MainStage: „Formant Filter“ von EVOC 20 TrackOscillator

„Formant Filter“ von EVOC 20 TrackOscillator

EVOC 20 TrackOscillator bietet zwei Formant-Filterbänke – eine für den Bereich „Analysis In“ und eine für den Bereich „Synthesis In“. Das gesamte Frequenzspektrum eines Eingangssignals wird im Analysis-Bereich analysiert und gleichmäßig auf mehrere Frequenzbänder verteilt. Jede Filterbank steuert bis zu 20 dieser Frequenzbänder.

Die Formant-Filter-Anzeige ist durch eine horizontale Linie in zwei Bereiche unterteilt. Die obere Hälfte gilt für den Analysis-Bereich und die untere für den Synthesis-Bereich. Parameteränderungen werden in der Anzeige „Formant Filter“ wiedergegeben. So lässt sich verfolgen, was mit dem Signal geschieht, während es die beiden Formanten-Filterbänke durchläuft.

Abbildung. Parameter für Formant Filter

Parameter für „Formant Filter“

  • Parameter „High Frequency“ und „Low Frequency“: Bestimmen die höchste und die niedrigste Frequenz, die vom Filterbereich durchgelassen werden. Frequenzen außerhalb dieser Grenzen werden ausgefiltert.

    • Die Länge der blauen Leiste steht für den Frequenzbereich von Analysis und Synthesis – sofern nicht die Parameter „Formant Stretch“ oder „Formant Shift“ verwendet werden. Du kannst den gesamten Frequenzbereich durch Bewegen des blauen Balkens verschieben. Die silbernen Aktivpunkte an den Enden des blauen Balkens legen die Werte für die höchste bzw. tiefste Frequenz fest.

    • Du kannst die Frequenzwerte auch mithilfe numerischer Felder separat anpassen.

  • Taste „Lowest“: Wechselt das tiefste Filterband zwischen Bandpass- oder Highpass-Modus. In der Bandpass-Einstellung werden die Frequenzen oberhalb und unterhalb des tiefsten Bands nicht berücksichtigt. Im Modus „Highpass“ werden alle Frequenzen unterhalb des tiefsten Bands herausgefiltert.

  • Taste „Highest“: Wechselt das höchste Filterband zwischen Bandpass- oder als Highpass-Modus In der Bandpass-Einstellung werden die Frequenzen oberhalb und unterhalb des höchsten Bands nicht berücksichtigt. Im Modus „Lowpass“ werden alle Frequenzen über dem höchsten Band herausgefiltert.

  • Drehregler „Formant Stretch“: Verändert die Breite und die Verteilung aller Bänder in der Synthesis-Filterbank. Der darin angegebene Frequenzbereich kann breiter oder enger gefasst sein als der durch die Parameter „High/Low Frequency“ definierte Frequenzbereich.

    Wenn „Formant Stretch“ auf „0“ gesetzt ist, entsprechen Breite und Verteilung der Bänder in der Synthesis-Filterbank (unten) der Breite der Bänder in der Analysis-Filterbank (oben). Niedrige Werte verringern die Breite jedes Bands in der Synthesis-Bank, höhere Werte bedeuten eine Verbreiterung der Bänder. Der Wertebereich ist als Verhältnis zur gesamten Bandbreite ausgedrückt.

  • Drehregler „Formant Shift“: Verschiebt alle Bänder in der Synthesis-Filterbank nach oben oder unten im Frequenzspektrum.

    Wenn „Formant Shift“ auf „0“ gesetzt ist, entspricht die Lage der Bänder in der Synthesis-Filterbank der Lage der Bänder in der Analysis-Filterbank. Positive Werte verschieben die Bänder in der Synthesis-Filterbank im Verhältnis zu denen der Analysis-Filterbank nach oben, negative Werte verschieben sie nach unten.

    Die Parameter „Formant Stretch“ und „Formant Shift“ ändern die Formantstruktur des entstehenden Vocoder-Sounds und können interessante Änderungen der Klangfarbe bewirken. Wenn du z. B. bei Sprachsignalen „Formant Shift“ nach oben verschiebst, bekommt die Stimme einen Micky-Maus-Klang.

    Formant Stretch und Formant Shift sind vor allem dann nützlich, wenn das Frequenzspektrum des Synthesesignals nicht mit dem Frequenzspektrum des Analysesignals übereinstimmt. Das gilt etwa, wenn du z. B. aus einem Analysesignal mit starker Artikulation in einem eher tiefen Frequenzbereich ein Synthesesignal im oberen Frequenzbereich erzeugen möchtest.

    Hinweis: Bei hohen Resonance-Werten erzeugt der Einsatz der Parameter „Formant Stretch“ und „Formant Shift“ ungewöhnliche Resonanzfrequenzen.

  • Drehregler „Resonance“: Ändert den grundlegenden Klangcharakter des Vocoders. Niedrigere Einstellungen führen zu einem weicheren Klangcharakter; höhere Einstellungen bewirken einen aggressiveren, schärferen Klang. Ein Erhöhen des Resonance-Werts betont genau genommen die mittlere Frequenz eines jeden Frequenzbands.

Published Date: 05.09.2019
Helpful?