Messung und Kalibrierung des Apple Pro Display XDR

Informationen zum Messen der Displaykalibrierung.

Jedes Pro Display XDR wird während der Produktion einer hochmodernen Displaykalibrierung unterzogen, um die Genauigkeit des großen P3-Farbraums und der einzelnen Hintergrund-LEDs zu gewährleisten.

Das Pro Display XDR wird mithilfe von Laborwerkzeugen kalibriert, nachweislich in Übereinstimmung mit dem National Institute of Standards and Technology (NIST). Das Display wird in einem geschlossenen Raum aufgewärmt, und Messungen werden bei normalem Lichteinfall auf die Displaymitte vorgenommen. Des Weiteren ermöglicht die Kalibrierung im Werk verschiedene Farbräume, die derzeit in Medien-Arbeitsabläufen zum Einsatz kommen, z. B. sRGB, BT.601, BT.709 und sogar P3-ST.2084 (HDR), mithilfe von komplexen integrierten Algorithmen genau zu reproduzieren.

Das Pro Display XDR messen

Du kannst mithilfe einiger QuickTime-Filmtestmuster von Apple die Kalibrierung des Pro Display XDR beurteilen. Mithilfe dieser entsprechend farblich gekennzeichneten SDR- und HDR-Referenzen kannst du mit dem internen Spektroradiometer die Primär- und Sekundärwerte sowie die Leuchtdichte messen und überprüfen, einschließlich der elektrooptischen Transferfunktion (EOTF). Bevor du die Displaykalibrierung misst, solltest du überprüfen, ob auf dem Mac macOS Catalina 10.15.3 oder neuer installiert ist.

Testmuster laden

  1. Öffne die Entwicklerseite von AVFoundation.
  2. Klicke im Bereich "Related Resources" (zugehörige Ressourcen) auf "Color Test Patterns" (Farbtestmuster), um die Testdateien zu laden. 
  3. Doppelklicke auf die Datei "Quicktime-Test-Pattern.zip", um das Archiv zu entpacken.

Das Display messen

  1. Richte das Spektroradiometer des Drittanbieters auf die Displaymitte aus. Die besten Ergebnisse erhältst du, wenn der Raum bei der Ausrichtung dunkel ist, damit vereinzelte Lichtstrahlen oder Blendeffekte die Messung nicht beeinflussen.
  2. Öffne den Ordner "QuickTime Test Pattern Movies", und wähle die Musterreihe, die du testen möchtest. Jeder Ordner enthält Filmdateisequenzen für das Messen der Farbe oder der Leuchtdichte in HDR, BT.709 und BT.601.
  3. Öffne jede Datei im QuickTime Player, und miss jede Testmusterfilmdatei im Ordner. Achte darauf, dass der verwendete Referenzmodus zum gewählten Testmuster passt. Verwende beispielsweise die Voreinstellung "HDR Video (P3–ST 2084)" für HDR10-Muster.
  4. Vergleiche die gemessenen Farbwerte (chromatisch) und Leuchtdichtewerte mit denen in der Datei "Reference Values.txt" im Ordner mit den Testmustern. Abhängig von Toleranz oder Kalibrierung des Spektroradiometers können die Messwerte in Bezug auf die Referenzwerte leicht abweichen.

Die Messwerte weichen von den Referenzwerten ab

Wenn die Messwerte von den Referenzwerten abweichen, kannst du folgende Schritte unternehmen.

Die Einstellungen des Spektroradiometers überprüfen

  • Halte das Umgebungslicht so gering wie möglich.
  • Überprüfe, ob sich das Display wenigstens 30 Minuten lang aufwärmen konnte und eine stabile Temperatur hat.
  • Richte das Messgerät so aus, dass es senkrecht zum Display steht, und gleiche die x-Achse an, um die Polarisierung zu minimieren.
  • Überprüfe die Belichtungseinstellungen des Messgeräts. Wenn das Messgerät über einen automatischen Belichtungsmodus verfügt, deaktiviere ihn – dadurch werden Messwerte auf verschiedenen Leuchtdichtestufen optimiert. Wenn das Messgerät über keinen automatischen Belichtungsmodus verfügt, überprüfe, ob die Belichtung richtig eingestellt ist, damit der Sensor nicht überlastet wird.
  • Überprüfe, ob sich die Integrationszeit des Messgeräts einstellen lässt. Verwende wenn möglich eine längere Integrationszeit, um ein genaueres Ergebnis zu erhalten.

Die Kalibrierung des Spektroradiometers überprüfen

Überprüfe die Vorgaben des Herstellers, um die Toleranz des Spektroradiometers zu ermitteln. Abweichungen können durch folgende Umstände entstehen:

  • Unterschiedliche Werkzeugkalibierungen, die verschiedene Lichteinfälle von Normlicht A verwenden.
  • Die in jedem einzelnen Normlicht A inhärente Unsicherheit.
  • Unterschiedliche Werkzeugkonstruktionen und Strahlengänge, die zu verschiedenen inhärenten Fehlern führen.

Direkte Neukalibrierung

Support für die direkte Neukalibrierung des Pro Display XDR und das Erstellen benutzerdefinierter Referenzmodi, z. B. die Anpassung von Farbprimärwerten, Weißpunkt, Leuchtdichte und Gammawert, wird in einer zukünftigen Version von macOS Catalina enthalten sein.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Referenzmodi des Pro Display XDR.

Informationen zu nicht von Apple hergestellten Produkten oder nicht von Apple kontrollierten oder geprüften unabhängigen Websites stellen keine Empfehlung oder Billigung dar. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Auswahl, Leistung oder Nutzung von Websites und Produkten Dritter. Apple gibt keine Zusicherungen bezüglich der Genauigkeit oder Zuverlässigkeit der Websites Dritter ab. Kontaktiere den Anbieter, um zusätzliche Informationen zu erhalten.

Veröffentlichungsdatum: