Logic Pro X 10.4: Aktuelle Versionshinweise

Informationen zu Logic Pro X 10.4. 

Erstellen Sie vor der Aktualisierung von Logic Pro X unbedingt ein Backup der aktuell installierten Version von Logic Pro und von Ihren Logic Pro-Projekten.

Neu in Logic Pro X 10.4.2

Neue Funktionen/Verbesserungen

  • Die Sound Library kann auf ein externes Speichergerät verschoben werden.
  • Smart Tempo kann bei Multi-Track-Aufnahmen die Tempodaten mehrerer Spuren analysieren, um das Projekttempo zu bestimmen.
  • Importierte Multi-Track-Notenhälse können dem Projekttempo folgen oder dieses definieren.
  • Smart Tempo analysiert jetzt das Tempo von MIDI-Performances, die ohne Metronom aufgenommen werden.
  • In Alchemy stehen spezielle Drag & Drop-Bereiche zur Verfügung, in denen Sie beim Importieren von Audio Resynthese- und Sampling-Optionen auswählen können.
  • Alchemy unterstützt das numerische Bearbeiten von Parameterwerten.
  • Wenn ein Automationspunkt über einen anderen gezogen wird, werden diese nun vertikal ausgerichtet.
  • Ein neuer Mixermodus ermöglicht die Verwendung der Fader- und Pan-Steuerungen für Channel-Strips zum Festlegen des Send-Pegels und Pan.
  • Im Notationseditor können automatische Phrasierungsbögen auf ausgewählte Noten angewendet werden.
  • Fügen Sie Spur- oder Projektnotizen ein Foto hinzu, um wichtige Session-Details oder Studiohardware-Einstellungen nicht zu vergessen.
  • Über einen neuen Tastaturkurzbefehl lässt sich nun der Artikulationseditor für die aktuell ausgewählte Spur öffnen, wenn ein Artikulationsset dafür verfügbar ist.
  • Bei den Befehlen "Regionen zusammenfügen" und "Regionen pro Spur verbinden" werden Loops jetzt in echte Kopien umgewandelt und mit den entstandenen MIDI-Regionen zusammengefügt.
  • Die Steuerung "Schwellenwert" im Fenster "Stille von Audioregion entfernen" wird nun nicht mehr als Prozentwert angezeigt, sondern als dB-Wert.
  • Es ist jetzt möglich, einen Send direkt an einen Ausgang zu adressieren.

Stabilität/Zuverlässigkeit

  • Logic Pro wird in folgenden Situationen nicht mehr unerwartet beendet:
    • Wenn Projekteinstellungen importiert werden und eine Verbindung mit der App "Logic Remote" besteht.
    • Sporadisch, wenn eine Audiodatei in den Keymap-Editor von Alchemy gezogen wird.
    • Wenn ein Projekt aus GarageBand für iOS geöffnet wird, das eine Instanz von Alchemy enthält, die eine nicht auf dem Computer verfügbare AAZ-Datei verwendet.
    • Sporadisch, wenn Befehlstaste-Punkt (.) gedrückt wird, um eine Aufnahme zu beenden.
    • Wenn im Dateitempo-Editor Surround-Dateien analysiert werden.
    • Wenn eine Aufnahme von einem Surround-Eingang erstellt wird.
    • Wenn der Wert "Hoch" mit der Maus gescrubbt wird, während im Fenster "Notensytemstile" mehrere Stile ausgewählt sind.
    • Nachdem der Audioeingang für ein Mehrkanal-Interface über die Touch Bar geändert und anschließend "Audiogerät" auf "Integriert" festgelegt wurde.
    • Wenn von einer ARA-kompatiblen Version des Melodyne-Plug-Ins zu einer inkompatiblen Version gewechselt wird.
    • Wenn die Option "Projekttempo und alle Regionen an Regionstempo und Downbeat anpassen" ausgewählt wird, nachdem Audio im Modus "Anpassen" aufgenommen wurde.
    • Sporadisch, wenn eine Aufnahme durch Drücken von Befehlstaste-Punkt (.) abgebrochen wird.
    • Wenn beim Ziehen von Tabs bei gedrückter Wahltaste im Delay Designer die maximale Anzahl von zulässigen Tabs überschritten wird.
    • In seltenen Fällen, wenn die Aufnahme angehalten wird.
  • Logic Pro hängt in folgenden Situationen nicht mehr:
    • Wenn in einem Studio-Instrument zu einem anderen Abschnitt gewechselt wird, während das Haltepedal gedrückt wird.
    • Wenn für einen Summenstapel der Befehl "Pro Spur verbinden" ausgeführt wird.
  • Das Abbrechen des Befehls "Regionen zusammenfügen" führt nicht mehr sporadisch dazu, dass MIDI-Regionen unerwartet gelöscht werden.

Leistung

  • Logic Pro reagiert nun weiterhin, wenn die Größe des Fensters "Tastaturkurzbefehle" geändert wird.
  • Beim Auswählen von Spuren in großen Projekten kommt es zu keiner Verzögerung mehr.
  • Die Leistung beim Heranzoomen in Projekten mit einer großen Anzahl von Tempo-Events wurde verbessert.
  • Wenn Plug-Ins für Vintage-EQs mit bestimmten Audio Unit-Plug-Ins von Dritten auf demselben Channel-Strip kombiniert werden, treten keine sporadischen unerwarteten Spitzen in der CPU-Nutzung mehr auf.
  • Logic Pro bleibt wieder vollständig reaktionsfähig, wenn an der Grenze einer Region eine Gummiband-Auswahl begonnen wird.
  • Beim Löschen mehrerer Transient-Marker im Dateitempo-Editor kommt es zu keiner Verzögerung mehr.
  • In großen Projekten treten nicht mehr sporadisch lange Verarbeitungszeiten auf, wenn das Fenster "Projektaudio" geöffnet wird.
  • Die Leistung beim Bewegen von Beat-Markern im Smart Tempo-Editor wurde verbessert.
  • Die Reaktionsfähigkeit von Logic ist nun nicht mehr sporadisch verringert, nachdem Fensteranordnungen aufgerufen werden.

Smart Tempo

  • Die Elemente im Menü des Smart Tempo-Editors wurden zur besseren Verständlichkeit umformuliert.
  • Der Dateitempo-Editor verfügt nun über einen Rollbalken.
  • Vertikale Mausbewegungen führen nicht mehr dazu, dass sich die Aktivpunkte zur Tempoanpassung bei bestimmten Zoom-Einstellungen im Dateitempo-Editor unerwartet bewegen.
  • Wenn Tempo-Informationen aus mehreren Dateien entfernt werden, wird jetzt nur ein Bestätigungsdialog angezeigt.
  • Die Flex-Einstellungen für Regionen werden jetzt sofort aktualisiert, nachdem im Dateitempo-Editor die Option "Originalaufnahmetempo entfernen und erneut analysieren" dafür verwendet wurde.
  • Wenn die Smart Tempo-Projekteinstellung "Start neuer Regionen trimmen" für "Neue Aufnahmen einstellen auf" festgelegt wird, führt dies nicht mehr dazu, dass auch beim Importieren von Audiodateien der Start von Regionen getrimmt wird.
  • In der Wellenform-Ansicht im Dateitempo-Editor wird beim Scrollen nicht mehr unerwartet die Höhe geändert.
  • Beim Entfernen des Originalaufnahmetempos aus einer Audiodatei muss nicht mehr jede Region bestätigt werden.
  • Wenn "Widerrufen" verwendet wird, nachdem im Dateitempo-Editor zwischen "Variable" und "Konstant" gewechselt wurde, werden jetzt der Status des Tempo-Schalters zurückgesetzt und die Positionen der Beat-Marker geändert.
  • Der erste und der letzte Beat-Marker in einer Datei werden jetzt im Dateitempo-Editor bei allen Zoom-Einstellungen zuverlässig angezeigt. 
  • Das Menü "Aktionen" im Dateitempo-Editor wurde in "Bearbeiten" umbenannt.
  • Im Dateitempo-Editor wird jetzt die Wellenform der Audiodatei angezeigt, wenn nach der Auswahl einer MIDI-Region eine Audioregion ausgewählt wird.
  • Mit einem Doppelklick auf das Lineal im Dateitempo-Editor wird jetzt die Wiedergabe an der entsprechenden Stelle begonnen (statt am Beginn der aktuellen Auswahl).
  • Beim Befehl "Originalaufnahmetempo entfernen" werden in Fällen, in denen zuvor der Befehl "Originalaufnahmetempo entfernen und erneut analysieren" ausgeführt wurde, die Flex-Marker nun ordnungsgemäß entfernt.
  • Im Modus "Anpassen" werden jetzt beim Trimmen einer Region Tempo-Events im Bereich der Bearbeitung entfernt, wenn in diesem Bereich keine anderen Regionen existieren.
  • Wenn nach der Transposition von Audio die Analyse abgebrochen wird, führt dies nicht mehr dazu, dass der Analysevorgang bei jeder Bearbeitung einer Audioregion im Projekt abgerufen wird.
  • Wenn im Modus "Anpassen" ein Teil der Aufnahme während des Einzählens offengelegt wird, wird jetzt für den neu aufgedeckten Teil der Region das richtige Tempo erstellt.
  • Logic Pro lässt sich jetzt so konfigurieren, dass sich beim Bewegen der Abspielposition im Dateitempo-Editor auch die Abspielposition in den Hauptfenstern bewegt, wenn Logic Pro angehalten ist.
  • Wenn im Dateitempo-Editor ein ausgewählter Bereich bearbeitet wird, wirkt sich dies nicht mehr sporadisch auf die Tempo-Marker neben dem ausgewählten Bereich aus.
  • Es ist jetzt möglich, im Dateitempo-Editor Exporte in Beat-Auflösung durchzuführen.
  • Bei einem Doppelklick auf eine Region in einer Spur, die zu einer Gruppe gehört, wird jetzt der Dateitempo-Editor für die angeklickte Region geöffnet (statt einer Region in der ersten Spur der Gruppe).
  • Bei Smart Tempo-Analysen wird jetzt ein Fortschrittsbalken angezeigt.
  • Beim Anpassen des Projekttempos an das Regionstempo werden nicht mehr sporadisch unerwartet Tempo-Events entfernt, die sich vor dem Start der Region befinden.
  • Beim Befehl "Projekttempo an Regionstempo anpassen" werden Tempo-Events nun zuverlässig auf Takten und Beats platziert.
  • In Logic Pro wird jetzt beim Öffnen einer SMPTE-verriegelten Audiodatei, die aus einem Film extrahiert wurde, eine Warnung angezeigt, wenn die Audiodatei im Smart Tempo-Editor geöffnet wird.
  • Wenn das Projekttempo mithilfe von "Tempo anpassen" an das in ein Projekt importierte Audio angepasst wird, werden Temporampen in früheren Bereichen des Projekts nicht mehr sporadisch gelöscht.
  • Die Position von Regionen wird nicht mehr sporadisch unerwartet geändert, nachdem im Modus "Anpassen" der linke Rand bearbeitet wurde.
  • Die Position von SMPTE-verriegelten Regionen wird nicht mehr unerwartet geändert, wenn der Befehl "Projekttempo anpassen" angewendet wird.
  • Im Smart Tempo-Editor wird die Taste "Bearbeiten" nicht mehr angezeigt, wenn der Editor für eine Audiodatei geöffnet wird, die dort bereits bearbeitet wurde.
  • Beim Befehl "Projekttempo an Regionstempo anpassen und an Downbeat ausrichten" wird nicht mehr in bestimmten Fällen ein unerwartetes Tempo in das Projekt geschrieben.
  • Der Befehl "Widerrufen" funktioniert im Smart Tempo-Editor nun ordnungsgemäß, wenn zuvor der Befehl "Downbeat festlegen" ausgeführt wurde.
  • Bei der Auswahl eines Bereichs im Smart Tempo-Editor wird die Abspielposition nicht mehr an den Start des Bereichs bewegt.
  • Im Smart Tempo-Editor kann jetzt durch einen Klick mit der rechten Maustaste bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste auf den Hintergrund ein Kontextmenü mit Bearbeitungsbefehlen aufgerufen werden.
  • Für die Filmposition wird die Position nun wie erwartet geändert, wenn der Befehl "Regionstempo auf Projekttempo anwenden" verwendet wird, während die Option "Relative Position aller Regionen beibehalten" aktiviert ist.
  • Jetzt ist es auch während der Wiedergabe möglich, im Smart Tempo-Editor einen Takt durch Doppelklicken auszuwählen.
  • Die Startposition eines Films wird nun korrekt angepasst, wenn der Befehl "Projekttempo und alle Regionen an Regionstempo und Downbeat anpassen" verwendet wird.

Alchemy

  • Der Wert der Filter für FM, Comb und Ring-Modulatoren kann jetzt zur genauen Einstellung auf einen MIDI-Notenwert festgelegt werden. Die Filter bieten jetzt außerdem eine sehr viel höhere Auflösung.
  • Die Alchemy-Engine für die additive Synthese wurde aktualisiert, sodass bei Verwendung der Resynthese eine bessere Deutlichkeit und Stimmstabilität möglich sind.
  • Das Scrollen in Alchemy funktioniert nun ordnungsgemäß, wenn die Funktion "Natürliches Scrollen" in den Systemeinstellungen aktiviert ist.
  • In Alchemy werden nun dieselben Zoom-Bereichen verwendet wie in anderen Bereichen von Logic Pro.
  • Das Modulations-Rack bietet jetzt ein Menü, über das bereits modulierte Ziele ausgewählt werden können.
  • Die Steuerungen für ungenutzte Module werden jetzt grau dargestellt.
  • Die "Spectral Edit"-Anzeige enthält nun Time-Marker.
  • Beim Anpassen der Zeiteinstellungs-Marker werden jetzt Tempo-Rasterlinien angezeigt, wenn der Knopf "Position" von einer Quelle mit Tempo-Synchronisation moduliert wird.
  • Gezogene Punkte in der MSEG-Kurve werden jetzt beim Heranzoomen an kleineren Zeitpositionen ausgerichtet.
  • Bearbeitungstasten für die Modulation werden jetzt nur angezeigt, wenn es einen zu bearbeitenden Modulator gibt.
  • Die Werte der Knöpfe in Alchemy lassen sich jetzt auf Zahlenbasis anpassen.
  • Beim Ziehen und Ablegen eines Elements auf eine Quelle gibt es jetzt spezielle Bereiche zum Auswählen der verschiedenen Analyseoptionen.
  • Das Modulieren von Morph X/Y mit einem MSEG führt nicht mehr sporadisch zu Klicks am Start von Noten.
  • Beim Klick auf die Taste "Bearbeiten" für Poly Mod-Arpeggiator-Quellen wird nun die entsprechende Poly Mod-Zeile angezeigt. 
  • Das Fenster "Tonhöhenkorrektur" wird jetzt korrekt angezeigt, wenn von einer Quelle zu einer anderen gewechselt wird.
  • In der AHDSR-Envelope-Anzeige sind nun zwei Envelopes zu sehen – einer mit statischen Parametereinstellungen und einer mit der modulierten Version.  
  • Wenn das Modulationsrad einer Perform-Steuerung zugewiesen ist, wird um den Knopf herum ein orangefarbener Bogen angezeigt, und der modulierte Wert spiegelt die Position des Modulationsrads wider. 
  • Beim Bewegen des Transform Pad-Pucks im Modus für fortgeschrittene Benutzer frieren die Messanzeigen in Logic Pro nicht mehr vorübergehend ein.
  • Das Loslassen der Maustaste nach dem Zeichnen auf dem Spectral Canvas führt nicht mehr zu einer kleinen Lücke im Audio.
  • Im Dateiimport-Fenster sind die Dateien wieder wie erwartet sortiert.
  • In der Übersicht in Alchemy ist die Scroll-Trägheit nun auch wieder unmittelbar nach der Auswahl eines neuen Presets gegeben.
  • Im MSEG-Editor von Alchemy werden jetzt standardmäßig vier Takte angezeigt.
  • Wird ein Marker für das Sample-Ende im Keymap- und im additiven Editor über den Rand eines Warp-Markers hinaus gezogen, wird die Größe der Anzeige jetzt korrekt geändert, und die Warp-Markers sind weiterhin korrekt an der Audio-Wellenform ausgerichtet.
  • Wenn die Decay-Kurve im AHDSR geändert wird, wird jetzt nicht mehr sporadisch der Wert für "Attack" oder "Hold" bzw. die Gesamtlänge geändert.
  • Für nicht dem Standard entsprechende Filtertypen (z. B. ein Comb-Filter) wird jetzt die Standardposition "0 %" verwendet.
  • Die Verzögerung beim Einschalten von Morphing, die bei der Verwendung von EXS-Dateien mit mehreren Samples sporadisch auftritt, wurde erheblich verringert.  
  • Es ist jetzt wieder möglich, den Marker für den Loop-Start auf die gleiche Position festzulegen wie den Marker für das Loop-Ende.
  • Wenn in MSEG- oder MODMAP-Kurven Punkte hinzugefügt werden, können diese jetzt sofort nach dem Erstellen bewegt werden.
  • Wenn für den AHDSR der Synchronisationsmodus aktiv ist, werden gezogene Envelope-Punkte jetzt automatisch an Punkten ausgerichtet, die vom aktuell ausgewählten Rastermuster unterstützt werden.
  • Wird eine zweite EXS-Datei in dieselbe Gruppe importiert, wird jetzt nicht mehr zusätzlich zur importierten Gruppe eine leere Gruppe erstellt.
  • Das Aktivieren des Morphing-Modus für VA-Quellen führt nicht mehr sporadisch dazu, dass die Synchronisationsparameter falsch festgelegt werden.
  • Beim Navigieren in Samples oder Ordnern mithilfe der Tasten "Quelle links/rechts" werden die Samples und Ordner jetzt in der richtigen Reihenfolge angezeigt.
  • In der Alchemy-Bibliothek ist es bei einer Spur im Freeze-Modus jetzt nicht mehr möglich, in den Presets zu navigieren, was früher zu einer unerwarteten Soundveränderung führen konnte, wenn der Freeze-Modus deaktiviert wurde.
  • Im Dateiimport-Fenster von Alchemy sind die Elemente wieder korrekt angeordnet.
  • Der FM-Filter führt nicht mehr zu einer geringfügigen Verzerrung, selbst wenn der Modulationswert auf "0" festgelegt ist.
  • Wenn die additive Synthese zusätzlich zu einer importierten Wellenform mit "Spectral" und "Formant" aktiviert wird, kommt es nicht mehr sporadisch zu einer unerwartet lauten Ausgabe.
  • In GarageBand für iOS erstellte Alchemy-Spuren mit Pitchbend hören sich jetzt bei der Wiedergabe in Logic Pro gleich an.
  • Das Speichern von Alchemy-Presets führt nicht mehr sporadisch dazu, dass nicht geänderte AAZ-Dateien gespeichert werden.
  • Bearbeitete Marker für den Loop-Start und das Loop-Ende lassen sich jetzt einfacher wieder konsistent an ihre ursprünglichen Positionen setzen.

Flex

  • Beim Festlegen eines Quantisierungswerts für eine Region, für die die Einstellung "Flex & Folgen" auf "Ein + Takte und Beats ausrichten" eingestellt ist, wird die Einstellung "Flex & Folgen" nicht mehr auf "Ein" zurückgesetzt.
  • Beim Befehl "Alles auf Originaltonhöhe einstellen" für Flex Pitch im Audiospureditor wird nun für alle Noten zuverlässig die ursprüngliche Tonhöhe festgelegt.
  • Beim Bearbeiten des letzten Flex-Markers in einer quantisierten Region wird jetzt nicht mehr die Länge der Region geändert.
  • Das Aufteilen einer Flex-Region im Splice-Modus führt jetzt nicht mehr sporadisch dazu, dass sich deren Inhalte verschieben.
  • Beim Befehl "Bei Transient-Markern teilen" wird die Datei jetzt konsistent an den richtigen Positionen aufgeteilt.
  • Wenn Sie den Wert von "Regionstransposition" von einem anderen Wert auf "0" festlegen, wird Flex Pitch jetzt nicht mehr deaktiviert, wenn Flex Pitch über den Spur-Header aktiviert wurde.
  • Wird auf einer Spur mit aktiviertem Flex ein zweiter Take aufgenommen, wird dieser nun wie erwartet geflext.
  • Der Mauszeiger stellt jetzt nicht mehr fälschlicherweise das Loop-Werkzeug statt des Time-Stretch-Werkzeugs dar, wenn der Benutzer die Maus über den rechten Rand einer Audioregion bewegt, während er im Flex-Modus im Audiospureditor die Wahltaste drückt.
  • In den Spurinformationen lässt sich jetzt der Modus "Flex Time - Automatisch" auswählen.
  • Bei im Cycle-Modus aufgenommenen Takes werden jetzt nicht mehr sporadisch die Positionen geändert, wenn Flex aktiviert ist.
  • Wenn Flex für eine Spur aktiviert wird, die zu einer Bearbeitungsgruppe gehört, wird wieder eine Fortschrittsanzeige dargestellt, wenn die Audiodateien analysiert werden müssen.
  • Es ist jetzt wieder möglich, die Ränder mehrerer ausgewählter Flex-Regionen anzupassen.
  • Die Einstellung "Flex & Folgen" ist jetzt nach der Auswahl einer Audioregion zuverlässig im Informationsfenster verfügbar.
  • Flex Time-Bearbeitungen werden nun zuverlässig beibehalten, nachdem die Abtastrate konvertiert wurde.

Plug-Ins

  • Die Benutzeroberfläche des Plug-Ins "Channel EQ" bleibt nun reaktionsfähig, wenn der Benutzer von Logic Pro zu einem anderen Programm und dann wieder zurück wechselt, während der Fokus auf "Channel EQ" liegt.
  • Die Auflösung der Skalierung im Plug-In "Modifier" wurde von 10 % auf 1 % pro Schritt erhöht.
  • Die Befehle "Widerrufen" und "Wiederholen" funktionieren jetzt mit Equalizer-Dämpfungskurven in ChromaVerb.
  • Tastaturkurzbefehle funktionieren nun wie erwartet, wenn ein Werte-Einblendmenü für einen Knopf im Pedalboard sichtbar ist.
  • Der Status der Taste für die ChromaVerb-Visualisierung wird nun beim Laden eines neuen Presets beibehalten.
  • Die Auflösung für IR-Wellenformen in Space Designer wurde erhöht.
  • Bei einem langen Druck auf ein Pedal, das zur Steuerung des Leslies in der Vintage-Orgel festgelegt ist, wird das Leslie jetzt abgebremst.
  • Die Funktion "Widerrufen" funktioniert jetzt nach dem Ziehen eines Samples in eine Zelle in Drum Machine Designer.
  • Auf der Touch Bar werden jetzt mehr Artikulationen mit Channel-Strips mit "Studiostreicher" angezeigt.
  • Beim Auswählen einer Artikulation über die Touch Bar wird jetzt nicht mehr sporadisch die danebenliegende Artikulation zugewiesen.
  • In Drum Machine Designer lassen sich Elemente jetzt einfacher von einer Seite zu einer anderen ziehen.
  • Die "Harmonics"-Taste für die Touch Bar für die Vintage-Orgel funktioniert nun weiterhin, nachdem sie zum ersten Mal verwendet wurde.
  • Das XY-Pad für Step FX und Phat FX zeigt die Intensität der Effekte nun mithilfe von visuellen Effekten an.
  • Wenn auf einem Channel-Strip zwei Instanzen von Scripter eingefügt werden, führt das Entfernen einer Instanz nicht mehr sporadisch dazu, dass die andere Instanz auf einen gespeicherten Status zurückgesetzt wird.
  • Im Plug-In "Match EQ" springt der Anwendungswert nicht mehr auf 100 % zurück, nachdem er angepasst wurde, und dann wird eine andere Referenzdatei gelernt oder geladen.
  • Wenn ein Plug-In vor einer Instanz von Phat FX oder Step FX eingefügt wird oder "Phat FX" oder "Step FX" zu einem anderen Plug-In-Slot verschoben wird, wird die Automation für den Hauptabschnitt der Plug-Ins nicht mehr entfernt.
  • Bei einem Rechtsklick auf den Dämpfer- oder Ausgangs-EQ-Bereich in ChromaVerb wird jetzt ein Kontextmenü angezeigt, über das der EQ zurückgesetzt werden kann.
  • Pitchbends mit einer langen Rampenzeit klingen jetzt glatter – mit Software- und Audio Units-Instrumenten.
  • Wenn eine Benutzertonleiter ausgewählt ist, gibt das MIDI-Transposer-Plug-In nun nach dem Ändern des Grundtons sofort die richtigen Noten aus.
  • Wenn die Vergleichsfunktion für ein Plug-In verwendet wird, wird jetzt nach der Auswahl von "Sichern unter" die korrekte Einstellung geladen.
  • Das Loudness Meter-Plug-In arbeitet jetzt noch genauer.
  • Oversampling ist im Plug-In "Channel EQ" nicht mehr deaktiviert, wenn "Linear Phase" umgestellt wird.
  • Änderungen am Vibrato-Modus für "Studiobläser" sind jetzt bei der Wiedergabe und im Live-Modus identisch.
  • Das "Pitch Shifter"-Plug-In behält jetzt zuverlässig die manuellen Timing-Einstellungen bei, wenn ein Projekt gesichert und dann erneut geöffnet wird.
  • Für Audio Unit-Plug-Ins in GarageBand für iOS-Songs, die in Logic Pro geöffnet werden, werden die Einstellungen jetzt beibehalten, wenn das entsprechende Audio Unit-Plug-In auf dem Computer installiert ist.
  • Scripter übergibt jetzt die Parameterwerte von Menüsteuerungen zuverlässig an Schiebereglersteuerungen für dieselben Parameter.
  • In das "Test Oscillator"-Plug-In eingegebene Frequenzwerte über 20 kHz werden jetzt zuverlässig beibehalten, wenn das Projekt gesichert und später erneut geöffnet wird.

Inhalt

  • Das Sampler-Instrument "Brass Ensemble" reproduziert Sound jetzt nach dem Laden zuverlässig.

Mixer

  • VCA-Slot-Einblendmenüs lassen sich nun mit einem kurzen Klick auf den gewünschten Slot öffnen.
  • Beim Einsetzen von Regionen in den Spurenbereich mithilfe des Befehls "Neue Spuren erzeugen für die einzusetzenden Regionen" werden im Mixer nicht mehr sporadisch Channel-Strips erstellt, die nicht funktionieren.
  • Wenn "Nur Plug-Ins" von einer Standardeinstellung für Software-Instrumenten-Channel-Strips in einem leeren Software-Instrumenten-Channel-Strip eingesetzt wird, wird der Name jetzt nicht mehr eingesetzt.
  • Nach dem Entfernen einer Spur aus einer Gruppe wird diese nicht mehr von der Gruppe gesteuert, es sei denn, die Gruppe wird zuerst deaktiviert und dann wieder aktiviert.
  • Beim Befehl "Mitglieder auswählen" im Aktionsmenü des Fensters "Gruppen" werden jetzt alle Spuren ausgewählt, die Channel-Strips zugewiesen sind, die Teil der Gruppe sind.
  • Beim Ändern der Reihenfolge der Automation-Lanes auf einer Spur, die einem Aux-Kanal zugewiesen ist, wird die Ausgangszuweisung des Aux-Kanals nicht mehr so geändert, dass sie dem Eingangs-Bus entspricht.
  • Bei Fader-Werten von "-10 dB" oder weniger wird jetzt vor der Zahl ein Minuszeichen angezeigt.
  • Die Aktivierung der Aufnahme für mehrere ausgewählte Spuren kann jetzt wieder mit einem Tastaturkurzbefehl geändert werden.
  • Eine ausgewählte Software-Instrumenten-Spur reagiert nun weiterhin auf die MIDI-Eingabe, nachdem ein Audio-Loop in den Spurenbereich gezogen wurde.
  • Beim Einfügen von Multi-Mono-Plug-Ins auf einer Instrumentenspur, die auf "Surround" festgelegt ist, wird kein unerwartetes Feedback in bestimmten seltenen Fällen mehr erzeugt.

Artikulationen

  • In Logic Pro wird jetzt eine Warnung angezeigt, wenn bei Verwendung von "Sichern unter" für ein Artikulationsset ein vorhandener Name ausgewählt wird.
  • Wenn die Einstellung für "MIDI-Remote" auf "Pro Channel-Strip" festgelegt ist, wird der Status der Umschalttaste "Artikulationen" in der Symbolleiste jetzt abhängig davon aktualisiert, ob "MIDI-Remote" für Artikulationen auf der aktuellen Spur aktiv ist.
  • Die Artikulationen stummgeschalteter Noten werden nicht mehr unerwartet an Tonwartwechsel gesendet.
  • Noten ohne Artikulations-IDs werden jetzt nicht mehr so behandelt, als hätten sie Artikulations-ID 1.
  • Pro Artikulation können jetzt bis zu drei Ausgangsumschalt-Events zugewiesen werden.
  • Im Artikulationseditor kann der Fokus jetzt mithilfe der Tabulatortaste von Zelle zu Zelle verschoben werden.
  • Das Drücken der Eingabetaste führt nicht mehr sporadisch unerwartet dazu, dass der Fokus auf ein anderes Fenster gelegt wird, wenn er auf dem Fenster "Artikulationsset" liegt.
  • Wenn alle aktuell ausgewählten Regionen zur selben Spur gehören, ist es jetzt möglich, in der Notations- oder Pianorollenansicht eine Standardartikulation festzulegen.

Tastaturkurzbefehle

  • Beim Tastaturkurzbefehl "Spur anhand Region/Ordner auswählen" wird die Auswahl der ausgewählten Regionen oder Ordner nicht mehr unerwartet aufgehoben, nachdem die Spur ausgewählt wird.
  • Das schnelle wiederholte Drücken des Tastaturkurzbefehls "Vorspulen" führt nicht mehr dazu, dass Logic Pro sporadisch unerwartet die Wiedergabe startet.
  • Die Tastaturkurzbefehle "Wiedergabe oder Stopp und zur letzten Locator-Position" und "Stopp oder Wiedergabe ab letzter Locator-Position" funktionieren jetzt ordnungsgemäß, wenn der Leertaste der Befehl "Hörprobe" zugewiesen ist.
  • Beim Importieren eines Tastaturkurzbefehl-Sets wird jetzt die Datei in den Ordner "KeyCommands" kopiert.
  • Der Tastaturkurzbefehl "Locator-Punkte an Marker anpassen und Cycle aktivieren" funktioniert jetzt, wenn mehrere Marker ausgewählt sind.
  • Die Tastaturkurzbefehle "Ausgewählte Regionen auf ausgewählte Spur bewegen" und "Ausgewählte Regionen in ausgewählte Spur kopieren" funktionieren jetzt wieder bei Marquee-Auswahlen.
  • Beim Tastaturkurzbefehl "Locator-Punkte an Regionen/Events/Marquee anpassen und Cycle aktivieren" wird der Cycle nicht mehr sporadisch auf das Ende des Projekts festgelegt und die Länge des Projekts bei erneuter Anwendung dann weiter erhöht.
  • Der Tastaturkurzbefehl "Abspielposition folgen" funktioniert im Audiodateieditor jetzt ordnungsgemäß.
  • Der Tastaturkurzbefehl "Spur-Solo ein-/ausschalten" funktioniert jetzt wieder, wenn die ausgewählte Spur offene Take-Ordner enthält.
  • Der Tastaturkurzbefehl "Abspielposition folgen" funktioniert jetzt wieder zuverlässig, wenn die Wiedergabe angehalten wurde.
  • Der Tastaturkurzbefehl zum Ändern des Flex-Modus für ausgewählte Regionen funktioniert wieder wie erwartet.
  • Der Tastaturkurzbefehl zum Ein-/Ausblenden des Loop-Browsers funktioniert jetzt zuverlässig, nachdem ein Ort für "Nicht getaggte Loops" festgelegt wurde.
  • Die Tastaturkurzbefehle "Spur-Header-Konfiguration als Standard speichern", "Benutzerstandard für Spur-Header anwenden" und "Werkseinstellungen für Spur-Header wiederherstellen" wurden hinzugefügt.
  • Es ist jetzt wieder möglich, denselben Tastaturkurzbefehl (z. B. die Leertaste) entweder zum Starten/Beenden der Wiedergabe des Projekts oder zum Abspielen einer Hörprobe in Fenstern zuzuweisen, in denen Audiodateien oder Loops zu sehen sind.
  • Nun stehen Tastaturkurzbefehle zur Verfügung, mit denen ausgewählte Channel-Strips zu Gruppen hinzugefügt oder daraus entfernt werden können.
  • Tastaturkurzbefehle funktionieren jetzt auch, wenn der Artikulationseditor geöffnet ist.
  • Bei Tastaturkurzbefehlen wird jetzt nicht mehr zur Systemsprache zurückgewechselt, wenn in einer vorherigen Session ein Preset für eine andere Sprache eingestellt wurde.

Takes/Comping

  • Wenn ein neuer Patch geladen wird, der einen Summenstapel auf einer Audiospur mit einem offenen Take-Ordner erstellt, verschwindet die Spur nicht mehr sporadisch aus der Darstellung im Spurbereich, wenn der Mixer in der Spuransicht ist.
  • Beim Quick Swipe Comping während der Wiedergabe wird nicht mehr sporadisch die Wiedergabe des Take-Ordners unterbrochen.
  • Beim Quick Swipe Comping während der Wiedergabe wird "Abspielposition folgen" jetzt deaktiviert.
  • Beim Bearbeiten von Takes während der Wiedergabe ist der Modus "Abspielposition folgen" jetzt deaktiviert.
  • Beim Kopieren einer Take-Region in einem Take-Ordner werden die ursprünglichen Einstellungen für die Region nicht mehr auf die Standardwerte zurückgesetzt.

Spuralternativen

  • Das Widerrufen einer Marquee-Bearbeitung für eine aktive Spuralternative führt nicht mehr sporadisch dazu, dass die Regionen von inaktiven Spuralternativen vermischt werden.
  • Beim Importieren einer Audiodatei in eine Spuralternative wird die Alternative nicht mehr unerwartet in den Dateinamen umbenannt.
  • Bei den Befehlen "Nächste Spuralternative aktivieren" und "Vorherige Spuralternative aktivieren" wird beim Erreichen des Endes oder des Anfangs der Liste von verfügbaren Alternativen wieder zum Anfang bzw. zum Ende gewechselt.

Bedienungshilfen

  • VoiceOver gibt nun Feedback, wenn die Abspielposition geändert wird.
  • VoiceOver meldet nicht mehr fälschlicherweise, dass eine Cycle-Zone nicht bewegt werden kann, wenn sie tatsächlich bewegt wird.
  • Bei der Interaktion mit Noten in der Pianorolle mit VoiceOver erfolgt die Sortierung nun nicht mehr nach Tonhöhe, sondern anhand der Position.
  • Beim Erstellen einer neuen Software-Instrumenten-Spur liest VoiceOver jetzt den Titel des Eingangs-Slot-Einblendmenüs nach der Eingangsüberschrift. Danach liest es die Ausgangsüberschrift und den Titel des Ausgangs-Einblendmenüs.
  • VoiceOver kann jetzt verschiedene Spuren aufrufen, die denselben Channel-Strip verwenden.
  • Mit VoiceOver lässt sich der Equalizer jetzt wieder wie erwartet steuern.
  • VoiceOver gibt jetzt die Position des Cycle-Bereichs korrekt an, wenn dieser bewegt wird.
  • Die VoiceOver-Unterstützung im Dateitempo-Editor wurde verbessert.
  • VoiceOver kann jetzt verwendet werden, um mit Tasten im Spur-Header in Ordnerstapeln zu interagieren.
  • Das Einblendfenster zum Konfigurieren der Spuren lässt sich jetzt mithilfe von VoiceOver schließen.
  • VoiceOver gibt Transpositionswerte im Informationsfenster der Region nun nicht mehr als Prozentwerte an, sondern in Halbtönen.

Notation

  • Über einen Tastaturkurzbefehl eingefügte Phrasierungsbögen werden nun wieder an den korrekten Positionen platziert.
  • Symbole können jetzt in die Notation eingefügt werden, wenn mehrere Projekte geöffnet sind.
  • In der Notation werden jetzt wieder zuverlässig die richtigen Farben angezeigt, wenn die Noten nach Tonhöhe eingefärbt werden.
  • Crescendo- und Decrescendo-Symbole werden jetzt zuverlässig an den korrekten Positionen angezeigt, wenn für die Notation von der vollständigen zur teilweisen Ansicht gewechselt wird.
  • Der Wechsel vom Smart Controls-Editor zum Notationseditor im Hauptfenster mit eingeblendeter Automation führt jetzt nicht mehr dazu, dass das Notensystem nicht mehr zu sehen ist.
  • Schlagzeug-Notenzeilen werden jetzt zuverlässig korrekt mit wiederholten Regionen angezeigt.
  • In der linearen Notationsansicht sind jetzt zuverlässig Klammern für verbundene Notenzeilen zu sehen.
  • In der Notation kann jetzt wieder das Phrasierungsbogen-Symbol Pfeil-nach-oben eingefügt werden.
  • Im Schlüsselstil "Drum.0" wird das Wiederholungszeichen ":" jetzt an der richtigen Position angezeigt.
  • Eingefügte Akkordsymbole bleiben jetzt in Fällen, in denen in einem Takt mehr als 8 Akkorde eingefügt wurden, zuverlässig sichtbar.

ARA

  • Auf Regionen, die mit ARA an Melodyne gesendet werden, wird der Regionspegel jetzt korrekt angewendet.
  • Komprimierte Audioformate können jetzt mit ARA in Logic Pro genutzt werden.
  • Beim Bouncen einer über ARA an Melodyne gesendeten Datei wird deren Verbindung mit Melodyne nicht mehr getrennt.
  • Wenn über ARA mehrere Regionen an Melodyne gesendet werden, gehen deren ARA-Daten jetzt nicht mehr verloren, wenn ihre Stummschaltung nicht vor der ersten Wiedergabe aufgehoben wird.

Aufnahme

  • Beim Aufnehmen von Audio im Modus "Ersetzen" wird die Audioregion nicht mehr zu früh abgeschnitten, wenn während der Aufnahme auch ein MIDI-Eingang vorhanden ist und der Ersetzen-Modus für MIDI auf "Region-Punch" eingestellt ist.
  • Beim Punch-In und -Out der Aufnahme für eine Audiospur, die für die Aufnahme bereit ist, während eine MIDI-Spur ausgewählt ist, wird jetzt eine korrekt platzierte Region erstellt, über die der Zugriff auf den Pre-Punch-Bereich der Aufnahme möglich ist.

Automation

  • Mit dem Stiftwerkzeug lässt sich jetzt im Spurbereich bei kleinen horizontalen Zoom-Einstellungen Regionsautomation zeichnen.
  • Die Automationsanzeige wechselt nicht mehr unerwartet zu "Lautstärke", wenn der Befehl "2 Automationspunkte für sichtbaren Parameter erstellen" verwendet wird, während "Automationsparameter im Modus 'Read' automatisch auswählen" aktiviert ist.
  • Der Befehl "Verwendete Parameter nacheinander anzeigen" in der Pianorolle zeigt jetzt nur noch regionsbasierte Automationsparameter an, die in der aktuell ausgewählten Region enthalten sind.
  • Wenn Automation gezogen und kopiert wird, wird sie nun wie erwartet so ausgerichtet, wie in den Einrasteinstellungen im Hauptfenster festgelegt ist.
  • Es ist jetzt möglich, einzelne 90°-Automationsrampen zu erstellen, indem ein Automationspunkt über einen anderen gezogen wird.
  • CC 7-Meldungen, die für das "Access Virus T1"-Plug-In automatisiert werden, können jetzt zuverlässig auf einen beliebigen Wert zwischen "0" und "127" festgelegt werden.
  • Gruppierte Spuren behalten jetzt zuverlässig ihre korrekten relativen Automationsebenen bei, wenn die Automation einer dieser Spuren mithilfe der Spur-Header-Trimmsteuerung angepasst wird.
  • Im Automationsmenü werden jetzt wieder konsistent alle Parameter für Plug-Ins angezeigt, die 29 bis 46 Parameter bieten.

Apple Loops

  • Wenn gelbe Drummer-Loops in den Spurbereich gezogen werden, wird jetzt ein Channel-Strip erstellt, dessen Lautstärke auf den Wert festgelegt ist, der in der Einstellung "Lautstärke der Vorschau" im Loop-Browser eingestellt ist.
  • Wenn Loops, die keinen Genre- oder Instrumenten-Tag enthalten, in den Loop-Browser gezogen werden, wird jetzt eine Warnung angezeigt, dass diese als nicht getaggte Loops hinzugefügt werden sollten.

Drummer

  • Wenn ein Sample auf eine Drum Machine Designer-Zelle gezogen wird, ist es nicht mehr möglich, das Sample versehentlich auf dem Hintergrund abzulegen (statt in der jeweiligen Zelle), was zu einem Fehler führen würde.

Bearbeitung

  • Im sichtbaren Bereich in der Pianorolle kann nun mit dem Mausrad oder Touchpad gescrollt werden.
  • Die Anzeige von regionsbasierter Automation in MIDI-Regionen im Spurbereich wird jetzt umgehend aktualisiert, wenn Events in der Event-Liste ausgewählt werden.
  • In "Environment" eingefügte Objekte werden nicht mehr sporadisch weiter rechts platziert als erwartet.
  • Es ist jetzt möglich, den Verknüpfungsmodus in der Pianorolle zu deaktivieren, wenn mindestens eine Region ausgewählt ist.
  • Die Darstellung in der Pianorolle springt nicht mehr unerwartet an den Anfang des Projekts, wenn der Benutzer eine einzelne Note heranzoomt und dann scrollt.
  • Vektor-Fader in "Environment" funktionieren wieder ordnungsgemäß.
  • Wenn mehrere Regionen mit verschiedenen Artikulationssets ausgewählt sind, ist es nicht mehr möglich, versehentlich eine Artikulation aus einer anderen Region auf eine Note anzuwenden.
  • Die Artikulationsnamen für Noten sind jetzt in MIDI-Editoren sichtbar.
  • Eingefügte MIDI-Daten werden nicht mehr unerwartet in der Region versetzt, wenn die linke Ecke getrimmt wurde.
  • Noten, die in der Pianorolle kopiert und dann in den Spurbereich eingesetzt werden, führen nicht mehr dazu, dass die falsche Abspielposition festgelegt wird.
  • In der Artikulationsauswahl im Informationsfenster für "Schritteditor" werden die Artikulationen, die für die Spur verfügbar sind, jetzt korrekt aufgeführt.
  • Bei CC-Events, die auf einer Spur aufgenommen werden, während ein Artikulationsset geladen ist, wird nicht mehr unerwartet eine Artikulations-ID angehängt.
  • Daten aus der Pianorolle, die in den Spurbereich eingesetzt werden, werden jetzt konsistent an der richtigen Position platziert.
  • Die Anzeige in der Pianorolle springt jetzt bei der Wiedergabe im Cycle-Modus korrekt zum linken Rand der Cycle-Zone.

Globale Spuren

  • Beim Klick auf einen Marker wird jetzt nicht mehr sporadisch unerwartet ein weiterer kurzer Marker an derselben Position erstellt.
  • Beim Bewegen eines Arrangement-Markers werden jetzt die Positionen aller Regionen korrekt geändert, wenn eine "Groove Master"-Spur eine phasenstarre Bearbeitungsgruppe steuert.
  • Die erste Taktart bzw. Tonart der Taktart/Tonart-Spur wird jetzt wie erwartet ausgewählt, wenn die Spur bei aktiviertem Cycle-Modus geöffnet wird.

Importieren

  • Logic Pro importiert nun zuverlässig alle Audiospuren für Multicam-Clips in Final Cut Pro-XML-Dateien.
  • Mehrkanal-Audiodateien, die keine Informationen zu den Surround-Sound-Einstellungen enthalten, werden jetzt als mehrere einzelne Spuren importiert.
  • Artikulationssets, die Spuren zugewiesen sind, werden jetzt einbezogen, wenn die Spuren in ein anderes Projekt importiert werden.
  • Beim Widerrufen des Imports von Audiospuren wird jetzt auch die Benennung der Spuren rückgängig gemacht, die beim Import erfolgte.
  • Das Widerrufen funktioniert jetzt ordnungsgemäß, wenn eine Spur aus einem Projekt in einem Ordner in einem anderen Projekt importiert wurde.
  • Beim Importieren von Spuren aus einem anderen Projekt kann jetzt die Option "Bus-Nummer behalten" ausgewählt werden.

Export

  • Polyphone Teile werden wieder korrekt in MusicXML-Dateien exportiert.
  • Bei einem Doppelklick im Dialog "Bouncen auf Speichermedium" wird nicht mehr unerwartet ein Bounce gestartet.
  • Die Startzeit für das Bouncen eines gesamten Projekts wird jetzt korrekt festgelegt, wenn das Projekt vor 1 1 1 1 beginnt.
  • Mit Logic Pro exportierte MusicXML-Dateien umfassen jetzt Akkordsymbole.
  • Beim Bouncen einer wiederholten Region auf ein Speichermedium werden jetzt die Loops und die ursprüngliche Region einbezogen.

Fades

  • Nachdem einer Region mit gedrückter Ctrl-Taste und Umschalttaste ein Fade hinzugefügt wurde, wird deren Auswahl wieder wie erwartet aufgehoben.
  • Fade-Outs werden in geflexten Regionen nicht mehr sporadisch abgedunkelt.

Spurstapel

  • Bei der Auswahl des Headers eines Spurstapels werden jetzt zuverlässig alle Regionen innerhalb des Stapels ausgewählt, wenn dieser Ordnerstapel enthält.

Smart Controls

  • In der Smart Controls-Ansicht wird jetzt nicht mehr sporadisch das Smart Controls-Layout angezeigt, wenn der EQ-Tab ausgewählt ist, nachdem von bestimmten Alchemy-Patches zu anderen Patches gewechselt wurde.
  • Wenn der EQ-Tab in der Smart Controls-Ansicht ausgewählt ist, ist er weiterhin sichtbar, wenn die Smart Controls aus- und dann wieder eingeblendet werden.
  • Beim Laden eines neuen Sounds in eine Zelle in Drum Machine Designer wird der Knopf "Hall" in den Smart Controls nicht mehr deaktiviert.

Bedienoberflächen/MIDI-Controller

  • Für die Taste "Lernen" im Fenster "Controller-Zuweisungen" wird der Status jetzt in der einfachen Ansicht ordnungsgemäß angezeigt.
  • Es ist jetzt wieder möglich, die Clipping-Anzeigen auf Mackie Control-kompatiblen Bedienoberflächen durch Drücken der Ctrl-Taste und des Namens/Werts auf dem Gerät zu löschen.
  • Beim Auslösen eines Befehls von einer Bedienoberfläche, die in der aktuellen Ansicht nicht verfügbar ist, wird jetzt eine informative Warnung angezeigt.
  • Es ist jetzt wieder möglich, Steuerungen für das Arpeggiator-Plug-In Bedienelementen auf MIDI-Controllern und Bedienoberflächen zuzuweisen.
  • Es ist jetzt wieder möglich, eine Controller-Zuweisung zu lernen, ohne das entsprechende Fenster zu öffnen. Hierzu drückt der Benutzer Befehlstaste+L und sendet dann ein Signal von der gewünschten Bedienoberfläche.
  • Die Signalstärke-LEDs für Channel-Strips auf Mackie Control MCU Pro-Bedienoberflächen bleiben beim Wechseln der Fader-Banken nicht mehr beleuchtet.
  • Die Rückkehrzeit der Pegelmesser von Bedienoberflächen ist nicht mehr unerwartet langsam.
  • Das Scrub- und das Shuttle-Rad funktionieren jetzt mit Mackie HUI- und Tascam US-2400-Bedienoberflächen.
  • Es ist jetzt möglich, mit einer Bedienoberfläche Plug-Ins und Sends eines Aux-Kanals zu steuern, der keiner Spur zugewiesen ist.
  • Kanäle, die auf einer MCU-kompatiblen Bedienoberfläche ausgewählt werden, nachdem ein Kanal in den Schreibmodus versetzt wurde, werden nicht mehr sporadisch unerwartet ebenfalls in den Schreibmodus versetzt.
  • Controller-Zuweisungen, die TouchOSC Bridge zugeordnet sind, verlieren diese Zuweisung nicht mehr, wenn der TouchOSC-Anschluss vorübergehend nicht verfügbar ist.

Display

  • Im Dialog "Filmdatei öffnen" wird jetzt wieder der letzte Speicherort beibehalten, an dem eine Filmdatei geöffnet wurde.

Allgemein

  • "Widerrufen" funktioniert nun nach der Änderung einer Spurfarbe.
  • Es ist jetzt möglich, das Umbenennen durch Drücken der Esc-Taste abzubrechen.
  • Die Marquee-Auswahl kann nun über einen Tastaturkurzbefehl für die aktuell ausgewählten Regionen oder Events festgelegt werden.
  • Das Kontextmenü zum Umbenennen einer Spur funktioniert jetzt auch, wenn sich ein Plug-In-Fenster im Vordergrund befindet.
  • Wenn mit der rechten Maustaste oder bei gedrückter Ctrl-Taste in der Spurliste auf den Bereich unter der letzten Spur geklickt wird, wird nun ein Kontextmenü geöffnet, über das neue Spuren hinzugefügt werden können.
  • Voreingestellte Namen von integrierten Tastaturkurzbefehlen in Logic Pro wurden nur für alle unterstützten Sprachen lokalisiert.
  • Bei Änderungen der Audiohardware in den Logic Pro-Einstellungen angebotene neue Abtastraten sind jetzt sofort verfügbar.
  • Rollbalken in der Spurliste werden nun sofort aktualisiert, wenn Objekte aus "Environment" in die Spurliste gezogen werden, um neue Spuren zu erstellen.
  • Durch das Drücken des Abwärtspfeils wird der Cursor jetzt an das Ende des Texts bewegt, wenn ein Spurname bearbeitet wird.
  • Wenn bei gedrückter Umschalttaste zweimal auf eine Region geklickt wird, werden wieder alle Regionen in derselben Spur ausgewählt, falls "Automation" nicht angezeigt wird und die Einstellung "Klickzonen für Quick Swipe und die Takebearbeitung" aktiviert ist.
  • Es ist wieder möglich, mit dem Crossfade-Tool kurze Crossfades bei niedrigen Zoom-Einstellungen zu erstellen.
  • Bei der Anpassung mehrerer ausgewählter Loops in verschiedenen Spuren wird die Länge aller ausgewählter Loops wieder korrekt eingestellt, wenn ein anderer Loop als der oberste der Auswahl verschoben wird.
  • Es ist nun einfacher, an zwei Regionen in nebeneinander liegenden Spuren heranzuzoomen.
  • Es ist wieder möglich, die Eingabetaste zu verwenden, um in einem Einblendmenü einen Wert auszuwählen.
  • Logic Pro bietet jetzt besseres visuelles Feedback, wenn Regionen in einen Ordner gezogen werden.
  • Der Modus "Inhalt verknüpfen" funktioniert nun zuverlässig in einem zweiten geöffneten Hauptfenster.
  • Wenn das musikalische Raster nicht angezeigt wird und für "Verschieben" die Option "R ausrichten" festgelegt ist, wird durch das Ziehen von Regionen in der LCD nicht mehr teilweise die falsche Zeit angezeigt.
  • Der Befehl "Stille einfügen" funktioniert jetzt zuverlässig im Modus "Anpassen".
  • Durch das Drücken des Abwärtspfeils, um eine Spur direkt nach der Aufnahme nach unten zu verschieben, springt die Ansicht nicht mehr unerwartet nach unten.
  • Ein längeres Klicken auf die Taste "Einzähler" öffnet jetzt das entsprechende Drop-down-Menü.
  • Auf die Option zum Einstellen der Länge des Einzählers kann nun durch einen Rechtsklick oder einen langen Klick direkt über die Taste "Einzähler" zugegriffen werden.
  • Das Tool für die Loops der Regionen wird jetzt zuverlässig an der richtigen Position angezeigt.
  • Wenn "Locator-Punkte automatisch setzen" aktiviert ist, werden bei einer Längenänderung der Region die Locator-Punkte wieder zuverlässig eingestellt.
  • Der schattierte Bereich zwischen einem offenen Spurstapel im Spurenbereich verändert nun sofort seine Farbe, wenn die Farbe des Spurstapel-Aux verändert wird.
  • Logic Pro reagiert nun nicht mehr gelegentlich nicht mehr auf eingehende MIDI-Daten, nachdem große Sysex-Dumps eingegangen sind.
  • Das Ändern von Patches führt jetzt nicht mehr dazu, dass Artikulation-Tasten in der Touch Bar nicht mehr reagieren.
  • Wenn eine Datei per Drag & Drop in den Bereich "Smart Controls“ verschoben wird, lehnt Logic Pro diese nun einfach nur ab, anstatt die falsche Warnmeldung "Das Patch ist beschädigt und kann nicht geöffnet werden." anzuzeigen.
  • Das Ausführen von "Widerrufen" nach dem Kopieren eines Plug-In zwischen zwei anderen in einem Channel-Strip führt jetzt nicht mehr dazu, dass ein zurückbleibendes Plug-In unerwartet übersprungen wird.
  • Das Drücken von Befehlstaste-Punkt (.) beendet nun wie erwartet den Befehl "Pro Spur verbinden".
  • Das Ausführen von "Widerrufen" nach der Auswahl eines Patches setzt nun wie erwartet das Spursymbol zurück.
  • Die Option "Als Aufnahme behalten" legt den Beginn der Region jetzt nicht mehr automatisch als die Postion des Autopunch-Locators fest.
  • Globale Änderungen an gruppierten Spuren wirken sich nun wie erwartet auf ausgeblendete Spuren aus, die einer Gruppe angehören.
  • Nach einer MIDI-Aufnahme über eine bestehende Region mit der Aufnahmefunktion "Zusammenführen" löscht der Tastaturkurzbefehl "Aufnahme verwerfen" jetzt nicht mehr sowohl die neue als auch die ursprüngliche Region.
  • Logic Pro erkennt nun zuverlässig Audiotreiber mit Namen, die eine Länge von 32 Zeichen überschreiten.
  • Fades werden nun zuverlässig auf alle Spuren in einer Bearbeitungsgruppe angewendet.
  • Das Widerrufen der Umbenennung einer Software-Instrumenten-Spur führt jetzt nicht mehr teilweise dazu, dass der Synthesizer auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt wird.
  • Der Befehl "Bei Transient-Markern teilen" führt die Aufteilung nun an der bearbeiteten Postionen der Transienten durch, anstelle der ursprünglichen Positionen.
  • Das Klicken innerhalb einer Marquee-Auswahl bei gedrückter Umschalt- und Wahltaste legt nun die linke Kante der Auswahl als Klickposition fest.
  • MIDI- und IAC-Anschlussnamen werden wieder vollständig angezeigt.
  • Zeitstempel und der Widerrufverlauf berücksichtigen nun die Sommerzeit.
  • Die Auswahl von "Spurfarbe zuweisen" im Kontextmenü führt jetzt nicht mehr dazu, dass mit Ausnahme der aktuell fokussierten Spur die Auswahl aller Spuren aufgehoben wird, wenn die Einstellung "Spuren bei Regionsauswahl auswählen" aktiviert ist.
  • Die "Musik-Tastatur" zeigt wieder gespielte Noten.
  • Das Fenster "Notensystemstile" wird nun nicht mehr auf "C-2/C-2" zurückgesetzt, wenn Projekte geöffnet werden, die in Logic 7 oder älter gespeichert wurden.
  • Wenn "Locator-Punkte automatisch setzen" aktiviert ist, wird eine Cycle-Zone, deren Größe manuell verändert wurde, jetzt nicht mehr unerwartet auf den Bereich der aktuell ausgewählten Region zurückgesetzt, wenn ein Regionsparameter angepasst wird.
  • Wellenformen im Audiospureditor verschwinden nun nicht mehr, während eine angezeigte Region in den Spurenbereich verschoben oder gedrückt gehalten wird.
  • Audioregionen, die regionsbasierte Automation anzeigen, bilden nun weiterhin die Wellenform ab, wenn die Region verschoben oder kopiert wird.
  • Das Öffnen oder Schließen des "Regionsinfos-Schwebefenster" wirkt sich nicht mehr auf die Regionsinfos aus, die im Bereich der Informationen angezeigt werden.
  • Die LCD zeigt nun sofort die richtige Zeit und Position an, sobald diese Informationen freigegeben werden, nachdem die Abspielposition verändert wurde.
  • Das Klicken bei gedrückter Befehl- und Umschalttaste zum Anpassen von Marquee-Auswahlen funktioniert nun erwartungsgemäß.
  • Beim Bewegen einer Audioregion, die von einer externen MIDI-Spur aufgenommen wurde, wird jetzt nicht mehr sporadisch eine Stummschaltung durchgeführt.
  • Beim Anpassen des Zoom an die Inhalte werden Ausgangsspuren, die dem Spurbereich zugewiesen sind, jetzt korrekt berücksichtigt.
  • Es ist jetzt möglich, eine neu aufgenommene MIDI-Region direkt auf eine Software-Instrumenten-Spur zu bouncen, ohne zuerst ihre Auswahl aufzuheben und sie dann erneut auszuwählen.
  • Bei der Solo-Wiedergabe einer Region im Audiospureditor wird jetzt immer die gesamte Region wiedergegeben, selbst wenn es im Spurbereich eine Marquee-Auswahl gibt.
  • Nachdem mit dem Zoom-Werkzeug ein Bereich herangezoomt wurde, in dem die ausgewählte Spur nicht sichtbar ist, führen weitere Zoom-Vorgänge nicht mehr dazu, dass die Ansicht unerwartet zur ausgewählten Spur springt.
  • Beim Schließen eines neu erstellten Projekts, bevor Änderungen vorgenommen wurden, wird jetzt kein Dialog zum Sichern des Projekts mehr angezeigt.
  • Das Fußpedal (MIDI-CC 4) funktioniert jetzt wieder ordnungsgemäß, wenn Roland V-Drums zur Steuerung von Drum Kit Designer verwendet wird.
  • Wenn mit der rechten Maustaste oder bei gedrückter Ctrl-Taste in den Spur-Header unter der untersten Spur geklickt wird, wird jetzt ein Kontextmenü geöffnet.
  • Der Fokusring, der anzeigt, auf welchem Bereich des Hauptfensters der Fokus liegt, ist jetzt weiterhin sichtbar, wenn ein Tastaturkurzbefehl zum Ausblenden und anschließenden Einblenden der Kontrollleiste verwendet wird.
  • In Logic Pro wird der Benutzer jetzt immer zum Sichern aufgefordert, wenn er ein Projekt schließt, das zuvor automatisch gesichert wurde.
  • Nach dem Einblenden von Flex wird jetzt die Höhe einer Spur beibehalten. Dann wird der vertikale Zoom erhöht, und anschließend wird Flex ausgeblendet.
  • Durch Ziehen im Spurbereich bei gedrückter Umschalttaste ist jetzt wieder eine Gummiband-Auswahl von Regionen wie erwartet möglich.

Frühere Versionen

Logic Pro X 10.4.1

Stabilität/Zuverlässigkeit

  • Logic Pro wird nicht mehr unerwartet beendet, wenn Sie in einem Projekt, das vor Takt 1 beginnt, auf einen Automationspunkt klicken.
  • Logic Pro wird nicht mehr unerwartet beendet, wenn Sie im ChromaVerb-Plug-In von einem Raumtyp zu einem anderen wechseln.
  • Logic Pro wird nicht mehr unerwartet beendet, wenn im Modus "Behalten" eine Auto Punch-Aufnahme ohne Metronom erfolgt.
  • Logic Pro wird in seltenen Fällen nicht mehr unerwartet beendet, wenn Sie Space Designer-Presets laden, die in einer älteren Logic Pro-Version erstellt wurden.
  • Logic Pro wird nicht mehr unerwartet beendet, wenn Sie die Tastenkombination Befehlstaste-Punkt (.) betätigen, um eine laufende Audioaufnahme zu stoppen und zu verwerfen.
  • Logic Pro wird nicht mehr unerwartet beendet, wenn Sie bestimmte Projekte öffnen, die in früheren Versionen erstellt wurden.
  • Logic Pro wird nicht mehr unerwartet beendet, wenn Sie bestimmte Alchemy-Presets laden, die ursprünglich in Chameleon 5000 erstellt wurden.
  • Logic Pro friert nicht mehr ein, wenn Sie während der Aufnahme horizontal zoomen.
  • Logic Pro wird nicht mehr sporadisch unerwartet beendet, wenn Sie auf einem Computer, auf dem auch Parallels ausgeführt wird, ein neues Projekt erstellen.
  • Logic Pro wird nicht mehr unerwartet beendet, wenn eine Channel Strip-Einstellung geladen wird, während der EXS-Editor mit ungesicherten Änderungen geöffnet ist.
  • Logic Pro wird nicht mehr unerwartet beendet, wenn nach dem Packen eines Ordners im Spurbereich ein Widerrufen durchgeführt wird.
  • Logic Pro wird nicht mehr unerwartet beendet, wenn nach dem Kopieren einer Automation von einer Spur zu einer anderen die Wiedergabetaste gedrückt wird.
  • Wenn Sie Auto Voice Split aktivieren und Humanize in den Studio-Instrumenten auf einen hohen Wert einstellen, führt dies nicht mehr sporadisch zu einem Hängen, wenn die Cycle-Vorberechnung in den Einstellungen aktiviert ist.
  • Logic Pro wird nicht mehr sporadisch unerwartet beendet, wenn die Presets im Klopfgeist-Instrumenten-Plug-In verändert werden.
  • Logic Pro wird nicht mehr unerwartet beendet, wenn Sie ein andere Tastatur als eine US-Tastatur verwenden, um im Scripter-Plug-In bestimmte Zeichen einzugeben.
  • Logic Pro wird in bestimmten seltenen Fällen nicht mehr unerwartet beendet, wenn Sie Projekte öffnen, die in früheren Versionen erstellt wurden.
  • Durch das Widerrufen der Erstellung eines Spurstapels oder des Löschens eines Aux im Mixer werden nicht mehr sporadisch alle Kanäle auf "Kein Ausgang" gesetzt und die Audio-Engine wird nicht mehr deaktiviert.
  • Es kommt nicht mehr vor, dass Logic Pro nach dem Entfernen einer Instanz von Space Designer aus einem Projekt, das ursprünglich mit einer früheren Version erstellt wurde, manchmal nicht mehr reagiert.

Leistung

  • ChromaVerb löst keine sporadischen Spitzen in der CPU-Nutzung mehr aus.
  • Es tritt keine Verzögerung mehr auf, wenn Sie in großen Projekten in der Environment einen Mixerfader auswählen.

Smart Tempo

  • Der Dateitempo-Editor wird bei einem Doppelklick auf sehr lange Regionen nun wie erwartet angezeigt.
  • Das Verschieben eines Downbeat-Markers nach links im Dateitempo-Editor führt nicht mehr dazu, dass rechts unerwartet ein Beat-Marker und ein Downbeat-Marker hinzugefügt werden, wodurch die Positionen anderer Marker in der Bearbeitung nach rechts verschoben werden.
  • Durch den Befehl "Regionen teilen" werden die ausgewählten Regionen nun auch in Fällen, in denen die Audiodateien Tempoinformationen enthalten, an der richtigen Position geteilt.
  • Der Befehl "Projekttempo an Regionstempo anpassen und an Downbeat ausrichten" funktioniert nun auch dann wie erwartet, wenn "Flex & Folgen" nicht aktiviert ist.
  • Die Tempoanalyse wird nun an mehreren ausgewählten Audiodateien durchgeführt.
  • Die Abspielposition im Dateitempo-Editor springt nicht mehr zum Start der Region, wenn die Region im Spurbereich erneut angeklickt wird.
  • Durch die Tastenkombination Ctrl-Wahltaste wird im Dateitempo-Editor nun wie erwartet ein Zoom ausgeführt. 
  • Der intelligente Tempomodus "Ein + Takte ausrichten" berücksichtigt nun ordnungsgemäß Änderungen der Taktart. 
  • Beim Vergrößern der Ansicht im Dateitempo-Editor wird nun auf die Abspielposition fokussiert wie in anderen Editoren auch.
  • Der Fokus springt nicht mehr unerwartet an den Beginn der ersten Region der ersten Spur in einer Gruppe, wenn in einer anderen Region aus der Gruppe ein Beat-Marker im Dateitempo-Editor verschoben wird.
  • "Projekttempo anpassen" und "Alle Regionen" behält nun die ordnungsgemäße Synchronisierung zwischen Regionen auch in Fällen bei, in denen Regionen im Projekt vor 1 1 1 1 positioniert sind.
  • "Projekttempo und alle Regionen an Regionstempo und Downbeat anpassen" funktioniert im Modus "Behalten" nun wie erwartet, wenn dieser Befehl im Dateitempo-Editor über das Menü "Aktion" ausgewählt wird.
  • Acid-Loops werden im Dateitempo-Editor nicht mehr als "Apple-Loops" beschriftet.
  • Der horizontale Zoom-Schieberegler im Dateitempo-Editor ermöglicht nun alle möglichen Zoom-Größen.
  • Der Befehl "Projekttempo und alle Regionen an Regionstempo und Downbeat anpassen" verschiebt Regionen nun zuverlässig und erwartungsgemäß zum Downbeat.
  • Regionen, die über ein Punch-In ohne Metronom und bei deaktivierter Funktion "Schnelles Punch-In erlauben" erstellt wurden, werden bei aktivierter Flex-Funktion nicht mehr flexibel an das Projekttempo angepasst.
  • Die Präzision der Tempoinformationen in gebouncten Audiodateien wurde verbessert.
  • Die Abspielposition bleibt nun zuverlässig sichtbar, wenn die Wiedergabe im Dateitempo-Editor gestoppt wird, während "Abspielposition folgen" aktiviert ist.
  • Das Timing des Metronoms im Dateitempo-Editor ist nun einheitlich, wenn die Wiedergabe innerhalb der ausgewählten Region von verschiedenen Punkten aus gestartet wird.
  • Die Dateitempo-Analyse wurde für zugeschnittene Regionen verbessert.
  • Das Auswählen und Verschieben aller Regionen im Modus "Anpassen" führt nun nicht mehr zu einem unerwarteten Löschen von Tempo-Events.
  • Logic Pro führt nun auch beim Aufnehmen mehrerer Spuren eine Tempoanalyse im Modus "Anpassen" durch.
  • Im Dateitempo-Editor führt ein Scrollen nach links oder rechts nicht mehr zu einem vertikalen Zoom der Wellenform-Ansicht.
  • Das Anklicken des Kanalmenüs im Informationsfenster eines Instruments in der Environment führt nicht mehr dazu, dass die Nummer des Instrumentenkanals um den Wert eins gesenkt wird.

Plug-Ins

  • Die Decay-Steuerungen "EXP" und "LIN" werden in Space Designer nicht mehr invertiert.
  • Das Erhöhen des Wertes "Size" bei einem invertierten Hall funktioniert in Space Designer nun wie erwartet.
  • Das Auswählen des Parameters "ES1 LFO Amp" führt nicht mehr sporadisch zu einer plötzlichen Pegelspitze.
  • Die Dämpfungskurve in ChromaVerb wird beim Wechseln des Raumtyps nun sofort aktualisiert.
  • In Projekten, die in früheren Versionen von Logic Pro erstellt wurden, werden Spuren mit Ausgabe zu einem Bus, der eine Instanz von Space Designer enthält, nun ordnungsgemäß im Takt abgespielt.
  • Das Öffnen des EXS-Editors in Projekten mit Abtastraten von mehr als 44,1 kHz führt nicht mehr zu einem unerwarteten Dialogfenster, in dem der Benutzer gefragt wird, ob die Projekt-Abtastrate geändert werden soll.
  • Die Einstellungen im Pitch Shifter-Plug-In werden beim erneuten Öffnen eines gesicherten Projekts nicht auf ihre Standardwerte zurückgesetzt.
  • Space Designer kompensiert nun wieder Latenz zwischen dem Wet- und dem Dry-Signal.
  • Der Notationseditor flackert nicht mehr, wenn beim Aufnehmen im linearen Ansichtsmodus das Ende einer Cycle-Zone erreicht wird.
  • Das Parameterattribut "disableAutomation: true" für das Scripter-Plug-In blendet den Parameter in Smart Controls nun wieder wie erwartet aus.
  • Die Wet/Dry-Mixsteuerung von ChromaVerb verhält sich im Dual-Mono-Modus nun wie erwartet.
  • Beim Arbeiten in der Ansicht "Regler" wird die Größe von Plug-In-Fenstern nicht mehr unerwartet verringert.

Alchemy

  • Das Fenster "Smart Controls" für Alchemy enthält in Systemen, die in japanischer Sprache ausgeführt werden, nun wieder den Tab "Regler".
  • Die Modulation reagiert nun automatisch auf Eingaben des Modulationsrads oder auf Automation, wenn der zu modulierende Knopf keiner Leistungssteuerung zugewiesen ist.

Automation

  • Die Taste "Automation ein-/ausblenden" in der Pianorolle wird nicht mehr sporadisch unerwartet aktiviert, nachdem die Automation zuvor ausgeblendet war, was dazu führte, dass die Tastaturkurzbefehle für die Automation nicht mehr funktionierten.
  • Die Verwendung des Gummibands bei gedrückter Wahltaste, um die Auswahl von Automationspunkten in horizontaler Richtung einzuschränken, funktioniert nun mit regionsbasierter Automation.
  • Editoren mit eingeblendeter Automatisierung zeigen beim Wechsel von einer Spur zur anderen nun keine Automationsarten mehr, die in der neuen Spur gar nicht vorhanden sind.
  • In Projekten, die in Logic Pro X 10.1.x und Logic Pro X 10.2.x erstellt wurden, wird Alchemy-Automation nun korrekt abgespielt.
  • In den Studioinstrumenten kann nun jeder CC-Befehlstyp für die Steuerung der Modulationsdynamik zugewiesen werden.
  • In Projekten, die vor 1 1 1 1 beginnen, erfolgt in der Notation kein unerwarteter Versatz in der regionsbasierten Automation mehr.
  • In einem Editor angezeigte Automation wechselt nicht mehr unerwartet zu einem anderen Parameter, wenn Sie eine andere Spur auswählen und anschließend zur ursprünglichen Spur zurückwechseln.

Flex

  • In bestimmten seltenen Fällen werden die Transienten-Marker nicht mehr unerwartet in Flex-Marker umgewandelt, wenn nach dem Löschen einer Region zunächst "Widerrufen" und danach "Wiederholen" ausgeführt wird.
  • Regionen, die per Punch-In oder durch das Starten der Aufnahme nach einer Wiedergabe aufgenommen wurden, behalten nun ihre korrekte Position, wenn Flex aktiviert wird.
  • Die Quantisierung "Swing" funktioniert nun für Audioregionen.
  • Das Aktivieren von "Flex" führt nun nicht mehr sporadisch dazu, dass zuvor verschobene "Take"-Regionen unerwartet die Position verändern.
  • Bei manuell per Punch-In eingefügten Regionen wird nicht mehr sporadisch Flex auf das Tempo angewendet, wenn Flex auf der Spur aktiviert wird.

Tastaturkurzbefehle

  • Bestimmte Tastaturkurzbefehle werden beim Beenden und anschließendem erneuten Starten von Logic Pro nicht mehr "vergessen".
  • Alle Zoom-Tastaturkurzbefehle funktionieren im Audiodatei-Editor nun wie erwartet.
  • Der Tastaturkurzbefehl "Verwendete Parameter nacheinander anzeigen" hängt nicht mehr, wenn "Main: Lautstärke" erreicht wird und die Einstellung "Projekteinstellungen" > "MIDI" > "Control Change 7/10 steuert die Lautstärke/Balance von Channel-Strip-Objekten" aktiviert ist.
  • Der Tastaturkurzbefehl zum Öffnen des dem aktuellen Slot zugewiesenen Plug-Ins, funktioniert nun auch ordnungsgemäß mit MIDI-Plug-Ins.
  • Tastaturkurzbefehle, die die Regionsautomation beeinflussen, beziehen sich nun ordnungsgemäß auf die aktuelle Regionsauswahl, anstatt zur Spurauswahl zu springen.
  • Über den Tastaturkurzbefehl "Abspielposition folgen" wird diese Funktion nun wieder im aktuell fokussierten Fenster aktiviert, anstatt sie immer im Hauptfenster zu aktivieren.

Globale Spuren

  • Wenn Sie bei gedrückter Auswahltaste einen Marker-, Tempo- oder Taktart-Event in dessen jeweiligen Listeneditor auswählen, wird die Auswahl nun in den globalen Spuren angezeigt.
  • Beat-Mapping mit aktivierter Option "Beats von Region" bei einem Notenwert von "1/4" und ausgewählter Option "Fehlende oder zusätzliche Events tolerieren" führt nicht mehr sporadisch zu einem unerwarteten Entfernen von Tempo-Events aus der Tempospur.
  • Durch das Anklicken eines Tempopunktes in der Tempospur wird nun nicht mehr sporadisch stattdessen der darauf folgende Punkt ausgewählt.

Bearbeitung

  • Nach dem Aufnehmen einer Audiospur in einem Projekt, bei dem die erste erstellte Spur eine Drummer-Spur ist, wird der Audiodatei-Editor nun wie erwartet angezeigt.
  • Im Audiodatei-Editor führt das Heranzoomen auf die maximale horizontale Vergrößerung nicht mehr dazu, dass die Ansicht unerwartet an den Anfang der Datei springt.
  • Es ist nicht mehr nötig, dass alle Regionen dieselbe Endposition besitzen, damit sie einer phasenstarren Bearbeitungsgruppe hinzugefügt werden können.
  • Durch eine Positionsänderung an einer MIDI-Note, die in die letzte Viertelnote einer Region fällt, springt sie nicht mehr zur letzten Viertelnote auf dem Raster.
  • Durch Klicken bei gedrückter Ctrl-Taste oder Rechtsklick auf eine Note in der Pianorolle werden andere ausgewählte Noten nicht mehr abgewählt.
  • Durch Klicken in das Marquee-Lineal im Audiospur-Editor verschwindet die ausgewählte Region nicht mehr aus der Anzeige im Editor.
  • In der Event-Liste angezeigte Sysex-Daten werden nach einer Änderung der Spaltenreihenfolge im Editor nicht mehr in einer Zeile angezeigt.
  • Durch das Umschalten der Ansicht "Automation" in der Pianorolle werden Objekte im Informationsfenster nicht mehr zunehmend kleiner angezeigt.
  • Änderungen an Sysex-Daten in der Event-Liste werden bei Klicks außerhalb des Textfeldes nun wie erwartet beibehalten.
  • Durch das Ziehen bei gedrückter Maustaste, um ein einzelnes Sysex-Bit in der Event-Liste zu bearbeiten, springt die Liste nicht mehr unerwartet nach oben.
  • Sysex-Datenbyte lassen sich wieder bearbeiten, indem sie angeklickt und in die Event-Liste gezogen werden.
  • Das Stiftwerkzeug im Audiodatei-Editor funktioniert nun wieder bei hohen Zoomfaktoren.

Mixer

  • Durch Doppelklick auf die Peak-Pegelanzeige eines Lautstärkereglers im Mixer, wird dessen Wert nicht mehr unerwartet um 0,1 dB erhöht
  • Es kommt nicht mehr vor, dass sich die Größe des Mixerfenster in bestimmten seltenen Fällen nicht mehr anpassen lässt.

Apple Loops

  • Die Suche im Apple Loop-Browser funktioniert nun auch bei langen Text-Zeichenketten.
  • Die Abspielposition in der Wellenform-Ansicht im Apple Loop-Browser bewegt sich nun mit der richtigen Geschwindigkeit, wenn das Projekt auf 96 kHz eingestellt ist.

Bedienoberflächen/MIDI-Controller

  • Plug-In-Kategorien werden auf den EuCon-Bedienoberflächen nun korrekt angezeigt.
  • Logic Pro greift nun die korrekte Position der Fader auf der Nectar P1-Bedienoberfläche ab.

Drummer

  • Die Kick/Snare-Variationen im Editor für "Brush Drummers" besitzen nun Beschriftungen für die zusätzlichen 1/2x- und 2x-Variationen.

Exportieren/Bouncen

  • Das Bouncen von ReWire-Kanälen über 1 und 2 funktioniert nun wieder wie erwartet.
  • Aus Logic Pro exportierte Audiodateien werden im Playback-Plug-In von MainStage nun wieder korrekt synchronisiert.

Importieren

  • Es ist nun möglich, Audiodateien, die mithilfe von "Bouncen auf Speichermedium" erstellt wurden, aus Logic Pro X 10.4 zu importieren.

Inhalt

  • Logic Pro installiert beim Installieren des grundlegenden Inhalts nun zuverlässig Plug-In-Presets für Step FX, Phat FX, ChromaVerb und die Vintage EQ-Sammlung.

Allgemein

  • Das Verschieben der ersten Region innerhalb eines Projekts bei aktivem Modus "Anpassen" führt nicht mehr zu einer Änderung der SMPTE-Versatzzeit des Projekts.
  • Die Marquee-Auswahl eines Abschnitts einer Drummer-Region führt in der Spureditor-Anzeige nicht mehr zu unerwarteten Artefakten.
  • Wenn Sie Inhalte herunterladen und ein Projekt geöffnet lassen, während Sie ein neues Projekt erstellen, wird das Dialogfenster "Spur erstellen" wie erwartet angezeigt.
  • Das Reduzieren des Informationsfensters "Gruppen" führt bei dessen erneuter Anzeige nicht mehr zum Verschwinden der Liste der vorhandenen Gruppen.
  • Das schnelle Bewegen des Cursors, während Sie gleichzeitig bei gedrückter Umschalttaste ziehen, führt nicht mehr dazu, dass die Abspielpositionen in sporadischen Fällen unerwartet verschoben wird. 
  • Die Steuerungsleiste lässt sich nun wieder aufrufen, indem Sie sie nach dem Anzeigen und anschließenden Ausblenden nach unten ziehen.
  • Wenn Sie ein Set oder Regionen, die über den Befehl "Stille entfernen" erstellt wurden, per Ziehen mit gedrückter Tastenkombination Wahltaste-Plustaste (+) kopieren, werden die Positionen der ursprünglichen Regionen nicht mehr automatisch verschoben.
  • Das Durchführen von "Widerrufen" nach dem Aufnehmen in einen Take-Ordner ruft nun nicht mehr sporadisch das Dialogfenster "Aufnahmespur" auf.
  • Der Cursor wird nun ordnungsgemäß aktualisiert, wenn er während einer Aufnahme über die Kante einer Region bewegt wird.
  • Es ist nun wieder möglich, den MIDI-Kanal im Informationsfenster einer externen MIDI-Spur zu ändern.
  • Die Abspielposition lässt sich nun wieder zuverlässig durch Klick bei gedrückter Umschalttaste verschieben.
  • "Alle Regionen einblenden" funktioniert in der Projektaudioübersicht nun auch bei Projekten mit mehr als 850 Regionen ordnungsgemäß.
  • Durch das Aktivieren von "Folgen" im Spurbereich, wird die Wiedergabe im Dateitempo-Editor nicht mehr gestoppt.
  • Die Abspielposition zeigt in der Takt-/Tonartliste nun die korrekte Position an.
  • Die Namen einer MIDI-Region im Spurbereich wird wieder wie erwartet angezeigt, wenn die linke Kante der Region außerhalb der aktuellen Ansicht ist.
  • Das Anklicken des Kanalmenüs im Informationsfenster eines Instruments in der Environment führt nicht mehr dazu, dass die Nummer des Instrumentenkanals um den Wert eins gesenkt wird.

Logic Pro X 10.4

Neue Funktionen und Verbesserungen

Smart Tempo 

  • Mit der fortschrittlichen Tempoerkennung können Sie automatisch Inhalte kombinieren, ganz unabhängig vom jeweiligen Originaltempo.
  • Zeichnen Sie Ton ohne einen Klick oder Bewegen einer Audiodatei auf, und lassen Sie das Projekttempo von der Leistung definieren.
  • Fügen Sie eine beliebige Audiodatei hinzu, und lassen Sie sie automatisch an das Projekttempo anpassen.

Plug-Ins

  • ChromaVerb ist ein neuer komplexer, algorithmisch erzeugter Hall mit farbiger, interaktiver Benutzeroberfläche zur Erstellung reicher Akustikräume.
  • Space Designer bietet durch seine Überarbeitung eine neue skalierbare, Retina-fähige Benutzeroberfläche.
  • Step FX ermöglicht rhythmische Multi-Effekt-Verarbeitung mit drei leistungsstarken Step-Sequenzern und einem X/Y-Pad.
  • Phat FX lässt Spuren mit neun Effekten, die Klängen Wärme und Kraft verleihen, satter und knackiger klingen.
  • Die Vintage-Kollektion an Equalizern bietet drei präzise arbeitende Analog-Equalizer der 50er bis 70er Jahre.
  • Studiostreicher und Studiohörner sind hochwertig gesampelte, realistische Orchesterinstrumente mit individuell anpassbaren Artikulationssteuerungen.
  • Mellotron ist jetzt als eigenständiges Instrumenten-Plug-In verfügbar.
  • Retro Synth bietet jetzt 18 verschiedene Filtermodelle.

Inhalt

  • Zwei neue Drummer spielen neue Stile mit Brushes, die von Jazz- bzw. Roots-Musik beeinflusst sind.
  • Zwei Vintage-Brush-Kits für Drum Kit Designer.
  • Mehr als 800 neue Loops für verschiedene Instrumente und Genres.
  • Neue Visions-Mediathek für Alchemy mit 150 neuen Presets für Filmmusik.

Weitere Verbesserungen

  • Sie können nun Mixer- und Plug-In-Aktionen rückgängig machen.
  • In der Dateienübersicht können Sie die Speicherorte Ihrer Lieblingsordner mit Samples oder Projekten jetzt mit Lesezeichen versehen.
  • Zusätzlich zu Apple Loops unterstützt der Loop-Browser nun das Erstellen von Loops aus Audiodateien und kann eine Hörprobe von ihnen synchron zum Projekttempo wiedergeben.
  • Eine neue Umgebung zur Artikulationssteuerung bietet eine einheitliche Benutzeroberfläche für Instrumente von Logic Pro und Drittanbietern.
  • Plug-Ins: Das Direction Mixer-Plug-In bietet eine aktualisierte Benutzeroberfläche und neue Funktionen.
  • Der Audiospureditor kann nun in einem eigenen Fenster geöffnet werden.
  • Logic unterstützt jetzt den Standard "Audio Random Access" (ARA).
  • Plug-Ins: Die Bereiche "Kategorie" und "Hersteller" links im Fenster des Plug-In-Managers lassen sich jetzt unabhängig voneinander scrollen.
  • Die Quantisierung von Regionen kann jetzt von einem Untermenü des Kontextmenüs aus eingestellt werden, das durch einen Rechtsklick auf eine Region geöffnet wird.
  • Es gibt jetzt eine Einstellung, um Animationen bei der Benutzeroberfläche ein- oder auszuschalten.
  • Es gibt vier neue Optionen für den Modus "Ersetzen" bei der MIDI-Aufnahme: "Region löschen", "Region-Punch", "Inhalte löschen", "Inhaltsstempel".
  • Smart Controls und Instrument-Plug-Ins bieten für Artikulations-IDs jetzt eine Ansicht zum Wechseln der Tonart.
  • Transformer, das Transformer-Fenster, die Environment-Regler und Schritteditor können nun MIDI-Fader-Events bearbeiten.
  • Logic kann nun Dateien als 32-Bit-Float bouncen.
  • Wenn Sie die Taste "Ersetzen" gedrückt halten, öffnen sich in der Steuerungsleiste neue Optionen zur Einstellung der Funktion – "Inhalte löschen", "Inhaltsstempel", "Region löschen" und "Region-Punch".
  • Es ist nun eine Option verfügbar, mit der Logic automatisch eine neue Farbe für alles neu erstellte Audiomaterial, für neue Softwareinstrumente oder neue externe MIDI-Spuren verwendet.
  • Es ist nun die Option verfügbar, um die erste Automations-Lane in einer Spur zu wechseln und die zuletzt angeklickte Steuerung anzuzeigen.
  • Es sind nun Tastenkurzbefehle für "Widerrufen" und "Wiederholen" in Plug-In-Fenstern verfügbar.
  • Die Dateiübersicht und der Loop-Browser zeigen jetzt bei der Vorschau von Dateien und Loops eine wellenförmige Übersicht und Abspielposition an.
  • Plug-Ins: Plug-In-Fenster bieten einen neuen Multilink-Modus, der geöffnete Plug-In-Fenster per Insert-Slot öffnet, wenn Channel-Strips ausgewählt werden.
  • Artikulationssymbole, die anhand ihrer Artikulationseinstellung automatisch zur Notation hinzugefügt wurden, haben in der Notation eine blaue Farbe.

Stabilität und Zuverlässigkeit

Logic wird in folgenden Situationen nicht mehr unerwartet beendet:

  • Beim Einschalten des Transient-Bearbeitungsmodus für Audiodateien im Audiodateieditor während der Wiedergabe.
  • Manchmal bei der Zeitanpassung während der Sample-Analyse in Alchemy.
  • Bei einem Klick mit gedrückter Umschalttaste auf Regionen im Spurenbereich, während der Fokus auf dem Fenster "Notation" liegt.
  • Wenn ein verbundener USB-MIDI-Controller nicht verbunden oder ausgeschaltet ist, während das Fenster zum Bedienoberflächen-Setup geöffnet ist.
  • Wenn die Tab-Taste nach dem Löschen eines Wertes im Feld "Ziel" des Dialogfensters "MIDI-Events kopieren" gedrückt wird.

Leistung

  • Das Zoomen mit der Magic Mouse oder dem Trackpad im Audiodateieditor funktioniert jetzt flüssiger.
  • Die Tonqualität bei der Wiedergabe von Apple Loops wurde verbessert.
  • Beim Verschieben einer großen Auswahl von kurzen Regionen in ein Projekt kommt es nicht mehr zu einer langen Verzögerung, und es erscheint kein rotierender Wartecursor.
  • Das Bearbeiten während einer großen Session in Logic wird nicht mehr manchmal träge.
  • Die Leistung von Logic verbessert sich bei der Arbeit an Projekten, die lange Filmdateien beinhalten.

Alchemy

  • Alchemy bietet jetzt neue Optionen im Menü des Loop-Modus, um den Start- und Endpunkt sowie die Länge der Loops zu modulieren.
  • Die Taste zum Synchronisieren der LFO-Rate in Alchemy aktiviert jetzt auch die Clock-Synchronisierung für die LFO-Einstellungen "Delay" und "Attack".
  • Alchemy bietet jetzt vier zusätzliche MIDI-Quellen, die Modulationszielen zugeordnet werden können.
  • Alchemy bietet jetzt ein Side Chain-Input, das als Quelle für Envelope Follower verwendet werden kann.
  • Alchemy verfügt nun über ein dediziertes Envelope Follower-Tab im Modulationsbereich. Dieses bietet Kontrolle über Attack und Release des Envelope Followers sowie die Optionen, diesen bei Modulator-Ausgängen und Audiosignalen anzuwenden und die Effekttiefe zu vergrößern, um mit leiseren Signalen noch intensivere Effekte zu erhalten.
  • Alchemy bietet jetzt eine "Zurück"-Taste, um zu einem vorherigen Mod Target zurückzunavigieren.
  • Die Transient-Auswahl von Alchemy im Spektralanalyse-Modus wurde verbessert, was bei der Synchronisierung von Loops zum Tempo zu einer höheren Tonqualität führt.
  • Der Modulationsregler "Glätten" hat jetzt einen erhöhten Wirkungsbereich.
  • Alchemy bietet im Quellenmenü jetzt die Option "Mit Quelle austauschen", um mit importierten Samples bei verschiedenen Quellen experimentieren zu können.
  • Durch das Klicken bei gedrückter Wahltaste auf eine Quelle im globalen Bereich von Alchemy wird ausschließlich die Quelle ausgewählt, auf die geklickt wurde.
  • Das Mapping für Alchemy-Regler zu unterstützten MIDI-Hardware-Controllern wurde verbessert.
  • Durch das Klicken bei gedrückter Wahltaste auf Regler in Alchemy wird jeder auf eine sinnvolle Standardeinstellung gesetzt, statt jeden standardmäßig auf 50 % einzustellen.
  • Beim Import von mehreren EXS-Dateien, die mehrere Gruppen enthalten, die bis auf unterschiedliche Velocity-Werte oder Tonumfänge gleich sind, werden diese Gruppen zu einer einzelnen Gruppe zusammengeführt, um Bearbeitungen in Alchemy zu vereinfachen.
  • Das Einrastmenü für Arp Tune in Alchemy bietet jetzt eine erhöhte Auflösung.
  • Die Ausgabe des Reglers "Geschwindigkeit" in Alchemy zeigt nun 2 Nachkommastellen für Werte unter 10 % an.
  • Untermenüs in der Soundmediathek in Alchemy führen Objekte wieder in alphabetischer Reihenfolge auf.
  • Es ist nicht mehr notwendig, die Eingabetaste zu drücken, wenn Text zum Starten einer Suche in den Presets von Alchemy eingegeben wird.
  • Neu initialisierte Töne in Alchemy haben jetzt eine erste Modulationstiefe von 0 %.
  • Der Attack von als Legato gespielten Noten klingt im Retrigger-Modus von Alchemy nicht mehr manchmal verzerrt.
  • Es gibt keine leichte Verzögerung im Reaktionsverhalten beim Umschalten des Analysemodus mehr, während große Samples geladen werden.
  • Die Taste zum Synchronisieren der LFO-Rate in Alchemy aktiviert jetzt auch die Clock-Synchronisierung für die LFO-Einstellungen "Delay" und "Attack".
  • Der erste Transient eines Loops in Alchemy wird nun korrekt ausgelöst, wenn der Loop länger als einen Durchlauf lang gehalten wird.
  • Die automatische Zuweisung eines Leistungsreglers zu einem Transform Pad-Schnappschuss benennt Schnappschuss 1 nicht mehr unerwartet um.
  • Die Framing Box springt beim Klicken auf Transform Pad-Schnappschüsse nicht mehr manchmal unerwartet.
  • Das Kopieren der Modulationsquelle mit dem Befehl "Modulation kopieren" schlägt nicht mehr manchmal fehl, wenn sie an einen anderen Speicherort eingefügt wird.
  • Gespeicherte Alchemy-Schnappschüsse klingen nicht mehr anders, wenn sie kopiert und an andere Schnappschuss-Speicherorte eingefügt wurden.
  • Das Anpassen des Reglers "Glätten" für einen Modulator mit dem Wert 0 im Alchemy-Ausgang nicht mehr gelegentlich zu einem Klicken.
  • Wenn der letzte Schritt im Arpeggiator von Alchemy gebunden ist, entsteht nicht länger eine unerwartete zusätzliche Note am Ende jedes Schritte-Sets.
  • Pitchbend funktioniert jetzt wie erwartet mit dem Alchemy-Preset "Air Strings".
  • MIDI CC-Messages, die von einem externen Controller an Alchemy gesendet wurden, funktionieren jetzt, wenn der Controller auf einem anderen MIDI-Kanal überträgt, als die bereits in der Region aufgenommenen Noten.
  • Die Pre- und Post-Pegelanzeigen des Waveshapers von Alchemy zeigen nun korrekte Werte an.
  • Die Filtertypen von Alchemy wurden neu benannt, um deutlicher auf ihren Klang zu verweisen.
  • Alchemy wechselt jetzt automatisch zur Ansicht "Erweitert", wenn der Befehl "Preset initialisieren" verwendet wird.
  • Wenn ein Envelope Follower-Preset geladen wurde, das sich auf eine Quelle bezieht, die nicht in der aktuellen Alchemy-Instanz präsent ist, wird es jetzt auf eine andere Quelle desselben Typs eingestellt.

Plug-Ins

  • Das MIDI-Modulator-Plug-In bietet jetzt mit Tempo synchronisiertes Timing für den Envelope zu Notenwerten, die vom Benutzer festgelegt werden können.
  • Die Side Chain-Erkennung der Spuren "Software-Instrumente" im Live-Modus wird nicht mehr verzögert.
  • Side Chain-Signale, die an das Compressor-Plug-In geleitet werden, werden nicht mehr unerwartet zu Mono zusammengefasst.
  • Logic unterstützt jetzt die API "Audio Unit ShortName", die die Anzeige von Audio Unit-Namen auf Insert-Slots für Plug-Ins verbessert, die einen Kurznamen enthalten.
  • Der Mono-Legato-Modus in EXS24 funktioniert jetzt zuverlässig, wenn das Streaming von Samples von der Festplatte aktiviert ist.
  • Der automatische Latenzausgleich funktioniert jetzt korrekt mit umgangenen Dual-Mono-Audio-Plug-Ins und Multi-Mono-Plug-Ins für "Software-Instrumente".
  • Retrosynth enthält vier neue Filtermodelle.
  • Das Plug-In "Compressor" behält jetzt die Anzeige "Kurve" bei, wenn das Plug-In geschlossen und anschließend neu geöffnet wird.
  • Das Abspielen derselben MIDI-Note auf zwei Kanälen für dasselbe Instrument mit mehreren Kanälen führt nicht mehr manchmal zu hängenden Noten, wenn das Plug-In "MIDI Modifier" eingesetzt wurde.
  • Der Regler "Trocken/Nass" im I/O-Plug-In kann jetzt automatisiert werden.
  • Es ist jetzt möglich, nach dem Öffnen des Plug-In-Fensters sofort neue Werte für Steuerungen im Modulator-Plug-In einzugeben.
  • Der Kanalequalizer (EQ) bietet den neuen Modus "Proportional-Q".
  • Die Kategorie "Oben" im Plug-In-Manager kann jetzt zu einer Gruppe aus mehreren ausgewählten Kategorien hinzugefügt werden.
  • Das Plug-In "MIDI Modifier" verwendet jetzt Release-Velocity als seine Eingabequelle.
  • Das Plug-In "MIDI Modifier" zeigt jetzt die richtige Wellenform an, wenn die Standardeinstellung aufgerufen wird.
  • Das Fenster des Plug-Ins "Drum Machine Designer" wird nicht mehr kurzzeitig angezeigt, wenn Logic in den Vollbildmodus wechselt.
  • Der Regler "Tremolo Speed" beim Instrument Pipa reagiert jetzt erwartungsgemäß.

Drummer

  • Nach dem Schließen des Warnhinweises beim Ändern von Drummern geschieht es nicht mehr, dass der neue Drummer-Charakter markiert, aber nicht aktiviert wird.
  • Der Tastenkurzbefehl "Regionsende an nächster Region trimmen" funktioniert jetzt bei Drummer-Regionen.
  • Wenn zwei Instanzen von Drum Machine Designer geöffnet sind, sorgt der Wechsel von der Anzeige "Schlagzeug" zur Hauptanzeige in einer Instanz nicht mehr dafür, dass die Anzeige "Schlagzeug" auch in der zweiten Instanz zur Hauptanzeige wechselt.
  • Drummer-Spuren hören nach der Aufnahme einer Audiospur nicht mehr manchmal unerwartet mit der Audioausgabe auf, wenn die Einstellung für überlappende MIDI-Aufnahmen mit "Cycle aus" auf "Take-Ordner erstellen" gesetzt ist.

Automation

  • Der Klick mit der rechten Maustaste, um den sichtbaren Automationsparameter in einer Spur umzuschalten, funktioniert wieder erwartungsgemäß.
  • Regionsautomation funktioniert jetzt korrekt, wenn eine stummgeschaltete Region denselben Channel-Strip auf einer anderen Spur verwendet.
  • Pitchbend und Notenanschlag funktionieren jetzt, wenn von einem Smart Control-Parameter in der Ansicht "MIDI-Draw" zu diesen umgeschaltet wird.
  • Automation kann jetzt direkt im Pianorolleneditor und im Audiospureditor bearbeitet werden.
  • Abgestufte Automationswerte können jetzt direkt in Automations-Lanes geschrieben werden.
  • Regionsbasierte Automation zeigt jetzt korrekt den Stumm-Status aller MIDI-Noten an.

Apple Loops

  • Von Benutzern erstellte grüne Apple Loops werden jetzt erwartungsgemäß zur Songtonart transponiert.
  • Loops scheinen nach dem Update zu macOS 10.13 High Sierra im Loop-Browser nicht mehr gelegentlich zu fehlen.
  • Apple Loops zeigen jetzt im Spurenbereich eine Glyphe an, um darauf hinzuweisen, wenn sie bei halber, zweifacher oder vierfacher Geschwindigkeit abgespielt werden.
  • Der Loop-Browser bietet jetzt eine neue Ansicht für nicht getaggte Loops an.

Flex

  • Mit einem Doppelklick auf ein Flex Pitch-Event wird jetzt die Note auf die Idealtonhöhe gestellt.
  • Beim Transponieren von Flex Pitch-Noten in mehreren ausgewählten Regionen transponieren jetzt alle Noten zuverlässig zur richtigen Tonhöhe.
  • "Alle zurücksetzen" in Flex Pitch funktioniert jetzt richtig, nachdem "Alles auf Idealtonhöhe einstellen" angewendet wurde.
  • Die Anzeige von Flex Pitch-Noten im Audiospureditor spiegelt jetzt die Einstellung für die Regionstransposition wider.
  • Durch das Ziehen einer Audio-Region bei deaktiviertem Flex auf eine andere Spur mit aktiviertem Flex-Modus wird Flex für die Region nicht mehr aktiviert.
  • Flex Pitch-Noten werden jetzt auf ihren korrekten Tonhöhen bei hohen Vergrößerungsstufen im Spurenbereich angezeigt.
  • Inaktive Flex-Marker werden beim Trimmen einer Region in einer Spur, in der Flex momentan deaktiviert ist, nicht mehr gelöscht.

Takes und Comping

  • Beim Gebrauch von "Aufnahme ein-/ausschalten" zum Anhalten einer Aufnahme im Take-Ordner bei einem aktuell aktivierten Comp wird die letzte Aufnahme jetzt zuverlässig zum Comp hinzugefügt, wenn ein Cycle aktiv ist, wo die Aufnahme vor dem Ende des Take-Ordners angehalten wurde.
  • Durch einen Rechtsklick auf einen geschlossenen Take-Ordner wird jetzt eine Liste von allen Takes angezeigt, die sich im Ordner befinden.
  • Durch das Ziehen eines Take-Ordners in einen Spurenordner schiebt sich der Take-Ordner nicht mehr nach vorne.
  • Beim Comping eines Take-Ordners in eine Gruppe aus Spuren mit Flex werden nicht mehr manchmal einige segmentierte Comps unerwartet gekürzt.
  • Wenn der Einzähler aktiviert ist, erstellt jetzt die Aufnahme über eine bestehende Region, die kleiner als ein Takt ist, zuverlässig einen Take-Ordner.
  • Wenn überlappende MIDI-Aufnahmen auf das Erstellen von Take-Ordnern eingestellt sind, werden Noten von vorherigen Takes nicht mehr manchmal bei der Aufnahme im Cycle-Modus abgespielt.
  • Die Reihenfolge von Take-Regionen in einem Take-Ordner kann jetzt verändert werden.
  • Marquee-Bearbeitungen zu Take-Regionen werden jetzt auf alle Spuren in einer Bearbeitungsgruppe angewendet.
  • Das Umschalten von Takes funktioniert jetzt für Audio- und MIDI-Spuren, die Mitglieder derselben Gruppe sind.

Spuralternativen

  • Die Marquee-Auswahl funktioniert jetzt erwartungsgemäß bei Anwendung auf gruppierte Spuren, die verschiedene Spuralternativen verwenden.
  • Die Auswahl funktioniert jetzt bei gruppierten Spuren mit verschiedenen aktiven Spuralternativen richtig, wenn die inaktiven Alternativen sichtbar sind.

Spurstapel

  • Das Dreieckssymbol wechselt durch das Halten an einen Spurstapel nicht mehr schnell zwischen "geöffnet" und "geschlossen".
  • Das Klicken bei gedrückter Wahltaste auf das Dreieckssymbol auf einen Spurstapel zum Umschalten aller Stapel betrifft nun erwartungsgemäß untergeordnete Stapel.
  • Durch die Anbringung eines Surround-Patches an eine Spur innerhalb eines Summenspurstapels werden die Regionen im Summenspurstapel nicht mehr auf eine einzige Spur reduziert.

Smart Controls

  • Die richtigen Smart Controls werden jetzt zuverlässig jeder Spur in Patches mit Ebenen in gesicherten Projekten zugeordnet, wenn sie neu geladen werden.
  • Durch das Hinzufügen eines neuen Mappings zu einem Smart Control-Mapping-Set wird nicht mehr unerwartet die Automation entfernt, die von einem bestehenden Mapping aus geschrieben wurde.
  • Der Bereich "Smart Controls" wird nicht mehr manchmal vertikal gedehnt, nachdem seine Größe geändert wurde.
  • Benutzern zugewiesene Smart Controls verschwinden nicht mehr manchmal, wenn ein zweites Projekt, das dieselben Smart Controls enthält, geöffnet wird, oder wenn nur Regionen und Automation von einem anderen Projekt importiert werden.

Mixer

  • Es ist jetzt möglich, Gruppen zu löschen.
  • Durch das Klicken bei gedrückter Wahltaste auf einen Gruppen-Slot auf einem Mixer-Kanal werden jetzt alle aktuell ausgewählten Kanäle zur zuletzt ausgewählten Gruppe hinzugefügt.
  • Durch Klicken bei gedrückter Befehlstaste auf die Solo-Taste auf einer Spur zum Aktivieren von Solo für alle Spuren wird das Solo nicht mehr auch für versteckte Spuren eingeschaltet.
  • Wenn der Mixer auf eine geringe Größe eingestellt ist, werden nun durch das Scrollen des Mixers alle Channel-Strips zuverlässig angezeigt.
  • Auf mehreren Anzeige-Setups werden jetzt neue Plug-In-Fenster geöffnet, die den angeklickten Einsatz beinhalten.
  • Das Einsetzen von "Nur Sends" oder "Nur Plug-Ins" in einen Channel-Strip setzt nicht mehr das Symbol vom kopierten Channel-Strip ein.

Bedienungshilfen

  • VoiceOver gibt keine fortlaufenden Töne mehr aus, wenn ein Take-Ordner geöffnet ist.
  • Logic hängt nicht mehr, wenn VoiceOver zusammen mit der Umschalttaste verwendet wird, um die Abspielposition präzise zu positionieren.
  • Es ist nun möglich, mit VoiceOver vom integrierten Pianorolleneditor zur Notation zu wechseln.
  • Es kann nun mit VoiceOver auf die Taste "Drummer-Region hinzufügen" im Spurenbereich zugegriffen werden.
  • Es ist nun sofort möglich, mit VoiceOver mit einer neu erstellten Drummer-Region zu interagieren.
  • Drummer-Charaktere können nun mit VoiceOver ausgewählt werden.
  • Überlagerungen der dynamischen Hilfe verursachen nun nicht mehr, dass VoiceOver schnell ein- und ausgeschaltet wird.
  • Mit VoiceOver kann nun in der Patch-Bibliothek auf die Taste zum Laden von Sounds zugegriffen werden.
  • Es ist nun möglich, mit VoiceOver Werte im LCD fein anzupassen.
  • VoiceOver funktioniert nun in den Fenstern "Spur-Header konfigurieren", "Steuerungsleiste und Anzeige anpassen" und "Channel-Strip konfigurieren". 
  • VoiceOver kündigt nun den Status "Solo" bzw. "Stumm" an, wenn die Tastaturkurzbefehle zum Umschalten gedrückt werden.
  • VoiceOver erlaubt nun, dass aufgezeichnete Takes wie erwartet in Audio-Take-Ordnern ausgewählt werden.

Exportieren/Bouncen

  • Logic legt nicht mehr gelegentlich den Pfad für ein Bouncen von einem Projekt fest, das als Paket am Speicherort des vorigen Projekts erstellt wurde, wenn dieses Projekt als Ordner erstellt wurde.
  • Spuren, die "Hermode Tuning" verwenden, werden nun korrekt gebounct.
  • Aus Logic exportierte MIDI-Dateien enthalten keine falsche zusätzliche Taktart und zusätzliche Tempo-Metadaten.
  • Der Befehl "Exportieren" > "Zur Loop-Bibliothek hinzufügen" rendert nicht mehr unerwartet die Channel-Strip-Lautstärke-Einstellung in den erstellten Apple Loop.
  • Es gibt nun eine Option zum Exportieren aller MIDI-Spuren als MIDI-Datei.

Importieren

  • Der Status der Taste "Spur 'Ein/Aus'" bleibt nun erhalten, wenn einzelne Spuren in ein Projekt importiert werden.
  • Aux-Channel-Strips werden nicht mehr als Instrumente importiert, wenn der Import über das Fenster "Environment" erfolgt.
  • Logic berechnet nun korrekt die Startzeit für getrimmte Clips, wenn Final Cut XML 1.6-Dateien importiert werden.

Globale Spuren

  • Der Tastaturkurzbefehl zum Erstellen einer neuen Taktart öffnet nun das Taktart-Einblendfenster mit dem ausgewählten Zähler.
  • Wenn die Tempospur ausgewählt ist und es nur ein Tempo-Event gibt, wird durch Drücken der Taste "Entf" die zuletzt ausgewählte Spur nicht mehr unerwartet gelöscht.
  • Interpolierte Tempokurven bleiben nun erhalten, wenn sie mit dem Befehl "Abschnitt an Abspielposition einfügen" an einer neuen Position eingesetzt werden.

Aufnahme

  • "Aufnahme verwerfen und zurück zur letzten Abspielposition" verwirft die letzte Aufnahme jetzt aus allen Spuren, die für die Aufnahme aktiviert waren.

Tastaturkurzbefehle

  • Es gibt nun Tastaturkurzbefehle, um Flex-Marker an der Abspielposition, der vorherigen Transient-Position und der nächsten Transient-Position zu erstellen.
  • Es ist nun möglich, alle geöffneten Gruppen im Fenster "Tastaturkurzbefehle" zu schließen, indem bei gedrückter Wahltaste auf ein Dreiecksymbol geklickt wird.
  • Es gibt nun einen Tastaturkurzbefehl, um alle geöffneten Informationsfelder zu reduzieren.
  • Die Anzahl von Gruppen, die mit einem Tastaturkurzbefehl umgeschaltet werden kann, wurde auf 18 verdoppelt.
  • Es gibt nun einen Tastaturkurzbefehl, um eine neue Gruppe aus den aktuell ausgewählten Spuren im Mixer oder der Spurliste zu erstellen.
  • Es gibt nun einen Tastaturkurzbefehl, um alle geöffneten Plug-In-Fenster zu schließen.
  • Der Befehl "Alle Tastaturkurzbefehle initialisieren" berücksichtigt nun das aktuelle Tastaturlayout.
  • Das Fenster "Tastaturkurzbefehle" erlaubt nun das Auswählen mehrerer Objekte gleichzeitig.
  • Es ist nun möglich, selektiv nur bestimmte Tastaturkurzbefehle zu importieren.
  • Das Fenster "Tastaturkurzbefehle" wurde neu gestaltet und vereinfacht.
  • Es gibt nun einen Tastaturkurzbefehl, um das Plug-In "Instrument" für die aktuell ausgewählte Spur zu öffnen.
  • Es gibt nun dedizierte Tastaturkurzbefehle, um die Abspielposition um eine Achtel- oder Sechzehntelnote vor- und zurückzubewegen.
  • Es gibt nun Tastaturkurzbefehle, um Audio- und MIDI-Plug-Ins von bestimmten Insert-Slots auf der aktuell ausgewählten Spur zu öffnen.
  • Alle Tastaturkurzbefehle funktionieren zuverlässig auf verschiedenen nicht US-amerikanischen Tastaturlayouts.
  • Es gibt nun bis zu 30 verfügbare Tastaturkurzbefehle, die vom Benutzer erstellte Transform-Operationen direkt auf ausgewählte MIDI-Events anwenden.
  • Es gibt nun Tastaturkurzbefehle, um alles von einem bestimmten Spurtyp in einem Projekt auszuwählen.
  • Es gibt nun Tastaturkurzbefehle für die Befehle "Notenpositionen fixieren" und "Notenpositionen und Dauern fixieren" in der Notation.
  • Es gibt nun einen Tastaturkurzbefehl, um die Automationsansicht der ausgewählten Spur bzw. des ausgewählten Editors zwischen Spur- und Regionsautomation umzuschalten.
  • Die Tastaturkurzbefehle zum Ein- und Ausschalten von "Channel-Strip-Solo", "Channel-Strip-Mute", "Aufnahme aktivieren" und "Spur ein/aus" funktioniert nun bei mehreren ausgewählten Spuren.
  • Es gibt nun einen Tastaturkurzbefehl zum Ein- und Ausschalten des Reduziermodus in der Pianorolle.

Filme

  • Die Film-Miniaturansicht im Informationsfenster wird nach den Vorgängen "Sichern unter" und "Projekt zusammenlegen" nun in der korrekten Größe angezeigt.

Bearbeitung

  • Es gibt nun eine Option im Fenster "Transformer", um Transpositionen von Noten innerhalb einer bestimmten Tonart einzuschränken.
  • Das Senden von Daten an Roland U110 von einem Sysex-Fader führt nicht mehr zu einem Prüfsummenfehler auf dem Synthesizer.
  • Das Kontextmenü "Pianorolle" und das Informationsfenster "Notations-Event" zeigen nun verfügbare Artikulations-IDs.
  • Artikulationen werden im Event-Listen-Editor nun nach Name aufgeführt.
  • "Environment" scrollt nun automatisch, wenn Objekte gezogen werden.
  • Wenn "Am Raster ausrichten" ausgeschaltet ist, werden mit dem Stift in die Pianorolle eingesetzte Noten nicht mehr am nächsten Rasterwert eingerastet.
  • Das Einblendmenü "Fader-Stil" im Informationsfenster "Environment" führt Fader-Stile nun in derselben Reihenfolge auf wie im Menü "Neu" > "Fader".
  • Die Umschalttaste, mit der das Verschieben in der Pianorolle vorübergehend auf eine Richtung beschränkt werden kann, funktioniert wieder wie erwartet.
  • Wiederholte Doppelklicks auf "Touch-Spur"- oder "Mapped Instrument"-Objekte in "Environment" schalten ihre Editoren nun um, anstatt mehrere Kopien desselben Editors zu öffnen.
  • Die Anzeige von Fades im Spureditor wird nun sofort aktualisiert, wenn die Fade-Einstellung im Informationsfenster angepasst wird.
  • Fader-Midi-Events können nun im Einblendmenü "Event-Typ" in der "Event-Liste" und im Sysex-Fader-Editor erstellt werden.
  • In der Pianorolle eingefügte Noten werden nun zuverlässig in der korrekten Region platziert, wenn Regionen in mehreren Spuren ausgewählt werden.
  • Wenn bei gedrückter Wahltaste auf eine Filter-Taste im Event-Listen-Editor geklickt wird, werden nun alle anderen Filter-Tasten deaktiviert.
  • Die Anzeige von Noten im Schritteditor wird nun zuverlässig aktualisiert, nachdem eine Note mit dem Fingerwerkzeug verschoben wurde.
  • Wenn im Hauptfenster auf die Taste "Bearbeiten" geklickt wird, wird für die aktuell ausgewählte Region unabhängig von der aktuellen Spurauswahl der richtige Editor geöffnet.
  • Die Anzeige "Notenlänge" in der Event-Liste führt nicht mehr zur Anzeige von "??", wenn die Taktposition auf 1.1.1 und die Rasterwertanzeige auf 1/64 eingestellt ist.
  • Es ist wieder möglich, Werte im Fenster "Transform" zu scrubben, indem bei gedrückter Maustaste Werte gezogen werden.
  • Das Verwenden der Umschalttaste, um das Ziehen auf eine Richtung zu beschränken, während bei gedrückter Wahltaste mehrere ausgewählte Noten in der Pianorolle gezogen werden, funktioniert nun wie erwartet.
  • Environment-Objekte scheinen nun nicht mehr gelegentlich zu verschwinden, wenn die Auswahl geändert wird.
  • "Widerrufen" funktioniert nun nach dem Entpacken eines Makros in "Environment".
  • Das Fenster "Transform" sowie "Transformer" in "Environment" können nun MIDI-Daten in Fader-Events für Smart Controls konvertieren.
  • Die Verwendung des Gummibands bei gedrückter Wahltaste zum Hineinzoomen in einen bestimmten Bereich in der Pianorolle führt nicht mehr dazu, dass stattdessen manchmal die Ansicht der ausgewählten Noten gescrollt wird.
  • Notenfarben in der Pianorolle können nun durch "Artikulation" eingestellt werden.
  • Es ist wieder möglich, die Tasten "+" und "-" vor eingegebenen Zahlen zu verwenden, um bestehende Werte um den angegebenen Betrag im Event-Listen-Editor zu erhöhen/verringern.
  • Das Informationsfenster für neu erstellte Objekte in "Environment" wird jetzt korrekt angezeigt.

Notation

  • Fingersatzmarkierungen sind nun in Relations-Noten in TAB-Stil-Notationen korrekt zentriert.
  • In TAB-Notationsstilen werden Ornamente und Notizblöcke nun zuverlässig angezeigt, wenn die Region in der linearen Ansicht ausgewählt wird.
  • Vorzeichenklammern haben wieder Klammern.
  • Separate Partbox-Fenster werden nun in Fensteranordnungen gesichert.
  • Der Notenbalken-Parameter ist im Kontextmenü "Notenattribute" nun wieder verfügbar.
  • Es ist wieder möglich, den Bereich für hohe Noten im Notensystemstil auf eine tiefere Note als C3 einzustellen.
  • Es gibt nun einen Tastaturkurzbefehl, um das Fenster "Textformate" direkt in der Notation zu öffnen.
  • Der Befehl "Einsetzen und ersetzen" ist nun im Notationseditor verfügbar.
  • Der Befehl "Mehrfach ersetzen" funktioniert in der Notation wieder.
  • In bestimmten seltenen Fällen werden die letzten wenigen Taktgrenzen einer Notation nicht mehr außerhalb der Seitengrenzen platziert.
  • "Mehrfach einsetzen" funktioniert in der Notation wieder korrekt.
  • Der Befehl "Bs in Kreuze umwandeln"/"Kreuze in Bs umwandeln" funktioniert für alle ausgewählten Noten wieder.
  • Das Fenster "Notation" ändert nicht mehr unerwartet die Position, wenn auf das Menü "Funktionen" zugegriffen wird.
  • Wenn ein Fenster "Notationsset" oder "Notensystemstil" im Vordergrund ist, kann das Drücken von "Entf" nicht mehr dazu führen, dass Regionen im Bereich "Spuren" gelöscht werden.
  • Die Notation kürzt nicht mehr manchmal einige Seiten in der Seitenansicht, wenn die Papiergröße auf "US Letter" eingestellt ist.

Bedienoberflächen/MIDI-Controller

  • Logic Remote zeigt nun Untermenüs für alle Plug-Ins an.
  • Logic zeigt beim Starten nicht mehr den Fehler "Inkompatible EuCon-Version" an, wenn eine EuCon-Bedienoberfläche angeschlossen ist, auf der die EuCon-Softwareversion 3.7 ausgeführt wird.

Allgemein

  • Bei Anwendung des Klebetubenwerkzeugs auf eine Marquee-Auswahl wird nun eine benötigte Stille am Beginn und am Ende der erstellten Region hinzugefügt, sodass die Grenzen der Marquee-Auswahl entsprechen.
  • Gruppierte Audioregionen mit unterschiedlichen Startpositionen bleiben nun zuverlässig synchron, wenn sie quantisiert werden.
  • Das Teilen einer Marquee-Auswahl von Regionen in gruppierten Spuren funktioniert nun zuverlässig.
  • In iCloud Drive gesicherte Projekte werden nun zuverlässig geladen.
  • Das Ausführen von "Widerrufen" und dann "Wiederholen" nach dem Austauschen eines hinzugefügten Software-Instruments durch ein anderes verursacht nicht mehr, dass das ursprüngliche Instrument auf seine Standardeinstellung zurückgesetzt wird.
  • Die Abspielposition zeigt nun bei allen Zoomstufen und Cycle-Längen zuverlässig die korrekte Position innerhalb eines Cycle-Bereichs an.
  • Der Tastaturkurzbefehl "Projekt schließen" funktioniert nun, wenn das einzige geöffnete Fenster ein Schwebefenster ist.
  • Regionen mit Namen, die Emoji-Zeichen enthalten, können nun wie erwartet verschoben, bearbeitet und gelöscht werden.
  • Die Aufnahmeeinstellungen für den Modus "Ersetzen" wurden nun aus den Einstellungen "Cycle-Aufnahme" in das Untermenü "Ersetzen" verschoben.
  • Wenn Suren mit den Aufwärts- und Abwärts-Pfeiltasten ausgewählt werden, während die Pianorolle oder der Audiospureditor im Vordergrund sind, können ausgewählte ausgeblendete Spuren nicht mehr unerwartet ausgewählt werden.
  • Der Wechsel zu einer Fensteranordnung, bei der die Loop-Bibliothek im Vordergrund ist, führt nicht mehr zum Umschalten der Bibliothek in den Suchmodus.
  • Der Tastaturkurzbefehl "Link" funktioniert nun in allen Fenstern zuverlässig, die "Link" unterstützen.
  • Die Loop-Bibliothek bleibt nun im Vordergrund, und Suchfilter-Einstellungen werden beibehalten, nachdem neue Loop-Inhalte geladen wurden.
  • Das Kontextmenü "Lineal" enthält nun "Bereich zwischen Locator-Punkten kopieren".
  • "Take als Aufnahme behalten" behält nun die zuvor wiedergegebene MIDI-Leistung korrekt bei, wenn CC#11-Events als Teil der behaltenen Leistung wiedergegeben werden.
  • Wenn ein Tastaturkurzbefehl-Set geändert wurde und ein neues Set ausgewählt oder importiert wird, gibt es nun die Option, das aktuell bearbeitete Tastaturkurzbefehl-Set zu sichern.
  • Das Metronom gibt keinen Ton mehr aus, wenn es während des Einzählens für eine Aufnahme ausgeschaltet wurde.
  • Wenn "Locator-Punkte nach Regionen automatisch setzen" aktiviert ist, verursacht das Auswählen eines Marquees und das Löschen eines Teils der ausgewählten Region nicht mehr, dass die Locator-Punkte auf die Grenzen der Marquee-Auswahl gesetzt werden.
  • Bei der Interaktion mit der Timeline-Ansicht in Logic Remote lässt Logic den Computerbildschirm nicht mehr blinken, wenn sich die Bibliothek im Vordergrund befindet und ein Plug-In-Fenster geöffnet ist.
  • Der Befehl "Ablage" > "Importieren" > "Audiodatei" erstellt nun wie erwartet einen Undo-Schritt.
  • "Wiederholen" funktioniert nun zuverlässig, nachdem Drummer-Spuren gelöscht wurden.
  • Das Erstellen einer neuen Spur hebt nun die Auswahl ausgewählter Regionen in anderen Spuren auf.
  • Wenn mit der rechten Maustaste auf eine Marquee-Auswahl geklickt wird, wird nun oben ein Kontextmenü mit Optionen zum Bearbeiten und Anpassen der Auswahl eingeblendet.
  • Das Widerrufen der Erstellung eines Spurstapels lässt keine "Kein Ausgang"-Spur mehr im Informationsfenster ausgewählt.
  • Wenn "Spuren bei Regionsauswahl auswählen" und "Automatisierungsgruppe-Auswahl" beide aktiv sind, werden durch Klicken auf eine Spur nicht mehr unerwartet alle Spuren ausgewählt.
  • Aus Mail in das Feld "Noten" eingesetzter Text ändert nicht mehr gelegentlich die Farbe, nachdem in ein anderes Fenster geklickt wird.
  • Ein kurzer Klick auf den Hintergrund des Bereichs "Spuren" bei gleichzeitig gedrückt gehaltener Umschalttaste bewegt die Abspielposition nun an die angeklickte Position.
  • Der Tastaturkurzbefehl "Abspielposition folgen" funktioniert nun unabhängig davon, ob das Hauptfenster im Vordergrund ist oder nicht.
  • Wenn die Pianorolle im Vordergrund ist, sorgt der Befehl "Wiedergabe ab der Auswahl" dafür, dass die Wiedergabe erneut ab der zuerst ausgewählten Region beginnt.
  • Die Taste "Drummer-Region hinzufügen" wird nun nur in einer Region angezeigt, wenn das Pfeilwerkzeug aktiviert ist, wodurch ein versehentliches Erstellen von Drummer-Regionen verhindert wird, wenn weitere Werkzeuge verwendet werden.
  • Stummgeschaltete Noten werden nicht mehr in der Übersicht "Region" im Bereich "Spuren" angezeigt.
  • Durch Widerrufen eines "Auswahl an Abspielposition einsetzen"-Vorgangs wird kein neues Tempo-Event mehr erstellt.
  • Das Fenster "Projektaudio" zeigt nun zum Projekt hinzugefügte gebouncte Dateien in der ausgewählten Sortierreihenfolge des Fensters an, wenn das Bouncing bei geschlossenem Fenster ausgeführt wird.
  • Nach der Umbenennung eines Projekts wird im Bounce-Dialogfenster nicht mehr standardmäßig der Originalprojektname verwendet, bis das Projekt geschlossen und erneut geöffnet wurde.
  • Beim Löschen mehrerer ausgewählter Spuren werden keine ausgeblendeten Spuren zwischen diesen Spuren mehr gelöscht.
  • Das Widerrufen von Patch-Wechseln funktioniert nun zuverlässig.
  • Wenn bei der Aufnahme von MIDI im Cycle-Modus "Ersetzen" auf "Inhalte löschen" eingestellt ist, funktioniert "Ersetzen" nach dem ersten Cycle weiterhin wie erwartet.
  • Die Wellenformanzeige zoomt nun wie erwartet vertikal, wenn die Größe des Audiospureditors angepasst wird.
  • Die "Musik-Tastatur" wird wieder abgedunkelt, wenn eine Audiospur ausgewählt wird.
  • Logic weist einer Audiodatei nicht mehr gelegentlich den Namen einer bestehenden Audiodatei zu, die sich in einem anderen Ordner auf der Festplatte befindet und einen ähnlichen Namen hat.
  • Aliasse von MIDI-Regionen spielen keine Noten mehr ab, die bis zu 1 Takt vor dem Start der ursprünglichen Region auftreten.
  • Der Befehl "Löschen und bewegen" löst kein unnötiges Dialogfenster mit der Frage mehr aus, ob die Automation gelöscht und verschoben werden soll, wenn sich auf der Spur keine Automation befindet.
  • Kontextmenüs für die Region enthalten nun ein Untermenü für Sample-basierte Verarbeitungsbefehle.
  • Es ist nun möglich, selektiv Warnungen im Bereich "Mitteilungen" der "Logic-Einstellungen" zurückzusetzen.
  • Der Vertikal-Zoom im Audiodateieditor bietet nun eine feinere Auflösung.
  • Wenn die Einstellung "Überlappende Aufnahmen" für MIDI auf "Spuralternative erstellen" eingestellt ist, widerruft das Widerrufen einer überlappenden Aufnahme nun das Erstellen der Spuralternative sowie der MIDI-Aufnahme.
  • Der Hauptfenster-Mixer kann nun zuverlässig auf volle Höhe gezogen werden.
  • Automationspunkte und Velocity-Steuerelemente werden nun in voller Auflösung auf Retina- und anderen hochauflösenden Displays angezeigt.
  • "MIDI Reset" funktioniert nun zuverlässig bei Spuren, bei denen "Kein Reset" bei neu erstellten Projekten deaktiviert ist.
  • Es gibt im Einblendmenü "LCD" nun die Option "Standard wiederherstellen".
  • Bei Eingabe negativer Zahlen in das Dialogfeld "Zu Position" wird die Abspielposition auf die eingegebene Position gesetzt.
  • Das Dialogfeld "Neue Spur" zeigt nun die korrekten Audio-I/O-Optionen an, wenn vorübergehend integriertes Audio verwendet wird, wenn das ausgewählte Audiogerät nicht verbunden ist.
  • Mit einer neuen Abtastrate gesicherte Vorlagen behalten nun zuverlässig die Abtastrate bei.
  • Das Dialogfeld "Regionspegel" erlaubt nun eine Normalisierung auf –23 LUFS. 
  • Die Vorlagenauswahl sortiert Vorlagen nun wieder in der richtigen Reihenfolge.
  • Die Taste "Spurkopf-Automation" zeigt nun einen kurzen Namen für den aktuellen Parameter an, wenn der Spurkopf zu schmal ist, um den gesamten Namen anzuzeigen.
  • Der Befehl "Wiedergabe ab der Auswahl" berücksichtigt nun auch ausgewählte Marker.
  • Die Aufnahme von Audio mit aktiviertem "Cycle" führt in Fällen, bei denen die Einstellung "Audioaufnahmen überlappen" auf "Spuren erstellen" eingestellt und die Einstellung "Spuren bei Regionsauswahl auswählen" aktiviert ist, nicht mehr zu leeren Audiospuren.
  • Das Widerrufen von Änderungen an der Tempoliste führt nicht mehr dazu, dass MIDI- und Drummer-Regionen gelegentlich fehlerhaft wiedergegeben werden.
  • Es ist nun möglich, die Hilfe zu öffnen, indem die Befehlstaste und "/" gedrückt wird, während auf Objekte im Werkzeugmenü zugegriffen wird.
  • Logic zeigt keine Warnung mehr an, wenn eine Spur, auf die Freeze angewandt wurde, dupliziert wird.
  • Das Ändern der Breite der Bibliothek führt nicht mehr dazu, dass die Smart Controls-Anzeige sichtbar flackert.
  • Ein seltenes Problem tritt nicht mehr auf, durch das ein Audiotreiber nicht eingestellt werden konnte.

Weitere Informationen

Informationen zu nicht von Apple gefertigten Produkten sowie nicht von Apple gesteuerte oder geprüfte unabhängige Websites werden ohne Empfehlung und Unterstützung zur Verfügung gestellt. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Auswahl, Leistung oder Nutzung von Websites und Produkten Dritter. Apple übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit und Zuverlässigkeit von Drittanbieter-Websites. Die Nutzung des Internets birgt Risiken. Kontaktieren Sie den Hersteller, um zusätzliche Informationen zu erhalten. Andere Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Veröffentlichungsdatum: