Logic Pro X: Mehrkanal-MIDI-Geräte

Mehrkanal-MIDI-Geräte

Die meisten multitimbralen MIDI-Klangerzeuger können gleichzeitig MIDI-Daten auf mehreren MIDI-Kanälen empfangen. Jeder MIDI-Kanal kann einem Klang oder Sound wie Piano, Streichern, Bass usw. zugewiesen werden.

Damit du die Vorteile solcher multitimbralen Geräte ausschöpfen kannst, solltest du jedes Gerät über einen eigenen „MIDI Out“-Anschluss (vom MIDI-Interface am Computer zu den „MIDI In“-Anschlüssen) ansteuern. Zum Beispiel:

  • Es gibt vier MIDI-Geräte, die Daten auf mehreren Kanälen empfangen können. Alle Geräte können auf allen 16 MIDI-Kanälen empfangen.

  • Am Computer existiert nur ein einziger „MIDI Out“, weshalb alle Geräte über eine Verkabelung des „MIDI Thru“ auf den nachfolgenden „MIDI In“ seriell verbunden sind.

Logic Pro kann die MIDI-Daten kanalisieren (also MIDI-Daten individuell an die MIDI-Kanäle 1 bis 16 weiterleiten) und diese kanalisierten Daten zudem über bestimmte „MIDI Out“-Anschlüsse ausgeben. Allerdings steht im obigen Szenario nur ein „MIDI Out“-Anschluss zur Verfügung.

In diesem Fall werden alle Daten auf MIDI-Kanal 1 an alle vier seriell verschalteten MIDI-Geräte übermittelt. Jedes Gerät spielt die eingehenden Daten mit dem Kanal 1 zugeordneten Sound.

Wie dieses Beispiel zeigt, kann MIDI auf verschiedene Kanäle, aber nicht auf mehrere Geräte aufgeteilt werden, sofern du nicht ein MIDI-Interface mit mehreren Ausgängen verwendest. Wenn du ein MIDI-Interface mit mehreren statt nur mit einem Ausgang verwendest, kannst du die MIDI-Anschlüsse auf jedem Gerät angeben. In diesem Fall ist keine MIDI-Thru-Verkabelung mehr nötig. Stattdessen kann Logic Pro die Daten folgendermaßen zuweisen und übertragen:

  • Eine Aufnahme/Performance auf MIDI-Kanal 1 auf Anschluss A / Modul 1

  • Eine separate Aufnahme/Performance – auch auf MIDI-Kanal 1 – auf Anschluss B / Modul 2

  • Eine weitere Aufnahme/Performance auf MIDI-Kanal 1 steuert über Anschluss C das Modul 3 an und so geht es weiter mit den nachfolgenden Kanälen und Modulen.

Im Endeffekt kannst du mit einem MIDI-Interface mit mehreren Ausgängen auch mehr MIDI-Kanäle nutzen. In unserem Szenario ist es so, als stünden dir 64 unabhängige MIDI-Kanäle (16 Kanäle für jeden der Anschlüsse A, B, C und D) zur Verfügung.

Daher kannst du nicht nur 64 unterschiedliche Sounds gleichzeitig über deine Klangerzeuger abspielen, sondern jeden Kanal in jedem Gerät vollständig über MIDI steuern. Diese Möglichkeit wird zunehmend wichtiger, je mehr Instrumente arrangiert und orchestriert werden müssen.

Wenn dein Computer über mehrere MIDI-In-Anschlüsse verfügt, kannst du die MIDI-Out-Anschlüsse anderer MIDI-Expander und MIDI-Controller mit ihm verbinden.

Published Date: 13.09.2019
Helpful?