MXF-Datei mit mehreren Kanälen in Final Cut Pro X erstellen

Erfahren Sie, wie Sie mit fertigen 5.1-Surround- und Stereomixen eine MXF-Datei mit mehreren Kanälen erstellen.

Mit Final Cut Pro X können Sie eine MXF-Datei (Material Exchange File) mit mehreren Kanälen erstellen, die sich für Ausstrahlungen und Übertragungen eignet. Eine fertiggestellte MXF-Datei umfasst acht Audiokanäle: sechs 5.1-Surround-Kanäle und zwei Stereokanäle.

Für eine MXF-Datei benötigen Sie:

  1. eine Video-Originaldatei des fertigen Final Cut Pro X-Projekts.
  2. den fertigen 5.1-Surround-Audiomix in einem der folgenden Formate:
    • eine Interleaved-Audiodatei mit sechs Kanälen, bei der jeder Kanal einem der 5.1-Surround-Kanäle entspricht (L, R, C, LFE, Ls und Rs).
    • sechs einzelne Monodateien, wobei jeweils eine Datei einem 5.1-Surround-Kanal entspricht.
  3. den fertigen Stereomix in einem der folgenden Formate:
    • eine Stereo-Interleaved-Audiodatei.
    • zwei einzelne Monodateien, wobei eine Datei dem linken und die andere dem rechten Kanal entspricht.

Wenn Sie Mono-Audiodateien für die fertigen Surround- und Stereomixe verwenden, stellen Sie sicher, dass jede Datei korrekt nach dem entsprechenden Audiokanal benannt ist, den sie repräsentiert. 

Anleitungen finden Sie unter einem der folgenden Links (je nachdem, welche Version von Final Cut Pro Sie verwenden). 

MXF-Datei mit mehreren Kanälen in Final Cut Pro X 10.3 erstellen

Um in Final Cut Pro X 10.3 eine MXF-Datei mit mehreren Kanälen zu erstellen, importieren Sie in Final Cut Pro Medien in ein Projekt, weisen Sie den Funktionen Audiokanäle zu, und erstellen Sie die endgültige MXF-Datei

 

Medien importieren

Importieren Sie zunächst Medien in ein neues Final Cut Pro X-Projekt, und erhöhen Sie den Pegel der Audiodateien.  Durch das Hinzufügen von 3 dB an Pegel werden die 3 dB an Abmischdämpfung ausgeglichen, die beim Bereitstellen dieses Projekts als MXF-Datei auftreten.

  1. Erstellen eines Stereoprojekts in Final Cut Pro X.
  2. Importieren der fertigen Video-Originaldatei des Projekts, des fertigen 5.1-Surround-Audiomixes und des fertigen Stereomixes.
  3. Wählen Sie im Projektbrowser den Surround-Clip (entweder eine Interleaved-Datei oder sechs Monodateien) und den Stereo-Clip (entweder eine Interleaved-Datei oder zwei Monodateien) aus. Wählen Sie „Ändern“ > „Lautstärke anpassen“ > „Absolut“ aus, geben Sie in der Anzeige unter dem Viewer die Zahl „3“ ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

Funktionen und Subfunktionen zuweisen

Weisen Sie als Nächstes den Funktionen und Subfunktionen Audiokanäle zu.

  1. Klicken Sie im Timeline-Index auf „Funktionen“, um Clips nach Funktion und Subfunktion anzuzeigen.
  2. Wählen Sie „Ändern“ > „Funktionen bearbeiten“ aus.
  3. Erstellen Sie eine neue benutzerdefinierte Audiofunktion namens „5.1-Mix“, mit sechs Subfunktionen mit den Namen „L“, „R“, „C“, „LFE“, „Ls“ und „Rs“.
  4. Erstellen Sie eine weitere neue Audiofunktion mit dem Namen „Stereomix“ und zwei Subfunktionen mit den Namen „Mix L“ und „Mix R“. 

  5. Wenn Sie den Surround-Clip als einzelne Interleaved-Datei importiert haben:
    • Wählen Sie im Browser den Surround-Clip aus.
    • Klicken Sie im Audio-Informationsfenster auf das Pop-up-Menü „Kanäle“, und wählen Sie die Option „6 Mono“ aus. 
    • Im Audio-Informationsfenster klicken Sie bei der ersten Komponente des 5.1-Surround-Mixes (nicht des Haupt-Audio-Clips) auf „Dialog 1“. Wählen Sie anschließend die Subfunktion „L“ der 5.1-Mixfunktion aus. Weisen Sie alle anderen Komponenten der Surround-Datei gemäß der Tabelle „Subfunktionszuweisungen“ Subfunktionen zu.
  6. Wenn Sie den Stereomix als Interleaved-Datei importiert haben, führen Sie folgende Schritte durch:
    • Wählen Sie die Datei im Browser aus.
    • Klicken Sie im Audio-Informationsfenster auf das Pop-up-Menü „Kanäle“, und wählen Sie die Option „Dual-Mono“ aus. 
    • Weisen Sie die beiden Komponenten gemäß der Tabelle„Subfunktionszuweisungen“ Subfunktionen zu.
  7. Wenn Sie die Surround- und Stereomixe als einzelne Monodateien importiert haben, weisen Sie jede Datei der entsprechenden Subfunktion der 5.1-Mix- und Stereomix-Funktionen zu.
  8. Bearbeiten Sie den/die 5.1-Surround-Audio-Clip(s) und den/die Stereomix-Clip(s) in der Timeline. Um die Subfunktionen in der Timeline anzuzeigen, klicken Sie auf das Symbol „Subfunktionen einblenden“  für jede Funktion.

