Safari 6/7 (Mavericks): Verwenden der Funktion „Privates Surfen“

Dieser Artikel wurde archiviert und wird von Apple nicht mehr aktualisiert.

Mit der Funktion „Privates Surfen“ merkt sich Safari die Seiten, die Sie besucht oder auf denen Sie Ihre persönlichen Daten angegeben haben, nicht. Die Webseiten, die Sie öffnen, werden nicht in iCloud gespeichert, sodass sie in den iCloud-Tabs auf Ihren anderen Geräten nicht verfügbar sind. Safari fordert Websites und ihre weiteren Inhaltsanbieter (inkl. Werbeanbietern) außerdem auf, Ihr Verhalten nicht zu verfolgen. Allerdings können Websites diese Aufforderung ignorieren. Websites können keine Änderungen an Informationen vornehmen, die auf Ihrem Gerät gespeichert sind. Daher zeigen bestimmte, gewöhnlich auf diesen Sites verfügbare Dienste möglicherweise ein abweichendes Verhalten, solange Sie privat surfen.

Die Option für das private Surfen ist beim Öffnen von Safari standardmäßig deaktiviert. Sie müssen die Option daher jedes Mal aktivieren, wenn Sie privat in Safari surfen wollen.

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Option Bezeichnung
Privates Surfen aktivieren: Wählen Sie „Safari“ > „Privates Surfen“. Solange das private Surfen aktiviert ist, wird im Adress- und Suchfeld die Taste „Privat“ angezeigt.

Solange das private Surfen aktiviert ist, werden keine Webseiten zum Verlauf hinzugefügt. Außerdem werden die Namen der Downloads im Fenster „Downloads“ automatisch gelöscht; (die geladenen Objekte verbleiben aber auf Ihrem Computer). Darüber hinaus werden die Informationen für das automatische Ausfüllen von Formularen nicht gesichert und Suchvorgänge nicht zum Einblendmenü im Adress- und Suchfeld hinzugefügt. Plug-Ins, die das private Surfen unterstützen, speichern ebenfalls keine Cookies und sonstigen Daten mehr, anhand derer sich Ihre Aktivitäten nachvollziehen lassen. Auf Ihren anderen Geräten, auf denen die iCloud-Funktionalität für Safari aktiviert ist, ist die Liste der geöffneten Webseiten nicht zu sehen.

Privates Surfen deaktivieren: Wählen Sie „Safari“ > „Privates Surfen“ oder klicken Sie im Adress- und Suchfeld auf die Taste „Privat“.

Für den nachhaltigen Schutz Ihrer Privatsphäre müssen Sie ggf. Objekte, die Sie während des privaten Surfens geladen haben, von Ihrem Computer löschen und alle Safari-Fenster schließen, die noch geöffnet sind. Erst durch das Schließen wird anderen Personen die Möglichkeit genommen, durch Klicken auf die Tasten „Zurück“ oder „Vorwärts“ nachzuvollziehen, welche Seiten Sie besucht haben.

Als Alternative zum privaten Surfen können Sie veranlassen, dass Safari Websites anweist, Ihre Daten nicht aufzuzeichnen.

Auffordern von Websites, Ihre Daten nicht aufzuzeichnen

Alle Änderungen an Cookies werden gelöscht, wenn Sie das private Surfen deaktivieren.

Verwalten von Cookies und anderen Website-Daten

Wenn Sie vergessen haben, das private Surfen zu aktivieren, können Sie Safari zurücksetzen, damit alle aufgezeichneten Informationen entfernt werden.

Zurücksetzen von Safari

Veröffentlichungsdatum: 11.11.2015
Hilfreich?