Final Cut Pro X: Tipps und Tricks für den Farbraum „Breiter Gamut HDR“

Die folgenden Tipps unterstützen dich bei der Optimierung deines Arbeitsablaufs für „Breiter Gamut HDR“:

  • Wenn du die Farben von HDR-Bildern korrigierst, werden die Details für Spitzlichter im breiten Farbgamut oder über 100 cd/m² im Viewer auf einem Mac-Bildschirm abgeschnitten. Wenn du die Bilddetails von HDR-Clips oder -Projekten auf dem Mac-Bildschirm sehen möchtest, wähle „HDR als Rohdaten anzeigen“ im Bereich „Wiedergabe“ der Final Cut Pro-Einstellungen aus. Diese „flache“ Darstellung ist hilfreich, wenn du Pixeldetails sehen musst (etwa zum Auswählen eines Bereichs mit einer Pipette oder zum Hinzufügen eines Effekts „Gezeichnete Maske“). Zur exakten Wiedergabe eines breiteren Bereichs von Farben in einem HDR-Projekt empfiehlt es sich, einen externen HDR-Referenzvideomonitor zu verwenden. Weitere Informationen findest du unter Wiedergabe auf einem externen Videomonitor oder Display.

    Wichtig: Die Einstellung „HDR als Rohdaten anzeigen“ kann nur bei Projekten mit breitem Gamut HDR verwendet werden. Bei Rec. 709-Projekten sollte dieses Feld unmarkiert bleiben (der Standard).

  • Du kannst den Effekt „HDR-Werkzeuge“ verwenden, um eine Konvertierung zwischen Farbräumen und HDR-Standards auszuführen oder um die Helligkeit eines Clips auf einen bestimmten Pegel zu begrenzen. Weitere Informationen findest du unter HDR-Clips anpassen.

  • Fehlende oder falsche Farbraummetadaten kannst du mit den Optionen im Einblendmenü „Farbraum überschreiben“ im Informationsfenster „Info“ hinzufügen bzw. korrigieren. Weitere Informationen findest du unter Farbraum-Metadaten eines Clips ändern.

  • Verwende die Hilfslinien im Waveform-Monitor, um Videopegel präzise zu messen und festzulegen. Diese Linien sind als schnelle Notiz oder als Referenzpunkt sehr hilfreich. Klicke zum Hinzufügen von horizontalen Hilfslinien im Waveform-Monitor auf eine beliebige Stelle. Zum Entfernen der Linie bewege sie einfach über den oberen oder unteren Rand des Waveform-Monitors.

    Eine horizontale Hilfslinie im Waveform-Monitor
  • Da sich die Einstellung für die Farbverarbeitung der Mediathek auf alle Projekte und Medien in der Mediathek auswirkt, ist es ratsam, für jedes Projekt oder Arbeitsergebnis eine separate Mediathek anzulegen. Hierdurch werden Probleme mit kollidierenden Farbräumen vermieden. Weitere Informationen findest du unter Neue Mediathek erstellen.

Veröffentlichungsdatum: 22.08.2018
Hilfreich?