Bereitstellen des Projekts

Synchronisieren Sie zum Schluss die Video- und Audio-Clips in der Timeline, und stellen Sie das Projekt als MXF-Datei bereit.

  1. Bearbeiten Sie den Video-Clip in der Timeline, und synchronisieren Sie die Audiospur mit dem Video. Stellen Sie sicher, dass alle anderen Audiospuren in der Projekt-Timeline deaktiviert sind, sodass Sie nur die neuen Audiodateien hören.
  2. Wählen Sie „Ablage“ > „Bereitstellen“ > „Originaldatei“.
  3. Klicken Sie auf „Einstellungen“, und wählen Sie dann im Pop-up-Menü „Format“ die Option „MXF“ aus.
  4. Wählen Sie im Pop-up-Menü „Funktionen als“ die Option „QuickTime-Film mit mehreren Spuren“ aus. 
  5. Konfigurieren Sie die anderen Einstellungen wie gewünscht.
  6. Klicken Sie auf „Weiter“, wählen Sie einen Speicherort aus, und klicken Sie auf „Speichern“. Final Cut Pro erstellt eine MXF-Datei mit einer Videospur und acht Mono-Audiokanälen. Die Kanäle 1–6 entsprechen den 5.1-Surround-Mixspuren, die Kanäle 7–8 den Stereomixkanälen.

MXF-Datei mit mehreren Kanälen in Final Cut Pro X 10.1.4–10.2.3 und Compressor erstellen

Wenn Sie die Final Cut Pro X-Versionen 10.1.4–10.2.3 verwenden, können Sie mit Final Cut Pro Medien importieren, Funktionen und Subfunktionen zuweisen und das Projekt bereitstellen. Anschließend können Sie mit Compressor 4.1.3 oder neuer die MXF-Datei mit mehreren Kanälen erstellen.

Medien importieren

Importieren Sie zunächst Medien in ein neues Final Cut Pro X-Projekt, und erhöhen Sie den Pegel der Audiodateien.  Durch das Hinzufügen von 3 dB an Pegel werden die 3 dB an Abmischdämpfung ausgeglichen, die beim Bereitstellen dieses Projekts als MXF-Datei auftreten.

  1. Erstellen eines Stereoprojekts in Final Cut Pro X.
  2. Importieren der fertigen Video-Originaldatei des Projekts, des fertigen 5.1-Surround-Audiomixes und des fertigen Stereomixes.
  3. Wählen Sie im Projektbrowser die Surround-Clips (entweder eine Interleaved-Stereodatei oder sechs Monodateien) und den Stereo-Clip (entweder eine Interleaved-Stereodatei oder zwei Monodateien) aus. Wählen Sie „Ändern“ > „Lautstärke anpassen“ > „Absolut“, geben Sie im Dashboard die Zahl „3“ ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

Funktionen und Subfunktionen zuweisen

Weisen Sie als Nächstes den Funktionen und Subfunktionen Audiokanäle zu.

  1. Klicken Sie im Timeline-Index auf „Funktionen“, um Clips nach Funktion und Subfunktion anzuzeigen.
  2. Wählen Sie „Ändern“ > „Funktionen“ aus.
  3. Erstellen einer neuen benutzerdefinierten Audiofunktion namens „5.1-Mix“, mit sechs Subfunktionen mit den Namen „L“, „R“, „C“, „LFE“, „Ls“ und „Rs“.
  4. Erstellen Sie eine weitere neue Audiofunktion mit dem Namen „Stereomix“ und zwei Subfunktionen mit den Namen „Mix L“ und „Mix R“.
  5. Bearbeiten Sie den/die 5.1-Surround-Audio-Clip(s) und den/die Stereo-Audio-Clip(s) in der Timeline.
  6. Wenn Sie die Surround- und die Stereo-Audio-Clips als einzelne Interleaved-Dateien importiert haben, führen Sie für jeden Clip folgende Schritte durch:
    • Wählen Sie den Clip in der Timeline aus.
    • Klicken Sie auf der Registerkarte „Audio“ des Informationsfensters auf das Pop-up-Menü „Surround“, und wählen Sie für den Surround-Clip „6 Mono“ und für den Stereo-Clip „Dual-Mono“ aus. 
    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Timeline, und wählen Sie „Audiokomponenten erweitern“ aus. Unter dem Surround-Clip werden sechs Komponenten-Clips und unter dem Stereo-Clip zwei Komponenten-Clips angezeigt.
  7. Wählen Sie einen Komponenten-Clip in der Timeline aus (nicht den Haupt-Audio-Clip), wählen Sie „Ändern“ > „Funktionen zuordnen“, und wählen Sie eine Subfunktion aus der Liste aus. Weisen Sie die beiden Komponenten-Clips gemäß der Tabelle„Subfunktionszuweisungen“ Subfunktionen zu.
  8. Wenn Sie die Surround- und Stereomixe als einzelne Monodateien importiert haben, weisen Sie jede Datei der entsprechenden Subfunktion der 5.1-Mix- und Stereomix-Funktionen zu.

Bereitstellen des Projekts als Originaldatei

Synchronisieren Sie nach dem Zuweisen von Funktionen und Subfunktionen die Video- und Audio-Clips in der Timeline, und stellen Sie das Projekt als MXF-Datei bereit.

  1. Bearbeiten Sie den fertigen Video-Clip in der Timeline, und synchronisieren Sie die Audiospur mit dem Video. Stellen Sie sicher, dass alle anderen Audiospuren in der Projekt-Timeline deaktiviert sind, sodass Sie nur die neuen Audiodateien hören.
  2. Wählen Sie „Ablage“ > „Bereitstellen“ > „Originaldatei“. 
  3. Klicken Sie auf „Einstellungen“, wählen Sie im Pop-up-Menü „Format“ die Option „Video und Audio“ aus, und wählen Sie dann im Pop-up-Menü „Funktionen als“ die Option „QuickTime-Film mit mehreren Spuren“ aus. 
  4. Konfigurieren Sie die anderen Einstellungen wie gewünscht.
  5. Um die vorhandenen Audiofunktionen zu entfernen, führen Sie den Mauszeiger auf die zu entfernende Funktion und klicken auf die Entfernen-Schaltfläche (–), die rechts des Pop-up-Menüs angezeigt wird. Entfernen Sie die Videofunktion nicht.
  6. Erstellen Sie acht neue Mono-Audiofunktionen. Klicken Sie dazu auf „Audiospur hinzufügen“. Konfigurieren Sie die Audiofunktionen in der folgenden Reihenfolge:
    • LFE
    • Ls
    • Rs
    • Mix L
    • Mix R
  7. Klicken Sie auf „Weiter“ (oder „Bereitstellen“), wählen Sie einen Speicherort aus, und klicken Sie auf „Speichern“. Final Cut Pro erstellt eine QuickTime-Datei, die eine Videospur und acht Mono-Audiospuren in der Reihenfolge umfasst, die im vorhergehenden Schritt festgelegt wurde.

MXF mit Compressor erstellen

Erstellen Sie zum Schluss mit Compressor die MXF-Datei. Vergewissern Sie sich vor dem Transcodieren, welches MXF-Format für Ihre Übertragungsvoraussetzung benötigt wird.

  1. Klicken Sie in Compressor auf „Datei hinzufügen“, und wählen Sie dann den QuickTime-Film mit mehreren Spuren, den Sie in Final Cut Pro bereitgestellt haben.
  2. Wählen Sie eine benutzerdefinierte > MXF-Compressor-Einstellung (z. B. „1080i29.97 AVC-Intra 100“) aus.
  3. Klicken Sie auf „Stapel starten“, um eine MXF-Datei mit acht Mono-Audiospuren zu erstellen, die den 5.1-Mix und den Stereomix als eigenständige Kanäle enthält.

Subfunktionszuweisungen

In den folgenden Tabellen sind die Subfunktionszuweisungen für die Audiokomponenten des Surround- und des Stereomixes aufgeführt, abhängig von der verwendeten Final Cut Pro-Version.

Subfunktionszuweisungen bei Final Cut Pro X 10.3

Surround-Komponente 5.1-Mix-Subfunktionszuweisung Stereomix-Komponente Stereomix-Subfunktionszuweisung 
Dialog 1 L Dialog 1 Mix L
Dialog 2 R Dialog 2 Mix R
Dialog 3 C    
Dialog 4 LFE    
Dialog 5 Ls    
Dialog 6 Rs    

Subfunktionszuweisungen bei Final Cut Pro X 10.1–10.2.3

Surround-Komponente 5.1-Mix-Subfunktionszuweisung Stereomix-Komponente Stereomix-Subfunktionszuweisung 
Mono 1 L Mono 1 Mix L
Mono 2 R Mono 2 Mix R
Mono 3 C    
Mono 4 LFE    
Mono 5 Ls    
Mono 6 Rs
   
Veröffentlichungsdatum: