Logic Pro X 10.5: Aktuelle Versionshinweise

Hier erfährst du mehr über aktuelle und frühere Versionen von Logic Pro.

Neu in Logic Pro X 10.5.1

Stabilität/Zuverlässigkeit

Logic wird in folgenden Situationen nicht mehr unerwartet beendet:

  • Nach dem Abspielen wird eine Live Loops-Zelle auf eine Spur mit aktiviertem Flex Pitch verschoben und anschließend wird der Flex-Modus geändert.
  • Beim Vornehmen von Anpassungen im Spectrasonics Stylus RMX-Plug-In.
  • Beim Abspielen von Live Loops-Zellen, die MPE-fähige Softwareinstrumente auslösen.
  • Beim Abrufen einer Fensteranordnung, die nur ein Step Sequencer-Bearbeitungsfenster enthält, von einer Spur aus, die keine Pattern-Regionen enthält.
  • Bei der Tempoanalyse von MIDI-Regionen auf einer Mapped Instrument-Spur.
  • Beim Umschalten zwischen Drum-Kits, während eine Pattern-Sequenz in einer Live Loops-Zelle abgespielt wird.
  • Logic hängt nicht mehr, wenn ein Busrouting erstellt wird, das möglicherweise Feedback erzeugt.
  • Logic hängt nicht mehr sporadisch, wenn das Dreieckssymbol für einen Spurstapel mit gedrückter Wahltaste angeklickt wird.
  • Behebt ein Problem, bei dem es zu einem unerwarteten Beenden von Logic kommen konnte, nachdem eine Live Loops-Zelle nach dem Ändern des Flex-Modus auf eine andere Spur verschoben wurde.
  • Beim Erstellen einer Performance-Aufzeichnung in Szenen, die Zellen mit Take-Ordnern enthalten, bleibt Logic nicht mehr gelegentlich hängen.
  • Behebt ein Problem, bei dem Logic möglicherweise unerwartet beendet wird, wenn das Software-Instrument, das einer Unterspur des Spurstapels zugewiesen ist, geändert wird, während der Bereichseditor "Step Sequencer Pattern" geöffnet ist.
  • Verbessert die Stabilität mit bestimmten Audio Unit-Plug-Ins.

Leistung

  • Das Abspielen einer Live Loops-Zelle mit einer geflexten Mono-Audiospur führt nicht mehr zu unerwarteten Systemüberlastungsmeldungen.

Bedienungshilfen

  • Wenn Logic zum ersten Mal auf einem System mit aktiviertem VoiceOver gestartet wird, erscheint jetzt ein Dialogfeld, in dem alle Plug-In-Fenster in der Steuerungsansicht geändert werden können.
  • VoiceOver sagt jetzt den Befehl "Bibliothek ein-/ausblenden" an, wenn er mit einem Tastaturkurzbefehl ausgeführt wird.

Live Loops

  • Beim Hinzufügen einer leeren Zelle zum Live Loops-Raster wird nun eine leere Zellenregion erstellt.
  • Regionen, die durch eine Live Loops-Performance-Aufzeichnung erstellt wurden, sind jetzt zuverlässig synchronisiert, wenn einige Zellen nicht auf "Tempo folgen" eingestellt sind.
  • Live Loops-Zellen, für die kein "Flex Time" aktiviert ist, werden jetzt zuverlässig synchron abgespielt, wenn sie auf "Play From Song Position" (Wiedergabe ab Song-Position) oder "Play From Cell Position" (Wiedergabe ab Zellenposition) eingestellt sind.
  • Live Loops-Zellen werden nach einem Pausieren und anschließendem Fortsetzen der Wiedergabe auch dann zuverlässig synchron abgespielt, wenn Plug-Ins vorhanden sind, die eine erhebliche Latenz in der Signalkette verursachen.
  • Live Loops-Zellen, die durch Verbinden von zwei Zellen mit Audioregionen erstellt wurden, werden jetzt ordnungsgemäß wiedergegeben, wenn die beiden Quellzellen unterschiedliche Flex-Einstellungen hatten.
  • Mit dem Befehl "Copy to Live Loops" (In Live Loop kopieren) werden die kopierten Bereiche jetzt ordnungsgemäß in Zellen ausgerichtet.
  • Der Velocity-Schieberegler funktioniert im Pianorollen-Editor der Live Loops-Zelle jetzt wie erwartet.
  • Durch das Löschen einer Live Loops-Zelle mit einem geöffneten Pianorollen-Editor wird die Ansicht nicht mehr unerwartet in den Spurbereich verschoben.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Ziehen einer Live Loops-Zelle mit mehreren Audioregionen in den Spurbereich zu unerwarteten Lücken zwischen Regionen führen kann.
  • Es ist jetzt konsistent möglich, "Flex & Folgen" für alle Audioregionen in einer Live Loops-Zelle zu aktivieren.
  • Behebt ein Problem, bei dem Live Loop-Zellen mit Audioregionen am Ende jedes zweiten Loops sporadisch ein kurzes Intervall mit Stille abspielen.
  • Regionen, die von einer Live Loops-Performance-Aufzeichnung erstellt wurden und Zellen enthalten, die geflexte Audioinhalte abspielen, besitzen nun zuverlässig die richtigen Längen.
  • Die Zellen werden jetzt sofort aktualisiert, um auf Artikulationsänderungen in MIDI-Editoren zu reagieren.
  • Der Velocity-Schieberegler im Live Loops-Pianorollen-Editor reagiert schneller.
  • Durch das Ausschalten mehrerer ausgewählter Spuren mit ihren jeweiligen Ein-/Aus-Tasten werden die Live Loop-Zellen auf diesen Spuren nun wie erwartet ausgeschaltet.
  • Enthält verschiedene Verbesserungen für das Verhalten von eingefrorenen Spuren in Live Loops
  • Live Loops-Zellen mit mehreren überlappenden Bereichen werden jetzt wie erwartet wiedergegeben, wenn der Verschiebemodus auf Überlappung eingestellt ist.
  • Zellen mit Drummer-Regionen oder Step Sequencer Pattern-Regionen weisen nicht mehr fälschlicherweise Aufnahmeoptionen auf.
  • Drummer- und Step Sequenzer-Regionen, die nicht auf einem geraden Takt beginnen, werden jetzt synchron abgespielt, wenn sie einer Live Loops-Zelle hinzugefügt wurden.  
  • Die Live Loops-Performance-Aufzeichnung funktioniert jetzt ordnungsgemäß, wenn einige Zellen komprimierte Audiodateiformate enthalten.
  • Der Event-Listen-Editor zeigt jetzt zuverlässig den Inhalt von Audio- und MIDI Live Loops-Zellen an.
  • Live Loops-Infofenster für Zellregionen werden jetzt zuverlässig aktualisiert, um Änderungen bei Auswahl oder Fokus anzuzeigen.
  • Behebt ein Problem, bei dem in Live Loops-Zellen kopierte Take-Ordner manchmal unerwartet transponiert werden.
  • Das Pianorollen-Informationsfenster für MIDI-Live Loops-Zellen bleibt jetzt sichtbar, wenn der Fokus zwischen dem Live Loops-Raster und der Pianorolle gewechselt wird.

Sampler/Quick Sampler

  • Die Sampler-Wellenformanzeige wird jetzt aktualisiert, wenn ein Sample für eine vorhandene Zone ersetzt wird.
  • Im Slice-Modus spielt Quick Sampler jetzt alle Segmente zuverlässig ab, wenn das Projekttempo viel schneller ist als die in das Plug-In geladene Audiodatei.
  • Sustain-Pedal-Meldungen (cc64) führen nicht mehr dazu, dass gehaltene Noten im Quick Sampler in ihre Release-Phase übergehen, wenn die Einstellung "Play to End on Release" (Nach Loslassen bis zum Ende abspielen) aktiviert ist.
  • Die Segmentwiedergabetasten im Quick Sampler spielen jetzt zuverlässig das richtige Segment ab, wenn der Einrastmodus auf "Transienten" eingestellt ist.
  • Es ist jetzt möglich, im Dialogfeld "Sampler-Ladedateien" eine Vorschau der Audiodateien "auf Speichermedium" anzuzeigen.
  • Behebt ein Problem, bei dem der Befehl "Projekt bereinigen" manchmal Verweise auf Sampler-Dateien entfernt.
  • Das Ziehen von Regionen mit einem Schrägstrich (/) im Dateinamen in Quick Sampler verhindert nicht mehr, dass Regionen in den Spurbereich gezogen werden.
  • Die Lautstärkeerkennung wird für Abschnitte langer Audiodateien, die in einer Zone in Sampler verwendet werden, jetzt zuverlässig durchgeführt.
  • Verbessert die Kompatibilität bestimmter EXS24-Einstellungen mit Sampler.
  • Das Speichern über eine vorhandene Sampler-Instrument-Einstellung fordert nicht mehr zur Eingabe des Dateipfads auf, wenn ein Alias oder Symlink verwendet wird.

Drummer/Drum Machine Designer

  • Das Drum Machine Designer-Fenster wird nicht mehr unerwartet ausgeblendet, wenn der Befehl "Reimport Original" (Original erneut importieren) für ein Pad verwendet wird.
  • Drum Machine Designer-Pads werden jetzt unmittelbar nach dem Einfügen einer Instanz des Plug-Ins in der Touch Bar des MacBook Pro angezeigt.
  • Es ist jetzt möglich, Drummer-Regionen zusammenzuführen.
  • Das Zuweisen von Eingabenoten zu Drum Machine Designer-Pads funktioniert jetzt ordnungsgemäß, wenn vor dem Zuweisen der Note auf das Pad geklickt wird.

Flex Time und Flex Pitch

  • Beim Ändern der Tonhöheneinstellung im Regionsinformationsfenster werden auf Flex Time eingestellte Regionen jetzt korrekt polyphon wiedergegeben.
  • Das Flex-Informationsfenster im Spur-Informationsfenster wird jetzt zuverlässig auf Spuren angezeigt, die auf den Flex Pitch-Modus eingestellt sind.
  • Behebt ein Problem, bei dem in Regionen mit aktivierter Flex Time manchmal unerwartet blaue Tempomarker erstellt werden.
  • Die Einstellung "Skalenquantisierung" für Regionen mit Flex Pitch wird nicht mehr sporadisch unerwartet aktiviert.
  • Für mehrere ausgewählte Regionen vorgenommene Flex Time-Änderungen werden jetzt sofort angezeigt.
  • Der Demo-Song "Ocean Eyes" wird nicht mehr unerwartet transponiert, wenn Flex deaktiviert ist.

Plug-Ins

  • Software-Instrumente von Drittanbietern weisen nicht mehr unerwartet Stereokonfigurationen mit mehreren Ausgängen auf, die sie eigentlich nicht unterstützen.
  • Das Modulieren des Edgy-Filters in Retro Synth kann kein unerwartetes Rauschen mehr verursachen.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Ziehen von Pegel für ein EQ-Band im Kanal-EQ manchmal zu einem unerwarteten Wertsprung von 24 dB führt.
  • Das Pianoteq-Audio Unit-Plug-In funktioniert wieder mit Logic Pro X.

Tastaturkurzbefehle

  • Der Tastaturkurzbefehl "Alles auswählen" funktioniert jetzt in allen Textfeldern konsistent.
  • Der Befehl "Gehe zu" erfordert vor dem Eingeben von Zahlen nicht mehr das Drücken einer zusätzlichen Tabulatortaste, wenn er auf einem MacBook Pro mit macOS Catalina ausgeführt wird.
  • Tastaturkurzbefehle funktionieren jetzt, während die Maustaste gedrückt wird.

ARA

  • Alle unterstützten ARA-Audio Units sind jetzt in der Plug-In-Übersicht sichtbar.

Automation

  • Die Automation von Metaparametern ist nun Audio Unit-Plug-Ins möglich.
  • Das Aufnehmen einer regionsbasierten Automation auf Softwareinstrumenten im Cycle-Modus führt nicht mehr dazu, dass die MIDI-Wiedergabe nicht mehr funktioniert.

Bearbeitung

  • Mit den Befehlen "Slip Left" (Nach links rutschen) und "Slip Right" (Nach rechts rutschen) werden Events in den MIDI-Bearbeitungsfenstern jetzt um die richtigen Schritte verschoben.
  • Die Fensteransicht im Audiospureditor springt nicht mehr unerwartet zum Regionsstart zurück, wenn mit Flex Pitch mit aktivierter Einstellung "Spuren bei Regionsauswahl auswählen/Marquee-Auswahl" gearbeitet wird.
  • Beim Hinzufügen einer Note nach dem Ende einer Region in der Pianorolle wird nun die Länge der Region verlängert.

Smart Tempo

  • Logic identifiziert den Downbeat für kurze Audioaufnahmen jetzt korrekt.

Takes/Comping

  • Farben, die Takes innerhalb eines Comps zugewiesen sind, werden jetzt korrekt angezeigt.

Importieren

  • Logic lädt MIDI-Dateien, die in Cakewalk generiert wurden, jetzt korrekt.
  • Importiertes Audio wird nun wie erwartet an der Abspielposition eingefügt.

Globale Spuren

  • Behebt ein Problem, bei dem die Verwendung des Tastaturkurzbefehls zum Einfügen einer Taktart manchmal nachfolgende Taktarten löscht.

Spurstapel

  • Durch Doppelklicken auf einen Spurordner, der nur eine Spur enthält, wird der Ordner nun wie erwartet geöffnet.

Allgemein

  • Geöffnete Fenster sind beim Öffnen von Projekten, die in früheren Versionen von Logic Pro X erstellt wurden, jetzt zuverlässig sichtbar.
  • Die Aufnahmeeinstellungen "Spuren erstellen und stummschalten" erzeugen beim Aufnehmen sich überlappender Aufnahmen in Spurstapeln nicht mehr unerwartet zusätzliche Stereospuren.
  • Der Befehl "Split Region at Marquee Selection" (Region bei Marquee-Auswahl teilen) funktioniert jetzt wie erwartet.
  • Behebt ein Problem, bei dem Patches nicht in den Spur-Header gezogen und dort abgelegt werden konnten.
  • Die Befehle "Regionen zusammenführen" und "Regionen pro Spur verbinden" funktionieren jetzt wie erwartet, wenn geloopte MIDI-Regionen ohne Daten vorhanden sind.
  • Mit dem Befehl "Aufnahme verwerfen und zurück zur letzten Abspielposition" wird die Audiodatei nun wie erwartet vom Laufwerk gelöscht.
  • Die Wiedergabe von Projekten endet in bestimmten Fällen nicht mehr nach einem einzigen Beat.
  • Wenn mehrere Projekte geöffnet sind, funktioniert die Wiedergabetaste jetzt bei jedem Projekt, auf das iOS gerade fokussiert ist.
  • Plug-Ins können jetzt Channel-Strips hinzugefügt werden, wenn mehrere Projekte geöffnet sind.
  • Der Mixer wird jetzt zuverlässig angezeigt, wenn mehrere Projekte geöffnet sind.
  • Es ist jetzt möglich, einen Verzögerungswert in die Informationsfenster der Software Instrument-Region einzugeben.
  • Mehrere für die Aufnahme aktivierte Software-Instrument-Spurstapel reagieren erwartungsgemäß auf eingehende MIDI-Signale.
  • Die Größe von Marquee-Auswahlen wird jetzt korrekt an Änderungen im Zoom angepasst.
  • "Abspielposition folgen" funktioniert jetzt mit schwebenden Fenstern.
  • Linkinhalte funktionieren jetzt ordnungsgemäß in Projekten, die in früheren Versionen als Logic Pro 10.5 erstellt wurden.
  • Gesperrte Fensteranordnungen, die ein Event-Schwebefenster enthalten, funktionieren jetzt wie erwartet.
  • Behebt ein Problem, bei dem beim Ziehen und Ablegen von Audiodateien auf den Sampler manchmal grafische Artefakte zurückbleiben, die aussehen wie Regionen im Spurbereich, die das Sampler-Fenster verlassen.

 


Frühere Versionen

Logic Pro 10.5

Neue Funktionen

Live Loops

  • Komponiere Musik, indem du Zellen mit Loops, Samples und eigenen Aufnahmen in einem Raster anordnest und ansteuerst.
  • Halte deine Ideen für ein Freiform-Arrangement im Spurbereich fest, während du sie entwickelst.
  • Füge "Remixeffekt" hinzu, um kreative Effekte wie Filter, Gates, Repeater und Downsampling anzuwenden.
  • Verwende Logic Remote auf deinem iPad oder iPhone, um Live Loops und "Remixeffekt" auszuführen und mit Multi-Touch-Gesten mehrere Loops oder Effekte gleichzeitig auszulösen.

Sampler

  • Erstelle per Drag-and-Drop anspruchsvolle Instrumente mit mehreren Abtastwerten.
  • Das neue moderne Design bietet Synthese, Mapping und Zonenbearbeitung in einem zentralen Fenster.
  • Der integrierte Zoneneditor liefert eine präzise Steuerung von Start-, End- und Loop-Punkten.
  • Der Mapping-Editor ermöglicht die schnelle und flexible Zuordnung von Samples zu verschiedenen Tasten der gesamten Klaviatur.
  • Flex Time wurde in den Sampler integriert, sodass Sounds unabhängig von der Tonhöhe mit derselben Länge abgespielt werden können.
  • Auto Sampler automatisiert den Prozess der Konvertierung von MIDI-fähigen Hardware- und Software-Instrumenten in Sampler-Instrumente.
  • Unterstützt alle vorhandenen EXS24-Instrumente.

Quick Sampler

  • Importiere eine einzelne Audiodatei, um sofort ein abspielbares gesampeltes Instrument zu erstellen.
  • Quick Sampler erkennt automatisch den Grundton sowie die optimalen Loop-Punkte und reduziert die Stille eines importierten Samples.
  • Verwende den Slice-Modus, um ein Vocal- oder Drum-Sample in mehrere Abschnitte zu zerlegen, die über eine Klaviatur ausgelöst werden können.
  • Nimm Live-Samples mit einem Mikrofon, externer Hardware oder von einer beliebigen Spur oder Bus auf.

Drum Machine Designer

  • Verwende Drum Machine Designer, um eigene Drum-Kits durch Ziehen und Organisieren von Samples zu erstellen.
  • Greife über ein beliebiges Pad direkt auf die Steuerelemente von Quick Sampler oder Drum Synth zu.
  • Weise einem Pad ganz einfach ein Instrument oder ein Plug-In eines Drittanbieters zu.
  • Spiele jeden Sound chromatisch ab, um Basslinien oder andere melodische Parts zu erstellen.

Step Sequencer

  • Erstelle deine eigenen Beats, Melodien und Effektautomationen über eine Oberfläche, die sich an klassischen Drum-Machine-Workflows orientiert.
  • Erstelle und bearbeite Patterns mit getrennter Steuerung von Geschwindigkeit, Wiederholung, Häufigkeit, Versatz, Schrittrate, Überspringen und Bögen für jede Zeile.
  • Verwende einen beliebigen Patch als Soundquelle, einschließlich eigener Kits, die mit Quick Sampler und Drum Machine Designer erstellt wurden.
  • Enthält eine Bibliothek mit über 150 Rhythmus- und Melodie-Patterns.

Weitere Inhalte

  • Über 2.500 neue Loops mit verschiedenen Instrumenten und Genres, die modernen klassischen Hip-Hop, Electro House, Reggaeton, Future Bass, Techno und Übergangseffekte abdecken.
  • 17 Live Loops-Raster für Einsteiger, die eine Reihe von elektronischen und Hip-Hop-Genres abdecken.
  • Mehr als 70 neue Drum Machine Designer-Kits.
  • Über 1.500 neue Patches.
  • Mehrspuriges Originalprojekt: "Ocean Eyes" von Billie Eilish.

Weitere neue Funktionen/Verbesserungen 

  • Das Drum Synth-Plug-In generiert synthetisierte Kicks, Snares, Percussion, Becken und Hi-Hats mit speziellen Steuerelementen für die Klangformung.
  • Einzelne oder mehrere Audiodateien oder Software-Instrument-Regionen können in einen leeren Spur-Header gezogen werden, um sofortige Optionen zum Erstellen von Sampler-, Quick Sampler-, Drum Machine Designer- oder Alchemy-Instrumenten bereitzustellen.
  • Auslösen von Zellen und andere Funktionen in Live Loops mit Unterstützung für Novation Launchpad (Launchpad, Launchpad MK2, Launchpad Mini, Launchpad Mini MK3, Launchpad Pro, Launchpad S, Launchpad X).
  • Es ist jetzt möglich, Electrodrummer-Tracks aus anderen Projekten zu importieren.
  • Die Voreinstellung "Spuren bei Regionsauswahl auswählen" wurde in "Spuren bei Regions-/Marquee-Auswahl auswählen" umbenannt, und bei Marquee-Auswahl werden auch die entsprechenden Spuren ausgewählt, sofern diese Option aktiviert ist.
  • Im Pianorolleneditor können nun Namensbeschriftungen auf Noten angezeigt werden.
  • Das Modulator-Plug-In bietet in den erweiterten Parametern jetzt eine neue Steuerung für den Wellenformphasenwert.
  • Es ist jetzt möglich, MIDI-Performances zu erfassen, die gespielt werden, während Logic angehalten ist.
  • Die maximale Anzahl von Mix-Gruppen wurde auf 64 erhöht.
  • Es gibt einen neuen Befehl "Alle bis auf ausgewählte Titel ausblenden".
  • Es ist jetzt möglich, das Tempo von Audiodateien im Projektaudio-Fenster einzugeben.
  • Impulse Response Utility unterstützt jetzt den Dunkelmodus.
  • Es gibt jetzt einen Menüpunkt und einen Tastenbefehl zum Auswählen eingefrorener Spuren.
  • Projekt- und Spurnotizen unterstützen jetzt Hyperlinks für interne Aktionen, z. B. Tastaturkurzbefehle.
  • Die Pan-Law-Einstellung ermöglicht jetzt eine Kompensierung von -4,5 dB und -6 dB.
  • Es gibt neue Befehle zum Verschieben und Drehen von Inhalten in Regionen.
  • Durch Ziehen eines Bereichs unter die letzte Spur in der Spurliste wird jetzt eine neue Spur mit duplizierten Einstellungen erstellt.
  • Es gibt jetzt eine Einstellung zum automatischen Einfärben von Markern.
  • Es gibt jetzt Tastaturkurzbefehle zum Erstellen von MIDI-, Drummer- und Audio-Regionen.
  • Es gibt einen neuen Menüpunkt "Auftakt-Event-Wiedergabe", mit dem MIDI-Noten, die ¼ Note oder weniger vor dem Start einer Region liegen, abgespielt werden können, wenn der linke Rand der Region bearbeitet wurde.
  • Es gibt jetzt einen Tastaturkurzbefehl zum Umgehen aller Plug-Ins auf ausgewählten Channel-Strips.
  • Wenn bei gedrückter Wahltaste auf das Dreieck eines Take-Ordners geklickt wird, werden jetzt alle Take-Ordner auf derselben Spur in denselben Status versetzt.

Stabilität/Zuverlässigkeit

  • Logic wird in folgenden Situationen nicht mehr unerwartet beendet:
    • Beim Erstellen einer MIDI-Spur aus einer Region mit Flex Pitch, die keine Noten enthält.
    • Beim Laden einer Alchemy-Voreinstellung, bei der der Loop-Endpunkt später als das Ende des Samples festgelegt wurde.
    • Bei der Analyse von Audiodaten für die Flex-Bearbeitung
    • Beim Klicken auf die Ein-Taste auf dem zusätzlichen Tab der A-Quelle in Alchemy.
    • Beim Vorhandensein eines AUv3-Plug-Ins, das Side-Chaining unterstützt, für das jedoch noch keine Side-Chain-Verbindung definiert ist.
    • Beim Durchführen der Tempoanalyse einer Apple Lossless-Datei mit einer Abtastrate von 192 kHz.
    • Beim schnellen Anpassen des rechten Rands einer Region, während die Notation in der Seitenansicht geöffnet ist.
    • Beim Starten, nachdem auf dem Computer eine Löschinstallation von macOS 10.15 Catalina ausgeführt wurde.
    • Nachdem "Zurück zur letzten Version" für ein Projekt durchgeführt wurde, das ARA-Instanzen von Melodyne enthält.
    • Beim Importieren eines Samples in Alchemy, nachdem eine neue Gruppe hinzugefügt wurde.
    • Beim Klicken auf die Erzeugen-Taste im Dialogfeld "Neue Spuren".
    • Beim Ändern des Pegelwerts im Audiodateieditor.
    • Gelegentlich beim Öffnen eines Projekts, ohne das aktuelle Projekt zu schließen.
    • Gelegentlich, wenn eine Sequenzer-Mod-Quelle in Alchemy geladen, die Wiedergabe in Logic gestartet und dann Sequenzer 1 als Mod-Quelle über die Transposition-Taste der Quelle ausgewählt wird.
    • Beim Bewegen eines Sysex-Faders nach dem Anpassen des Randes einer MIDI-Region.
    • Gelegentlich nach einer gewissen Zeit der Inaktivität.
    • Gelegentlich beim Ziehen eines Audiobereichs über einen anderen.
    • Gelegentlich beim Installieren von Elementen mit dem Sound Library-Manager.
    • Beim Kopieren einer Marquee-Auswahl innerhalb eines Ordners.
    • Gelegentlich beim Laden eines Projekts, das einen Aux mit einem an sich selbst gerouteten Send enthält.
    • Gelegentlich, wenn "Alle Namen ausschneiden" in einem Text-Fader ausgeführt wird und der Bereich des Faders anschließend angepasst wird.
    • Gelegentlich nach dem Verschieben eines Fensters von einem iPad Pro zurück zu Logic bei Verwendung von Sidecar.
  • Logic hängt nicht mehr gelegentlich beim Speichern eines Projekts, wenn zuvor in der Notation Noten zu einer Region auf einer externen MIDI-Spur hinzugefügt wurden.
  • Logic hängt nicht mehr, wenn in bestimmten Projekten im Loop-Browser der Tab "Nicht getaggte Loops" ausgewählt wird.
  • Beim Verwenden des Tastaturkurzbefehls "Regionen/Noten verbinden" für einen Ordner wird kein Fehler "Circular Structure" (Zirkelstruktur) mehr angezeigt.
  • Behebt ein Problem, bei dem Logic bei Verwendung bestimmter Plug-Ins gelegentlich beendet wird.

Leistung

  • Das Erstellen von Noten in einer Notation ist auf Systemen, die Displays mit hoher Pixeldichte nutzen, nicht mehr träge.
  • Das Scrollen mit dem Mausrad durch die Plug-In-Parameter in der Steuerelementansicht funktioniert jetzt reibungsloser.
  • Die Leistung beim Ziehen von Regionen in Projekten, die eine große Anzahl kleiner Regionen enthalten, wurde verbessert. 
  • Wiedergabe und Aufnahme werden nicht mehr unerwartet beendet, wenn das Herunterladen eines Inhaltspakets abgeschlossen ist.
  • Die Leistung beim Importieren von Medien aus der Übersicht "Alle Dateien" in großen Projekten wurde verbessert.
  • Das Anpassen von Werten durch Scrubben mit der Maus ist nicht mehr träge, wenn ein Fenster des Event-Listen-Editors geöffnet ist.
  • Das Ziehen von Dateien über den Finder in Logic unterbricht die Wiedergabe nicht mehr.
  • Audio Unit-Scans sind jetzt viel schneller.
  • Die Leistung im Mixer beim Wechseln zwischen Projekten wurde verbessert.
  • Behebt ein Problem, bei dem Logic nach dem Abrufen mehrerer Fensteranordnungen gelegentlich träge wird.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Automatisierung von Plug-In-Parametern in Projekten mit hohen Abtastraten zu Klick- bzw. Knallgeräuschen oder anderen Audioanomalien führen kann.
  • Alchemy-Patches, die Spektraleffekte verwenden, verbrauchen jetzt weniger CPU-Leistung, wenn sie sich auf der aktiven Spur befinden.
  • Die Startzeit beim Programmaufruf wurde verbessert.
  • Verbessert die Reaktionsfähigkeit der Bearbeitung im Spurbereich, wenn das Fenster "Projektaudio" ebenfalls geöffnet ist.

Bedienungshilfen

  • VoiceOver sagt jetzt die erste Spalte im Loop-Browser ordnungsgemäß an.
  • VoiceOver sagt jetzt den Status von der Taste "Direct Monitoring" im Mixer an.
  • VoiceOver sagt in Informationsfenstern keine Dreieckssymbole mehr als Taste an. 
  • VoiceOver positioniert Plug-Ins jetzt in den richtigen Slots, wenn mehr als drei Plug-Ins nacheinander eingefügt werden.
  • Auf das Part-Feld in der Notation kann jetzt mit VoiceOver zugegriffen werden.
  • VoiceOver sagt jetzt die Notenposition und die Tonhöhe in der Notation in der linearen Ansicht an.
  • Im Einblendmenü zum Erstellen eines Software-Instruments ist keine Mausklick-Interaktion mit VoiceOver mehr erforderlich.
  • Das Filtern nach Typ im Loop-Browser unterstützt jetzt VoiceOver.
  • Behebt ein Problem, bei dem Channel-Strips manchmal unerwartet ausgewählt bleiben, wenn die Navigation im Mixer über VoiceOver erfolgt.
  • VoiceOver sagt jetzt den Spurnamen an, wenn in der Spurliste mit den Aufwärts- und Abwärtspfeilen navigiert wird.
  • Beim Bevorzugen eines Apple Loop springt der Fokus bei Verwendung von VoiceOver nicht mehr unerwartet zu einem anderen Loop.

Mixer

  • Wird bei gedrückter Wahltaste auf den Gruppen-Slot eines Channel-Strip geklickt, werden jetzt alle anderen Channel-Strips ausgewählt, die derselben Gruppe angehören. 
  • Beim Klicken mit der rechten Maustaste oder bei gedrückter Ctrl-Taste auf einen Gruppenplatz wird ein Kontextmenü mit Gruppeneinstellungen geöffnet.
  • Durch Aktivieren der Bearbeitung für eine Gruppe, in der ein Mitglied eine ausgewählte Region enthält, werden nun sofort alle anderen relevanten Regionen für andere Mitglieder der Gruppe ausgewählt.
  • Es ist jetzt möglich, durch Rechtsklick auf einen Channel-Strip eine Standardmixerkonfiguration des Benutzers zu speichern.
  • Noten und Spurnummern spiegeln jetzt sofort Änderungen an der Spurfarbe wider.
  • Das Plug-In für ein externes Instrument wird beim Einfügen jetzt sofort geöffnet, wenn die Einstellung "Plug-In-Fenster beim Einfügen öffnen" aktiviert ist.
  • Software-Instrument-Plug-Ins werden beim Einfügen nicht mehr geöffnet, wenn die Einstellung "Plug-In-Fenster beim Einfügen öffnen" nicht aktiviert ist.
  • Änderungen an den Channel-Strip-Symbolen für Drum Machine Designer sind nun sofort auf den Mixer-Channel-Strips sichtbar.
  • Mehrfach verknüpfte Plug-In-Fenster zeigen jetzt zuverlässig die Plug-Ins für den aktuell ausgewählten Channel-Strip an, nachdem der Tastaturkurzbefehl für "Alle Plug-In-Fenster ein-/ausblenden" verwendet wurde oder wenn Fensteranordnungen geändert wurden.
  • Durch Ändern eines Spursymbols in der Spurliste wird es jetzt auch sofort im Mixer geändert.
  • Beim Ziehen aller Spuren aus einem Summenstapel werden deren Ausgaben jetzt auf das Hauptausgangspaar umgeleitet.
  • Langnamen für Gruppen werden jetzt wie erwartet im Mixer angezeigt.
  • Es ist jetzt möglich, einen Aux zu erstellen, indem im Channel-Strip-Informationsfenster mit der rechten Maustaste oder bei gedrückter Ctrl-Taste auf die Namensbeschriftung eines Channel-Strips geklickt wird.
  • Das Öffnen eines Spurstapels im Mixer erfolgt nun ohne Verzögerung.
  • Der Mixer wird nun sofort aktualisiert, wenn Spuren ausgeblendet oder nicht ausgeblendet sind.
  • Die Taste "Einstellungen" ist jetzt für Ausgabe- und Master-Kanäle in Projekten mit Surround-Kanälen verfügbar.
  • Es ist jetzt möglich, die Voreinstellungen für ein Plug-In in der Sound Library anzuzeigen, indem bei gedrückter Umschalttaste darauf geklickt wird.
  • Das Klicken bei gedrückter Umschalttaste, um Mixer-Kanäle zur Auswahl hinzuzufügen, funktioniert jetzt zuverlässig.
  • Der Mixer aktualisiert die angezeigten Channel-Strips jetzt einheitlich, wenn die Filter-Tasten zum Ändern der Ansicht aktiviert sind.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Klickzone zur Steuerung von Stereo Pan unerwartet klein ist.
  • Der Befehl "Aux-Channel-Strips auswählen" im Mixer schließt jetzt Spurstapel aus.
  • Es gibt jetzt Befehle zum Entfernen aller Plug-Ins, aller umgangenen Plug-Ins, aller leeren Insert-Slots oder aller Sends von ausgewählten Channel-Strips.
  • Der Mixer zeigt keine Gerätesteuerung mehr an, wenn Audiogeräte verwendet werden, die keine direkte Steuerung über den Logic Mixer unterstützen.
  • Bei Eingabe eines Bindestrichs mit einem Leerzeichen davor und danach wird ein Zeilenumbruch in einem Channel-Strip-Namen erzwungen.
  • Beim Erstellen eines neuen VCAs aus dem Kontextmenü werden VCA-Slots nun sofort auf Channel-Strips angezeigt, indem bei gedrückter Ctrl- oder mit der rechten Maustaste auf einen Channel-Strip geklickt wird.
  • Die Lautstärkeanzeige wird jetzt wie erwartet auf den Ordnerstapel-Fadern im Informationsfenster angezeigt.
  • Änderungen an den Textbeschriftungen von Channel-Strips bleiben jetzt erhalten, wenn außerhalb der Beschriftung geklickt wird, um die Bearbeitung zu beenden.
  • Alle Tasten und Bedienelemente des Mixers bleiben jetzt sichtbar, wenn du die Fensteranordnung wechselst.
  • Ein eingefrorenes Stereo-Software-Instrument im Pre-Fader-Modus wird nicht mehr in Mono wiedergegeben.
  • Wird eine Spur für ein Software-Instrument erstellt, an den Anfang der Spurliste gezogen und dann ein Patch ausgewählt, wird eine Audiospur am Ende der Spurliste nicht mehr sporadisch in eine Software-Instrument-Spur konvertiert und der Patch nicht geladen.
  • Die Auswahl von "Scrollen zu > Ausgänge" im Mixer führt nicht mehr zum Fehler "Dieses Projekt enthält diesen Objekttyp nicht".
  • Der Tastaturkurzbefehl "Sends auf Fader – durch Sends wechseln" bewirkt nun, dass die Mixer-Ansicht einen Bildlauf durchführt, um die aktuell ausgewählten Sends nach Bedarf anzuzeigen. 
  • Beim Bewegen des Mauszeigers über die Mixer-Plug-In-Slots einer eingefrorenen Spur wird jetzt der Freeze-Cursor angezeigt.
  • Beim Einstellen von Send, Pan oder Lautstärke wird der Cursor jetzt korrekt angezeigt, wenn der Fokus auf einem anderen Fenster liegt.
  • Es ist jetzt möglich, im Mixer Werte einzugeben, die einen Punkt (.) enthalten.
  • Es ist nicht mehr möglich, auf eingefrorenen Spuren Plug-Ins hinzuzufügen oder Software-Instrumente zu ändern.
  • Sends auf Fadern, die einer Gruppe angehören, zeigen nun richtigerweise -∞ an, wenn der Send auf seiner niedrigsten Einstellung ist.
  • Bei einem Mixer, der zum Ausblenden von Pan-Steuerelementen konfiguriert ist, wird das Pan-Steuerelement beim Umschalten des Lesemodus auf einem Kanal nicht mehr unerwartet angezeigt.
  • Gruppen, die erstellt wurden, während das Markierungsfeld "Aktive Gruppen" deaktiviert ist, funktionieren bei Reaktivierung dieses Markierungsfeldes wie erwartet.
  • Beim Hinzufügen und anschließenden Entfernen einer zweiten Instanz des Scripter-Plug-Ins auf einem Channel-Strip verbleibt kein grafischer Rest der zweiten Instanz mehr.
  • Die Touch-Automatisierung zeichnet das Release eines Faders in Sends mit dem Fader-Modus nun ordnungsgemäß auf.
  • Die Spurnummern für Channel-Strips im Mixer entsprechen nun richtigerweise den Nummern in der Spurliste.
  • Wenn die Patch-Bibliothek im Channel-Strip-Informationsfenster auf einen sekundären Aux-Kanal fokussiert ist, wird der Fokus der Bibliothek durch das Anpassen eines Send auf der Spur nicht mehr auf die Spur verschoben.
  • Wird das I/O-Plug-In durch Ziehen gegen ein anderes Plug-In auf einem Channel-Strip ausgetauscht, wird das I/O-Plug-In nicht mehr unerwartet entfernt.
  • Das Kontextmenü zum Ein-/Ausblenden von Channel-Strip-Komponenten ist jetzt in jedem Channel-Strip verfügbar.
  • Der Mixer zeigt in der Ansicht "Alle" jetzt die richtigen Spurnummern für Channel-Strips an.
  • Der Mixer in Logic Remote folgt nun der Auswahl der Aux-Spuren.
  • Wird die Einstellung "Pre-Fader-Metering" ein- bzw. ausgeschaltet, wechseln abgekoppelte Anzeigen nun sofort zu ihrer richtigen Position in Relation zu den Fadern.

Flex Time und Flex Pitch

  • Behebt ein Problem, bei dem in Logic geöffnete Musikmemos-Projekte nach Ausführung des Flex-Befehls "Erneut analysieren" unerwartet gedehnt werden.
  • Durch Ziehen des linken Randes eines quantisierten Audiobereichs wird die Quantisierung nicht mehr mehrmals berechnet.
  • Durch Deaktivieren der Quantisierung für Flex-Bereiche werden die Regionen nicht mehr synchronisiert.
  • Es ist jetzt möglich, den linken Rand einer Region mit Flex Pitch anzupassen, nachdem dieser bereits angepasst und danach die vertikale Zoomstufe erhöht wurde. 
  • Behebt ein Problem, bei dem beim Löschen einer Note, auf die Flex Pitch angewendet wird, in einem Take manchmal der gesamte Take-Bereich gelöscht wird.
  • Es ist jetzt möglich, Noten mit Flex Pitch in Take-Regionen in allen vertikalen Zoomstufen zu bearbeiten, in denen Flex-Pitch angezeigt wird.
  • "Wiedergabe ab der Auswahl" funktioniert jetzt für Regionen mit Flex Pitch.
  • Durch Platzieren des Cursors über einem Flex-Marker werden nicht mehr alle anderen Flex-Marker in dem Take markiert.
  • Mehrere ausgewählte Flex Pitch-Noten bleiben jetzt sichtbar markiert, wenn an einer der Noten eine Flex Pitch-Anpassung vorgenommen wird.
  • Take-Regionen mit Flex Time bleiben bei einer Tempoänderung jetzt synchron, nachdem "Alle Flex-Bearbeitungen zurücksetzen" ausgelöst wurde oder nachdem "Gemeinsam Quantisieren" in den Gruppeneinstellungen ausgeschaltet wurde.
  • Flex-Marker in reduzierten Take-Ordnern zeigen die Ziehpunkte jetzt korrekt an.
  • Audiowellenformen werden jetzt im Slicing-Modus vom Flex Time zuverlässig auf Spuren gerendert.
  • Behebt ein Problem, bei dem Transienten in Take-Ordnern in Spuren, die auf den Slicing-Modus von Flex Time eingestellt sind, beim Ändern des Projekttempos an unerwartete Positionen verschoben werden.
  • Take-Regionen mit Flex Time auf Spuren, die zu einer Gruppe gehören, werden jetzt weiterhin flexibel wiedergegeben, wenn "Gemeinsam Quantisieren (Audio)" für die Gruppe deaktiviert ist und das perfekte Tempo geändert wird.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Teilen einer Audioregion gelegentlich dazu führt, dass die Erkennung von Flex Pitch-Rauschen im Bereich der ursprünglichen Region rechts vom Teilungspunkt verschwindet.
  • Das Bearbeiten von zwei Regionen aus derselben Audiodatei im Flex-Modus führt nicht mehr zu unerwartet großen sporadischen Positionsverschiebungen von Flex-Markern.
  • Durch Ziehen der rechten Kanten mehrerer Flex-Regionen werden die Enden der Regionen an der erwarteten Stelle platziert, wenn "Bearbeitungen an Nulldurchgängen einrasten" aktiviert ist.
  • Regionen werden beim Umschalten des Flex-Modus jetzt korrekt angezeigt.
  • Behebt ein Problem, bei dem erkannte Transienten manchmal leicht nach rechts verschoben werden.
  • "Alle zurücksetzen" entfernt jetzt zuverlässig alle Flex-Bearbeitungen.
  • Die Genauigkeit der Transientenerkennung wurde verbessert.
  • Flex-Pitch-Noten werden jetzt in reduzierten Takes angezeigt.
  • Verbessert die Flex Time-Analyse für Audiodateien mit niedrigen Pegeln.
  • Bei Aktivierung von Flex Time nach Durchführung einer Tempoanalyse für die Audiodatei werden jetzt die neu erstellten Tempo-Flex-Marker verwendet.
  • Behebt ein Problem, bei dem der Abschnitt einer Audioregion nach dem Durchführen einer Smart Tempo-Analyse vor dem ersten Flex-Marker unerwartet gedehnt oder komprimiert wird.

Smart Tempo

  • Der Befehl "Projekttempo in Audiodateien schreiben" funktioniert jetzt mit Audiodateien, die in Take-Ordnern enthalten sind.
  • Der Lautstärke-Schieberegler im Smart Tempo-Editor funktioniert jetzt korrekt mit MIDI-Spuren.
  • Umbenannte Tempo-Sets behalten jetzt ihre Namen, nachdem das Tempo einer Region auf das Projekt angewendet wurde.
  • Das Tempo von Audioaufnahmen, die im ADAPT-Modus in Take-Ordnern erstellt wurden, wird jetzt wie erwartet exportiert.
  • Behebt ein Problem, bei dem beim Importieren mehrerer Audiodateien mit der Option "Alle ausgewählten Dateien stammen aus einem Projekt" der Flex & Folgen-Status unerwartet auf "Ein" gesetzt wird.
  • Es ist jetzt möglich, die Abspielposition im Smart Tempo-Editor beim Arbeiten in getrimmten Regionen genau einzustellen.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Steuerelemente für "Abspielposition folgen" im Smart Tempo-Editor gelegentlich unerwartet aktiviert werden.
  • Logic zeigt beim Durchführen der Smart Tempo-Analyse für mehrere Audiodateien jetzt einen Fortschrittsbalken an, wenn vom KEEP-Modus in den ADAPT-Modus gewechselt wird.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Anpassen des linken Randes einer Audio-Region im ADAPT-Modus in Projekten, die Änderungen der Taktart enthalten, gelegentlich dazu führt, dass Audio in der Region nicht mehr synchron ist.
  • Die Überwachungsstufe im Smart Tempo-Editor wird nicht mehr sporadisch zurückgesetzt, wenn Tastaturkurzbefehle zum Starten oder Stoppen der Wiedergabe verwendet werden.

Alchemy

  • Alchemy stimmt nun jede einzelne Note anhand der Summe aus ihrem Verstimmungsversatz und der Stimmungstabelle.
  • Durch Deaktivieren einer Alchemy-Spur und anschließendes Ausführen von "Projekt zusammenlegen" wird dem Projekt oder dem Pfad ~/Music/Audio Music Apps/Alchemy Samples keine unerwartete .aaz-Datei mehr hinzugefügt.
  • Alchemy enthält jetzt einen Begrenzer-Schalter im Header.
  • Der Text in der Alchemy-Suche bleibt jetzt bei Auswahl eines Patches bestehen.
  • MP3-Dateien können jetzt direkt in Alchemy gezogen werden.
  • Sustain-Nachrichten funktionieren jetzt zuverlässig mit allen Alchemy-Sounds, die Effektparametern zugewiesene AHSDR-Hüllkurven enthalten.
  • Wird in Alchemy mit gedrückter Wahltaste auf die Oszillatorsteuerelemente geklickt, werden diese in Alchemy auf -6,0 dB eingestellt.

Plug-Ins

  • Der Befehl "Alle Pads löschen" in Drum Machine Designer entfernt nun sofort alle Symbole und Beschriftungen aus dem Fenster.
  • Es gibt jetzt eine Option, um zu verhindern, dass die Pegeleinstellung die Frequenzanzeige im Kanal-EQ beeinträchtigt.
  • Es ist jetzt möglich, die Q-Einstellung für das ausgewählte Band im Kanal-EQ durch Bewegen des Cursors anzupassen.
  • Beim Ziehen eines Bandes mit der Maus wurde die Skalierung der EQ-Pegelwerte verbessert, um die Feineinstellung zu vereinfachen, wenn der Pegelbereich auf 30 dB eingestellt ist.
  • Die Skalierungsansicht im Kanal-EQ bleibt beim Laden einer Plug-In-Einstellung jetzt erhalten.
  • Im erweiterten Parameterbereich des Kanal-EQ gibt es jetzt ein Kontextmenü zum Umschalten des EQ-Bereichs, der Analyseauflösung und des Analysemodus.
  • Beim Rechtsklick auf den Knopf "Q-Couple" im Kanal-EQ wird ein Kontextmenü zum Einstellen des Gain-Q Couple-Modus angezeigt.
  • Die Frequenzeinstellung im Kanal-EQ kann jetzt in feineren Schritten angepasst werden.
  • Die vertikale Skalierung der Kanal-EQ-Anzeige wird jetzt dynamisch angepasst, je nachdem, wie viel Boost oder Cut angewendet wird.
  • Die Verwendung des MIDI-Randomizer-Plug-Ins zum Randomisieren der Release-Geschwindigkeit führt nicht mehr sporadisch zu unerwarteten hängenden Noten und neuen Noten.
  • Der Parameter "Größe" in Space Designer ist jetzt in der Surround-Konfiguration verfügbar.
  • Die Ausgabe-EQ-Ansicht in Space Designer bietet jetzt das Zahnradmenü zum Zurücksetzen von Parametern.
  • Das Umgehen des Autofilters führt nicht mehr zu einer unerwarteten Änderung des Signalpegels.
  • Der Bereich des Analyzer im Kanal-EQ und im linearen Phasen-EQ kann jetzt zwischen 60 dB und 120 dB umgeschaltet werden.
  • Der polyphone Gleitparameter "Retrosynth" verhält sich beim Starten der Wiedergabe jetzt vorhersehbar.
  • Der Port-Wert wird jetzt für alle Event-Subtypen in der toString()-Funktion von Scripter angezeigt.
  • Die Plug-Ins "Chord Trigger" und "Modifier MIDI" senden nicht mehr unerwartet Note-Off-Ereignisse für überlappende Noten.
  • Logic scannt nicht mehr Audio Units bei jedem Start einiger Computer.
  • Es gibt jetzt eine Option zum Initialisieren der Plug-In- und Software-Instrument-Einstellungen.
  • Geänderte Einstellungen im Plug-In "AU Roger Beep Audio Unit" werden jetzt genau angezeigt, wenn die Empfindlichkeit in der Steuerelementansicht geändert und dann die Ansicht auf Editor umgeschaltet wird.
  • Ultrabeat wird jetzt auf Displays mit hoher Pixeldichte in höherer Auflösung angezeigt.
  • Die Vintage-Orgel bietet jetzt einen Schalter zum Ändern des Scannermodus.
  • Die Automatisierung von Spuren mit Audio Unit V3-Instrumenten führt bei bestimmten Puffereinstellungen nicht mehr zu hängenden Noten.
  • Plug-Ins funktionieren jetzt weiterhin auf Computern mit mehr als 3120 installierten Plug-Ins.
  • Der Kanal-EQ und der lineare Phasen-EQ zeigen jetzt eine detailliertere Darstellung der logarithmischen Skala an.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Scrubben des Parameters "Delay-Time" im "Tape Delay"- oder "Stereo Delay"-Plug-In manchmal dazu führt, dass der Parameter auf seine minimale Einstellung springt.
  • Die Auflösung der Pegeleinstellung im Limiter-Plug-In wurde auf 0,1 dB erhöht.
  • Plug-In-Header zeigen nicht mehr fälschlicherweise "Benutzerstandard" an, wenn ein Standard aus /Library/Application Support geladen wird.
  • ES1-Einstellungen, die Rauschen verwenden, werden bei erneuter Auslösung des Tons jetzt korrekt wiedergegeben.
  • Der Cursor zeigt beim Einstellen der Steuerelemente im Kanal-EQ jetzt zuverlässig die richtige Glyphe an.
  • Beim Ausführen von Sculpture im HD-Modus wird der Saitenton bei Verwendung der maximalen Einstellung für "Inner Loss" (Innerer Verlust) nicht mehr unerwartet gedämpft.
  • Die Ansicht im Instrument "Klarinette" wird jetzt ordnungsgemäß aktualisiert, wenn im Plug-In-Menü die Option "Automatisch" ausgewählt ist.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Verringern des Längenparameters in der Auditorium-Einstellung von Space Designer 1.1 zu einer unerwarteten Lautstärkespitze führen kann.

Drummer

  • Umbenannte Drum Machine Designer-Zellen sind jetzt in der Pianorolle ordnungsgemäß gekennzeichnet.
  • Beim Hinzufügen von Sounds zu leeren Pads in Drum Machine Designer werden jetzt Channel-Strips zum Spurstapel in der Spurliste hinzugefügt.
  • Parameter für exklusive Gruppen in Drum Machine Designer sind jetzt im Kontextmenü verfügbar.
  • Drum Machine Designer-Zellen können jetzt an eine neue Position gezogen werden, um ihre Sounds auszutauschen.
  • Es ist jetzt möglich, die Eingabe- und Ausgabe-Note für jedes Pad in Drum Machine Designer unabhängig voneinander einzustellen.
  • Es ist jetzt möglich, General MIDI-Drum-Namen in Drum Machine Designer auszublenden.
  • Drum Machine Designer bietet jetzt die Möglichkeit, den Schlagzeug-Fokus anhand der eingehenden MIDI-Noten festzulegen.
  • Drum Machine Designer bietet jetzt eine Lernfunktion, mit der sich die MIDI-Eingangs- oder Ausgangsnote an eingehende Noten anpassen lässt.
  • Drummer-Regionen, die sich in Ordnern befinden, können jetzt in MIDI-Regionen konvertiert werden.
  • Drum Machine Designer-Zellen reagieren jetzt auf Mausklicks, während Logic abspielt.
  • Es gibt jetzt eine Voreinstellung, dass ein leeres Kit erstellt wird, wenn einem Projekt eine Drum Machine Designer-Instanz hinzugefügt wird.
  • Drummer-Regionen, die mit dem Befehl "Copy Section between Locator" (Abschnitt zwischen Locator-Positionen kopieren) erstellt wurden, können jetzt vollständig bearbeitet werden.
  • Drummer verhindert jetzt die Einstellung, bei der Kick und Snare ihrer eigenen Spur folgen.

Automation

  • Es ist jetzt möglich, in Editorfenstern bei deaktivierter Automation zwischen spurbasierter Automation und regionsbasierter Automation umzuschalten.
  • Die eingefügte Automation enthält jetzt interpolierte Events.
  • Es ist jetzt möglich, den Automationsmodus für mehrere ausgewählte Spuren gleichzeitig mit einem Tastaturkurzbefehl zu ändern.
  • Wenn in einer Spur derzeit die spurbasierte Automation angezeigt wird und "Autoselect Automation" (Automation automatisch auswählen) aktiviert ist, schaltet das Bearbeiten von Noten in der Pianorolle die Automatisierungsanzeige nicht mehr auf die Anzeige von Geschwindigkeit im Spurbereich um.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Auswahl eines Aux in der Spurliste und dann die Auswahl eines anderen Kanals nicht mehr dazu führt, dass eingehende CC7-Nachrichten den Aux weiterhin steuern.
  • Die Parameter für die automatische Automationsauswahl schließen jetzt "Solo" aus.
  • Wenn die spurbasierte Automation zur regionsbasierten Automation geändert wird oder umgekehrt, wechselt die Automationsanzeige jetzt zur Anzeige des neu konvertierten Automatisierungstyps.
  • Wird eine Scrubber-Steuerung in einem Plug-In mit aktivierter automatischer Automationsauswahl gegriffen, wird die Automationsart jetzt durchgängig auf die Steuerung angewendet.
  • Es ist jetzt möglich, die Interpolation für bestimmte Automationsknoten selektiv zu deaktivieren, indem mit dem Automationskurven-Werkzeug bei gedrückter Wahltaste darauf geklickt wird.
  • Der sekundäre Kanal im Channel-Strip-Informationsfenster zeigt jetzt konsistent den erwarteten Kanal an, wenn die Automationsansicht zusammen mit "Automationsparameter automatisch auswählen" aktiviert ist.
  • Automationsbeschriftungen werden auf eingefrorenen Spuren mit MIDI-Plug-Ins jetzt ordnungsgemäß angezeigt.
  • Regionen werden weiterhin ordnungsgemäß angezeigt, nachdem die spurbasierte Automation mit dem Menübefehl "Mix" > "1 Automationspunkt jeweils für Lautstärke, Panorama und Sends erstellen" erstellt wurde.
  • Das Zeichnen einer regionsbasierten Automation mit dem Stiftwerkzeug funktioniert jetzt flüssiger.
  • Behebt ein Problem, bei dem der Tastaturkurzbefehl zum Aktivieren der Lautstärkeautomation für Channel-Strips fälschlicherweise die Lautstärke von MIDI-Kanal 1 aktivieren könnte.
  • Wenn "Automationsparameter automatisch auswählen" aktiviert ist, wird nun "Relative Automation" angezeigt.
  • Nach dem Aufteilen einer Region, die eine regionsbasierte Automationsrampe enthält, wird durch Verschieben eines Automationspunkts an den Anfang der resultierenden rechten Region die vorhandene Automation jetzt zuverlässig überschrieben.
  • Das Erstellen von 4 Automationspunkten mit dem Marquee-Werkzeug funktioniert jetzt im Audiospureditor.
  • Durch Aktivieren der Automationsansicht im Audiospureditor werden jetzt die richtigen Standardwerkzeuge festgelegt.
  • Behebt ein Problem, bei dem Automationspunkte beim Ziehen manchmal unerwartet springen.

Apple Loops

  • Es ist jetzt möglich, eine gemischte Auswahl von MIDI- und Audioregionen in den Loop-Browser zu ziehen.
  • Beim Exportieren von Regionen als Apple Loops werden jetzt Flex-basierte Transienten verwendet.
  • Werden Apple Loops in den Spurbereich gezogen, während Logic mit aktiviertem Metronom abgespielt wird, setzt der Metronom-Ton nicht mehr für einige Sekunden aus.
  • Beim Ziehen mehrerer Apple Loops in ein Projekt mit einem anderen Tempo, werden diese jetzt an der erwarteten Position platziert.
  • Die Mindestdauer für die Erkennung von nicht getaggten Loops als Loops anstelle von einmaligen Ereignissen wurde auf 1,7 Sekunden gesenkt.
  • Nicht getaggte Loops werden in Projekten, die mit Medien gespeichert wurden, jetzt synchron abgespielt.
  • Nicht getaggte Loops können jetzt im Smart Tempo-Editor bearbeitet werden.
  • Das Ziehen mehrerer Drummer-Loops in den Spurbereich funktioniert jetzt ordnungsgemäß.
  • Apple Loop-Sammlungen sind im Loop-Browser jetzt alphabetisch sortiert.
  • Änderungen an der Größe des Beschreibungsabschnitts des Loop-Browsers bleiben jetzt erhalten, wenn ein Projekt neu geladen und eine Fensteranordnung aufgerufen wird.
  • Durch Aktivieren von "Tempo folgen" für Apple Loops und nicht getaggte Loops werden die Flex-Marker jetzt zuverlässig festgelegt.
  • Verbessert die Indizierung und Anzeige von vom Benutzer erstellten Apple Loops im Loop-Browser.
  • Es gibt jetzt eine Einstellung, mit der die Filtereinstellungen des Loop-Browsers zwischen Mac und Logic Remote synchronisiert werden.
  • Der Standardwiedergabepegel zwischen werkseitig installierten Apple Loops ist jetzt viel konsistenter.
  • Der Loop-Browser zeigt das Tempo einiger nicht getaggter Loops jetzt nicht mehr 1 BPM niedriger an, als es tatsächlich ist.
  • Das Ziehen von gleichnamigen Loops aus dem Spurbereich in den Loop-Browser schlägt nicht mehr bei jedem zweiten Versuch fehl.

Tastaturkurzbefehle

  • Es ist jetzt möglich, das Metronom während der Aufnahme per Tastaturkurzbefehl ein- und auszuschalten.
  • Der Tastaturkurzbefehl "Alle leeren Spuren ausblenden" wurde in "Alle leeren Spuren ein-/ausblenden" umbenannt und kann jetzt zum Umschalten der Ansicht leerer Spuren verwendet werden.
  • Es stehen jetzt separate Tastaturkurzbefehle zum Anwenden jedes möglichen Quantisierungswerts zur Verfügung.
  • Es gibt jetzt Tastaturkurzbefehle zum Verdoppeln und Halbieren der aktuellen Zykluslänge.
  • Es gibt jetzt separate Tastaturkurzbefehle zum Auswählen der Mitglieder der einzelnen Gruppen.
  • Es gibt jetzt einen Tastaturkurzbefehl "Farbe durch Artikulation festlegen".
  • Es gibt jetzt Tastaturkurzbefehle für "Vorspulen mit Nudge-Wert" und "Um Nudge-Wert zurückspulen".
  • Der Tastaturkurzbefehl "Stopp oder Wiedergabe ab letzter Locator-Position" funktioniert jetzt weiter, nachdem die Abspielposition das Ende des Projekts erreicht hat.
  • Es gibt jetzt separate Tastaturkurzbefehle, um die spurbasierte Automation und die regionsbasierte Automation anzuzeigen.
  • Es gibt jetzt einen Tastaturkurzbefehl "Notensystemstil duplizieren".
  • Der Tastaturkurzbefehl zum Stummschalten von Spuren funktioniert jetzt, wenn andere Spuren auf "Solo" geschaltet sind.
  • Es gibt jetzt einen Tastaturkurzbefehl "Spuren von ausgewählten Regionen auswählen".
  • Es ist jetzt möglich, einem MIDI-Befehl "Widerrufen" zuzuweisen.
  • Es gibt jetzt Tastaturkurzbefehle für "Open Keyswitches" (Keyswitches öffnen) und "Open Keyswitches as float" (Keyswitches als Schwebefenster öffnen).
  • Globale Tastaturkurzbefehle, die den Pfeiltasten nach links/rechts zugewiesen sind, funktionieren jetzt ordnungsgemäß, wenn der Fokus auf dem Mixer liegt.
  • Gelernte MIDI-Befehle funktionieren jetzt ordnungsgemäß, wenn sie mit einer höheren Geschwindigkeit ausgelöst werden als die, mit der der Befehl ursprünglich gelernt wurde.
  • Der Tastaturkurzbefehl "Plug-In-Fenster 'Instrument' der ausgewählten Spur öffnen/schließen" funktioniert jetzt mit Drum Machine Designer.
  • Es gibt jetzt Tastaturkurzbefehle zum Ein-/Ausblenden von bis zu 64 Gruppen.
  • Menüelemente im Einblendmenü "Take-Ordner" zeigen jetzt die entsprechenden Tastaturkurzbefehle an.
  • Die Tastaturkurzbefehle zum Erhöhen/Absenken des zuletzt verwendeten Plug-In-Parameters können jetzt im Fenster "Tastaturkurzbefehle" konfiguriert werden.

ARA

  • Das Ersetzen eines ARA-Plug-Ins auf einer Spur durch ein anderes wird jetzt ordnungsgemäß mit den aktuellen Audio-Regionsdaten aktualisiert.
  • ARA-Bearbeitungen werden jetzt in kopierten Spuren und Take-Ordnern mit Comp beibehalten.
  • Beim Ziehen einer zweite Instanz derselben Audiodatei in eine Spur gehen Melodyne ARA-Bearbeitungen an der ersten Instanz nicht mehr verloren.
  • Die Regionsauswahl wird jetzt an ARA-Plug-Ins übertragen.
  • Wenn ein Projekt, das ARA verwendet, zum Öffnen ausgewählt wird, während ein anderes, ARA verwendendes Projekt bereits geöffnet ist, zeigt Logic jetzt ein Dialogfenster, in denen die Optionen zum Schließen und ggf. zum Speichern des aktuellen Projekts angeboten werden.
  • ARA wird nach dem Durchführen der auswahlbasierten Bearbeitung jetzt ordnungsgemäß auf einer Spur aktualisiert.

Notation

  • Wechselnde Ränder werden jetzt korrekt in der Notation angezeigt.
  • Bei Verwendung des Stiftwerkzeugs zum Einfügen von Pedalmarkierungen, wechseln diese jetzt erwartungsgemäß zwischen eingeschaltet und ausgeschaltet.
  • Durch das Stummschalten einer Spur wird diese in der Ansicht "Alle Instrumente" der Notation nun sofort ausgeblendet.
  • Die ursprüngliche Position eines automatischen Phrasierungsbogens wird jetzt während der Bearbeitung als abgeblendet angezeigt.
  • Automatische Phrasierungsbögen werden beim Drucken einer Notation jetzt zuverlässig korrekt platziert.
  • Automatische Phrasierungsbögen werden beim Vergrößern in der linearen Ansicht jetzt korrekt angezeigt.
  • Behebt ein Problem, bei dem automatische Phrasierungsbögen, die in manuelle Bögen konvertiert wurden, gelegentlich verschwinden
  • Bei Verwendung der Jazz-Schriftart werden Erinnerungsvorzeichen nicht mehr mit der Logic-eigenen Notationsschriftart angezeigt.
  • Korrekturen und Probleme, bei denen das Bearbeiten eines automatischen Phrasierungsbogens dazu führt, dass andere automatische Phrasierungsbögen ihre Position geringfügig ändern.
  • Die Parameter "Notensystemgröße" und "Transposition" werden bei ihrer Bearbeitung im Editorfenster sofort in der Stilliste aktualisiert.
  • Der Notensystemeditor wird beim Wechseln zu einer Fensteranordnung, die ihn enthält, jetzt sofort wie erwartet angezeigt.
  • Das Anpassen des linken Randes einer Region führt jetzt nicht mehr manchmal dazu, dass benutzerdefinierter Text in der Notation verschwindet.
  • Das Kamerawerkzeug funktioniert in der reduzierten Ansicht jetzt wie erwartet.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Taste zum Anzeigen der Automation gelegentlich nicht ordnungsgemäß funktioniert
  • Aus Logic exportierte MusicXML-Dateien, die gemischte Notensystemstile enthalten, führen nicht mehr dazu, dass Siblelius beim Öffnen unerwartet beendet wird.
  • Symbole für zu automatischen Phrasierungsbögen gehörende Objekte springen beim Bearbeiten anderer Objekte nicht mehr unerwartet.
  • Alle Elemente in großen Notationen werden jetzt zuverlässig vom Kamerawerkzeug erfasst.
  • Ränder auf geradzahligen Seiten in der Notation werden jetzt an den richtigen Positionen angezeigt.
  • "Mehrfach einfügen" fügt Ereignisse in Regionen, deren linke Ecke und deren Positionen geändert wurden, jetzt an den richtigen Positionen ein.
  • Das Einfügen von Zeilenumbrüchen über das Kontextmenü funktioniert nun wie erwartet.
  • Automatische Phrasierungsbögen werden nicht mehr außerhalb der Seitenränder angezeigt.
  • Die Einstellungen für automatische Phrasierungsbögen bleiben beim Ändern der Start- oder Endnote jetzt erhalten.
  • Behebt ein Problem, bei dem grafische Artefakte nach dem Scrollen und Öffnen einer Druckvorschau des Fensters im Notationsbereich angezeigt werden konnten.

Widerrufen

  • Beim Umschalten des Kanaleingangsmodus für einen Kanal im Mixer wird nun ein Undo-Schritt erstellt.
  • "Widerrufen" funktioniert nun wie erwartet, nachdem in der Notation ein Zeilenumbruch erstellt wurde.
  • "Widerrufen" macht die Erstellung von Marker-Sets jetzt zuverlässig rückgängig.
  • Das Widerrufen von "Bearbeiten" > "Auswahl –> Region" im Audiodateieditor setzt die Regionslänge im Spurbereich jetzt wie erwartet zurück.
  • "Widerrufen" funktioniert nach dem Importieren einer Spur mit Inhalten jetzt auch in Fällen, in denen die I/O-Einstellungen für die Spur enthalten sind.
  • Das Hinzufügen einer ReCycle-Datei führt nicht mehr dazu, dass "Widerrufen" nicht mehr funktioniert.
  • "Widerrufen" funktioniert im Fenster "Notensystemstile" nun wie erwartet.
  • "Taktart einfügen" und "Tonart einfügen" sind im Undo-Verlauf jetzt jeweils korrekt gekennzeichnet.
  • Im Undo-Verlauf wird "Automatischen Phrasierungsbogen einfügen" nun korrekt aufgeführt.
  • "Widerrufen" funktioniert jetzt für Flex Pitch-Notes, die über den MIDI-Eingang oder über die Musik-Tastatur bearbeitet wurden.
  • Beim Löschen einer Gruppe im Projektaudio-Fenster wird jetzt ein Undo-Schritt erstellt.
  • "Widerrufen" funktioniert jetzt ordnungsgemäß nach dem Schreiben einer Pan-Automation.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Ausführen von "Widerrufen" nach mehreren schnell aufeinanderfolgenden Flex-Bearbeitungen manchmal mehrere Bearbeitungen entfernt.
  • Durch Ausführen von "Wiederholen" für den Befehl "Mit Drummer-Regionen ausfüllen" werden keine leeren Regionen mehr erstellt. 

Takes/Comping

  • Die Take-Aufnahme funktioniert jetzt für gruppierte Spuren, wenn die letzte Spur in der Gruppe ausgewählt ist und die Take-Ordner in allen anderen Spuren der Gruppe angezeigt werden.
  • Nach einer Aufnahme funktioniert "Widerrufen" jetzt für gruppierte Spuren in Fällen, in denen die letzte Spur in der Gruppe ausgewählt ist und die Take-Ordner in allen anderen Spuren in der Gruppe angezeigt werden.
  • Der Befehl "Copy Regions to Focused Track" (Regionen in ausgewählte Spur kopieren) und die Marquee-Auswahl funktionieren jetzt in "Spuralternativen", wenn ein Take-Ordner angezeigt wird. 
  • Bei Takes mit automatischer Kolorierung werden Takes, die auf anderen Spuren als Audio 1 aufgenommen wurden, jetzt die richtigen Farben zugeordnet.
  • Auf Regionsgrenzen, die innerhalb von Take-Ordnern verschoben wurden, werden jetzt wie erwartet Crossfades anstelle von Ausblendungen angewendet.

Dynamisches Laden von Plug-Ins

  • Plug-Ins in eingefrorenen Spuren, die beim Speichern des Projekts ausgewählt wurden, sind beim erneuten Öffnen des Projekts nicht mehr aktiv.

Exportieren/Bouncen

  • Regionsnamen in exportierten MIDI-Dateien können jetzt mehr als 32 Zeichen enthalten.
  • Im Dialogfeld "Bounce" funktioniert die Navigation mittels Tabulator-Taste jetzt ordnungsgemäß.
  • Haltebögen zu Akkorden werden in exportierten XML-Dateien jetzt ordnungsgemäß angezeigt.
  • In Fällen, in denen "Zum Projekt hinzufügen" ausgeschaltet ist, fordert Logic nach dem Bouncen nicht mehr zum Sichern eines Projekts auf.
  • Logic-Projekte mit einer Abtastrate von mehr als 44,1 kHz werden jetzt ordnungsgemäß geladen, wenn sie für GarageBand für iOS freigegeben werden.
  • Das Dialogfeld "Bouncen auf Speichermedium" merkt sich jetzt die zuvor verwendete Zielspureinstellung.
  • Die Automation wird beim Bouncen auf ein Speichermedium jetzt zuverlässig auf neue Spuren kopiert.
  • MIDI-Dateien werden jetzt mit Notenereignissen an den richtigen Positionen exportiert, wenn das Projekt früher als 1 1 1 1 startet und eine Ordnerspur mit Unterspuren vorhanden ist.

Importieren

  • Im KEEP-Modus wird beim Hinzufügen einer Audiodatei immer gefragt, ob das Tempo der Datei importiert werden soll, es sei denn, "Nicht erneut fragen" wurde ausgewählt.
  • Bei aus einem anderen Logic-Projekt importierten Audiospuren wird jetzt auch das Tempo korrekt importiert.
  • Pegel auf Spurstapeln werden beim Importieren in ein anderes Projekt nun korrekt beibehalten.
  • AAC- oder MP3-Dateien werden bei Verwendung von "Ablage" > "Importieren" nach dem Importieren und Konvertieren der ersten Datei jetzt zuverlässig in die Projektabtastrate konvertiert.
  • Drummer-Regionen in Projekten, die aus Musikmemos importiert wurden, zeigen keine Akkordnamen mehr an.
  • Final Cut Pro X-XML v 1.9-Dokumente werden jetzt korrekt importiert.

Smart Controls 

  • Die Lernen-Taste in Smart Controls wird nach dem Lernen eines Mappings jetzt automatisch deaktiviert.
  • Das Duplizieren eines Spurstapels führt nicht mehr dazu, dass die zugehörigen Smart Controls für den Original- und den duplizierten Spurstapel nicht mehr funktionieren.
  • Durch Ausführen von "Widerrufen" nach Verwendung des Befehls "Alle Patch-Mappings löschen" in den Smart Controls werden die Mappings jetzt wie erwartet wiederhergestellt.

Fades

  • Es ist jetzt möglich, Ausblendungen für mehrere Regionen in einer Gruppe von Spuren zu erstellen, wenn die Regionen bereits Einblendungen enthalten.
  • Es ist jetzt möglich, Einblendungen, Ausblendungen, Crossfades oder alle Fades selektiv aus dem Kontextmenü für Regionen zu entfernen.

Artikulationen

  • Artikulationen für chinesische und japanische Instrumente werden jetzt korrekt angezeigt.
  • Es ist jetzt möglich, einen MIDI-Kanal für eine Artikulation einzustellen, für die noch kein Typ festgelegt wurde.
  • Das Setzen des MIDI-Kanals auf "-" führt jetzt nicht mehr dazu, dass Editoren stattdessen den MIDI-Kanal von Artikulationen anzeigen.
  • Die Steuerelemente für "Transposition", "Tonumfang" und "Vel.-Begrenz." in den Spurinformationen bewirken keinen Tonartwechsel bei Artikulations-Maps mehr.
  • Beim Schreiben von Automation im Latch-Modus wird der letzte vor dem Anhalten geschriebene Automationspunkt jetzt bis zum Ende des Projekts beibehalten, wenn nach dieser Position keine Automationspunkte mehr vorhanden sind.

Bedienoberflächen/MIDI-Controller

  • Das Element "Zuweisung lernen für" im Untermenü "Control Surface Logic Pro" > "Bedienoberflächen" wird jetzt auf den zuletzt angeklickten Parameter aktualisiert.
  • Die Ziehleisten auf der Bedienoberfläche für "Hammond SK1" funktionieren jetzt korrekt mit der Vintage-Orgel.
  • Es ist jetzt möglich, dass Bedienoberflächen Parameter im LCD lernen.
  • Der Ruhezustand angeschlossener Logic Control-Hardware wird jetzt einheitlich beendet, wenn "Alle Bedienoberflächen umgehen" eingeschaltet, "Automatische Installation" ausgeschaltet oder zusätzlich ein anderes Bedienoberflächengerät angeschlossen ist, das Universalgerät-Antwortmeldungen sendet.
  • Die Anzeige von Inserts auf Eucon-Bedienoberflächen wird jetzt aktualisiert, um Änderungen im Logic-Projekt widerzuspiegeln.
  • Modusnamen werden im Menü "Controller-Zuweisungsparameter" > "Modus" jetzt zuverlässig angezeigt.
  • Auf EuCon-Bedienoberflächen zeigen Softkeys jetzt zuverlässig ihren aktiven/inaktiven Status an.
  • Der Menüpunkt "Logic Pro X" > "Bedienoberflächen" zeigt jetzt eine Option zum Lernen einer Zuordnung für die zuletzt verwendete Taste oder den zuletzt verwendeten Menüpunkt an.
  • Durch Doppelklicken auf eine Bedienoberflächen-Steuerleiste im Spur-Header wird jetzt das Einrichtungsfenster für die Bedienoberfläche geöffnet, in dem das entsprechende Gerät ausgewählt ist.
  • Behebt ein Problem, bei dem Bedienoberflächen-Anzeigeleisten im Track-Header unerwartet angezeigt werden, wenn keine Bedienoberfläche angeschlossen ist.
  • Eine zweite angeschlossene Bedienoberfläche des gleichen Typs funktioniert bei Verwendung klassenkompatibler MIDI-Treiber jetzt zuverlässig.
  • Logic erkennt und installiert beim Starten jetzt eine angeschlossene und mit Strom versorgte Mackie Control-Oberfläche.

Globale Spuren

  • Der Befehl "Bereich zwischen Locator-Punkten wiederholen" funktioniert jetzt wie erwartet mit Daten globaler Spuren.
  • Benutzerdefinierte Namen für Tempo-Sets bleiben jetzt wie erwartet erhalten, wenn eine Tempo-Glättung oder das durchschnittliche Tempo auf das jeweilige Set angewendet werden.
  • Aus der Tempospur gelöschte Tempo-Events werden jetzt in allen Fällen sofort aus der Tempoliste entfernt.
  • Wenn eine Tonart mit einem Tastaturkurzbefehl erstellt wird, wird jetzt sofort das erste Feld im Dialogfeld ausgewählt.
  • Es ist jetzt möglich, Beat-Mapping für eine Flex-Region durchzuführen, deren Regionsanfang bearbeitet wurde.
  • Mit Regionen eingefügte Marker werden jetzt auch dann korrekt platziert, wenn die ursprüngliche Position nicht auf einem Takt liegt.
  • Durch das Kopieren und Einfügen von Tempo-Events in die Tempospur werden nicht zusätzlich zuvor aus anderen globalen Spuren kopierte Events mit eingefügt.
  • Durch das Klicken auf einen Marker bei gedrückter Befehlstaste wird dieser bei bestimmten Zoomstufen nicht mehr unerwartet um einen Beat nach links verschoben.
  • Wenn der kopierte Abschnitt eine Tempo-Kurve enthält, werden jetzt die korrekten Tempoinformationen eingefügt.
  • Behebt ein Problem, bei dem bei Doppelklick mit gedrückter Maustaste, um einen Marker in der Markerspur umzubenennen, stattdessen der Marker unter der Abspielposition umbenannt wird.
  • Beim Anpassen der linken oder rechten Kante eines Markers in der Marker-Spur wird jetzt eine Positionsführungslinie angezeigt.
  • Durch das Duplizieren eines Arrangement-Markers wird "Flex & Folgen" in Audioregionen im vom ursprünglichen Arrangement-Marker abgedeckten Abschnitt nicht mehr ausgeschaltet.
  • Die vertikale Führungslinie beim Ziehen von Regionen erstreckt sich jetzt in die globalen Spuren.
  • Das Beats-Feld im Taktart-Editor wird beim Hinzufügen einer neuen Taktart in den globalen Spuren jetzt standardmäßig markiert.
  • Der maximal mögliche Zählerwert für Taktarten wurde auf 96 erhöht.
  • In Fällen, in denen das Projekt nur eine Tonart enthält, ändert das Hinzufügen einer Tonart im LCD jetzt immer die Projekttonart, anstatt eine Änderung an der aktuellen Abspielposition einzufügen.

Spuralternativen

  • Die Taste zum Deaktivieren von "Show Inactive Track Alternatives" (Inaktive Spuralternativen anzeigen) bleibt jetzt auch dann sichtbar, wenn ein Take-Ordner auf der Spur geöffnet ist.
  • Es ist jetzt möglich, Regionen auf eine inaktive Spuralternative auf der untersten Spur in der Spurliste zu ziehen.

Spurstapel

  • Der Übersichtsbereich für einen geschlossenen Spurstapel enthält keine versteckten Spuren mehr.
  • Regionen der Spurstapelübersicht, die Spuren mit überlappenden Regionen enthalten, können jetzt verschoben werden.

Bearbeitung

  • Änderungen an Namen im Mapped Instrument-Editor werden jetzt sofort im Mapped Instrument-Fenster angezeigt.
  • Das Quantisieren der Notenposition funktioniert jetzt über Transform-Sets.
  • Durch Ziehen einer Note in der Pianorolle bei gedrückter Wahltaste wird ein verkürzter Bereich nicht mehr auf seine ursprüngliche Länge zurückgesetzt.
  • Die Funktion "Transpose via MIDI input" (Über MIDI-Eingang transponieren) in der Pianorolle funktioniert jetzt für ausgewählte Noten in allen ausgewählten Regionen.
  • Die Breite des Pianorollen-Informationsfensters wird jetzt ordnungsgemäß beibehalten, wenn zwischen Spuren ohne Notenbeschriftungen und solchen mit Notenbeschriftungen gewechselt wird.
  • Die Akkordanzeige in der Pianorolle zeigt erwartungsgemäß offene Quintakkorde.
  • Beim Öffnen neuer Pianorollenfenster befinden sich jetzt die Abspielposition oder ausgewählte Noten in der Mitte des sichtbaren Bereichs, wenn "Abspielposition folgen" aktiviert ist.
  • Es ist jetzt möglich, eine ausgewählte Gruppe von Events im Event-Listen-Editor per SMPTE zu entsperren, wenn ein oder mehrere Meta-Events zur Auswahl gehören.
  • Bei Bewegen des Mauszeigers über einen Notenrand in der Pianorolle bei gleichzeitiger Nutzung der Zoom-Funktion über die Tastenkombination Wahltaste-Ctrl wird nicht mehr unerwartet das Werkzeug zum Trimmen angezeigt.
  • Der Audiospureditor zeigt ausgewählte Inhalte beim Umschalten jetzt korrekt an.
  • Die Akkordanzeige der Pianorolle zeigt jetzt alle ausgewählten Noten unabhängig von ihrer Position an.
  • Die Position und Länge der Region kann jetzt in der Event-Liste korrekt bearbeitet werden.
  • Der sichtbare Bereich in einem abgekoppelten Pianorollenfenster verschiebt die Position bei der Aufnahme nicht mehr als Reaktion auf den Eingang von MIDI-Signalen.
  • "MIDI-Events kopieren" aus dem Funktionen-Menü in der Notation und der Event-Liste wird nicht mehr abgeblendet, wenn die Ansichtshierarchie auf einer einzelnen Region liegt.
  • Die Event-Liste wird jetzt konsistent mit ausgewählten MIDI-Events geöffnet, wenn "Abspielposition aktivieren" aktiviert ist.
  • Wenn die Pianorolle als bevorzugter Editor festgelegt ist, der sich beim Doppelklicken auf eine MIDI-Region öffnet, wird die Pianorolle durch Doppelklicken auf einen Alias jetzt mit dem Inhalt der Region geöffnet, wenn im Dialogfeld auf die Taste "Original" geklickt wird.
  • Die Pianorolle behält jetzt ihre Einstellung für "Abspielposition folgen" bei, wenn zur Notation und dann wieder zurück zur Pianorolle gewechselt wird.
  • Wenn Noten in der Pianorolle mittels Ziehen bei gedrückter Wahltaste in der Pianorolle über den aktuellen rechten Rand einer Region hinaus kopiert werden, wird die Länge jetzt automatisch erweitert, um die kopierten Noten unterzubringen.
  • Beim Löschen einer Note in der Pianorolle mit dem Radiergummiwerkzeug wird nicht mehr automatisch die Standardnotenlänge für nachfolgend hinzugefügte Noten festgelegt.
  • Die vertikale Bildlaufposition einer Pianorolle wirkt sich nicht mehr auf die vertikale Bildlaufposition anderer geöffneter Pianorollenfenster aus, wenn "Link" nicht aktiv ist.
  • Eingegebene Geschwindigkeitswerte im Event-Editor werden jetzt sofort wirksam, wenn ein Doppelklick auf einen anderen Event durchgeführt wird.

Allgemein

  • In der dynamischen Hilfe für das Extras-Menü werden jetzt Tastaturkurzbefehle angezeigt.
  • Die Oktavbeschriftungen des Keyboard-Fensters werden jetzt sofort aktualisiert, wenn die Einstellung "Mittl. C anzeigen als" geändert wird.
  • Das Fenster "Projektaudio" zeigt jetzt den letzten bekannten Pfad für fehlende Audiodateien an.
  • Gate- und Delay-Einstellungen werden MIDI-Regionen, die mit dem Befehl "Als Aufnahme behalten" erfasst wurden, nicht mehr destruktiv hinzugefügt.
  • Das Anheften mehrerer Regionen, die im Regionsinformationsfenster umgekehrt sind, führt jetzt zum richtigen Ergebnis.
  • Das LCD, das so konfiguriert ist, dass das Tempo als ganze Zahl angezeigt wird, rundet die Zahl korrekt ab.
  • Mit "Kopie speichern unter" erstellte Logic-Projekte behalten jetzt die Farb-Tags im Finder bei, die auf das ursprüngliche Projekt angewendet wurden.
  • Im Spurbereich gibt es jetzt eine visuelle Überlagerung entlang der Länge ausgewählter Spuren.
  • Die Befehle "Locator-Punkte den Regionen anpassen" ziehen bei geloopten Regionen nur noch die ursprüngliche Region zur Berechnung der Locator-Punkten heran.
  • Die Zeitposition-Beschriftungen im Taktlineal werden beim Vergrößern der horizontalen Ansicht jetzt logischer aktualisiert.
  • "Aufnahme behalten" funktioniert jetzt wie erwartet, wenn die Wiedergabe vom Start des Projekts an gestartet wird.
  • Systemgenerierte Fenster in Logic werden jetzt sofort aktualisiert, um Änderungen in der Einstellung "Hellmodus/Dunkelmodus" widerzuspiegeln.
  • In der Übersicht "Alle Dateien" werden Dateien jetzt nach Namen sortiert.
  • Bei Betätigung der Tastenkombination Ctrl-Seite nach oben bzw. Ctrl-Seite nach unten auf einem Pro Keyboard wird nun durch den Spurbereich und nicht mehr durch den Spur-Header gescrollt.
  • Die Marquee-Auswahl wird jetzt in allen gruppierten Spuren angezeigt, wenn im ausgewählten Bereich keine Regionen vorhanden sind.
  • Der Befehl "Alle Logic Pro-Einstellungen außer Tastaturkurzbefehlen zurücksetzen" setzt jetzt alle Einstellungen wie erwartet zurück.
  • Die Anzeige für fokussierte Spuren erfolgt jetzt auch korrekt, wenn eine der ausgewählten Spuren einen geöffneten Take-Ordner enthält.
  • Ein automatischer Punch anhand der Marquee-Auswahl zeichnet jetzt nur in Audiospuren auf, für die die Aufzeichnung aktiviert ist, und bezieht diese unabhängig davon ein, ob sie in der Auswahl enthalten sind oder nicht.
  • Das Fenster "Projektaudio" behält jetzt Änderungen an den Spaltenpositionen in gesicherten Fensteranordnungen.
  • Durch das Zusammenführen der Aufnahme in den geloopten MIDI-Bereich wird der Loop nicht mehr deaktiviert.
  • Es ist nicht mehr möglich, Regionen auf eine versteckte Spur zu ziehen.
  • Die Leistung des Navigators für die Tempoeinstellung im Dialogfeld "Neues Projekt" wurde verbessert.
  • Änderungen an der Loop-Länge aller ausgewählten Regionen werden jetzt angezeigt, während die Maustaste noch gedrückt ist.
  • Es ist nicht mehr möglich, die Startposition von gesperrten SMPTE-Regionen mit dem Übergangswerkzeug zu ändern.
  • Der von einer Marquee-Auswahl abgedeckte Bereich verschiebt sich nicht mehr unerwartet beim Ziehen von Start- und Endpunkten, um sie zu vertauschen.
  • Wird bei laufender Aufnahme mit dem Cursor von Spur zu Spur gewechselt, führt dies nicht mehr sporadisch dazu, dass unerwartet mehrere Spuren ausgewählt werden.
  • Audiowellenformen werden in Bereichen mit Tempoänderungen jetzt präzise angezeigt.
  • Im Finder umbenannte Projekte zeigen den ursprünglichen Projektnamen nicht mehr als Projektalternative an.
  • Es ist jetzt möglich, Timecode-Werte in das Feld "Spielt bei SMPTE" im Fenster "Synchronisationseinstellungen" einzufügen.
  • Behebt ein Problem, bei dem eine SMPTE-Sperrung einer MIDI-Region gelegentlich dazu führt, dass Noten am Anfang der Region verschwinden.
  • Das eigenständige Mixer-Fenster wird jetzt größer geöffnet und an einer besseren Position platziert.
  • Es ist jetzt möglich, ein MIDI-Transformer-Fenster zu öffnen, wenn das Hauptfenster nicht geöffnet ist.
  • Vorlagen können jetzt an mit Symlink verknüpften Speicherorten gesichert werden.
  • Alle Elemente der Logic-Benutzeroberfläche werden jetzt korrekt angezeigt, wenn Logic aus einem Ordner heraus gestartet wird, dessen Name mit einem Fragezeichen beginnt oder endet.
  • Die Streichgeste zum Umschalten der Tasten in der Spurliste funktioniert jetzt auch nach mehrmals wiederholtem Streichen zuverlässig.
  • Das Stoppen von "Capture Last Recording" (Letzte Aufnahme behalten), während gleichzeitig eine Note abgespielt wird, führt nicht mehr dazu, dass in der resultierenden Aufnahme unerwartet lange Noten entstehen.
  • Neu aufgenommene oder erfasste MIDI-Regionen übernehmen nicht mehr die Quantisierungsparameter einer aktuell ausgewählten MIDI-Region.
  • Behebt ein Problem, bei dem beim Löschen einer in der aktuellen Sitzung erstellten Audioaufnahme ein Dialogfeld angezeigt wird, in dem gefragt wird, ob diese Aufnahme von der Festplatte gelöscht werden soll, wenn sie in einer anderen Projektalternative enthalten ist.
  • "Als Aufnahme erfassen" funktioniert jetzt auch, wenn "Cycle" eingeschaltet ist.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Zusammenführen von MIDI-Take-Ordnern zu einem Fehler "Zirkelstruktur" führt.
  • Behebt ein Problem, bei dem das mehrmalige Aufteilen von Regionen mit dem Marquee-Werkzeug gelegentlich dazu führt, dass Regionen rechts von der geteilten Position unerwartet gelöscht werden, wenn "Bearbeitungen an Nulldurchgängen einrasten" aktiviert ist.
  • Samples aus Sampler- und Quick Sampler-Plug-Ins in einer derzeit inaktiven Projektalternative werden jetzt im Medienordner des Projekts gespeichert, wenn das Projekt mithilfe von "Sichern unter" kopiert wird.
  • "Aufnahme behalten" erstellt jetzt weiterhin Take-Ordner über die zweite Iteration eines Zyklus hinaus, wenn die Einstellung für überlappende MIDI-Aufnahmen für "Cycle" auf "Take-Ordner erstellen" gesetzt ist.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Hinzufügen eines Environment-Multi-Instruments zum Spurbereich dazu führt, dass die Auswahl unerwartet mit der Spur verknüpft wird, die sich in der Spurliste unmittelbar darüber befindet.
  • Beim Aufheben der Stummschaltung eines Kanals im Spur-Header scheinen die Bereiche auf der Spur nicht mehr stummgeschaltet zu bleiben, wenn sich über der Spur versteckte Spuren befinden.
  • Es ist jetzt möglich, eine Spur zu kopieren, indem diese bei gedrückter Wahltaste in der Spurliste eine Position nach unten gezogen wird.
  • "Region außerhalb der Marquee-Auswahl beschneiden" und "Crop Region Outside Locators" (Regionen außerhalb der Locator-Positionen beschneiden) lassen jetzt den verbleibenden Teil der Region ausgewählt.
  • Der Befehl "Region/Event/Marquee-Ende auf Abspielposition setzen" funktioniert jetzt ordnungsgemäß, wenn eine Startposition für MIDI-Noten über den Regionsstart hinausgeht.
  • Der Befehl "Alles zwischen Locator-Punkten auswählen" funktioniert jetzt ordnungsgemäß, wenn eine Region innerhalb der Locator-Positionen links vom Regionsstart MIDI-Noten enthält.
  • Die Wahltaste kann jetzt entweder vor oder nach dem Aufnehmen von Spuren gedrückt werden, um diese in den Spur-Header zu ziehen und zu kopieren.
  • Projektvorlagen enthalten jetzt eine Download-Taste, wenn fehlende Ressourcen installiert werden müssen.
  • Behebt ein Problem, bei dem durch Klicken auf die Transporttasten in der Steuerungsleiste das Hauptfenster versehentlich verschoben wird.
  • Es ist nicht mehr erforderlich, zweimal die Eingabetaste im Fenster "Zu Position" zu drücken, um nach der Wiedergabe zu einer zuvor eingegebenen Position zurückzukehren.
  • Der Befehl "Select Regions of Selected Tracks" (Regionen ausgewählter Spuren auswählen) ignoriert jetzt aktivierte Cycle- oder Autopunch-Bereiche.
  • Durch Drücken der Tastenkombination Ctrl-Umschalttaste beim Scrollen im Hauptfenster wird jetzt die Bildlaufgeschwindigkeit angepasst, anstatt dass die Ansicht unerwartet nach links oder rechts springt.
  • Das automatische Scrollen in der Ansicht "Spurbereich" funktioniert jetzt ordnungsgemäß beim Greifen und Verschieben eines Bereichs innerhalb der aktuellen Ansicht.
  • Beim Klicken mit gedrückter Umschalttaste auf ein eingefügtes Plug-In wird der Fokus der Sound Library nun wie erwartet geändert.
  • Beim Ziehen von Inhalten in den Spurbereich" zeigt ein Fokusring jetzt an, auf welcher Spur der Inhalt platziert wird.
  • Es ist jetzt möglich, SysEx-Nachrichten zu senden, die länger als 19 Byte sind, wenn kein Projekt geöffnet ist.
  • Das Scrollen durch Lautstärke- und Panning-Werte im Informationsfenster und im Mixer folgt jetzt der richtigen Richtung, wenn die Mauseinstellung "Scrollrichtung: Natürlich" aktiviert ist.
  • Die Liste der MIDI-Eingangsports wird jetzt aktualisiert und zeigt nur die derzeit verfügbaren MIDI-Eingänge an.
  • Behebt ein Problem, bei dem neu aufgezeichnete Regionen unerwartet nach anderen ausgewählten Regionen benannt werden.
  • Das Markup für Bilder in Notes wird jetzt wie erwartet angezeigt.
  • In der Audio/MIDI-Konfiguration bearbeitete MIDI-Eingangsportnamen werden jetzt in Logic angezeigt.
  • Logic unterstützt im Vollbildmodus jetzt das Kacheln mit anderen Anwendungen.
  • Fotos können jetzt direkt von der Fotos-App auf den Editor gezogen werden.
  • Durch das Senden einer "MIDI Panic" werden Noten nun sowohl auf Software-Instrumenten als auch auf externen MIDI-Geräten stummgeschaltet.
  • Der vertikale automatische Zoom gleicht die Spurhöhen jetzt aus, wenn verborgene Spuren angezeigt oder eingeblendet werden.
  • Die Anzeige von Noten in Regionen wird nicht mehr von ausgeblendeten Noten oder Noten, die hinter oder vor dem Rand der aktuellen Region liegen, beeinträchtigt.
  • Die Eingabe von Werten für den SMPTE-Versatz funktioniert jetzt für alle SMPTE-Formate konsistent.
  • Wird im Loop-Browser bei gedrückter Wahltaste auf das Steuerelement für den Pegel der Hörprobe geklickt, wird der Wert nun wie erwartet auf 0 dB gesetzt.
  • Das Navigations-Steuerelement für den Nenner der Taktart in der Vorlagenauswahl für ein neues Projekt funktioniert jetzt wie erwartet.
  • Durch Drücken der Leertaste bei geöffnetem Dialogfenster "Systemüberlastung" wird Safari nicht mehr geöffnet, wenn in den Systemeinstellungen "Bewege den Fokus mittels Tastaturnavigation zu Steuerelementen" aktiviert ist.
  • CC-Nachrichten, die durch Aufteilen einer Region erzeugt wurden, werden jetzt korrekt auf dem ersten Takt der neuen Region platziert.
  • Die Zeitpositionen in der LCD-Anzeige und den schwebenden Zeitanzeigefenstern spiegeln jetzt einen aktivierten SMPTE-Ansichtsversatz wider.
  • Dateinamen von zusammengeführten Comps enthalten keine Zeichen mehr, die möglicherweise mit bestimmten Dateisystemen nicht kompatibel sind.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Verbinden von geloopten MIDI-Regionen gelegentlich MIDI-Events enthält, die vor dem linken Rand der Regionen liegen.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Aktivieren von Markierungsfeldern manchmal dazu führt, dass andere Markierungsfelder im Fenster "Medien zusammenlegen" unerwartet deaktiviert werden.
  • Die Sichtbarkeit der Gitterlinien im Lineal wurde verbessert.
  • "Bouncen auf Speichermedium" erstellt jetzt 24-Bit-Audiodateien, wenn die Option "24-Bit-Aufnahme" in den Einstellungen für "Audioaufnahme" nicht aktiviert ist.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Kopieren und Einfügen einer Loop-Region dazu führen kann, dass die Loop-Wiederholungen entfernt werden. Beim Einfügen von Loop-Inhalten bleiben die Loops bis zur nächsten Region auf der Spur erhalten.
  • Durch Einfügen einer Note in eine Region mithilfe von "An Originalposition einsetzen" wird an der Abspielposition keine unerwartete leere Region mehr erstellt, wenn sich die Abspielposition links von der Zielregion befindet.
  • Das Kopieren von Events innerhalb einer Marquee-Auswahl funktioniert jetzt ordnungsgemäß, wenn der ausgewählte Bereich Marker enthält.
  • Das Aktivieren von "Einzelne Spur zoomen" führt jetzt nicht mehr dazu, dass sich die Spur im Hauptfenster mit anderen Spuren überlappt.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Durchführen von "Reduzieren und zusammenführen" für Audioregionen sporadisch dazu führt, dass Drummer-Regionen, die sich in der Timeline an derselben Position befinden, in leere bereichsbasierte Automationsregionen konvertiert werden.
  • Der Fokus liegt beim Öffnen jetzt auf Listeneditoren, wie z. B. die Event-Liste, wenn die Systemeinstellung "Tastatur" > "Alle Steuerungen" aktiviert ist.
  • Es ist jetzt möglich, das Dialogfeld "Zu Position" mit der Escape-Taste zu schließen.
  • Im Audiospur-Editor vorgenommene Regionsbearbeitungen werden jetzt sofort im Spurbereich angezeigt.
  • Fensteranordnungen rufen jetzt den Status des Befehls "Hide Plug-ins" (Plug-Ins ausblenden) auf.
  • Der gesperrte Status einer Fensteranordnung wird jetzt auch bei geöffneten Plug-In-Fenstern ordnungsgemäß angezeigt.
  • Das Fensteranordnungs-Menü zeigt bei mehreren geöffneten Projekten jetzt die Fensteranordnungen für das richtige Projekt an.
  • Logic zeigt beim Aufnehmen auf Laufwerken mit viel freiem Speicherplatz keine Fehlermeldung über ein volles Speichermedium mehr an.
  • Die Genauigkeit des Zoom-Werkzeugs in großen Projekten wurde verbessert.


Weitere Informationen

Weitere Informationen

Informationen zu nicht von Apple hergestellten Produkten oder nicht von Apple kontrollierten oder geprüften unabhängigen Websites stellen keine Empfehlung oder Billigung dar. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Auswahl, Leistung oder Nutzung von Websites und Produkten Dritter. Apple gibt keine Zusicherungen bezüglich der Genauigkeit oder Zuverlässigkeit der Websites Dritter ab. Kontaktiere den Anbieter, um zusätzliche Informationen zu erhalten.

Veröffentlichungsdatum: