron schlagen. Das Ergebnis "Sinusrhythmus" bezieht sich ausschließlich auf die jeweilige Aufzeichnung und bedeutet nicht, dass dein Herz ständig gleichmäßig schlägt. Außerdem bedeutet es nicht, dass du gesund bist. Falls du dich nicht wohl fühlst oder Symptome hast, solltest du dich an einen Arzt wenden.  

Vorhofflimmern

Vorhofflimmern bedeutet, dass dein Herz unregelmäßig schlägt. Version 1 der EKG-App erkennt Vorhofflimmern zwischen 50 und 120 Schlägen Pro Minute. Version 2 der EKG-App erkennt Vorhofflimmern zwischen 50 und 150 Schlägen Pro Minute.* Vorhofflimmern ist die am häufigsten auftretende Form von schweren Herzrhythmusstörungen (unregelmäßiger Herzrhythmus). Falls diese Klassifizierung angezeigt wird und bei dir bisher kein Vorhofflimmern diagnostiziert wurde, solltest du dich an einen Arzt wenden.

* Informiere dich über die Verfügbarkeit der verschiedenen Versionen der EKG-App, und schau nach, welche Version du verwendest.

Niedrige oder hohe Herzfrequenz

Wenn deine Herzfrequenz unter 50 oder über 120 Schlägen pro Minute liegt, kann Version 1 der EKG-App nicht prüfen, ob Vorhofflimmern vorliegt. Version 2 der EKG-App kann dagegen bei einer Herzfrequenz unter 50 oder über 150 Schlägen pro Minute nicht prüfen, ob Vorhofflimmern vorliegt.

  • Eine niedrige Herzfrequenz kann auf bestimmte Medikamente oder auf Probleme bei der Übertragung der elektrischen Signale durch das Herz zurückzuführen sein. Leistungssportler können ebenfalls eine niedrige Herzfrequenz haben. Weitere Informationen zu niedrigen Herzfrequenzen findest du auf der Website der American Heart Association
  • Eine hohe Herzfrequenz kann durch Sport, Stress, Nervosität, Alkohol, Dehydratation, Infektionen oder Vorhofflimmern sowie andere Herzrhythmusstörungen verursacht werden. Weitere Informationen zu hohen Herzfrequenzen findest du auf der Website der American Heart Association.

Uneindeutig

Dieses Ergebnis bedeutet, dass für die Aufzeichnung keine Klassifizierung ermittelt werden kann. Dafür kann es folgende Gründe geben:

  • Du nutzt Version 1 der EKG-App, deine Herzfrequenz liegt zwischen 100 und 120 Schlägen pro Minute, und du weist kein Vorhofflimmern auf. Für Version 2 der EKG-App wurden bei klinischen Tests mit ungefähr 546 Testpersonen für die klassifizierbaren Ergebnisse eine Genauigkeit von 99,3 % für die Klassifizierung als Sinusrhythmus und eine Empfindlichkeit von 98,5 % für die Klassifizierung als Vorhofflimmern ermittelt.
  • Du trägst einen Herzschrittmacher oder einen implantierbaren Kardioverter-Defibrillator (ICD).
  • In der Aufzeichnung sind Zeichen für andere Herzrhythmusstörungen oder Herzkrankheiten zu sehen, die von der App nicht erkannt werden können.
  • Bestimmte physiologische Bedingungen können dazu führen, dass das Signal bei einem kleinen Prozentsatz der Nutzer nicht stark genug für eine gute Aufzeichnung ist. 

Bei Version 1 der EKG-App können uneindeutige Ergebnisse auch daran liegen, dass der Arm während der Aufzeichnung nicht auf einen Tisch gelegt wurde oder die Apple Watch zu locker saß. Schau dir an, wie du die besten Ergebnisse erzielst.

Schlechte Aufzeichnung

Diese Klassifizierung gibt es nur in Version 2 der EKG-App. "Schlechte Aufzeichnung" bedeutet, dass das Ergebnis nicht klassifizierbar ist. Im Falle einer schlechten Aufzeichnung kannst du verschiedene Dinge ausprobieren, um eine bessere Aufzeichnung zu erzielen.

  • Leg deinen Arm während der Aufzeichnung auf einen Tisch oder in deinen Schoß. Entspanne dich, und bewege dich so wenig wie möglich.
  • Stell sicher, dass deine Apple Watch nicht zu locker am Handgelenk sitzt. Das Armband sollte fest sitzen, und die Rückseite der Apple Watch muss dein Handgelenk berühren.
  • Stell sicher, dass dein Handgelenk und die Apple Watch sauber und trocken sind. Wasser und Schweiß können die Aufzeichnung beeinträchtigen.
  • Vergewissere dich, dass du die Apple Watch an dem Handgelenk trägst, das du in den Einstellungen ausgewählt hast.
  • Halte dich nicht in der Nähe von Elektrogeräten auf, die an eine Steckdose angeschlossen sind, um elektrische Störungen zu vermeiden.

Falls du Unterstützung benötigst, kontaktiere den Apple Support.

Gesundheitsinformationen aufrufen und teilen

Die EKG-Wellenform, die zugehörigen Klassifizierungen und die Symptome (sofern erfasst) werden auf deinem iPhone in der Health-App gesichert. Außerdem hast du die Möglichkeit, eine PDF-Datei für deinen Arzt zu generieren.

  1. Öffne die Health-App.
  2. Tippe auf den Tab "Entdecken" und dann auf "Herz" > "Elektrokardiogramme (EKG)".
  3. Tippe auf das Diagramm, um dein EKG-Ergebnis einzusehen. 
  4. Tippe auf "PDF für den Arzt exportieren". 
  5. Tippe auf die Teilen-Taste , um die PDF zu drucken oder zu teilen.

So erzielst du die besten Ergebnisse

  1. Leg deinen Arm während der Aufzeichnung auf einen Tisch oder in deinen Schoß. Entspanne dich, und bewege dich so wenig wie möglich.
  2. Stell sicher, dass deine Apple Watch nicht zu locker am Handgelenk sitzt. Das Armband sollte fest sitzen, und die Rückseite der Apple Watch muss dein Handgelenk berühren. 
  3. Stell sicher, dass dein Handgelenk und die Apple Watch sauber und trocken sind
  4. Vergewissere dich, dass du die Apple Watch an dem Handgelenk trägst, das du in der Apple Watch-App ausgewählt hast. Du kannst dies überprüfen, indem du die Apple Watch-App öffnest, auf den Tab "Meine Uhr" tippst und dann "Allgemein" > "Uhrausrichtung" wählst.
  5. Halte dich nicht in der Nähe von Elektrogeräten auf, die an eine Steckdose angeschlossen sind, um elektrische Störungen zu vermeiden.

Bei einem kleinen Prozentsatz der Nutzer können bestimmte physiologische Bedingungen verhindern, dass ein ausreichend starkes Signal für eine gute Aufzeichnung generiert wird. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, dass die Pegel der elektrischen Signale je nach Position des Herzens im Brustkorb unterschiedlich sind, sodass die EKG-App keine Messung durchführen kann.

Damit die EKG-App ordnungsgemäß funktioniert, muss die Kontaktstelle trocken sein. Die Funktion der EKG-App kann beeinträchtigt werden, wenn die Apple Watch und die Haut nicht vollständig trocken sind. Stell sicher, dass dein Handgelenk und deine Hände trocken sind, bevor du eine Messung startest. Wenn du geschwommen bist, geduscht, stark geschwitzt oder dir die Hände gewaschen hast, solltest du deine Apple Watch reinigen und trocknen. Es kann bis zu eine Stunde dauern, bis deine Apple Watch vollständig trocken ist.

Wissenswertes

  • Die EKG-App kann keine Herzinfarkte erkennen. Falls du Brustschmerzen, Druck oder ein Engegefühl im Brustkorb bzw. andere Symptome hast, die deiner Meinung nach Zeichen für einen Herzinfarkt sind, informiere umgehend den Rettungsdienst.  
  • Die EKG-App kann weder Blutgerinnsel noch Schlaganfälle erkennen.
  • Die EKG-App kann keine anderen Krankheiten erkennen, die mit dem Herzen in Verbindung stehen. Dazu zählen beispielsweise Bluthochdruck, Stauungsinsuffizienz des Herzens, ein hoher Cholesterinspiegel und andere Arten von Herzrhythmusstörungen.  
  • Falls du dich nicht wohl fühlst oder Symptome hast, wende dich an deinen Arzt oder ziehe sofort ärztliche Hilfe hinzu.  

Funktionsweise der EKG-App

Die EKG-App auf der Apple Watch Series 4, Series 5 oder Series 6 erstellt ein EKG, das einem 1-Kanal-EKG (Kanal-I-EKG) ähnelt. In einer Arztpraxis werden normalerweise 12-Kanal-EKGs aufgezeichnet. Dabei werden die elektrischen Signale aus verschiedenen Winkeln im Herz aufgezeichnet, sodass zwölf separate Wellenformen erfasst werden. Die EKG-App auf der Apple Watch zeichnet eine Wellenform auf, die einer dieser zwölf Wellenformen ähnelt. Ein 1-Kanal-EKG umfasst Informationen zur Herzfrequenz und zum Herzrhythmus und ermöglicht die Klassifizierung von Vorhofflimmern. Andere gesundheitliche Probleme, etwa Herzinfarkte, lassen sich mit einem 1-Kanal-EKG jedoch nicht identifizieren. Tragbare 1-Kanal-EKG-Geräte werden von Ärzten oft für den Einsatz zu Hause oder in einem Krankenhaus verschrieben. So können sich die Ärzte ein besseres Bild von der zugrunde liegenden Herzfrequenz bzw. vom Herzrhythmus machen. Mit der EKG-App auf der Apple Watch Series 4, Series 5 oder Series 6 kannst du ein EKG erstellen, das einem 1-Kanal-EKG ähnelt, ohne dass du ein Rezept von deinem Arzt benötigst.

Die EKG-App auf der Apple Watch wurde im Rahmen von Studien mit einem gleichzeitig erstellten 12-Kanal-EKG verglichen. Dabei stimmte die Klassifizierung der EKG-App von Sinusrhythmus oder Vorhofflimmern mit dem herkömmlichen 12-Kanal-EKG überein.

Wie präzise die EKG-App eine EKG-Aufzeichnung als Vorhofflimmern oder Sinusrhythmus klassifiziert, wurde bei klinischen Tests mit ungefähr 600 Testpersonen überprüft. Dabei wurden für die klassifizierbaren Ergebnisse eine Genauigkeit von 99,6 % für die Klassifizierung als Sinusrhythmus und eine Empfindlichkeit von 98,3 % für die Klassifizierung als Vorhofflimmern ermittelt.

Die Ergebnisse der klinischen Validierung spiegeln die Verwendung in einer kontrollierten Umgebung wider. Beim Einsatz der EKG-App in einer alltäglichen Situation kann es häufiger vorkommen, dass das Ergebnis nicht eindeutig oder keine Klassifizierung möglich ist.

Veröffentlichungsdatum: