Auswahl zwischen APFS und Mac OS Extended bei der Formatierung eines Laufwerks für Mac

Das Festplattendienstprogramm in macOS High Sierra kann die meisten Speichergeräte in beide Dateisysteme formatieren.

In macOS High Sierra ist das neue APFS (Apple File System) für Mac Computer enthalten. AFPS ersetzt das Mac OS Extended (HFS+) als standardmäßiges Dateisystem für SSD-Laufwerke und alle anderen Geräten mit ausschließlichem Flash-Speicher.

 

      

Welches Format wird derzeit verwendet?

Um zu bestimmen, welches Format (Dateisystem) derzeit in Ihrem Speichergeräte eingesetzt wird:

  1. Wählen Sie im "Finder" das Gerät aus.
  2. Wählen Sie im Menü "Ablage"> die Option "Informationen" oder drücken Sie Befehlstaste (⌘)-I.
  3. Überprüfen Sie das Format im Fenster "Informationen".

Oder verwenden Sie die App Systeminformationen: Wählen Sie in der Seitenleiste "Speicher" und sehen Sie für Ihr Volume in der Spalte "Dateisystem" nach.


Welches Format sollten Sie wählen?

Wenn Sie macOS High Sierra auf dem Mac-Volume einer SSD-Festplatte oder anderen Geräten mit ausschließlichem Flash-Speicher installieren, wird dieses Volume automatisch zu APFS konvertiert. Fusion Drives, traditionelle HDD-Festplatten und nicht-Mac-Volumes werden nicht konvertiert.

Das Festplattendienstprogramm in macOS High Sierra kann die meisten Speichergeräte in beide Dateisysteme formatieren. Wenn Sie manuell reformatieren müssen, beachten Sie diese Punkte: 

  • Die Voraussetzung für APFS ist macOS High Sierra. Ältere MacOS-Versionen erkennen die APFS-Formatierung von Volumes nicht.
  • APFS ist optimiert für SSD-Festplatten und andere Geräte mit ausschließlichen Flash-Speicher.
  • Das Festplattendienstprogramm versucht die Speicherart zu erkennen, die Sie formatieren und zeigt Ihnen dann das passende Format im Menü "Format" an. Wenn das Programm die Speicherart nicht erkennen kann, wird standardmäßig Mac OS Extended eingesetzt, das mit allen macOS-Versionen kompatibel ist.

Veröffentlichungsdatum: