Informationen zum Sicherheitsinhalt von iOS 7.1.2

In diesem Dokument wird der Sicherheitsinhalt von iOS 7.1.2 beschrieben.

Zum Schutz unserer Kunden werden Sicherheitsprobleme von Apple erst dann bekannt gegeben, diskutiert und bestätigt, wenn eine vollständige Untersuchung stattgefunden hat und alle erforderlichen Patches oder Programmversionen verfügbar sind. Nähere Informationen zur Apple-Produktsicherheit finden Sie auf der Website Apple-Produktsicherheit.

Informationen zum Apple-PGP-Schlüssel für die Produktsicherheit finden Sie unter Verwenden des PGP-Schlüssels für die Apple-Produktsicherheit.

Nach Möglichkeit werden zur vereinfachten Bezugnahme auf die Schwachstellen CVE-IDs verwendet.

Informationen zu weiteren Sicherheitsupdates finden Sie unter Apple-Sicherheitsupdates.

iOS 7.1.2

  • Richtlinie für vertrauenswürdige Zertifikate

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Aktualisierung der Richtlinie für vertrauenswürdige Zertifikate

    Beschreibung: Die Richtlinie für vertrauenswürdige Zertifikate wurde aktualisiert. Eine vollständige Liste der Zertifikate kann unter http://support.apple.com/kb/HT5012?viewlocale=de_DE eingesehen werden.

  • CoreGraphics

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Das Öffnen einer in böswilliger Absicht erstellten XBM-Datei kann zu einem unerwarteten Programmabbruch oder zur Ausführung willkürlichen Codes führen

    Beschreibung: Die Verarbeitung von XBM-Dateien führte zu einer unbegrenzten Stapel-Bereitstellung. Dieses Problem wurde durch eine verbesserte Abgrenzungsüberprüfung behoben.

    CVE-ID

    CVE-2014-1354: Dima Kovalenko von codedigging.com

  • Kernel

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Ein Programm könnte den unerwarteten Neustart des Geräts verursachen

    Beschreibung: Bei der Verarbeitung von IOKit API-Argumenten existierte eine NULL-Zeiger-Dereferenz. Dieses Problem wurde durch eine zusätzliche Überprüfung von IOKit API-Argumenten behoben.

    CVE-ID

    CVE-2014-1355: cunzhang von Adlab von Venustech

  • launchd

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Ein in böswilliger Absicht erstelltes Programm kann möglicherweise willkürlichen Code mit Systemrechten ausführen

    Beschreibung: Bei der Verarbeitung von IPC-Nachrichten in launchd trat ein Stapelpufferüberlauf auf. Dieses Problem wurde durch eine verbesserte Abgrenzungsüberprüfung behoben.

    CVE-ID

    CVE-2014-1356: Ian Beer von Google Project Zero

  • launchd

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Ein in böswilliger Absicht erstelltes Programm kann möglicherweise willkürlichen Code mit Systemrechten ausführen

    Beschreibung: Bei der Verarbeitung von Protokollnachrichten in launchd trat ein Stapelpufferüberlauf auf. Dieses Problem wurde durch eine verbesserte Abgrenzungsüberprüfung behoben.

    CVE-ID

    CVE-2014-1357: Ian Beer von Google Project Zero

  • launchd

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Ein in böswilliger Absicht erstelltes Programm kann möglicherweise willkürlichen Code mit Systemrechten ausführen

    Beschreibung: In launchd trat ein Ganzzahl-Überlauf auf. Dieses Problem wurde durch eine verbesserte Abgrenzungsüberprüfung behoben.

    CVE-ID

    CVE-2014-1358: Ian Beer von Google Project Zero

  • launchd

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Ein in böswilliger Absicht erstelltes Programm kann möglicherweise willkürlichen Code mit Systemrechten ausführen

    Beschreibung: In launchd trat ein Ganzzahl-Unterlauf auf. Dieses Problem wurde durch eine verbesserte Abgrenzungsüberprüfung behoben.

    CVE-ID

    CVE-2014-1359: Ian Beer von Google Project Zero

  • Lockdown

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Ein Angreifer mit einem iOS-Gerät könnte die Aktivierungssperre umgehen

    Beschreibung: Geräte führten während der Geräteaktivierung nur unvollständige Überprüfungen durch, wodurch es Angreifern gelang, die Aktivierungssperre in böswilliger Absicht teilweise zu umgehen. Das Problem wurde durch die zusätzliche clientseitige Überprüfung der von Aktivierungsservern empfangenen Daten behoben.

    CVE-ID

    CVE-2014-1360

  • Sperrbildschirm

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Ein Angreifer, der selbst über ein Gerät verfügt, hat möglicherweise mehr offene Versuche zur Codeeingabe als eigentlich festgelegt

    Beschreibung: Unter bestimmten Umständen wurde die Sperre nach Überschreitung der Höchstanzahl falsch eingegebener Codes nicht aktiviert. Dieses Problem wurde durch Ausführen einer zusätzlichen Überprüfung dieser Höchstgrenze behoben.

    CVE-ID

    CVE-2014-1352: mblsec

  • Sperrbildschirm

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Eine Person mit physischem Zugang zu einem gesperrten Gerät kann möglicherweise auf das Programm zugreifen, das vor der Sperrung im Vordergrund ausgeführt wurde

    Beschreibung: Bei der Verarbeitung des Netzstatus bei gleichzeitiger Aktivierung des Flugmodus lag ein Problem mit der Statusverwaltung vor. Dieses Problem wurde durch eine verbesserte Statusverwaltung bei Aktivierung des Flugmodus behoben.

    CVE-ID

    CVE-2014-1353

  • Mail

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Mail-Anhänge können von einem iPhone 4 extrahiert werden

    Beschreibung: Zuvor war der Datenschutz für E-Mail-Anhänge nicht aktiviert, sodass sie von einem Angreifer mit Zugang zum entsprechenden Gerät gelesen werden konnten. Dieses Problem wurde durch Änderung der Verschlüsselungsklasse für E-Mail-Anhänge gelöst.

    CVE-ID

    CVE-2014-1348: Andreas Kurtz von NESO Security Labs

  • Safari

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Der Besuch einer in böswilliger Absicht erstellten Website kann zu einem unerwarteten Programmabbruch oder zur Ausführung willkürlichen Codes führen

    Beschreibung: Bei der Verarbeitung ungültiger URLs in Safari lagen Use-after-free-Probleme vor. Dieses Problem wurde durch eine verbesserte Speicherverarbeitung behoben.

    CVE-ID

    CVE-2014-1349: Reno Robert und Dhanesh Kizhakkinan

  • Einstellungen

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Eine Person mit physischem Zugang zum Gerät kann "Mein iPhone suchen" deaktivieren, ohne dafür ein iCloud-Passwort eingeben zu müssen

    Beschreibung: Es lag ein Statusverwaltungsproblem bei der Verarbeitung des "Mein iPhone suchen"-Status vor. Dieses Problem wurde durch eine verbesserte Verarbeitung des "Mein iPhone suchen"-Status behoben.

    CVE-ID

    CVE-2014-1350

  • Secure Transport

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Ein entfernter Angreifer könnte auf zwei Byte nicht initialisierten Speichers Zugriff haben

    Beschreibung: Bei der Verarbeitung von DTLS-Nachrichten in einer TLS-Verbindung traten Probleme aufgrund eines nicht initialisierten Speicherzugriffs auf. Dieses Problem wurde behoben, indem dafür gesorgt wurde, dass der Empfang von DTLS-Nachrichten nur in einer DTLS-Verbindung möglich ist.

    CVE-ID

    CVE-2014-1361: Thijs Alkemade von The Adium Project

  • Siri

    Verfügbar für: iPhone 4S und neuer, iPod touch (5. Generation) und neuer, iPad (3. Generation) und neuer

    Auswirkung: Eine Person mit physischem Zugang zum Telefon könnte in der Lage sein, alle Kontakte einzusehen

    Beschreibung: In Fällen, in denen sich eine Siri-Anforderung auf einen von mehreren Kontakten beziehen könnte, zeigt Siri eine Liste möglicher Kontakte sowie die zusätzliche Option "Mehr ..." zur Anzeige der gesamten Kontaktliste an. Bei Verwendung von Siri im Sperrbildschirm erfolgte keine Code-Abfrage vor Anzeige der gesamten Kontaktliste. Das Problem wurde durch Abfrage des Codes behoben.

    CVE-ID

    CVE-2014-1351: Sherif Hashim

  • WebKit

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Der Besuch einer in böswilliger Absicht erstellten Website kann zu einem unerwarteten Programmabbruch oder zur Ausführung willkürlichen Codes führen

    Beschreibung: In WebKit gab es mehrere Speicherfehler. Diese Probleme wurden durch eine verbesserte Speicherverwaltung behoben.

    CVE-ID

    CVE-2013-2875: miaubiz

    CVE-2013-2927: cloudfuzzer

    CVE-2014-1323: banty

    CVE-2014-1325: Apple

    CVE-2014-1326: Apple

    CVE-2014-1327: Google Chrome-Sicherheitsteam, Apple

    CVE-2014-1329: Google Chrome-Sicherheitsteam

    CVE-2014-1330: Google Chrome-Sicherheitsteam

    CVE-2014-1331: cloudfuzzer

    CVE-2014-1333: Google Chrome-Sicherheitsteam

    CVE-2014-1334: Apple

    CVE-2014-1335: Google Chrome-Sicherheitsteam

    CVE-2014-1336: Apple

    CVE-2014-1337: Apple

    CVE-2014-1338: Google Chrome-Sicherheitsteam

    CVE-2014-1339: Atte Kettunen von OUSPG

    CVE-2014-1341: Google Chrome-Sicherheitsteam

    CVE-2014-1342: Apple

    CVE-2014-1343: Google Chrome-Sicherheitsteam

    CVE-2014-1362: Apple, miaubiz

    CVE-2014-1363: Apple

    CVE-2014-1364: Apple

    CVE-2014-1365: Google Chrome-Sicherheitsteam, Apple

    CVE-2014-1366: Apple

    CVE-2014-1367: Apple

    CVE-2014-1368: Wushi von Keen Team (Forschungsteam von Keen Cloud Tech)

    CVE-2014-1382: Renata Hodovan von der Universität Szeged/Samsung Electronics

    CVE-2014-1731: ein anonymes Mitglied der Blink-Entwicklergemeinde

  • WebKit

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Eine in böswilliger Absicht erstellte Website kann auf eine Weise Nachrichten an einen verbundenen Frame oder ein Fenster senden, bei der die Ursprungsprüfung des Empfängers umgangen wird

    Beschreibung: Bei der Verarbeitung von Unicode-Zeichen in URLs bestand ein Codierungsproblem. Eine in böswilliger Absicht erstellte URL konnte dazu führen, dass ein falscher postMessage-Ursprung gesendet wurde. Dieses Problem wurde durch eine verbesserte Codierung/Decodierung behoben.

    CVE-ID

    CVE-2014-1346: Erling Ellingsen von Facebook

  • WebKit

    Verfügbar für: iPhone 4 und neuer, iPod touch (5. Generation und neuer), iPad 2 und neuer

    Auswirkung: Eine in böswilliger Absicht erstellte Website kann in der Adresszeile einen falschen Domain-Namen vortäuschen

    Beschreibung: Es bestand eine Spoofing-Schwachstelle bei der Verarbeitung von URLs. Dieses Problem wurde durch eine verbesserte Codierung von URLs behoben.

    CVE-ID

    CVE-2014-1345: Erling Ellingsen von Facebook

Informationen zu nicht von Apple gefertigten Produkten sowie nicht von Apple gesteuerte oder geprüfte unabhängige Websites werden ohne Empfehlung und Unterstützung zur Verfügung gestellt. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Auswahl, Leistung oder Nutzung von Websites und Produkten Dritter. Apple übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit und Zuverlässigkeit von Drittanbieter-Websites. Die Nutzung des Internets birgt Risiken. Kontaktieren Sie den Hersteller, um zusätzliche Informationen zu erhalten. Andere Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Veröffentlichungsdatum: