Windows 7 mittels Boot Camp auf dem Mac installieren

Hier erhalten Sie Informationen zu den Voraussetzungen für die Installation von Microsoft Windows 7 auf einem Mac mithilfe von Boot Camp.

Dieser Artikel wurde archiviert und wird von Apple nicht mehr aktualisiert.

Systemvoraussetzungen

Für die Installation von Windows 7 mittels Boot Camp benötigen Sie Folgendes:

  • Einen originalen Microsoft Windows-Installationsdatenträger für eine Vollinstallation oder eine ISO-Datei von Windows 7 (64 Bit) oder Windows 7 (32 Bit). Windows 7 Service Pack 1 (SP1) oder neuer ist erforderlich.
  • Einen Mac, der die Windows-Version, die Sie installieren möchten, unterstützt. Sehen Sie in der Kompatibilitätstabelle nach, welche Versionen mit Ihrem Mac kompatibel sind.
  • Um Windows 7 (64 Bit) und Windows 7 (32 Bit) mit Boot Camp zu installieren, muss Mac OS X 10.5 Leopard oder neuer auf Ihrem Mac installiert sein.
  • Eine Internetverbindung.
  • Einen Administratoraccount in macOS zur Verwendung des Boot Camp-Assistenten.
  • Mindestens 2 GB Arbeitsspeicher. 
  • Für eine Erstinstallation von Windows werden 30 GB freier Festplattenspeicher empfohlen; für ein Upgrade von einer früheren Windows-Version werden 40 GB freier Festplattenspeicher empfohlen.
  • Bei Verwendung eines Installationsdatenträgers ist ein integriertes optisches Laufwerk oder ein kompatibles externes optisches Laufwerk erforderlich.
  • Die mit dem Mac gelieferte Tastatur und Maus oder das Trackpad; falls diese nicht verfügbar sind, eine USB-Tastatur und -Maus.
  • Für eine Installation von Windows 7 (64 Bit oder 32 Bit) werden ein mindestens 16 GB großes USB-Speichergerät oder ein USB-Laufwerk, das als FAT (MS-DOS) formatiert ist, benötigt, um Windows-Supportsoftware (Treiber) zu installieren.

Neuere Mac-Computer erfordern neuere Windows-Versionen. Mac-Computer mit macOS Sierra 10.12 und neuer unterstützen nur Neuinstallationen von Windows 10, Windows 8.1 und Windows 7. Wenn Ihr Mac nicht in den unten stehenden Kompatibilitätstabellen aufgeführt ist, lesen Sie stattdessen folgende Artikel:

Die Installation von Windows 7 vorbereiten

Vor der Installation von Windows sollten Sie den Mac von macOS starten und nach Softwareaktualisierungen suchen, um sicherzustellen, dass macOS und die Firmware des Computers auf dem neuesten Stand sind.

Sehen Sie in den Kompatibilitätstabellen nach, ob Ihr Mac mit Windows 7 Home Premium, Professional oder Ultimate (Boot Camp 4 oder 5.1) kompatibel ist. Wählen Sie dann Installationsanweisungen für Version 4 oder Version 5 der Windows-Supportsoftware.

Schritte nach dem Laden von Version 4 der Windows-Supportsoftware

  1. Starten Sie Ihren Mac in macOS.
  2. Verwenden Sie die Kompatibilitätstabellen, um sicherzustellen, dass Ihr Mac die Windows-Version unterstützt, die Sie installieren möchten.
  3. Falls Ihre Windows-Version auf einer DVD geliefert wurde, können Sie diese ggf. erst nach der Erstellung eines ISO-Images mit Boot Camp verwenden.
  4. Schließen Sie ein löschbares USB-Flash-Laufwerk mit mindestens 16 GB an. Dieses Flash-Laufwerk bleibt an den Mac angeschlossen, bis die Windows-Installation abgeschlossen ist.
  5. Öffnen Sie den Boot Camp-Assistenten im Ordner "Dienstprogramme" (oder verwenden Sie Spotlight, um danach zu suchen), und klicken Sie auf "Fortfahren".
  6. Wählen Sie nur die Optionen zum Erstellen eines Windows-Installationsmediums und zum Download der neuesten Windows-Supportsoftware von Apple aus. Klicken Sie anschließend auf "Fortfahren".
  7. Falls Sie Ihr Windows-Installationsmedium noch nicht eingelegt haben, tun Sie das bitte jetzt, oder wählen Sie Ihre Windows-Installations-ISO-Datei aus, und klicken Sie anschließend auf "Weiter". Boot Camp löscht Ihr USB-Flash-Laufwerk und bereitet es für die Windows-Installation vor. 
  8. Geben Sie ein Administratorpasswort ein, und klicken Sie dann auf "Entsperren", um die Startvolume-Einstellungen zu entsperren.
  9. Beenden Sie den Boot Camp-Assistenten.
  10. Suchen Sie anhand der Kompatibilitätstabellen die Windows-Supportsoftware (Treiber), die Sie für die von Ihnen verwendete Windows-Version und den Mac benötigen.
  11. Klicken Sie auf den Link in der Tabelle, um die zugehörige Software zu laden.
  12. Nachdem die Datei geladen wurde, doppelklicken Sie im Finder darauf, um sie zu dekomprimieren (entpacken).
  13. Ziehen Sie den soeben dekomprimierten Boot Camp-Ordner auf das WININSTALL-Flash-Laufwerk, um den Ordner auf das Laufwerk zu kopieren.
  14. Öffnen Sie den Boot Camp-Assistenten erneut, und klicken Sie auf "Fortfahren".
  15. Wählen Sie nur die Option "Windows 7 installieren" (bzw. die entsprechende Option für eine neuere Version) aus.
  16. Klicken Sie auf "Installieren", und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um Ihr Laufwerk neu zu partitionieren.
  17. Geben Sie ein Administratorpasswort ein, damit der Boot Camp-Assistent Änderungen vornehmen kann und die Startvolume-Einstellungen entsperrt werden.
  18. Ihr System startet mit dem Windows-Installationsprogramm. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um fortzufahren. 
  19. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, wählen Sie "Angepasste Installation" (kein Upgrade).
  20. Wählen Sie die BOOTCAMP-Partition aus, wenn Sie gefragt werden, wo Windows installiert werden soll. Klicken Sie dann auf Drive-Optionen.  
  21. Klicken Sie auf "Formatieren" und anschließend auf "OK". Klicken Sie nach Abschluss der Formatierung auf "Weiter". Windows kopiert Dateien auf Ihre formatierte Partition und erweitert sie dort.
  22. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Installation von Windows abzuschließen. 
  23. Wenn die Installation abgeschlossen ist, sehen Sie den Windows-Desktop. Klicken Sie auf das Windows-Startsymbol unten links, und wählen Sie dann "Computer".
  24. Suchen Sie das WININSTALL-Flashlaufwerk und doppelklicken Sie darauf, um es zu öffnen. Doppelklicken Sie dann auf den BootCamp-Ordner.
  25. Doppelklicken Sie auf "Setup", und klicken Sie dann auf "Ja", um Änderungen zu erlauben.
  26. Das Boot Camp-Installationsprogramm wird wieder angezeigt. Klicken Sie auf "Weiter".
  27. Akzeptieren Sie die Bedingungen des Lizenzvertrags, und klicken Sie dann auf "Weiter".
  28. Klicken Sie auf "Installieren".
  29. Die Boot Camp-Supportsoftware wird installiert. Das Installationsprogramm zeigt eine Meldung, wenn die Installation abgeschlossen ist. Klicken Sie auf "Fertig stellen".
  30. Klicken Sie auf "Ja", um das System neu zu starten.

Schritte nach dem Laden von Version 5 der Windows-Supportsoftware

  1. Starten Sie Ihren Mac in macOS.
  2. Verwenden Sie die Kompatibilitätstabellen, um sicherzustellen, dass Ihr Mac die Windows-Version unterstützt, die Sie installieren möchten.
  3. Falls Ihre Windows-Version auf einer DVD geliefert wurde, können Sie diese ggf. erst nach der Erstellung eines ISO-Images mit Boot Camp verwenden.
  4. Schließen Sie ein löschbares USB-Flash-Laufwerk mit mindestens 16 GB an. Dieses Flash-Laufwerk bleibt an den Mac angeschlossen, bis die Windows-Installation abgeschlossen ist.
  5. Öffnen Sie den Boot Camp-Assistenten im Ordner "Dienstprogramme" (oder verwenden Sie Spotlight, um danach zu suchen), und klicken Sie auf "Fortfahren".
  6. Wählen Sie nur die Optionen zum Erstellen eines Windows-Installationsmediums und zum Download der neuesten Windows-Supportsoftware von Apple aus. Klicken Sie anschließend auf "Fortfahren".
  7. Falls Sie Ihr Windows-Installationsmedium noch nicht eingelegt haben, tun Sie das bitte jetzt, oder wählen Sie Ihre Windows-Installations-ISO-Datei aus, und klicken Sie anschließend auf "Weiter". Boot Camp löscht Ihr USB-Flash-Laufwerk und bereitet es für die Windows-Installation vor. Wenn die Meldung "Supportsoftware für Windows 7 laden" angezeigt wird, schließen Sie das Fenster des Boot Camp-Assistenten, um die App zu beenden.
  8. Suchen Sie anhand der Kompatibilitätstabellen die Windows-Supportsoftware (Treiber), die Sie für die von Ihnen verwendete Windows-Version und den Mac benötigen.
  9. Klicken Sie auf den Link in der Tabelle, um die zugehörige Software zu laden.
  10. Nachdem die Datei geladen wurde, doppelklicken Sie im Finder darauf, um sie zu dekomprimieren (entpacken).
  11. Öffnen Sie den erstellten Ordner. Suchen Sie die folgenden Dateien in diesem Ordner, und verschieben Sie sie auf Ihr USB-Flash-Laufwerk. Wenn Sie gefragt werden, ob Sie die auf dem Flash-Laufwerk vorhandenen Objekte ersetzen möchten, klicken Sie auf "Ja":

    $WinPEDriver$ (Ordner)
    AutoUnattend.xml
    BootCamp (Ordner)

  12. Öffnen Sie den Boot Camp-Assistenten erneut, und klicken Sie auf "Fortfahren".
  13. Wählen Sie nur die Option "Windows … oder neuere Version installieren" aus.
  14. Klicken Sie auf "Installieren", und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um Ihr Laufwerk neu zu partitionieren und Windows zu installieren.
  15. Wenn Sie den Assistenten ausgeführt haben, wird erneut das Windows-Installationsprogramm gestartet. Wenn Sie gefragt werden, wo Sie Windows installieren möchten, wählen Sie die Partition BOOTCAMP aus, klicken Sie auf "Laufwerkoptionen", und formatieren Sie die Boot Camp-Partition.
  16. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Installation von Windows abzuschließen.

Verfügbare Versionen der Windows-Supportsoftware nach Mac-Modell

Abhängig vom Mac-Modell können Sie Windows 7 in der 64- oder 32-Bit-Version installieren. Wenn Sie nicht wissen, welchen Mac Sie besitzen, wählen Sie im Menü "Apple" die Option "Über diesen Mac". Suchen Sie dann Ihren Mac in den nachstehenden Tabellen, und klicken Sie auf den Download-Link daneben.

  • 4 oder 5: Diese sind mit dem manuellen Download für die entsprechende Version der Windows-Supportsoftware (Treiber) verknüpft, die Sie benötigen, um Windows 7 auf dem Mac zu installieren.
  • Ein Gedankenstrich (–) bedeutet, dass diese Version von Windows 7 auf diesem Mac nicht unterstützt wird.

Wenn Ihr neuerer Mac nicht in der unten stehenden Liste aufgeführt ist, lesen Sie stattdessen folgende Artikel:

MacBook Pro

Mac-Modell Windows 7 (64 Bit) Windows 7 (32 Bit)
MacBook Pro
(Retina, 15", Mitte 2014)
5
MacBook Pro
(Retina, 13", Mitte 2014)
5
MacBook Pro
(Retina, 15", Ende 2013)
5
MacBook Pro
(Retina, 13", Ende 2013)
5
MacBook Pro
(Retina, 15", Anfang 2013)
5
MacBook Pro
(Retina, 13", Anfang 2013)
5
MacBook Pro
(Retina, 13", Ende 2012)
5
MacBook Pro
(Retina, Mitte 2012)
5 4
MacBook Pro
(13", Mitte 2012)
5 4
MacBook Pro
(15", Mitte 2012)
5 4
MacBook Pro
(17", Ende 2011)
5 4
MacBook Pro
(17", Anfang 2011)
5 4
MacBook Pro
(15", Ende 2011)
5 4
MacBook Pro
(15", Anfang 2011)
5 4
MacBook Pro
(13", Ende 2011)
5 4
MacBook Pro
(13", Anfang 2011)
5 4
MacBook Pro
(13", Mitte 2010)
4 4
MacBook Pro
(15", Mitte 2010)
5 4
MacBook Pro
(17", Mitte 2010)
5 4
MacBook Pro
(13", Mitte 2009)
4 4
MacBook Pro
(15", 2,53 GHz, Mitte 2009)
4 4
MacBook Pro
(15", Mitte 2009)
4 4
MacBook Pro
(17", Mitte 2009)
4 4
MacBook Pro
(17", Anfang 2009)
4 4
MacBook Pro
(15", Ende 2008)
4 4
MacBook Pro
(17", Ende 2008)
4 4
MacBook Pro
(17", Anfang 2008)
4 4
MacBook Pro
(15", Anfang 2008)
4 4
MacBook Pro
(17", 2,4 GHz)
4
MacBook Pro
(15", 2,4/2,2 GHz)
4
MacBook Pro
(15", Core 2 Duo)
MacBook Pro
(17", Core 2 Duo)
MacBook Pro
(17")
MacBook Pro
(15", Glossy)

MacBook Air

Mac-Modell Windows 7
(64 Bit)
Windows 7
(32 Bit)
MacBook Air
(13", Anfang 2014)
5
MacBook Air
(11", Anfang 2014)
5

MacBook Air
(13", Mitte 2013)

5

MacBook Air
(11", Mitte 2013)

5

MacBook Air
(13", Mitte 2012)

5 4
MacBook Air
(11", Mitte 2012)
5 4
MacBook Air
(13", Mitte 2011)
5 4
MacBook Air
(11", Mitte 2011)
5 4
MacBook Air
(13", Ende 2010)
4 4
MacBook Air
(11", Ende 2010)
4 4
MacBook Air
(13", Mitte 2009)
4
MacBook Air
(13", Ende 2008)
4
MacBook Air
(13", Anfang 2008)
4

MacBook

Mac-Modell Windows 7
(64 Bit)
Windows 7
(32 Bit)
MacBook
(13", Mitte 2010)
4 4
MacBook
(13", Ende 2009)
4 4
MacBook
(13", Mitte 2009)
4
MacBook
(13", Anfang 2009)
4
MacBook
(13", Aluminium, Ende 2008)
4
MacBook
(13", Anfang 2008)
4
MacBook
(13", Ende 2007)
4
MacBook
(13", Mitte 2007)
4
MacBook
(13", Ende 2006)
4
MacBook
(13", Mitte 2006)

iMac

Mac-Modell Windows 7
(64 Bit)
Windows 7
(32 Bit)
iMac (Retina 5K,
27", Ende 2014)
5
iMac
(21,5", Mitte 2014)
5
iMac
(27", Ende 2013)
5
iMac
(21,5", Ende 2013)
5
iMac
(21,5", Anfang 2013)
5
iMac
(27", Ende 2012)
5
iMac
(21,5", Ende 2012)
5
iMac
(21,5", Ende 2011)
5 4
iMac
(27", Mitte 2011)
5 4
iMac
(21,5", Mitte 2011)
5 4
iMac
(27", Mitte 2010)
5 4
iMac
(21,5", Mitte 2010)
4 4
iMac
(27", Ende 2009)1
4 4
iMac
(27", Ende 2009)2
4 4
iMac
(21,5", Ende 2009)
4 4

iMac
(20", Mitte 2009)

4
iMac
(24", Anfang 2009)
4
iMac
(20", Anfang 2009)
4
iMac
(24", Anfang 2008)
4
iMac
(20", Anfang 2008)
4
iMac
(24", Mitte 2007)
4
iMac
(20", Mitte 2007)
4
iMac
(24", Ende 2006)
4
iMac
(17", Ende 2006, CD)
4
iMac
(20", Ende 2006)
4
iMac
(17", Ende 2006)
4
iMac
(17", Mitte 2006)
iMac
(17", Anfang 2006)

1. Modell-Identifizierung (ID): iMac11,1
2. Modell-Identifizierung (ID): iMac10,1

Um zu bestimmen, welchen iMac (27", Ende 2009) Sie besitzen, wählen Sie im Menü "Apple" > "Über diesen Mac", und klicken Sie auf "Weitere Informationen" und anschließend auf "Systembericht". Sehen Sie sich die Zeile "Modell-Identifizierung" an.

Mac mini

Mac-Modell Windows 7
(64 Bit)
Windows 7
(32 Bit)
Mac mini
(Ende 2014)
5
Mac mini Server
(Ende 2012)
5
Mac mini
(Ende 2012)
5
Mac mini Server
(Mitte 2011)
5 4
Mac mini
(Mitte 2011)
5 4
Mac mini
(Mitte 2010)
4 4
Mac mini
(Ende 2009)
4
Mac mini
(Anfang 2009)
4
Mac mini
(Mitte 2007)
4
Mac mini
(Anfang 2006)

Mac Pro

Mac-Modell Windows 7
(64 Bit)
Windows 7
(32 Bit)
Mac Pro
(Mitte 2010)
5 4
Mac Pro
(Anfang 2009)
5 4
Mac Pro
(Anfang 2008)
4 4
Mac Pro
(Anfang 2007)
4
Mac Pro
(Mitte 2006)
4

Informationen zu nicht von Apple gefertigten Produkten sowie nicht von Apple gesteuerte oder geprüfte unabhängige Websites werden ohne Empfehlung und Unterstützung zur Verfügung gestellt. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Auswahl, Leistung oder Nutzung von Websites und Produkten Dritter. Apple übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit und Zuverlässigkeit von Drittanbieter-Websites. Die Nutzung des Internets birgt Risiken. Kontaktieren Sie den Hersteller, um zusätzliche Informationen zu erhalten. Andere Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Veröffentlichungsdatum: