Informationen zur Multithreading-Einstellung in Logic Pro X

Hier erfahren Sie, wie Sie mit der Multithreading-Einstellung in Logic Pro X 10.2.1 oder neuer die Leistung Ihres Computers optimal ausnutzen.

Mit der Multithreading-Funktion können Sie festlegen, wie Logic die DSP-Auslastung verteilt, wenn ein Software-Instrument-Spurstapel für Live-Input ausgewählt wird oder mehrere Audiospuren für die Aufnahme vorbereitet werden. Wählen Sie "Logic Pro X" > "Einstellungen" > "Audio", und klicken Sie dann auf den Tab "Geräte", um auf die Multithreading-Einstellung zuzugreifen. Es gibt zwei Optionen: Wiedergabespuren oder Wiedergabe- und Live-Spuren.

Die Option mit Wiedergabespuren funktioniert so wie in früheren Logic-Versionen: Wenn Sie einen Spurstapel für Live-Input auswählen oder mehrere Audiospuren aufnehmen, wird das gesamte für den Input erforderliche DSP von einem Verarbeitungs-Thread übernommen, sodass nur ein verfügbarer Prozessorkern des Computers beansprucht wird.

Bei der Option mit Wiedergabe- und Live-Spuren wird die Auslastung hingegen auf verschiedene Threads verteilt, wenn ein Spurstapel mit mehreren Software-Instrument-Channel-Strips ausgewählt oder mehr als eine Audiospur aufgenommen wird. Wenn der Computer über ausreichend Prozessorkerne verfügt und keine weiteren DSP-Aufträge vorliegen, kann jeder Live-Channel-Strip von einem anderen Kern verarbeitet werden. 

Die Option mit Wiedergabe- und Live-Spuren belastet das System ggf. etwas mehr. Wenn keine belastungsintensiven Live-Spuren vorliegen, sollten Sie also eher die Option mit Wiedergabespuren verwenden.

Am besten probieren Sie selbst aus, welche Einstellungsvariante optimal zu Ihrer Computerkonfiguration, Ihrem Projekt und Ihrem Arbeitsablauf passt.

 

Veröffentlichungsdatum: