Compressor: Aktuelle Informationen

Hier findest du Informationen zu aktuellen und früheren Compressor-Updates.

Vor dem Installieren eines Compressor-Updates solltest du dich vergewissern, dass dein System die Systemvoraussetzungen der neuesten Compressor-Version erfüllt. Anschließend solltest du ein Backup der aktuell installierten Compressor-Version sowie ggf. aller benutzerdefinierten Einstellungen erstellen.

Neuerungen in Compressor 4.6.2

9. August 2022

Behebt ein Problem, bei dem Videobilder bei der Transcodierung möglicherweise nicht in der richtigen Reihenfolge angezeigt werden.

Schrittweise Anleitungen und Informationen zu allen Funktionen von Compressor finden sich hier. Eine Liste der aktuellen Verbesserungen in Compressor ist unter Neu in Compressor verfügbar.


Frühere Versionen

Compressor 4.6.1

Veröffentlicht am 12. April 2022

  • Transparenz eines Videos (erfordert macOS Monterey 12.3 oder neuer), das Seitenverhältnis einer Ausgabe und die geänderten Quellmedieneigenschaften können im Vorschaufenster angezeigt werden.
  • Drehen und Spiegeln von Videodateien mithilfe neuer Videoeigenschaften in einer Einstellung.
  • Optimierte Transcodierungsleistung für M1 Max und M1 Ultra sowie den neuen Mac Studio.
  • Sprachunterstützung für Koreanisch.

Compressor 4.6.1 enthält außerdem die folgenden Korrekturen und Verbesserungen:

  • Fügt die Möglichkeit hinzu, Medien aus der Fotos-App per Drag & Drop zu verschieben.
  • Fügt die Möglichkeit hinzu, Dateien auf Mac-Computern mit Apple-Chip und macOS Monterey 12.3 oder neuer als HEVC 10 Bit 4:2:2 zu codieren.
  • Behebt ein Problem, bei dem ein Alias keine Transcodierung mit einem überwachten Ordner auslöste.
  • Fügt ein HEVC-HTTPS-Live-Streaming-Ziel mit aktualisierten Auflösungen und Bitraten hinzu.
  • Fügt im Informationsfenster für Videoeinstellungen eine neue automatische Bitraten-Voreinstellung für HTTPS-Live-Streaming hinzu.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Auswahl eines Final Cut Pro-Projekts mit einem Generator im Stapelfenster möglicherweise nicht wie erwartet funktioniert. 
  • Behebt ein Problem, bei dem das Erstellen eines neuen Auftrags aus einer ausgewählten Ausgabe fehlschlagen kann.
  • Fügt eine Warnung hinzu, wenn Systemeinstellungen das Senden von Aufträgen verhindern können.

Compressor 4.6

Veröffentlicht am 18. Oktober 2021

  • Automatisiere das Transcodieren mit überwachten Ordnern, und erlebe eine Leistung der Workstation-Klasse auf dem MacBook Pro (14", 2021) oder MacBook Pro (16", 2021).
  • Automatisches Codieren von Videos, die zu ausgewählten Ordnern im Dateisystem hinzugefügt werden.
  • Spiele und codiere Canon Cinema RAW Light mit dem Canon RAW-Plug-In in andere Video-Codecs und -formate um.
  • Codiere mit dem iPhone 13 im Kinomodus aufgenommene Videos (erfordert macOS Monterey).

Compressor 4.6 enthält außerdem die folgenden Korrekturen und Verbesserungen:

  • Zusätzliche Option zum Erstellen von Untertiteln direkt in Compressor, ohne eine Untertiteldatei importieren zu müssen.
  • Fügt Unterstützung für das Erstellen unkomprimierter TGA-Bildsequenzen hinzu.
  • Fügt Unterstützung für das Erstellen komprimierter TIFF-Bildsequenzen hinzu.
  • Verbesserte Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit bei der Verarbeitung eines Stapels in einem Cluster durch eine manuelle Freigabe.
  • Fügt Menüoptionen für das Layout von 7.1- und eigenständigen Audiokanälen für unkomprimiertes Audio hinzu.
  • Zusätzliche Option zum Festlegen einer Bildrate beim Importieren von Bildsequenzen.
  • Fügt Unterstützung für HEVC-Codierung mit mehreren Durchgängen auf Mac-Computern mit Apple-Chip und macOS Monterey hinzu.
  • Fügt Unterstützung für die Decodierung von H.264 10-Bit 4:2:2-Dateien und deren Transcodierung in andere Formate hinzu.
  • Behebung eines Problems, bei dem die Timecode- und Vorschaufenster nicht mit Dateien von bestimmten Kameras synchron waren.
  • Behebung eines Problems, bei dem ein Benutzer die Datenrate einer Voreinstellung für Apple-Geräte nicht anpassen konnte.
  • Behebung eines Problems, bei dem die Erstellung von Blu-Ray-Discs fehlschlagen kann, wenn die Quelle Kapitelmarker besitzt und die Bildraten von Quelle und Ausgabe unterschiedlich sind. 
  • Behebung eines Problems, bei dem HLG HDR-Videos möglicherweise nicht richtig codiert werden, wenn in Videoeffekten Gamma-Korrektur hinzugefügt wird.
  • Behebung eines Problems, bei dem das Klicken auf eine Benachrichtigung für einen erfolgreichen Bildsequenz-Auftrag den Ausgabeordner nicht scharf stellt.

Compressor 4.5.4

Veröffentlicht am 8. Juli 2021

  • Verbesserte Stabilität mit bestimmten Sprach- und Regionseinstellungen für macOS
  • Behebung eines Problems, bei dem beim Brennen einer DVD oder Blu-ray-Disc kein Ebenentyp festgelegt werden konnte

Compressor 4.5.3

Veröffentlicht am 17. Juni 2021

  • Zusätzliche Option zum Ändern des Start-Timecode eines Quell-Clips oder einer Audiodatei
  • Zusätzliche Option zur Auswahl der Farbpalette und des Dither-Algorithmus, um die Dateigröße von PNG- und GIF-Dateien zu minimieren.
  • Zusätzliche Option zum Skalieren von vertikalen Videos auf andere vertikale Rahmengrößen und von quadratischen Videos auf andere quadratische Rahmengrößen dank der neuen "Bis zu"-Voreinstellungen im Informationsfenster 
  • Zusätzliche Option zum Ändern der Größe von Videos auf vertikale und quadratische Seitenverhältnisse mithilfe neuer Voreinstellungen für das Beschneiden und Padding im Informationsfenster
  • Möglichkeit für Benutzer, das Passthrough von Quellmetadaten zu deaktivieren, um Audiodateien und MOV-, MP4-, M4V- und MXF-Videoformate auszugeben
  • Hinzufügen eines Hinweises, wenn sich innerhalb einer Gruppe von geteilten Computern ein Mac mit einer inkompatiblen Compressor-Version befindet
  • Hinzufügen von Unterstützung für MXF-Sprachkennzeichnungen
  • Hinzufügen der Möglichkeit, ein AVCHD-Image in das Dateisystem zu schreiben
  • Hinzufügen von Tastaturkurzbefehlen, um neue Stapel für iTunes Store- oder IMF-Pakettypen zu erstellen
  • Behebung eines Problems, bei dem DPX- oder Cineon-Bildsequenzen mit einer falschen Bildrate importiert wurden

Compressor 4.5.2

Veröffentlicht am 4. März 2021

  • Behebung eines Problems, bei dem bei Verwendung des Effekts "Timecode-Generator" ein falsches Vorschaubild angezeigt wurde
  • Hinzufügen eines neuen Symbols für Beschriftungen im Stapelbereich

Compressor 4.5.1

Veröffentlicht am 14. Dezember 2020

  • Hinzufügen einer Option für die Vorbereitung zum Teilen für YouTube und Facebook, mit der eine Datei zum Hochladen auf diese Websites erstellt werden kann
  • Stabilitätsverbesserungen.

Compressor 4.5

Veröffentlicht am 12. November 2020

  • Verbesserte Leistung und Effizienz auf Mac-Computern mit Apple-Chip
  • Export von HLG-Projekten mit hohem Dynamikbereich mit Dolby Vision 8.4-Metadaten für eine optimierte Wiedergabe auf Apple-Geräten
  • Behebung eines Problems, bei dem die Audiosynchronisierung beim Ändern der Bildrate eines Clips verschoben wurde
  • Behebung eines Problems, bei dem das Erstellen einer Blu-ray-Disc aus einer DV-PAL-Quelle fehlschlug.
  • Integrierter Support für die Decodierung und Wiedergabe von Avid DNxHR® und Avid DNxHD®

Compressor 4.4.8

Veröffentlicht am 24. September 2020

  • Behebung eines Problems, bei dem XAVC-Medien von der Sony PXW-FX9-Kamera nicht erkannt wurden

Compressor 4.4.7

Veröffentlicht am 25. August 2020

Konvertierung des Kameraprotokolls

  • Konvertierung von protokollcodierten Videos zu SDR- und HDR-Farbräumen
  • Wahl aus integrierten Kamera-LUTs für Panasonic-, Sony-, Canon-, Blackmagic-, Nikon- und ARRI-Protokolle
  • Hinzufügen benutzerdefinierter Kamera-LUTs, um genaue Konvertierungen für Kameras ohne integrierte Option zu erzielen oder auf On-Set-Looks abzustimmen

Benutzerdefinierter LUT-Effekt

  • Anwendung kreativer LUTs von Drittanbietern auf Bildmaterial, um während der Komprimierung ein benutzerdefiniertes Erscheinungsbild zu erreichen
  • Unterstützung für die Dateiformate .cube, .mga und .m3d
  • Einstellung des Ausgabe-Farbraums auf SDR oder HDR

Compressor 4.4.7 bietet zudem Folgendes:

  • Verbesserte Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit durch eine verteilte Bearbeitung über SMB
  • Erstellen von ProRes IMF-Paketen, inklusive Unterstützung für mehrere Sprachen
  • Unterstützung für die Wiedergabe von PNG-Filmdateien
  • Behebung eines Problems, bei dem Droplets .m4v-Dateien nicht erkennen konnten
  • Behebung eines Problems, bei dem ein DV-Codec mit einem 709-Farbprofil nicht transcodiert werden konnte
  • Behebung eines Problems, bei dem Bildsequenzen möglicherweise mit der falschen Bit-Farbtiefe exportiert wurden
  • Behebung eines Problems, bei dem einem System möglicherweise der Arbeitsspeicher ausging, wenn der Tab "Aktiv" geöffnet war, während ein Stapel auf einem MacBook Pro mit Touch Bar verarbeitet wurde

Compressor 4.4.6

Veröffentlicht am 10. Dezember 2019

  • Verbesserte Stabilität bei Verwendung von Reverse Telecine
  • Verbesserte Zuverlässigkeit beim Importieren von Dolby Vision-Metadaten
  • Behebung eines Problems, bei dem beim Anwenden von Dolby Vision-Metadaten auf ein für den iTunes Store erstelltes Paket fälschlicherweise ein Fehler gemeldet wurde
  • Behebung eines Problems, bei dem beim Überprüfen eines für den iTunes Store erstellten Pakets fälschlicherweise ein Fehler gemeldet wurde

Compressor 4.4.5

Veröffentlicht am 7. Oktober 2019

  • Neue Metal Engine für bessere Wiedergabe und höhere Beschleunigung bei Grafikaufgaben wie Rendern, Compositing und Exportieren
  • Verbesserte Grafikleistung durch die Unterstützung mehrerer GPUs, einschließlich Radeon Pro Vega II und Radeon Pro Vega II Duo auf Mac Pro
  • Optimierte CPU-Leistung mit Unterstützung für bis zu 28 CPU-Kerne auf Mac Pro
  • Verbesserte Leistung von ProRes- und ProRes RAW-Decodierungen bei Verwendung der Afterburner-Karte unter Mac Pro
  • Anzeigen und Bereitstellen beeindruckender HDR-Videos (High Dynamic Range) auf Apple Pro Display XDR
  • Anpassung von Farbtönen in HDR-Videos an kompatible SDR-Displays (Standard Dynamic Range), wenn Compressor unter macOS Catalina verwendet wird
  • Verbesserter Lastenausgleich der Grafikverarbeitung über mehrere GPUs hinweg
  • Unterstützung von HEVC-Wiedergabe mit Alphakanal
  • Codierung von HEVC mit Alphakanal in einer QuickTime-Filmdatei
  • Anzeige von Timecode als Drop-Frames, Non-Drop-Frames, Frames oder absolute Zeit
  • Gleichzeitiger Import mehrerer Bildsequenzen
  • Unterstützung für die Neuzuweisung von Audiospuren und für die Angabe einer Jobaktion über die Befehlszeile in Terminal
  • Option zur automatischen Größenänderung des Wasserzeichens auf Exportmaße
  • Der iTunes Store erstellt die SDR-Lieferung aus Paketen, die mit HDR- und Dolby Vision-Metadaten gesendet wurden.

Compressor 4.4.4

Veröffentlicht am 21. März 2019

  • Erkennung von Mediendateien, die möglicherweise nicht mit künftigen macOS-Versionen nach Mojave kompatibel sind
  • Verbesserte Zuverlässigkeit bei der Freigabe von Videos auf YouTube

Compressor 4.4.3

Veröffentlicht am 13. Dezember 2018

Compressor 4.4.2

  • Nutzung des gesamten Arbeitsspeichers des Mac durch 64-Bit-Architektur, um Bilder und Projekte in hoher Auflösung zu unterstützen
  • Unterstützung bisheriger 32-Bit-Formate dank Abwärtskompatibilität
  • Erweiterte Untertitel im SRT-Format aufrufen, bearbeiten und bereitstellen, das von vielen Websites (beispielsweise Facebook) verwendet wird.
  • Nutzung von Quellmedieneigenschaften durch Compressor zur automatischen Konfiguration von MXF- und QuickTime-Einstellungen
  • Anwendung der richtigen Bildrate und Halbbilddominanz sowie des korrekten Farbraums durch die automatische Einstellungskonfiguration

Compressor 4.4.2 bietet zudem Folgendes:

Audio

  • Automatische Konfiguration von Audioeigenschaften bei Verwendung des QuickTime-Formats zur Transcodierung von Audiodateien

Erweiterte Untertitel

  • Hinzufügen der Abspielposition zur Angabe der aktuellen Wiedergabeposition zum Informationsfenster für erweiterte Untertitel

Metadaten

  • Behebung eines Problems, aufgrund dessen Metadaten bei der Transcodierung auf Apple-Geräten nicht angezeigt wurden
  • Behebung eines Problems, aufgrund dessen Metadaten, die aus einer Quelldatei hinzugefügt wurden, zwar gelöscht werden konnten, aber in der transcodierten Mediendatei angezeigt wurden
  • Verbesserte Metadatenverwaltung

MXF

  • Verbesserte Zuverlässigkeit bei Verwendung der Farbraumeinstellungen "Automatisch" oder "Wie Quellmaterial" bei MXF-Dateien

Benutzeroberfläche

  • Verbessertes Layout und verbesserte Lesbarkeit der Informationen

Compressor 4.4.1

Erweiterte Untertitel

  • Erweiterte Untertitel aufrufen, bearbeiten und bereitstellen
  • Untertiteldateien in einen Stapel oder in ein iTunes Store-Paket importieren
  • Mithilfe des Informationsfensters Text, Farbe, Bildschirmposition und Timing anpassen
  • Im Infofenster nach Text suchen und einzelne oder mehrere Untertitel auswählen
  • Unterstützung für mehrere Sprachen und Formate in einem iTunes Store-Paket
  • Überprüfungsanzeige warnt sofort vor häufigen Fehlern wie sich überlagernde Untertitel, falsche Zeichen, ungültige Formatierungen und mehr.
  • Untertitel in eine exportierte Videodatei einbetten oder eine separate Sidecar-Datei mit Untertiteln erstellen.
  • Videos mit Untertiteln direkt über YouTube und Vimeo teilen.
  • Unterstützung für Untertitelformate CEA-608 und iTT.

Audiobeschreibungen

  • In jedem beliebigen iTunes Store-Paket Dateien mit Audiobeschreibungen bereitstellen.

Compressor 4.4.1 bietet zudem Folgendes:

  • MXF-Einstellungen werden von "Eigene Einstellungen" zum integrierten Abschnitt des Einstellungsbereichs verschoben.
  • Mit den Tasten "Besuchen" und "Ankündigen" für YouTube wird die Video-URL ordnungsgemäß geöffnet.
  • Behebung eines Problems, aufgrund dessen das Beschneiden von Linien im Viewer eines iTunes Store-Pakets nicht dargestellt wurde
  • Anzeige eines Fehlers, wenn die Auftragsaktion "HTTP-Live-Streaming" auf HEVC-Ausgaben angewendet wird
  • Behebung eines Problems, durch das bei XDCAM-Stapeln Fehlern auftraten
  • Korrektes Laden von PSD-Dateien als Hintergrundbilder beim Erstellen von DVD- und Blu-ray-Aufträgen
  • Unterstützung für Menüs für Film-DVDs und Blu-rays

Compressor 4.4

360°-VR-Bereitstellung

  • 360°-Videos in einer Vielzahl von Formaten und Bildgrößen codieren.
  • 360°-Videos direkt über YouTube, Facebook und Vimeo teilen
  • 360°-Videodateien mit eingebetteten branchenüblichen sphärischen Metadaten exportieren
  • Unterstützung für monoskopische und stereoskopische Formate

High Dynamic Range

  • High Dynamic Range (HDR)-Videos mit Steuerungen für die Farbraumkonvertierung und HDR-Metadaten bereitstellen
  • HDR-Videos als P3 D65 PQ, Rec. 2020 HLG und Rec. 2020 PQ für HDR10 bereitstellen
  • HDR-Videos einfach in SDR-Videos (Standard Dynamic Range) konvertieren
  • Unterstützung im iTunes Store-Paket für die Verknüpfung einer Dolby Vision-Videodatei mit einer Dolby Vision XML-Datei

HEVC

  • Videos im High Efficiency Video Coding-Format (HEVC, auch als H.265 bezeichnet) codieren, um bei unveränderter Bildqualität um 40 % kleinere Dateigrößen als bei H.264 zu erzielen*
  • In Compressor eigene HEVC-Exporteinstellungen erstellen und in Final Cut Pro verwenden
  • Final Cut Pro- und Motion-Projekte an Compressor senden, um Videos im HEVC-Format zu codieren
  • Ein in sich geschlossenes HEVC-Droplet für die Codierung per Drag & Drop auf dem Schreibtisch erstellen

MXF

  • Unterstützung für eine Vielzahl von Codecs und Parametern bei der Codierung von MXF-Dateien
  • Neue MXF-Voreinstellungen (unter anderem AVC-Intra, D-10 / IMX, ProRes und XDCAM HD) in verschiedenen Bildraten und Auflösungen
  • Unterstützung für ProRes und unkomprimierte 10-Bit-Videos in MXF-Containern
  • Unterstützung für HDR-Videos in MXF-Containern

* Für die Unterstützung von HEVC wird macOS High Sierra benötigt.

In Compressor 4.4 behobene Probleme

  • Keine Erzeugung von drei grünen Frames am Anfang einer Datei durch Panasonic GH5 MP4-Dateien, die in ProRes exportiert werden
  • Verbesserte Stabilität beim Konvertieren von 29,97i-Videos in 25p mit dem Modus für optimales Retiming
  • Anzeige einer detaillierten Fehlermeldung beim Transcodieren auf ein volles Laufwerk
  • Verbesserte Leistung von mit Wasserzeichen versehenen Quellmedien mit 240 fps
  • Neue Einstellungen für animierte GIFs: Klein für bis zu 428 x 240 bei 15 fps (optimiert für Nachrichten und Websites) und Groß für bis zu 640 x 360 bei 25 fps (optimiert für die Wiedergabe mit hoher Qualität)
  • Bildraten für iPhone-Filme werden korrekt identifiziert.
  • Behebung des Problems, dass DV-Codecs die Videobildgröße, das Pixel-Seitenverhältnis und die Halbbilddominanz nicht korrekt konfigurieren

Compressor 4.3.2

  • Befehlszeilenoptionen zur Beobachtung des Auftragsstatus hinzugefügt.
  • Dithering-Option wendet Fehlerdiffusion auf Bilder an, um in Farbverläufen harte Farbübergänge zu vermeiden.
  • Hinzufügen einer Option, um bei Erstellung eines iTunes Store-Pakets Warnhinweistexte in Bezug auf Gesundheitsrisiken zu identifizieren (wie durch indisches Recht vorgeschrieben)
  • Verbesserte Bildqualität von Wasserzeichen
  • Unterstützung für animierte PNG- und GIF-Bildsequenzen
  • Timecode-Filter wird bei Drop-Frame-Medien korrekt angezeigt.
  • Verbesserte Synchronität für Audioinhalte, die in AC-3 transcodiert wurden
  • Behebung von Problemen, durch die der DVD-Brennvorgang in manchen Fällen nicht mehr reagierte.
  • Verbesserte Schriftqualität in DVD-Menüs und bei Kapiteltiteln
  • Verbesserte Bildqualität bei der DVD-Erstellung
  • Ergänzung der DVD-Dialogmeldungen um integrierte Links zur Dokumentation

Compressor 4.3.1

  • Filter "Ein-/Ausblenden" wird bei Verwendung verteilter Codierung korrekt angewendet.
  • Namen und Titel von Medien werden bei Verwendung von Doppelbyte-Zeichen korrekt angezeigt.
  • Bei Verwendung von Compressor über Terminal werden Pfade von Speicherorten berücksichtigt.
  • Verbesserte Leistung beim Exportieren von H.264-Dateien und beim Ändern der Bildrate
  • Beim Exportieren von ProRes 4444-Dateien mit Transparenz mittels Compressor wird ein korrekter Alpha-Kanal erzeugt.
  • Behebung eines Problems, das die Verarbeitung von Dateien mit 32-Bit-Codecs verhindern könnte, z. B. Animation, PNG, Cinepak und WMV
  • Behebung eines Problems, das zu einer fehlerhaften Anzeige von Marker-Tasten auf der Touch Bar führen könnte
  • Behebung eines Problems, das das Brennen von Final Cut Pro-Projekten auf DVD mit einem Apple USB SuperDrive verhindern konnte

Compressor 4.3

  • Neu gestaltete dunkle Oberfläche rückt das Video in den Fokus und verfügt über eine optimierte Anzeige von Stapeln und Einstellungen
  • Infofenster zeigt jetzt detaillierte Angaben zu Video- und Audiodateien an.
  • Videos im standardmäßigen Rec.  601- und Rec.  709-Farbräumen oder im großen Rec.  2020-Farbraum
  • Ausprobieren alternativer Audiospuren, Untertitel oder erweiterter Untertitel in der Vorschau für iTunes Store-Pakete, um so die Synchronisierung zu überprüfen
  • Vermeidung einer unnötigen Komprimierung von iTunes Store-Paketen durch den Media-Pass-Through
  • Nahtloses Umschalten zwischen Audio-Streams in der Vorschau für iTunes Store-Pakete während der Wiedergabe von Medien, um die Verifizierung zu beschleunigen
  • Für Warnungen und Fehler in Stapeln wird jetzt ein detaillierter Bericht mit Reaktionsmöglichkeit erstellt.
  • Verbesserungen für Fotos wie Unterstützung für verschiedene Farbräume und höhere Farbtiefen
  • Unterstützung für Fotos in den Formaten DPX, Cineon, OpenEXR
  • Unterstützung für Foto-Sequenzen in OpenEXR
  • Verbesserte Unterstützung von DPX für eine genauere Interpretation von Farbinformationen, Pixelseitenverhältnissen, Zeilensprüngen und Farbkorrektur
  • Verbesserte Leistung für Bildbearbeitung mit Bildfrequenz-Umwandlung, Zeilensprüngen, Skalierung, Farbkorrektur beim optischen Fluss, Effekten und Farbraum-Umwandlungen
  • Automatische Auswahl der optimalen Farbtiefe ermöglicht eine höhere Qualität für Transcodierung, Farbbearbeitung und Effekte
  • Erhöhte Prozessorleistung bei CPU und GPU
  • Neue DVD-Vorlagen mit erweiterten Optionen für Menü und Hintergrund
  • Erstellen einer Wiedergabeschleife, Hinzufügen von Motion-Menüs und Anpassen von Menübildern mit den neuen DVD-Authoring-Optionen

Compressor 4.3 enthält außerdem Folgendes:

  • Validieren von Untertiteln beim Import, mit detaillierten Anmerkungen mit Reaktionsmöglichkeiten
  • Automatische Spracherkennung für Medien von iTunes Store-Paketen

Compressor 4.2.2

  • Voreingestellter Export in 4K-Qualität für die Erstellung von Videodateien für Apple-Geräte.
  • Behebung eines Problems, das dazu führen konnte, dass beim Erstellen eines iTunes Store-Pakets erweiterte Untertitel fälschlicherweise als SDH-Untertitel bezeichnet wurden
  • Behebung eines Problems, bei dem das Fenster "Navigation" den Quell-Clip nicht korrekt anzeigte, wenn die Anzeige des Fensters "Vorschau" vergrößert wurde
  • Korrekte Darstellung des Startbildschirms unter OS X El Capitan
  • Erweiterung der Kompatibilitätsliste für Apple-Geräte um iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPad Pro und Apple TV HD

Compressor 4.2.1

  • Behebung eines Problems, das dazu führen konnte, dass Compressor nach der Migration eines Benutzeraccounts auf ein anderes System unerwartet beendet wurde.
  • Wiederherstellung der Möglichkeit, Marker zur i-Frame-Platzierung in H.264-Exporten zu verwenden.
  • Export von Interlaced-H.264-Dateien.
  • Verbesserte Audio- und Videosynchronisation von Untertiteln und erweiterten Untertiteln

Compressor 4.2

Neue Funktionen

  • Erstellen eines iTunes Store-Pakets für die Einreichung im iTunes Store.
  • Leichtes Hinzufügen von Film, Trailern und Untertiteln zum iTunes Store-Paket
  • Vorschau von Untertiteln und erweiterten Untertiteln direkt im Viewer.
  • Vergrößern des Viewers, um Inhalte mit echter Pixelgenauigkeit zu betrachten
  • GPU-Rendering mit Unterstützung für Dual-GPUs bei Verwendung des Befehls "An Compressor senden"
  • Hardwarebeschleunigte Multi-Pass-H.264-Codierung auf kompatiblen Systemen
  • Automatische Bitratenberechnung für MPEG-4- und H.264-QuickTime-Filme
  • Anzeigen und Zuordnen von Kanälen zu QuickTime-Audiospuren vor der Verarbeitung
  • Optionaler Matrix-Stereo-Down-Mix bei der Verarbeitung von Surround Sound für die QuickTime-Ausgabe
  • CABAC-Entropiemodus für Multi-Pass-Codierung

Compressor 4.2 enthält außerdem Folgendes:

  • Über Droplet eingereichte Aufträge erscheinen nun auf den Tabs "Aktiv" und "Abgeschlossen"
  • Verbesserte Stabilität bei Verwendung des Apple AES3 Audioformats mit ProRes 422 HQ

Compressor 4.1.3

  • Behebung von Problemen, aufgrund derer das Brennen von Blu-ray Discs oder das Erstellen von Blu-ray-Images nicht zuverlässig funktionierte.

Compressor 4.1.2

  • Unterstützung für Apple ProRes 4444 XQ
  • Statusanzeige und verbesserte Reaktionsfähigkeit beim Einsatz der Funktion "An Compressor senden" aus Final Cut Pro X und Motion.
  • Verbesserte Leistung und Farbgenauigkeit bei der Codierung von H.264-Quelldateien von GoPro-Kameras
  • Behebung von Problemen, die das Transcodieren von Alphakanälen in Bildsequenzen betrafen

Dieses Update enthält außerdem die folgenden allgemeinen Stabilitätsverbesserungen.

Compressor 4.1.1

  • Behebung von Problemen bei der Installation von Compressor auf einem Computer, auf dem vorher Qmaster aktiviert war.
  • Verbesserte Zuverlässigkeit der Funktion "An Compressor senden" in Final Cut Pro X
  • Behebung von Fehlern verteilter Codierung bei Quelldateien, die sich nicht auf dem Startvolume befinden
  • Behebung von Fehlern, die beim Senden eines Stapels zu einem Hänger führen konnten
  • Behebung eines Stabilitätsproblems, das auftreten konnte, wenn mehrere Compressor-Plug-Ins installiert sind
  • Behebung eines Problems, das beim Anzeigen einer Plug-In-Einstellung eines nicht installierten Plug-Ins auftrat
  • Enthält allgemeine Stabilitätsverbesserungen.

Compressor 4.1

  • Neue Oberfläche mit einem Layout, das aus einem Einzelfenster und optimierten Steuerelementen besteht.
  • Voreingestellte Ziele für allgemeine Codierungsaufgaben
  • Vereinfachte Einrichtung für verteilte Codierung
  • Hardware-basierte H.264-Codierung bei unterstützten Freigabevorgängen
  • Unterstützung für Dolby Digital Plus-Codierung
  • Direktes Teilen von 4K-Videos auf YouTube
  • Direktes Teilen von Videos auf den chinesischen Websites Youku und Tudou

Compressor 4.0.7

  • Entfernung der 1-GB-Dateigrößen-Begrenzung beim Hochladen von Dateien auf Vimeo.
  • Behebung eines Stabilitätsproblems bei der Wiedergabe bestimmter MPEG-2-Dateien
  • Behebung eines Stabilitätsproblems in Qmaster bei der Verarbeitung mehrerer Aufträge

Compressor 4.0.6

Dieses Update verbessert die allgemeine Stabilität und Leistung und behebt ein Problem beim Hochladen von Videoclips auf Vimeo, die größer als 1 GB sind.

Compressor 4.0.5

  • Keine Notwendigkeit, Compressor auf allen Cluster-Knoten zu öffnen, dank verbesserter Cluster-Konfiguration
  • Möglichkeit, Codierungs-Cluster ohne Administratorberechtigung zu verwenden
  • Behebung eines Problems in Zusammenhang mit QuickTime-Komponenten von Drittanbietern, das dazu führen konnte, dass sich Compressor nicht öffnete

Compressor 4.0.4

Die Version 4.0.4 von Compressor verbessert die allgemeine Stabilität und Leistung:

  • Verbesserungen von Share Monitor für MacBook Pro (Retina, Mitte 2012)
  • Behebung eines Stabilitätsproblems, das auftreten konnte, wenn die Aktion "Auf YouTube veröffentlichen" in "Informationen" ausgewählt wurde

Compressor 4.0.3

  • Möglichkeit, Compressor auf einem Mac ohne Monitor auszuführen.
  • Behebung eines Problems beim Exportieren bei Anmeldung als Open Directory-Benutzer
  • Verbesserte Leistung beim Codieren von MP4- und AVI-Dateien
  • Hinzufügen einer Exporteinstellung für 1080p-Videos auf kompatiblen iOS-Geräten

Compressor 4.0.2

  • Standardmäßige Festlegung von Markern als Kapitelmarker.
  • Hinzufügen von "Unkomprimiertes 8-Bit 4:2:2" und "Unkomprimiertes 10-Bit 4:2:2" zu Exporteinstellungsliste
  • Verbesserte Geschwindigkeit der Transcodierung von "Unkomprimiertes 10-Bit 4:2:2" auf "ProRes"

Compressor 4.0.1

  • Aktualisierung der Bitraten in den Mobilfunkeinstellungen für das HTTP-Live-Streaming.
  • Behebung eines Problems beim Zugriff auf die Einstellungen der QuickTime-Exportkomponenten in Final Cut Pro X
  • Behebung eines Problems, bei dem das Cluster "Dieser Computer" bei der Konfiguration von OS X in Chinesisch nicht angezeigt wurde
  • Behebung von Stabilitätsproblemen beim Starten von Soundtrack Pro nach der Installation von Compressor 4

 

Ein Backup für Compressor erstellen

Vor dem Durchführen des Updates solltest du ein Backup der derzeit installierten Version der Compressor-Anwendung nebst jeglicher benutzerdefinierter Einstellungen erstellen.

Ein Backup des Compressor-Programms erstellen

So erstellst du ein Backup des derzeit installierten Compressor-Programms:

  1. Erstelle einen neuen Ordner im Ordner "Programme", und benenne ihn nach dem Programm (zum Beispiel "Compressor 4.2.2"). Öffne das Programm, und wähle aus dem Compressor-Menü "Informationen zu Compressor" aus, um deine Version von Compressor zu ermitteln.
  2. Wähle im Ordner "Programme" das Programm "Compressor" aus. Wähle "Ablage" > "'Compressor' komprimieren" aus. Das Komprimieren dauert einige Minuten. 
  3. Verschiebe die entstandene Datei "Compressor.zip" in den Ordner, den du in Schritt 1 erstellt hast.
  4. Verschiebe den Ordner mit der ZIP-Datei auf ein Sicherungslaufwerk.

Ein Backup der Compressor-Einstellungen erstellen

Um ein Backup deiner Einstellungen in Compressor zu erstellen, kopiere eine beliebige Datei mit eigenen Einstellungen aus ~/Bibliothek/Programm-Support/Compressor/Einstellungen in einen neuen Ordner.

Informationen zu nicht von Apple hergestellten Produkten oder nicht von Apple kontrollierten oder geprüften unabhängigen Websites stellen keine Empfehlung oder Billigung dar. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Auswahl, Leistung oder Nutzung von Websites und Produkten Dritter. Apple gibt keine Zusicherungen bezüglich der Genauigkeit oder Zuverlässigkeit der Websites Dritter ab. Kontaktiere den Anbieter, um zusätzliche Informationen zu erhalten.

Veröffentlichungsdatum: