Logic Pro X: Overdrive

Overdrive

Der Overdrive-Effekt emuliert die von einem Feldeffekttransistor (FET) erzeugten Verzerrungen. Solche Transistoren werden häufig in halbleiterbasierten Instrumentenverstärkern und Hardware-Effektgeräten eingesetzt. In der Sättigung erzeugen FETs einen „wärmeren“ Distortion-Sound als bipolare Transistoren (wie etwa die, die im Verzerrungseffekt emuliert werden).

Abbildung. Fenster „Overdrive“

Overdrive Parameter

  • Drehregler und Feld „Drive“: Bestimme die Intensität der Sättigung des simulierten FET-Transistors.

  • Drehregler und Feld „Tone“: Bestimme die Frequenz für den High-Cut-Filter. Das Filtern des obertonreichen verzerrten Signals erzeugt einen weicheren Klang.

  • Drehregler und Feld „Output“: Stellen den Ausgangspegel ein.

  • Taste „Level Compensation“: Ist die Taste aktiviert, wird die Gesamtverarbeitung des Signals auf einen Referenzwert von 0 dB bezogen. Hierdurch wird eine durch die Verwendung des Overdrive-Effekts bedingte Lautstärkezunahme kompensiert.

  • Anzeige: Veranschaulicht die Auswirkung der Parameter auf das Signal.

Published Date: 13.09.2019
Helpful?