Sprachen

Archiviert - iMovie: Aufnahmen von DV- und Nicht-DV-Quellen verwenden

iMovie ist dafür konzipiert, mit folgenden Formaten umgehen zu können:

  • DV
  • DV Widescreen
  • HDV 1080i (25 und 30 fps)
  • HDV 720p (25 und 30 fps)
  • MPEG-4 Simple Profile
  • iSight

Dieser Artikel wurde archiviert und wird von Apple nicht mehr aktualisiert.

Da iMovie jedoch QuickTime verwendet, um Video- und Audiomaterial zu verarbeiten, können Sie auch Material aus anderen Quellen oder in anderen Formaten importieren. Hier erfahren Sie ein paar Dinge, auf die Sie achten sollten, wenn Sie mit Videomaterial aus alternativen Quellen arbeiten.

Import von einer Videokamera
Import von einer iSight Kamera oder anderen Webcams
Import von einer CD/DVD
Import von einem Videorekorder
Import von einem TV-Empfänger
Import von einem Mobiltelefon oder Smartphone
Import von einer digitalen Fotokamera
Kompatibilität des Videomaterials feststellen

Import von einer Videokamera

Damit Sie Videomaterial direkt von einer Videokamera in iMovie importieren können, muss die Kamera eine DV- oder HDV-Kamera sein und per FireWire mit dem Computer verbunden sein (FireWire wird zum Teil auch anders bezeichnet, unter anderem als i.LINK oder IEEE 1394).

 
FireWire-Logo   i.LINK-Logo

Wenn Ihre Kamera über FireWire verbunden ist und sie trotzdem nicht richtig in iMovie erkannt wird, lesen Sie den folgenden Artikel, um weitere Vorschläge zur Problembehebung zu erhalten:
iMovie: Die Kamera wird nicht angezeigt und kann nicht gesteuert werden

Wenn Sie eine DV- oder HDV-Kamera verwenden, lesen Sie die Dokumentation Ihrer Kamera bitte sorgfältig, da viele DV-Camcorder sowohl über eine USB- als auch über eine FireWire-Schnittstelle verfügen. Die zusätzliche USB-Schnittstelle in DV-Kameras wird oft zum Importieren von Standbildern verwendet, die mit der Kamera aufgenommen wurden. Sie können diese Verbindung am ehesten mit iPhoto oder Digitale Bilder verwenden, um diese Standbilder zu laden. iMovie unterstützt allerdings nur die FireWire-Verbindung zum direkten Importieren von Videos von einer Videokamera. Die FireWire-Schnittstelle heißt bei einigen Kameramodellen auch "iLink".

Wenn Ihre Kamera nur über einen USB-Anschluss verfügt, lesen Sie in der zur Kamera gehörigen Dokumentation nach, wie Sie das Videomaterial von der Kamera in eine Datei auf der Festplatte Ihres Computers kopieren können. Beispiel: Einige Kameras mit USB-Anschluss können im Finder wie eine Festplatte aktiviert werden, wenn Sie mit dem Computer verbunden sind. Wenn Ihre Kamera diese Funktion unterstützt, sollten Sie in der Lage sein, die Dateien vom aktivierten Volume in den Ordner "Filme" in Ihrem Benutzerordner zu ziehen. Für andere USB-Kameras sind unter Umständen zusätzliche Treiber oder Software erforderlich, um das Videomaterial von der Kamera laden zu können.

Sobald Sie das Videomaterial von Ihrer Kamera auf Ihre Festplatte kopiert haben, können Sie es in iMovie importieren, indem Sie es in das iMovie-Fenster ziehen oder im Menü "Ablage" in iMovie die Option "Importieren" wählen. Wenn das Videomaterial von iMovie nicht erkannt wird, müssen Sie es mit einem Dienstprogramm oder einem Plug-in eines Drittanbieters in eines der unterstützten Formate konvertieren, die am Anfang dieses Artikels genannt wurden.

Import von einer iSight Kamera oder anderen Webcams

Videos von einer Apple iSight Kamera können direkt in iMovie importiert werden, wenn es sich dabei entweder um eine externe iSight Kamera mit FireWire-Verbindung oder die integrierte iSight Kamera handelt. Für die Kompatibilität mit der externen iSight Kamera ist iMovie 4 oder neuer erforderlich. Für die Kompatibilität mit der integrierten iSight Kamera ist iMovie HD 6 oder neuer erforderlich.

Andere "Webcam"-Kameras können von iMovie erkannt werden, wenn sie dem IIDC-Standard entsprechen.

Überprüfen Sie bei Webcams, die nicht von iMovie erkannt werden, ob bei der Kamera Software oder Treiber beilagen, mit der Sie einen kurzen Film von einem anderen Programm aus aufnehmen können. Wenn die von der Webcam-Software aufgenommene Filmdatei in einem unterstützten Format gespeichert wird, sollten Sie in der Lage sein, die so entstandene Datei in Ihr iMovie-Projekt zu importieren. Ziehen Sie die Datei in das iMovie-Projektfenster, oder wählen Sie im Menü "Ablage" in iMovie die Option "Importieren" und wählen Sie dann die entsprechende Datei aus.

Wenn das Videomaterial von der Webcam in den Formaten .wmv oder .avi vorliegt, benötigen Sie ein Plug-in oder ein Dienstprogramm von einem Drittanbieter, um das Material anzuzeigen oder in ein Format zu konvertieren, das von iMovie unterstützt wird.

Import von einer CD/DVD

Wenn Sie mit einer Kamera arbeiten, die auf eine CD oder DVD aufnimmt, müssen Sie entweder die Kamera mit dem Computer verbinden oder einfach die CD/DVD aus der Kamera nehmen und in das Laufwerk des Computers einlegen. Das hängt vom dem Format der CD/DVD ab, auf welche die Kamera aufnimmt, und davon, ob Ihr Laufwerk beschreibbare CDs und/oder DVDs lesen kann.

Wenn das Filmmaterial in einem unterstützten Format gespeichert wird (eines aus der Liste am Anfang dieses Artikels), sollten Sie in der Lage sein, die so entstandene Datei in Ihr iMovie-Projekt zu importieren. Ziehen Sie die Datei dazu in das iMovie-Projektfenster, oder wählen Sie im Menü "Ablage" in iMovie die Option "Importieren" und wählen Sie dann die entsprechende Datei aus.

Wenn das auf der CD/DVD aufgenommene Material in den Formaten MPEG-1 oder MPEG-2 gespeichert wurde, kann es nicht in iMovie importiert werden. Sie können das Material aber mithilfe eines Dienstprogramms eines Drittanbieters in ein von iMovie unterstütztes Format wie DV oder MPEG-4 konvertieren. Weitere Informationen finden Sie unter "iMovie ist nicht mit gemultiplexten MPEG-1- und MPEG-2-Clips kompatibel".

Wenn Sie versuchen, Videomaterial von einer DVD zu importieren, die Sie mit iDVD erstellt haben, dann liegt dieses Material im Format MPEG-2 vor und kann nicht direkt in iMovie importiert werden. Bitte erhalten oder archivieren Sie aus Qualitätsgründen alle iMovie-Projekte, die Sie zum Erstellen Ihrer iDVD-Projekte verwendet haben, statt zu versuchen, das bereits auf DVD gebrannte Material erneut zu importieren.

Import von einem Videorekorder

Wenn Sie Videos von einem Videorekorder oder von einem anderen, älteren analogen Videogerät importieren möchten, müssen Sie ein Videokonvertierungs- oder Capture-Gerät verwenden, um das Material aufzunehmen und in einer Datei auf der Festplatte des Computers zu speichern, oder das Material vom Videorekorder auf einen DV- oder HDV-Camcorder umspielen.

DV- oder HDV-Camcorder verwenden
An einige DV- oder HDV-Kameras können Sie Ihren Videorekorder anschließen und so das Material erneut auf ein DV-Band in der Kamera aufnehmen. Anschließend können Sie dieses Material vom Band der DV-Kamera wie üblich in iMovie importieren. Alternativ dazu können einige Kameras in einen sogenannten "Bridge-Modus" versetzt werden, bei dem das Signal des Videorekorders über den analogen Eingang live von der Kamera über die FireWire-Verbindung (also digital) ausgegeben werden kann. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Dokumentation, die mit Ihrer DV-Kamera mitgeliefert wurde.

Videokonverter verwenden
Es gibt einige Videokonverter, die für die Arbeit mit iMovie geeignet sind. Diese Konverter verfügen über RCA- (Cinch-) und S-Video-Eingänge, an die Sie Ihren Videorekorder anschließen können. Außerdem verfügen diese Konverter über einen FireWire-Anschluss, den Sie mit dem Computer verbinden. Der Konverter nimmt das analoge Signal vom Videorekorder ab und wandelt es in einen DV-Stream um, der über die FireWire-Verbindung gesendet wird. iMovie sollte die FireWire-Verbindung genauso erkennen wie eine Verbindung mit einer DV-Kamera. Weitere Informationen finden Sie unter "iMovie: Verwenden von Analog/FireWire Konvertern".

Hinweis: Bei einigen älteren Konvertern können zusätzliche Software und/oder weitere Vorbereitungsschritte erforderlich sein, damit diese richtig erkannt werden. Siehe dazu: "iMovie 3: In Projekten mit Videomaterial, das von einem Analog-auf-DV-Konverter importiert wurde, ist das Audiomaterial verzerrt" und "iMovie/Final Cut Pro: Bei Verwendung von Sony DVMC-DA2 ist keine Ausgabe möglich".

Andere Konverter, die per USB angeschlossen werden, werden von iMovie nicht erkannt. Wenn der Konverter mit einer Software geliefert wird, mit der Sie das Material über den Konverter aufnehmen können, dann können Sie unter Umständen die so erstellten Dateien in iMovie importieren.

Wenn das Videomaterial vom Konverter jedoch in den Formaten .wmv oder .avi vorliegt, benötigen Sie ein Plug-in oder ein Dienstprogramm von einem Drittanbieter, um das Material anzuzeigen oder in ein Format zu konvertieren, das von iMovie unterstützt wird. Wenn das Material in den Formaten MPEG-1 oder MPEG-2 vorliegt, müssen Sie es zunächst mithilfe eines Dienstprogramms von einem Drittanbieter in ein von iMovie unterstütztes Format wie DV oder MPEG-4 umwandeln, bevor Sie es in Ihr iMovie-Projekt importieren können.

Import von einem TV-Empfänger

iMovie unterstützt die direkte Aufnahme von Videomaterial von einem TV-Empfangsgerät nicht. Überprüfen Sie, ob mit Ihrem TV-Empfänger Software geliefert wurde, die eine Aufnahme von Videos vom Empfänger in eine Datei mit einem Format ermöglicht, das mit iMovie kompatibel ist.

Wenn das exportierte Videomaterial in einem unterstützten Format gespeichert wird, können Sie die so entstandene Datei in Ihr iMovie-Projekt importieren. Ziehen Sie die Datei in das iMovie-Projektfenster, oder wählen Sie im Menü "Ablage" in iMovie die Option "Importieren" und wählen Sie dann die entsprechende Datei aus.

Wenn das vom Empfänger aufgenommene Material in den Formaten MPEG-1 oder MPEG-2 gespeichert wurde, kann es nicht in iMovie importiert werden. Sie können das Material aber mithilfe eines Dienstprogramms eines Drittanbieters in ein von iMovie unterstütztes Format wie DV oder MPEG-4 konvertieren.

Wenn das Videomaterial vom Konverter in den Formaten .wmv oder .avi vorliegt, benötigen Sie ein Plug-in oder ein Dienstprogramm von einem Drittanbieter, um das Material anzuzeigen oder in ein Format zu konvertieren, das von iMovie unterstützt wird.

Import von einem Mobiltelefon oder Smartphone

Wenn Sie mit Ihrem Mobiltelefon Videos aufnehmen können, dann können Sie unter Umständen diese Aufnahmen in iMovie importieren, indem Sie es von Ihrem Mobiltelefon auf die lokale Festplatte kopieren. Wenn Ihr Mobiltelefon eine Verbindung per Bluetooth unterstützt, koppeln Sie zunächst des Mobiltelefon mit dem Computer. Verwenden Sie dann das Dienstprogramm für den Bluetooth-Datenaustausch, um die Dateien auf dem Mobiltelefon im Ordner für Filme zu suchen und von dort zu laden.

Wenn das Mobiltelefon kein Bluetooth unterstützt, aber über USB verbunden werden kann, können Sie das Material über eine USB-Verbindung vom Mobiltelefon kopieren. Einige Mobiltelefone werden als Laufwerk aktiviert, wenn Sie per USB an den Computer angeschlossen werden. Mit iPhoto 6 und neuer werden einige per USB angeschlossene Mobiltelefone als digitale Kamera für iPhoto angezeigt. Für andere Mobiltelefone ist Software von Drittanbietern erforderlich, damit auf die Dateien auf dem Mobiltelefon zugegriffen werden kann. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Dokumentation Ihres Mobiltelefons.

Einige Mobiltelefone verfügen über Speicherkarten (z. B. SD-Karten oder Memory Sticks), um Videoaufnahmen oder andere Objekte zu sichern. Wenn Sie einen kompatiblen Kartenleser per FireWire oder USB an Ihren Computer angeschlossen haben (oder dieser integriert ist), können Sie die Dateien von der Karte lesen und auf Ihre lokale Festplatte kopieren.

Wenn das Videomaterial in einem unterstützten Format gespeichert wird, können Sie die so entstandene Datei in Ihr iMovie-Projekt importieren. Ziehen Sie die Datei in das iMovie-Projektfenster, oder wählen Sie im Menü "Ablage" in iMovie die Option "Importieren" und wählen Sie dann die entsprechende Datei aus.

Wenn das Videomaterial vom Mobiltelefon in den Formaten .wmv oder .avi vorliegt, benötigen Sie ein Plug-in oder ein Dienstprogramm von einem Drittanbieter, um das Material anzuzeigen oder in ein Format zu konvertieren, das von iMovie unterstützt wird.

Import von einer digitalen Fotokamera

Einige digitale Fotokameras können auch kurze Filme aufzeichnen. Wenn die Fotokamera mit iPhoto kompatibel ist, sollten Sie iPhoto oder Digitale Bilder verwenden können, um diese Filme von der Kamera auf Ihre lokale Festplatte zu importieren. Wenn Ihre Filme in iPhoto importiert wurden, können Sie direkt über den Bereich "Medien" in iMovie auf sie zugreifen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Übertragen von Video-Clips von einer Digitalkamera".

Wenn Ihre Filme nicht in iPhoto importiert wurden, das Videomaterial aber in einem unterstützten Format vorliegt, können Sie die Datei in Ihr iMovie-Projekt importieren. Ziehen Sie die Datei in das iMovie-Projektfenster, oder wählen Sie im Menü "Ablage" in iMovie die Option "Importieren" und wählen Sie dann die entsprechende Datei aus.

Wenn das Videomaterial von der Digitalkamera in den Formaten MPEG-1, MPEG-2, .wmv oder .avi vorliegt, benötigen Sie ein Plug-in oder ein Dienstprogramm von einem Drittanbieter, um das Material anzuzeigen oder in ein Format zu konvertieren, das von iMovie unterstützt wird.

Kompatibilität des Videomaterials feststellen

Wenn Sie mit Dateien arbeiten, die Sie von einer DV- und HDV-fremden Kamera kopiert haben, müssen Sie zunächst ermitteln, in welchem Format das Videomaterial vorliegt, um festzustellen, ob es grundsätzlich mit iMovie kompatibel ist. Versuchen Sie zu diesem Zweck, die von der Kamera kopierte Filmdatei in QuickTime Player zu öffnen. Wenn die Datei in QuickTime Player geöffnet wird, wählen Sie aus dem Menü "Fenster" in QuickTime Player die Option "Filminformationen einblenden" und sehen Sie sich im Informationsfenster den Eintrag im Feld "Format" an, um festzustellen, ob es sich um eines der am Anfang dieses Artikels genannten kompatiblen Formate handelt.

Falls die Datei nicht geöffnet wird, stellen Sie fest, welche Dateiendung der Dateiname hat, z. B. .avi, .mov, .wmv oder .mpeg. Damit lässt sich das Dateiformat unter Umständen auch bestimmen. Für Dateien mit der Endung .wmv oder .avi benötigen Sie ein Plug-in oder ein Programm von einem Drittanbieter, um sie wiederzugeben oder in ein anderes Format konvertieren zu können.

Versuchen Sie auch, das Videomaterial in QuickTime Player wiederzugeben, um sicherzugehen, dass Video und Audio vorhanden sind. Denken Sie auch daran, dass Videomaterial in den Formaten MPEG-1 und MPEG-2 in iMovie und iDVD nicht unterstützt wird.

Wenn Sie Ihr Video in ein kompatibles Format umwandeln müssen, stellen Sie sicher, dass die konvertierte Datei korrekt wiedergegeben wird, wenn Sie sie in QuickTime Player öffnen. Wenn die Datei in QuickTime Player nicht wiedergegeben werden kann, kann sie höchstwahrscheinlich nicht korrekt in iMovie oder iDVD importiert werden.

Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie ein unterstütztes Format bzw. Gerät verwenden (DV-Kamera, HDV-Kamera, iSight Kamera). Videomaterial, dass von anderen Geräten oder in anderen Formaten aufgenommen wurde, kann in iMovie zu unerwartetem Verhalten führen (Verlust der Audiosynchronisation, Verlust des Audiosignals beim Exportieren, Verlust des Videobildes beim Importieren oder Exportieren).

Programme von Drittanbietern

Wenn die Inhalte, die Sie in iMovie verwenden möchten, nicht in einem kompatiblen Format vorliegen, schauen Sie auf der Website für Mac OS X Downloads nach, um dort QuickTime-Plug-ins oder Konvertierungsprogramme von Drittanbietern zu finden.

Zuletzt geändert: 14.12.2011
Hilfreich?
Ja
Nein
Not helpful Somewhat helpful Helpful Very helpful Solved my problem
Diese Seite drucken
  • Zuletzt geändert: 14.12.2011
  • Artikel: HT2264
  • Aufrufe:

    410277

Zusätzliche Supportinformationen zum Produkt