Einen externen Grafikprozessor mit einem Mac verwenden

Mit einem Mac mit Thunderbolt 3 und macOS High Sierra 10.13.4 oder neuer ist es möglich, zusätzliche Grafikleistung durch Anschließen eines externen Grafikprozessors (auch eGPU genannt) zu nutzen.

Mit einer eGPU erhält der Mac zusätzliche Grafikleistung für professionelle Apps, 3D-Gaming, die Erstellung von VR-Inhalten und mehr.

eGPUs können mit allen Mac-Modellen verwendet werden, die mit Thunderbolt 3 ausgerüstet sind:

  • MacBook Pro (2016) und neuer1
  • iMac (2017) und neuer
  • iMac Pro

Außerdem muss auf Ihrem Mac macOS High Sierra 10.13.4 oder neuer installiert sein. Erfahren Sie, wie Sie die Software auf dem Mac aktualisieren können.

Trennen der eGPU mithilfe einer Option in der Menüleiste

Mit einer eGPU erhalten Sie auf Ihrem Mac folgende Möglichkeiten:

  • Beschleunigung von Apps, die Metal, OpenGL und OpenCL nutzen
  • Verbindung zusätzlicher externer Monitore und Displays
  • Verwendung von VR-Headsets, die mit der eGPU verbunden werden
  • Laden Ihres MacBook Pro während der Verwendung der eGPU
  • Verwendung einer eGPU mit Ihrem MacBook Pro, wenn das integrierte Display geschlossen ist 
  • Verbindung einer eGPU, während ein Benutzer angemeldet ist
  • Verbindung mehrerer eGPUs mit den verschiedenen Thunderbolt 3-Anschlüssen (USB-C-Anschlüssen) des Mac2
  • Mit der Option eGPU-Menüleistensymbol in der Menüleiste die eGPU sicher trennen
  • Sehen Sie sich die Aktivitätsniveaus der integrierten und externen Grafikprozessoren an, indem Sie die Aktivitätsanzeige öffnen und dann "Fenster" > "GPU-Verlauf" wählen.

eGPU-Unterstützung in Apps

Die eGPU-Unterstützung in macOS High Sierra 10.13.4 oder neuer soll zur Beschleunigung von Metal-, OpenGL- und OpenCL-Apps beitragen, für die eine leistungsstarke eGPU von Nutzen ist. Die eGPU-Beschleunigung wird nicht von allen Apps unterstützt. Weitere Informationen erhalten Sie vom Entwickler der jeweiligen App.4

In der Regel kann eine eGPU die Leistung bei folgenden Apps beschleunigen:

  • Professionelle Apps, die für die Verwendung mehrerer GPUs ausgelegt sind
  • 3D-Spiele, wenn ein externer Monitor direkt mit der eGPU verbunden ist
  • VR-Apps, wenn ein VR-Headset direkt mit der eGPU verbunden ist
  • Professionelle Apps und 3D-Spiele, die das integrierte Display eines iMac oder MacBook Pro beschleunigen (Funktion muss vom Entwickler der App aktiviert werden)

Sie können Anwendungen mit einer der folgenden Methoden für die Verwendung einer eGPU konfigurieren.

Option "Externe GPU bevorzugen" verwenden

Ab macOS Mojave 10.14 können Sie im Finder in einem bestimmten Bereich von "Informationen" einer App die Option "Externe GPU bevorzugen" aktivieren. Mit dieser Option kann die eGPU Apps auf jedem beliebigen Display beschleunigen, die an den Mac angeschlossen sind. Hierzu zählen auch Displays, die in einen iMac, iMac Pro oder ein MacBook Pro integriert sind:

  1. Schließen Sie die App, falls sie geöffnet ist.
  2. Wählen Sie im Finder die App aus. Die meisten Apps befinden sich in Ihrem Ordner "Programme". Wenn Sie die App über ein Alias oder einen Launcher öffnen, klicken Sie bei gedrückter Control-Taste auf das Symbol der App, und wählen Sie im Einblendmenü die Option "Original zeigen" aus. Wählen Sie dann die ursprüngliche App aus.
  3. Drücken Sie Befehl-I, um das Fenster mit Informationen zur App aufzurufen.
  4. Wählen Sie das Markierungsfeld neben "Externe GPU bevorzugen" aus.
  5. Öffnen Sie die App, um sie mit der eGPU zu verwenden.

Diese Option wird nicht angezeigt, wenn keine eGPU angeschlossen ist, wenn auf Ihrem Mac nicht macOS Mojave installiert ist oder wenn die App die GPU-Auswahl selbst verwaltet. Einige Programme legen direkt fest, welche Grafikprozessoren verwendet werden, und ignorieren das Markierungsfeld "Externe GPU bevorzugen".

Display, das mit einer externen eGPU verbunden ist, als primäres Display festlegen

Falls Sie ein externes Display an Ihre eGPU angeschlossen haben, können Sie dieses als primäres Display für alle Apps auswählen. Da Apps standardmäßig die GPU verwenden, die dem primären Display zugeordnet ist, funktioniert diese Option mit verschiedenen Apps:

  1. Beenden Sie alle offenen Apps, die von der eGPU auf dem primären Display beschleunigt werden sollen.
  2. Wählen Sie das Menü "Apple" () > "Systemeinstellungen". Wählen Sie "Monitore" und dann den Tab "Anordnen".
  3. Ziehen Sie die weiße Menüleiste zu dem Feld, das das mit der eGPU verbundene Display darstellt. 
  4. Öffnen Sie die Apps, die Sie mit der eGPU verwenden möchten.

Wenn Sie die eGPU trennen, verwendet Ihr Mac standardmäßig wieder den internen Grafikprozessor für das integrierte Display. Falls Sie die eGPU dann wieder anschließen, wird automatisch das externe Display als primäres Display festgelegt.

Unterstützte eGPU-Konfigurationen

Es ist wichtig, eine eGPU mit einer empfohlenen Grafikkarte und einem Thunderbolt 3-Gehäuse zu verwenden. Wenn Sie ein MacBook Pro verwenden, muss das Thunderbolt 3-Gehäuse der eGPU ausreichend Energie für die Grafikkarte und das gleichzeitige Laden des Computers liefern. Informieren Sie sich beim Hersteller des Gehäuses über die bereitgestellte Energie, und stellen Sie sicher, dass diese zum Laden Ihres verbundenen Mac-Notebooks ausreicht.

Empfohlene Grafikkarten sowie Gehäuse, die genügend Energie liefern, sind im Nachfolgenden aufgelistet.

Thunderbolt 3-All-in-One-eGPU-Produkte

Diese Produkte enthalten eine leistungsstarke integrierte GPU und bieten ausreichend Energie zum Laden des MacBook Pro.

Empfohlene Thunderbolt 3-All-in-One-eGPUs:

AMD Radeon RX 470, RX 480, RX 570, RX 580 und Radeon Pro WX 7100

Diese Grafikkarten basieren auf der AMD Polaris-Architektur. Die empfohlenen Grafikkarten umfassen die Sapphire Pulse-Serie und die AMD WX-Serie.

Empfohlene Thunderbolt 3-Gehäuse für diese Grafikkarten:

  • OWC Mercury Helios FX3
  • PowerColor Devil Box
  • Sapphire Gear Box
  • Sonnet eGFX Breakaway Box 350 W
  • Sonnet eGFX Breakaway Box 550 W3
  • Sonnet eGFX Breakaway Box 650 W3

AMD Radeon RX Vega 56

Diese Grafikkarten basieren auf der AMD Vega 56-Architektur. Die empfohlenen Grafikkarten umfassen die Sapphire Vega 56 und die XFX Vega 56.

Empfohlene Thunderbolt 3-Gehäuse für diese Grafikkarten:

  • OWC Mercury Helios FX3
  • PowerColor Devil Box
  • Sonnet eGFX Breakaway Box 550 W3
  • Sonnet eGFX Breakaway Box 650 W3

AMD Radeon RX Vega 64, Vega Frontier Edition Air und Radeon Pro WX 9100

Diese Grafikkarten basieren auf der AMD Vega 64-Architektur. Die empfohlenen Grafikkarten umfassen die Sapphire Vega 64, die XFX Vega 64, die AMD Frontier Edition mit Luftkühlung und die AMD Radeon Pro WX 9100.

Empfohlene Thunderbolt 3-Gehäuse für diese Grafikkarten:

  •  Sonnet eGFX Breakaway Box 650 W3

Weitere Informationen

  • Wenn Sie Fragen zu Thunderbolt 3-Gehäusen oder Grafikkarten oder zur Unterstützung und Kompatibilität von Drittanbieter-Apps haben, kontaktieren Sie den Hardware- oder Softwareanbieter.
  • Softwareentwickler finden hier Informationen zur Programmierung ihrer Apps im Hinblick auf die Nutzung der macOS-eGPU-Unterstützung.

 

1. Wenn Sie ein MacBook Pro (13", 2016 oder 2017) verwenden, schließen Sie eGPUs und andere Hochleistungsgeräte immer an die linken Anschlüsse an, um maximalen Datendurchsatz sicherzustellen.

2. Für optimale Leistung sollten eGPUs immer direkt an den Mac angeschlossen und nicht über ein anderes Thunderbolt-Gerät oder einen Hub verbunden werden.

3. Diese Gehäuse bieten eine Ladeleistung von mindestens 85 W und eignen sich daher ideal für die Verwendung mit MacBook Pro-Modellen mit einer Größe von 15".

4. macOS High Sierra 10.13.4 und neuer unterstützt keine eGPUs in Windows mit Boot Camp. Zudem ist keine Unterstützung gegeben, wenn der Mac die macOS-Wiederherstellung ausführt oder Systemaktualisierungen installiert werden.

Informationen zu nicht von Apple gefertigten Produkten sowie nicht von Apple gesteuerte oder geprüfte unabhängige Websites werden ohne Empfehlung und Unterstützung zur Verfügung gestellt. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Auswahl, Leistung oder Nutzung von Websites und Produkten Dritter. Apple übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit und Zuverlässigkeit von Drittanbieter-Websites. Die Nutzung des Internets birgt Risiken. Kontaktieren Sie den Hersteller, um zusätzliche Informationen zu erhalten. Andere Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Veröffentlichungsdatum: