Informationen zu inkompatiblen Medien in Final Cut Pro

Erkenne und konvertiere inkompatible Medien in Final Cut Pro in macOS Mojave.

Aufgrund des Wechsels von der 32-Bit- zur 64-Bit-Technologie in macOS wird möglicherweise in Final Cut Pro oder Motion ein Hinweis zu älteren Mediendateien angezeigt, die nicht mit macOS Catalina oder neuer kompatibel sein werden.

Vor dem Upgrade auf macOS Catalina oder neuer kannst du mit Final Cut Pro alle inkompatiblen Mediendateien erkennen und konvertieren, damit sie mit zukünftigen Versionen von macOS kompatibel sind. Nach dem Upgrade auf macOS Catalina oder neuer ist die Option zum Konvertieren der inkompatiblen Dateien nicht mehr verfügbar.

Du solltest die Kompatibilität aller neu erstellten Mediendateien mit macOS-Versionen nach macOS Catalina oder neuer sicherstellen, indem du von Final Cut Pro unterstützte Kameras und Medienformate sowie von Motion unterstützte Medienformate einsetzt.

Wenn du versuchst, inkompatible Medien in macOS Catalina oder neuer abzuspielen, wird dir im Viewer möglicherweise die Meldung "Inkompatible Medien" angezeigt, wenn du die Medien vor dem Upgrade auf macOS Catalina oder neuer nicht konvertiert hast.

Inkompatible Mediendateien in Final Cut Pro in macOS Mojave erkennen und konvertieren

Beim Importieren von Medien oder beim Öffnen einer Mediathek in Final Cut Pro 10.4.7 oder neuer in macOS Mojave 10.14.6 wird ein Fenster mit einer Liste inkompatibler Mediendateien angezeigt.

Um inkompatible Mediendateien direkt zu konvertieren, klicke im Fenster auf "Konvertieren". Final Cut Pro erstellt Kopien der Mediendateien im Apple ProRes-Format, platziert diese am aktuellen Speicherort für Medien der Mediathek und verknüpft Clips in der Mediathek erneut mit den konvertierten Dateien.

Wenn du "Abbrechen" wählst, kannst du das Scannen der Mediathek fortsetzen und die inkompatiblen Dateien jederzeit in macOS Mojave konvertieren:

  1. Wähle in Final Cut Pro die Option "Ablage" > "Medienkompatibilität prüfen". 
  2. Klicke im Fenster, in dem die inkompatiblen Mediendateien aufgelistet werden, auf "Konvertieren".

Hier findest du weitere Informationen darüber, wie Final Cut Pro inkompatible Mediendateien erkennt und konvertiert.

Zum Konvertieren von inkompatiblen Mediendateien, die in Motion und Compressor in macOS Mojave erkannt wurden, kannst du QuickTime Player verwenden, um einzelne Dateien umzuwandeln, oder mit Compressor mehrere Dateien gleichzeitig konvertieren.

Das Format von Clips manuell identifizieren

Du kannst mit Final Cut Pro für jeden Clip in deiner Mediathek das Format oder den Codec auch manuell identifizieren:

  1. Falls nicht bereits die Listendarstellung aktiviert ist, klicke oben rechts in der Übersicht auf die Taste für die Listendarstellung, oder wähle "Darstellung" > "Übersicht" > "Zwischen Filmstreifen- & Listendarstellung wechseln". 
  2. Klicke bei gedrückter Control-Taste auf eine Spaltenüberschrift in der Übersicht, und wähle dann in der Liste die Option "Codecs" aus.
  3. Scrolle in der Übersicht nach links oder rechts, bis du die Spalte "Codecs" siehst.
  4. Du kannst die Clips nach Codec sortieren, indem du auf die Spaltenüberschrift "Codecs" klickst.

Wenn du optimierte Medien erstellt hast

Wenn du optimierte Medien erstellst, fertigt Final Cut Pro Kopien der Originaldateien im Apple ProRes 422-Format an. Diese Kopien sind mit macOS Catalina oder neuer kompatibel. Wenn du optimierte Medien erstellt hast, solltest du die Originaldateien dennoch konvertieren, um die Kompatibilität in Zukunft zu gewährleisten. Wenn du die Dateien konvertierst, haben diese dasselbe ProRes 422-Format wie die optimierten Medien.

Wenn deine Mediathek in Final Cut Pro Motion-Projekte mit inkompatiblen Mediendateien enthält

Final Cut Pro erkennt keine inkompatiblen Medien, die in Motion-Projekten verwendet werden. Um zu überprüfen, ob ein Motion-Projekt inkompatible Medien enthält, öffne das Projekt in Motion. Falls inkompatible Medien erkannt werden, wird eine Meldung angezeigt. Wenn inkompatible Medien im Motion-Projekt vorhanden sind, kannst du sie in macOS Mojave mit QuickTime Player oder Compressor konvertieren.

Inkompatible Medien in Compressor konvertieren

Du kannst in macOS Mojave eine oder mehrere Mediendateien in Compressor umcodieren, sodass sie ein unterstütztes Format haben, etwa Apple ProRes. Bei diesem Format bleibt die Bildqualität erhalten, und es bietet die beste Leistung bei der Bearbeitung in Final Cut Pro.

In macOS Catalina oder neuerkannst du inkompatible Medien nicht mit Compressor konvertieren.

Inkompatible Medien im QuickTime Player konvertieren

Du kannst in macOS Mojave auch inkompatible Mediendateien konvertieren, indem du sie mit dem QuickTime Player (Version 10.0 oder neuer) öffnest und dann eine Kopie unter einem anderen Namen sicherst. In macOS-Versionen nach macOS Mojave wird diese Vorgehensweise nicht mehr unterstützt.

In macOS Catalina oder neuer kannst du inkompatible Medien nicht mit QuickTime Player konvertieren.

Mit macOS Catalina oder neuer kompatible Formate

Die folgenden Video-, Audio-, Standbild- und Containerformate basieren nicht auf dem QuickTime 7-Framework und sind mit Final Cut Pro, Motion und Compressor in macOS Catalina oder neuer kompatibel:

Videoformate

  • Apple Animation Codec
  • Apple Intermediate Codec
  • Apple ProRes
  • Apple ProRes RAW
  • AVCHD (einschließlich AVCCAM, AVCHD Lite und NXCAM)
  • AVC-ULTRA (einschließlich AVC-LongG, AVC-Intra-Variante 50/100/200/4:4:4 und AVC-Intra LT)
  • Canon Cinema RAW Light2
  • DV (einschließlich DVCAM, DVCPRO und DVCPRO50)
  • DVCPRO HD
  • H.264
  • HDV
  • HEVC (H.265)
  • iFrame
  • Motion JPEG (nur OpenDML)
  • MPEG-4 SP
  • MPEG IMX (D-10)
  • Photo JPEG
  • REDCODE RAW2
  • Unkomprimiertes 8-Bit 4:2:2
  • Unkomprimiertes 10-Bit 4:2:2
  • Unkomprimiertes 10-Bit (R10k)
  • XAVC (einschließlich XAVC-S)
  • XDCAM HD/EX/HD422
  • XF-AVC

Audioformate

  • AAC
  • AIFF
  • BWF
  • CAF
  • MP3
  • MP4
  • RF64
  • WAV

Standbildformate

  • BMP
  • GIF
  • HEIF
  • JPEG
  • PNG
  • PSD
  • RAW
  • TGA
  • TIFF

Containerformate

  • 3GP
  • AVI
  • MOV (QuickTime)
  • MP4
  • MTS/M2TS
  • MXF

2 Diese Formate werden in Final Cut Pro unterstützt und erfordern Zusatzsoftware von den Kameraherstellern. 

Medienformate, die vom Wechsel zur 64-Bit-Technologie betroffen sind

In macOS-Versionen bis einschließlich macOS Mojave wurde das QuickTime 7-Framework mithilfe von Drittanbieter-Software ausgeweitet, um zahlreiche inkompatible Medienformate zu unterstützen. In macOS-Versionen nach macOS Catalina oder neuer wird das QuickTime 7-Framework nicht mehr verfügbar sein, sodass inkompatible Formate nicht in Final Cut Pro, Motion und Compressor unterstützt werden.

Unter Umständen werden Drittanbieterentwickler die Kompatibilität mit einigen Formaten weiterhin gewährleisten, indem sie die Unterstützung direkt in ihre Apps implementieren. Kontaktiere Entwickler von Drittanbieter-Apps, um zu erfahren, welche Medienformate in ihren Apps unterstützt werden.

Beispiele für Medienformate, die von diesem Wechsel betroffen sind:

  • 3ivx MPEG-4
  • AV1/VP9
  • AVC0/AVA0-Medien
  • Avid DNxHD/DNxHR
  • Avid DV/DV100/JFIF/Motion JPEG
  • Avid Meridien/1:1x/Packed/RGBPacked
  • BitJazz SheerVideo
  • CineForm
  • Cinepak
  • DivX
  • Flash Video
  • FlashPix
  • FLC
  • GlueTools-Codecs für Cineon/DPX, Phantom Cine, ARRIRAW, unkomprimiertes RGB
  • H.261
  • Implode
  • Indeo Video 5.1
  • Intel Video 4:3
  • JPEG 2000
  • Microsoft Video 1
  • Motion JPEG A
  • Motion JPEG B
  • On2 VP3, VP5, VP6, VP6-E, VP6-S, VP7, VP8, VP9
  • Perian-Codec-Sammlung (z. B. Microsoft MPEG-4, DivX, 3ivx, VP6 und VP3)
  • Pixlet
  • Planar RGB
  • QuickTime-Dateien, die mit Standbildformaten (SGI, TGA, PNG usw.) kodiert wurden
  • RealVideo
  • REDCODE QuickTime Decoder (.mov)
  • SGI
  • Sony HDCAM-SR (SStP)
  • Sorenson 3
  • Sorenson Spark
  • Sorenson Video/Video 3/YUV9
  • Streambox ACT-L2
  • Windows Media Video 7, 8, 9
  • Theora Video (Xiph.org)
  • ZyGoVideo

Informationen zu nicht von Apple hergestellten Produkten oder nicht von Apple kontrollierten oder geprüften unabhängigen Websites stellen keine Empfehlung oder Billigung dar. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Auswahl, Leistung oder Nutzung von Websites und Produkten Dritter. Apple gibt keine Zusicherungen bezüglich der Genauigkeit oder Zuverlässigkeit der Websites Dritter ab. Kontaktiere den Anbieter, um zusätzliche Informationen zu erhalten.

Veröffentlichungsdatum: