Neu in Compressor

Hier finden Sie Informationen zu den neuesten Updates für Compressor 4.4.3 und 4.4.2.

ProRes RAW-Symbol

ProRes RAW

Unterstützung für die Formate ProRes RAW und ProRes RAW HQ.

Weitere Informationen

64-Bit-Symbol

(64 Bit)

Die moderne 64-Bit-Architektur nutzt den gesamten Systemspeicher und unterstützt größere Bildformate.

Untertitelsymbol

Verbesserungen bei erweiterten Untertiteln

Erweiterte Untertitel können im SRT-Format exportiert werden, welches von einer breiten Palette von Websites und Services verwendet wird.

Weitere Informationen

Zahnradsymbol

Automatische Konfiguration

Compressor nutzt Quellmedieneigenschaften zur automatischen
Konfiguration von MFX- und QuickTime-Einstellungen.

Weitere Informationen

Schrittweise Anleitungen und Informationen zu allen Funktionen von Compressor finden Sie hier. Eine ausführliche Liste mit den Verbesserungen und Fehlerkorrekturen in Compressor finden Sie im Artikel Compressor 4: Aktuelle Informationen.


Neu in Compressor 4.4.1

  • Erweiterte Untertitel im Format iTT oder CEA-608 importieren, aufrufen, bearbeiten und bereitstellen.
  • Unterstützung für mehrere Sprachen und Formate für erweiterte Untertitel in einem iTunes Store-Paket.
  • Untertitel in eine exportierte Videodatei einbetten oder eine separate Sidecar-Datei mit Untertiteln erstellen.
  • Videos mit Untertiteln direkt über YouTube und Vimeo teilen.
  • In jedem beliebigen iTunes Store-Paket Dateien mit Audiobeschreibungen bereitstellen.


Neu in Compressor 4.4

  • 360°-Videos in verschiedenste Formate und Bildgrößen exportieren und auf dem Mac sichern oder über das Internet teilen. Weitere Informationen
  • HDR-Videos (High Dynamic Range) im Rec.  2020-PQ- oder -HLG-Format bereitstellen. Weitere Informationen
  • HEVC-Format (High Efficiency Video Coding) für hohe Qualität bei geringerer Dateigröße verwenden. Weitere Informationen
  • MXF-Dateien mit verschiedenen neuen Exportvoreinstellungen und Parametersteuerungen erstellen. Weitere Informationen
  • 360°-Videodateien mit eingebetteten branchenüblichen sphärischen Metadaten exportieren
  • Unterstützung für monoskopische und stereoskopische 360°-Formate
  • HDR-Videos als P3 D65 PQ, Rec. 2020 HLG und Rec. 2020 PQ für HDR10 bereitstellen
  • HDR-Videos einfach in SDR-Videos (Standard Dynamic Range) konvertieren
  • In Compressor eigene HEVC-Exporteinstellungen erstellen und in Final Cut Pro verwenden
  • Ein in sich geschlossenes HEVC-Droplet für die Codierung per Drag & Drop auf dem Schreibtisch erstellen
  • Neue MXF-Voreinstellungen (unter anderem AVC-Intra, D-10 / IMX, ProRes und XDCAM HD) in verschiedenen Bildraten und Auflösungen
Veröffentlichungsdatum: