Final Cut Pro X: Informationen zu Version 10.1.3

Hier erhalten Sie Informationen über aktuelle und vorherige Final Cut Pro X-Aktualisierungen.

Bevor Sie eine Aktualisierung für Final Cut Pro X aus dem Mac App Store installieren, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie über ein Backup Ihrer wichtigen Dateien verfügen, einschließlich Projekte, Ereignisse und der zu aktualisierenden Final Cut Pro X-Version.

Neu in Version 10.1.3

  • Behebt Probleme, aufgrund derer das Brennen von Blu-Ray-Discs oder das Erstellen von Blu-Ray-Images nicht zuverlässig funktionierte
  • Farbkorrektureinstellungen, die Sie auf andere Clips übertragen haben, werden während der Freigabe beibehalten
  • Effekte, die Sie in früheren Programmversionen in der Übersicht auf Clips angewandt haben, werden beibehalten, wenn diese Clips der Timeline hinzugefügt werden
  • Wenn Gap-Clips verwendet werden, werden XML-Round-Trips fehlerfrei importiert
  • Verbessert die Zuverlässigkeit automatischer Mediathek-Backups
  • Verbessert die Stabilität beim Skimming wachsender Dateien in der Übersicht

 


Final Cut Pro X Version 10.1.2

  • Optimierte, Proxy- und gerenderte Medien können an jedem Ort außerhalb der Mediathek gespeichert werden
  • In den Informationen "Mediathekseigenschaften" können die Speicherorte für jede Ihrer Mediatheken angezeigt und festgelegt werden
  • Optimierte, Proxy- und gerenderte Medien können in Final Cut Pro X auf einfache Weise gelöscht werden
  • Verwendete Medienindikatoren für zusammengesetzte, Multicam- und synchronisierte Clips
  • Option für das Anzeigen von allen nicht verwendeten Medien in der Übersicht
  • Anwendung einer standardisierten (Rec. 709) Darstellung in Echtzeit für High Dynamic Range-Videos und Videos mit breitem Farbumfang von ARRI-, Blackmagic Design-, Canon- und Sony-Kameras
  • Automatische Anwendung einer in ARRI integrierten 3D LUT von der neuen AMIRA-Kamera
  • Unterstützung für Apple ProRes 4444 XQ
  • Verbesserte Geschwindigkeit und Genauigkeit bei der Synchronisierung von Clips
  • Verbesserte Audioaufnahmen einschließlich Countdown und automatische Erstellung einer Alternative von mehreren Aufnahmen
  • Schneller Export von Nur-Schneide-Projekten mit XDCAM-Medien
  • Export einer gesamten Mediathek als einzelne XML-Datei
  • Beim Auswählen einer Mediathek werden Schlüsselmetadaten in den Informationen angezeigt
  • Anpassung des relativen und absoluten Umfangs einer Clip- oder Bereichsauswahl
  • Erstellen von Schlagwörtern von Finder-Tags beim Importieren von Medien
  • Option für das Sortieren von Ereignissen nach Datum oder Name in der Mediatheksliste
  • Clips können importiert werden, indem sie direkt in die Übersicht gezogen werden
  • Freigeben von 4K-Videos auf Vimeo

Die Final Cut Pro-Version 10.1.2 behebt auch folgende Probleme

  • Schnelleres Öffnen, Schließen, Kopieren und verbesserte Leistung beim Arbeiten mit großen Mediatheken
  • Die lineare und gleichmäßige Motion-Interpolation zwischen Keyframes gilt sowohl für die Zeit als auch für die Entfernung

Final Cut Pro X Version 10.1.1

  • Behält Mediendateien bei, wenn während der Konsolidierung einer Mediathek ein externes Laufwerk oder Netzwerk getrennt wird
  • Behebt ein Problem mit dem Laden von Audioinhalten in der Übersicht für Musik und Ton
  • Behebt ein Stabilitätsproblem beim Anwenden eines Motion-Effekts mit Abspanntext-Verhalten
  • Schnelleres Umschalten zwischen Proxy-Medien und Original- oder optimierten Medien
  • Verbesserte Timeline-Reaktionsfähigkeit bei sehr großen Projekten

Final Cut Pro X Version 10.1

  • Optimierte Wiedergabe und optimiertes Rendering durch Nutzung der Dual-GPU im neuen Mac Pro
  • Videoanzeige bis zu 4K über Thunderbolt 2 und HDMI auf ausgewählten Mac-Computern
  • 4K-Inhalte wie etwa Titel, Übergänge und Generatoren
  • Mithilfe der Mediatheken können mehrere Ereignisse und Projekte innerhalb eines einzigen Bündels zusammengestellt werden
  • Einzelne Mediatheken mühelos öffnen und schließen und nur das benötigte Medienmaterial laden
  • Option zum Importieren von Kameramedien an einen Speicherort innerhalb oder außerhalb einer Mediathek
  • Mediatheken automatisch auf einem benutzerdefinierten Laufwerk oder einem Speicherort im Netzwerk sichern
  • Mithilfe von Projektschnappschüssen den Projektstatus für schnelle Versionierung erfassen
  • Griffe für Audio-Ausblendungen an einzelnen Audiokanälen in der Timeline
  • Präzise Retiming-Geschwindigkeiten durch numerische Eingabe in die Timeline hinzufügen
  • Option "Retiming ohne zeitliche Verschiebung"
  • Ersetzen und Retiming in einem Schritt
  • Benutzerdefinierte Projekt-Frame-Größen
  • Zusammengehörige Schnittmarken werden nun für alle Arten von Clips unterstützt
  • Mit dem neuen Befehl "Clips einbinden" lassen sich zusammengehörige Schnitte aus Clips in der Timeline entfernen
  • Abkoppeln des Audioteils von Multicam-Clips in der Timeline: Audio- und Videomaterialien lassen sich damit separat bearbeiten
  • Videoschnitte oder Audioschnitte in der Timeline vornehmen, wenn Multicam-Clips als Quellen dienen
  • Audioschnitte bei J- und L-Schnitten getrennt vom Videomaterial vornehmen
  • Audiomaterial kann jetzt in offenen getrennten Schnitten verschoben werden
  • Ereignis-Browser kann ausgeblendet werden, damit mehr Bildschirmfläche für die Wiedergabe verfügbar ist
  • Native Unterstützung von .MTS- und .MT2S-Dateien von AVCHD-Kameras
  • Verwendete Medienindikatoren bei Ausgangsclips
  • Verbesserte Leistung bei großen Projekten
  • Verbesserte Leistung beim gleichzeitigen Bearbeiten oder Verschlagworten einer großen Anzahl von Clips
  • Einfaches Verschieben, Kopieren und Einfügen mehrerer Keyframes
  • Option für die lineare Animation mit Ken-Burns-Effekt
  • Verbesserte Bildstabilisierung mit InertiaCam und Stativmodus
  • Importieren von Fotos von iOS-Geräten
  • Steuerelemente im Viewer für Proxy- und Wiedergabequalität
  • Unterstützung von Metadaten für Hoch-/Querformat bei Standbildern
  • Parameter für Effekte sowie Informationen zu Schriften und Textgrößen werden nun in XML-Metadaten gespeichert
  • Verbesserte Unterstützung für wachsende Medien und Bearbeiten während der Aufnahme
  • API für benutzerdefinierte Freigaben über Software von Drittanbietern
  • FxPlug 3 mit benutzerdefinierten Plug-in-Schnittstellen und Dual-GPU-Support
  • 4K-Videos können direkt auf YouTube bereitgestellt werden
  • Videos können direkt auf den chinesischen Websites Youku und Tudou bereitgestellt werden
  • Für die spanische Sprache lokalisiert

Final Cut Pro X Version 10.1 verbessert zudem die allgemeine Stabilität und Leistung und behebt die folgenden Probleme:

  • Das Laden einer Mediathek von einem SAN ist erheblich schneller
  • Laufwerke können ausgeworfen werden, nachdem die Mediatheken darauf geschlossen wurden
  • Es ist wesentlich einfacher, Clips mit Übergängen in der Timeline zu verschieben und aus der primären Storyline herauszunehmen und dabei die Übergänge beizubehalten
  • Clips können vollständig aus einer Timeline getrimmt werden, wenn Sie die Rolling-Trim-Funktion anwenden
  • Funktionen der Medienverwaltung können rückgängig gemacht werden
  • Beim Beenden der Anwendung werden Hintergrundprozesse abgebrochen
  • 5.1-Surround-Sound-Audio von Kameras wie AVCHD werden beim Importieren nicht mehr auf Stereo heruntergemischt
  • Wenn Sie RED-RAW-Dateien mithilfe einer Drittanwendung auf ProRes transcodiert haben, können Sie in Final Cut Pro wieder mit den ursprünglichen RED-Dateien verknüpfen
  • Beim Transformieren wird bei allen Keyframes die lineare Bewegung korrekt beibehalten.

Final Cut Pro X Version 10.0.9

  • Behebt Probleme, die bei Verwendung von Sony XAVC-Medien zu grünen Artefakten führten
  • Behebt mehrere Probleme, die mit Interlaced-Medien und zeitlich angepassten Segmenten verbunden sind, die dazu führten, dass manche Exporte nicht abgeschlossen wurden
  • Enthält Stabilitätsverbesserungen

Final Cut Pro X Version 10.0.8

  • Unterstützung des Sony XAVC-Codec für 4K-Auflösungen
  • Anzeigeoption von ProRes Log C-Dateien von ARRI ALEXA-Kameras mit Standard-Rec.  709-Farb- und -Kontraststufen
  • Behebt ein Problem, durch das einige Effekte von Drittanbietern grüne Frames beim Rendern erzeugten
  • Behebt Leistungsprobleme, die bei bestimmten Titeln und Effekten auftreten konnten
  • Rückwärts wiedergegebene Clips werden im Hintergrund gerendert
  • Möglichkeit, über Tastaturkurzbefehle die Clipdarstellung in der Timeline einzustellen
  • Möglichkeit zur Anzeige von Bandnummermetadaten, die sich in der Timecode-Spur von Videodateien befinden
  • Mono-Audiodateien in einem Projekt mit Surround Sound werden mit korrekten Lautstärkeleveln exportiert
  • Drop-Zonen springen bei einem Neustart des Programms nicht mehr zum ersten Frame zurück
  • Behebt ein Leistungsproblem, das bei der Auswahl mehrerer Bereiche eines einzelnen Clips entstand
  • Behebt ein Problem, in dessen Rahmen die Funktion "Umgebung abspielen" bei bestimmten Clips nicht ordnungsgemäß funktionierte, wenn sie mit externen Videogeräten wiedergegeben wurden

Final Cut Pro X Version 10.0.7

  • Der Regler für den Letterbox-Effekt "Versatz" ist wiederhergestellt.
  • Behebt ein Problem, das bei der Erstellung einer einschichtigen DVD auftreten konnte.
  • Behebt ein Problem, durch das Final Cut Pro aufgrund einiger Effekte Dritter während des Renderns im Hintergrund nicht mehr antwortete.
  • Behebt ein Problem, bei dem einige Übergänge von Dritten fälschlicherweise Schwarz anstelle des Ausgangsmediums verwendet haben.
  • Es wurde eine Unterstützung für die Bearbeitung von MXF-Dateien hinzugefügt, die noch aufgenommen werden.
  • Behebt ein Problem mit dem Rendern von Motion-Vorlagen, die Bildeinheiten enthalten.
  • Behebt ein Problem mit der Anzeige der Taste zum Ändern der RED-RAW-Einstellungen bei synchronisierten und zusammengesetzten Clips.
  • Behebt ein Problem beim Hochladen von Clips auf Vimeo, die größer als 1 GB sind.
  • Behebt ein Problem, bei dem eine falsche Bildgröße bei Filtern auf zwei nebeneinander liegenden Clips mit verschiedenen Pixelformaten verwendet wird.

Final Cut Pro X Version 10.0.6

  • Direkte Ausweitung von Mehrkanal-Audiodateien in der Timeline zur genauen Bearbeitung einzelner Audiokanäle.
  • Einheitliches Importfenster mit einer Oberfläche zur Übertragung von Medien von dateibasierten Kameras, Netzwerken und Dateiordnern. Wahl von Filmstreifen- und Listenansicht beim Durchsuchen von Medien sowie Speichern häufig verwendeter Orte in der Favoriten-Seitenleiste für schnellen Zugriff.
  • Überarbeitete Freigabe-Oberfläche für einen optimierten Export. Gleichzeitige Bereitstellung auf mehreren Zielen durch Erstellen eines benutzerdefinierten Bündels.
  • Export eines ausgewählten Bereichs in der Ereignisübersicht oder Projekt-Timeline.
  • RED-Kamera-Unterstützung mit nativer REDCORE-RAW-Bearbeitung von bis zu 5K und optionaler Umcodierung auf Apple ProRes 4444 oder ProRes Proxy. Fähigkeit, RAW-Bilder direkt in Final Cut Pro mit Farbinterpolierungstechniken zu bearbeiten.
  • Unterstützung von MXF-Plug-ins, sodass Sie durch Verwendung von Drittanbieter-Plug-ins nativ mit MXF-Dateien vom Import bis zur Bereitstellung arbeiten können. Dies eignet sich besonders für den Import archivierter Medien mit benutzerdefinierten Metadaten sowie zum Export von Medien mit Metadaten in ein Medienverwaltungssystem.
  • Zwei Viewer, beide mit einer Videobereichsanzeige, ermöglichen den Vergleich verschiedener Aufnahmen zum Angleichen von Aktionen und Farben. Zu den Bereichen gehört eine Option für vertikale Anordnung, sodass diese unter dem Viewer und dem Ereignis-Viewer angezeigt werden können.
  • Möglichkeit, Kapitelmarkierungen in der Timeline für den Export in Videodateien, auf DVDs und Blu-Ray-Discs hinzuzufügen, mit einer Option zum Festlegen benutzerdefinierter Poster.
  • Die Bereichsauswahl behält nun Start- und Endpunkte auf Clips in der Ereignisübersicht bei. Verwendung der Befehlstaste zum Erstellen mehrerer Bereichsauswahlen, auch auf einem einzigen Clip.
  • Das Fenster "Attribute einsetzen" ermöglicht das Auswählen bestimmter Effekte zum Kopieren zwischen Clips.
  • Flexible Clipverknüpfungen ermöglichen es, verknüpfte Clips an Ort und Stelle zu halten. Drücken Sie dazu die `-Taste, wenn Sie Clips in der primären Handlung schieben, verschieben oder bewegen.
  • Hinzufügen eines Standbilds zur Timeline mit einer einfachen Tastenkombination (Wahltaste-F).
  • Einfügen eines Schattenwurf-Effekts mit intuitiver Bildschirmsteuerung zum Einstellen von Position, Konturen, Winkel und mehr.
  • Kombinieren von Ton aus verschiedenen Winkeln innerhalb eines Multicam-Clips (Befehlstaste-Wahltaste-Klick im Kamera-Viewer).
  • Beim Erstellen zusammengesetzter Clips in der Timeline werden diese nun zur Wiederverwendung in anderen Projekten in der Ereignisübersicht gespeichert. Änderungen am ursprünglichen zusammengesetzten Clip werden auf alle Kopien dieses zusammengesetzten Clips in allen Projekten übertragen. Mit dem Befehl "Auf neuen übergeordneten Clip verweisen" können Sie in einem Schritt einen beliebigen zusammengesetzten Clip in der Timeline auswählen und eine Kopie davon in einem Ereignis speichern.
  • XML 1.2 umfasst den verbesserten Import und Export von Metadaten für eine bessere Integration mit Drittanbieter-Apps.
  • Der Befehl "Alle schneiden" erlaubt es dem Schneid-Werkzeug, mit nur einem Klick in allen Handlungen und verknüpften Clips zu schneiden. Drücken Sie hierzu im Schneide-Modus die Umschalttaste.
  • Auswahl eines neuen Standardübergangs mit Ctrl-Klick auf die Miniaturansicht in der Übergänge-Übersicht und Auswahl von "Als Standard verwenden". Drücken Sie Befehlstaste-T, um einem beliebigen Clip den Standardübergang zuzuweisen.

Final Cut Pro X Version 10.0.6 verbessert die allgemeine Stabilität, Leistung und Kompatibilität und beinhaltet die folgenden Fehlerbehebungen:

  • Rendern im Hintergrund nutzt die GPU der Grafikkarte; somit können CPU-basierte Prozesse wie das Transcodieren und die Proxy-Bildung ungestört weiterlaufen, während Effekte gerendert werden.
  • Wenn "Auswahl wiedergeben" für die "Endlosschleifen-Wiedergabe" aktiviert ist, erfolgt die Wiedergabe fortlaufend in einer Endlosschleife, während Veränderungen in den Informationen vorgenommen werden.
  • DSLR sowie andere Kameras, die das Picture Transfer Protocol (PTP) zum Datentransfer nutzen, werden nun im Import-Fenster angezeigt, wenn eine direkte Verbindung mit dem Computer besteht.
  • Verbesserte Systemleistung und kleinere Projektgrößen bei der Bearbeitung verknüpfter Clips.
  • Durch Klicken auf einen Clip in der Timeline wird der Clip ohne Änderung der Abspielposition ausgewählt. Durch Klicken mit gedrückter Wahltaste auf einen Clip wird der Clip ausgewählt und die Abspielposition geändert.
  • Eigene Metadaten-Ansichten können erstellt und als Voreinstellungen für den XML-Export verwendet werden. Beim XML-Import mit eigenen Metadaten-Feldern werden die Daten in Final Cut Pro beibehalten.
  • Möglichkeit, mit der Option "Anamorphische Überlagerung" manuell Clips in den "Informationen" als anamorphotisch zu markieren.
  • Beim Duplizieren eines Ereignisses oder Projekts, bei dem sich die Medien auf einem gemeinsam genutzten Speicherlaufwerk befinden, werden nur die Links kopiert. Dies beschleunigt das Duplizieren und Verschieben von Ereignissen und Projekten auf eine andere Bearbeitungsstation, die mit denselben gemeinsamen Medien verknüpft ist.
  • Verbessertes Verhalten beim Verschieben von Clips an verschiedene vertikale Positionen in der Timeline.
  • Generatoren unterstützen nun das 1,8:1-Seitenverhältnis, das bei einer Reihe von Bildgrößen verwendet wird.
  • Videos blenden nun standardmäßig in die lineare Videoansicht statt in die Filmansicht über, die ein leichtes Beschleunigen und Verlangsamen beinhaltet.
  • Importmöglichkeit von SDII-Audiodateien.

Final Cut Pro X Version 10.0.5

Final Cut Pro X Version 10.0.5 verbessert die allgemeine Stabilität und wurde speziell auf den Einsatz mit dem MacBook Pro (Retina, Mitte 2012) abgestimmt.

Dieses Update behebt auch die folgenden Probleme:

  • Behebt ein Problem, durch das bei der Arbeit ohne Verbindung zum SAN Änderungen nicht richtig gespeichert wurden.
  • Verbessert die Leistung beim Wechseln zwischen Projekten auf einem SAN.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen konnte, dass Multicam-Clips nach dem Neustart von Final Cut Pro X ihre Rollen verloren.
  • Ermöglicht YouTube-Uploads von mehr als 15 Minuten.
  • Korrekte Markierung von In- und Out-Punkten für übergreifende Clips, die mit dem Sony Camera Import Plug-in PDZK-LT2 importiert wurden.

Final Cut Pro X Version 10.0.4

  • Verbessert die Bildqualität und Reaktionsfähigkeit der Broadcast-Überwachung bei kompatiblen PCIe-Geräten und Thunderbolt-I/O-Geräten von Drittanbietern.
  • Verbessert die Leistung für das Synchronisieren und Schneiden von Multicam-Clips.
  • Fügt die Sprachunterstützung für vereinfachtes Chinesisch hinzu.
  • Fügt eine Freigabe-Option für 1080p-Videos auf kompatiblen iOS-Geräten hinzu.

Final Cut Pro Version 10.0.4 behebt auch folgende Probleme:

  • Setzt die standardmäßige Audiokanal-Einstellung für neue Projekte auf "Stereo".
  • Enthält Multicam-Metadaten beim XML-Projekt-Export.
  • Behebt ein Problem, bei dem Videobilder mit Alpha-Kanal, die einen Hintergrund überlagern, vor und nach dem Rendern im Viewer unterschiedlich angezeigt wurden.
  • Behebt ein Problem, bei dem einige Titel nach jedem Programmstart erneut gerendert wurden.

Final Cut Pro X Version 10.0.3

  • Multicam-Bearbeitung mit automatischer Synchronisierung und Unterstützung für gemischte Formate, gemischte Bildraten und bis zu 64 Kamerawinkel
  • Erweitertes Chroma-Keying mit Steuerungen für Farbbeispiele und Konturenqualität
  • Medien-Neuverknüpfung bei manuellen Neuverbindungen von Projekten und Ereignissen mit neuen Medien
  • Möglichkeit zum Importieren und Bearbeiten von Photoshop-Grafiken mit Ebenen
  • XML 1.1 mit Unterstützung für primäre Farbstufen, Effektparameter und Audio-Keyframes
  • Mehrere Verbesserungen an der Farbtafel, wie neue Tastenbefehle, bearbeitbare Zahlenfelder und anpassbare Parameter, die beim Ziehen wie Endlosregler agieren
  • Möglichkeit zur Aufzeichnung von Farbkorrekturen in den Informationen
  • Funktion "In der Ereignisübersicht zeigen" zeigt in der Listendarstellung den Clip-Bereich im Filmstreifen
  • Stapelversatz für Clipdatum und -zeit
  • Möglichkeit zur Suche von Text, der zu den Bereichen "Favorit" und "Ablehnen" hinzugefügt wurde
  • Beta-Version der Broadcast-Überwachung bei kompatiblen PCIe-Geräten und Thunderbolt-I/O-Geräten von Drittanbietern

Final Cut Pro X Version 10.0.3 verbessert zudem die allgemeine Stabilität und Leistung und behebt die folgenden Probleme:

  • Verbesserte Leistung bei der Bearbeitung von Text in Titeln
  • Verbesserte Leistung bei der Anwendung von Effekten aus der Effektübersicht
  • Verbessertes Keyframe-Verhalten in den Informationen, da Keyframes automatisch hinzugefügt werden, wenn zu einem neuen Zeitpunkt gewechselt und ein Parameter angepasst wird
  • Verändertes Übergangsverhalten; alle neu hinzugefügten Übergänge verwenden verfügbare Medien und behalten die Projektlänge bei
  • Behebt ein Problem, durch das Audio-Solos während des Skimming beeinträchtigt wurden
  • Behebt ein Problem, das sich bei Medien mit einem stillen Audiokanal auf die Verwendung der Funktion "Clips synchronisieren" bezog
  • Behebt ein Problem, bei dem bei Anwendung des Befehls "Effekte einsetzen" ein häufiges Retiming der Geschwindigkeit nicht ordnungsgemäß angewandt wurde

Final Cut Pro X Version 10.0.2

  • Behebt ein Problem, durch das ein Titel nach dem Neustart von Final Cut Pro X auf die Standardschrift zurückgesetzt wurde
  • Behebt ein Problem, durch das Dateien nicht korrekt wiedergegeben werden konnten, die mit bestimmten Mobilgeräten von Drittanbietern aufgenommen wurden
  • Behebt ein Stabilitätsproblem, das durch die Änderung der Startzeit eines zusammengesetzten Clips hervorgerufen wurde

Final Cut Pro X Version 10.0.1

  • Export von Audio- und Videostreams als einzelne mehrspurige QuickTime-Filme oder mithilfe von Rollen als separate Dateien
  • XML-Import und -Export zur Unterstützung der Arbeitsabläufe von Drittanbietern
  • Sicherung von Projekten und Ereignissen auf Xsan zur Verbesserung der Zusammenarbeit von Editoren
  • Festlegen eines eigenen Start-Timecodes für Ihre Projekte
  • Hinzufügen von Übergängen zu verbundenen Clips in einem einzigen Schritt
  • Aktivieren des Vollbildmodus in Mac OS X Lion
  • Schnellere Übertragung durch GPU-beschleunigten Export
  • Zugriff auf das neue Thema "Anerkennung" mit vier animierten Titeln und einem passenden Übergang

Dieses Update verbessert auch die allgemeine Stabilität und Leistung und behebt die folgenden Probleme:

  • DSLR-Videos aus Aperture-Bibliotheken und iPhoto-Mediatheken können mithilfe der Fotoübersicht importiert werden
  • Kameraspeicherkarten können ausgeworfen werden, während Final Cut Pro X geöffnet ist
  • Das Startvolume oder Time Machine-Volumes können dauerhaft zur Mediensicherung verwendet werden
  • Die Leistung der Audiosynchronisierung und die Möglichkeit zur Synchronisierung unterschiedlicher Bildgrößen und Bildraten werden verbessert
  • Behebt ein Problem, durch das Alpha-Kanäle bei Übergängen nicht korrekt beibehalten wurden
  • Löst ein Problem, durch das Titel versehentlich in die Timeline verschoben werden konnten
  • Die Qualität des Video-Retiming bei der Anwendung von Zeitlupe oder der Arbeit mit Interlaced-Video wird verbessert
  • Behebt ein Problem, durch das benutzerdefinierte ICC-Farbprofile das Bild im Viewer beeinflussten
  • Die Leistung und Zuverlässigkeit der automatischen Sicherung wird verbessert
Veröffentlichungsdatum: