Apple-ID & Datenschutz

„Apple-ID“ wurde auf eine Art und Weise entwickelt, die deine Informationen schützt und es dir ermöglicht, auszuwählen, was du teilst.


  • Wenn du dich mit deiner Apple-ID anmeldest, werden grundlegende Dienste wie iCloud, App Store, iMessage und „Wo ist?“ auf diesem iPhone aktiviert.
  • Bestimmte Informationen – einschließlich deiner Kontakte, Kalender, Fotos, Dokumente, Gesundheits- und Aktivitätsdaten sowie andere App-Daten – werden für dich an Apple gesendet, um als Backup gesichert zu werden.
  • Darüber hinaus wird dein Gerät mit deiner Apple-ID verknüpft, um dir besseren Service und Support anbieten zu können.

Deine Apple-ID sowie alle Apple-Dienste wurden von Grund auf so entwickelt, dass deine Privatsphäre geschützt ist. Wir bemühen uns sehr, nur die Daten zu erfassen, die benötigt werden, um dein Benutzererlebnis zu verbessern. Wir sind außerdem davon überzeugt, dass du wissen solltest, welche Daten wir erfassen und weshalb wir die jeweiligen Daten benötigen. Nur so kannst du fundierte Entscheidungen treffen.

Eine Apple-ID ist der persönliche Account, mit dem du Apple-Dienste wie iCloud, den App Store, den andere Apple Stores, iMessage und FaceTime nutzt und der den Zugriff auf Inhalte auf all deinen Geräten und im Internet ermöglicht. Deine Apple-ID enthält die Informationen, mit denen du dich anmeldest, sowie Kontakt-, Zahlungs- und Sicherheitsinformationen, wie vertrauenswürdige Telefonnummern oder Sicherheitsfragen, die du übergreifend für alle Apple-Dienste verwendest. Der Name und die Seriennummer deines Gerätes und andere Hardware-IDs werden ebenfalls von Apple gespeichert, um dir besseren Service und Support bieten zu können, etwa um beispielsweise den Garantiestatus deines Geräts anzuzeigen und deine Berechtigung für angebotene Dienste zu überprüfen. Du kannst die Informationen deiner Apple-ID ändern und eine Liste der Geräte anzeigen, die auf der Accountseite deiner Apple-ID unter appleid.apple.com registriert sind.

Wenn du dich mit deiner Apple-ID anmeldest, aktivierst du Dienste wie iCloud, iTunes Store, App Store, iMessage, FaceTime und „Wo ist?“ auf diesem iPhone. Deine Apple-ID-Accountinformationen werden von jedem dieser Dienste verwendet und bestimmte Daten von deinem Gerät, wie Kontakte, Kalender, Fotos, Dokumente, Health, Aktivität, Safari-Tabs und andere App-Daten, werden an Apple gesendet, um diese zu speichern und um ein Backup für dich zu erstellen.

iCloud und Datenschutz

Bei iCloud anmelden

Wenn du iCloud verwendest, werden bestimmte, auf deinem Gerät gespeicherte Daten automatisch an Apple gesendet und von Apple gespeichert. Auf diese Weise kannst du automatisch auf deine Daten auf allen Geräten oder Computern („Geräten“) zugreifen, die du für iCloud aktiviert hast. Zu diesen Daten gehören beispielsweise:

• Kontakte

• Kalender

• Erinnerungen

• Lesezeichen

• Safari-Tabs

• Health-Daten

• Home-Daten

• Notizen

• Fotos

• Dokumente

• Wallet-Daten

• Schlüsselbund und Passwörter

• Geräte- und Accounteinstellungen

• Daten von Drittanbieter-Apps, die iCloud nutzen

Das iCloud-Backup wird ebenfalls aktiviert, um sicherzustellen, dass du ein aktuelles Backup deiner Daten auf deinem Gerät hast, falls du es ersetzen oder wiederherstellen möchtest.

In den Einstellungen auf deinem Gerät kannst du jederzeit festlegen, welche iCloud-Funktionen aktiviert sind und welche Informationen an iCloud gesendet werden.

iCloud-Datensicherheit

iCloud schützt deine Daten, indem sie während der Übertragung verschlüsselt, in verschlüsselter Form auf iCloud gespeichert und sichere Token für die Authentifizierung verwendet werden. Für bestimmte Informationen verwendet Apple die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Dies bedeutet, dass im Design des Betriebssystems verankert ist, dass nur du auf diese Informationen zugreifen kannst und nur mit Geräten, mit denen du bei iCloud angemeldet bist. Niemand, nicht einmal Apple, kann auf Informationen zugreifen, die mit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesichert sind. Weitere Informationen zum iCloud-Datenschutz findest du unter support.apple.com/kb/HT202303.

In einigen Fällen können deine iCloud-Daten auf Servern von anderen Partnern gespeichert werden. Allerdings stellt Apple Dritten niemals Verschlüsselungscodes zur Verfügung.

iCloud-Schlüsselbund

Im iCloud-Schlüsselbund werden deine Benutzernamen und Passwörter für Safari-Websites, Kreditkartendaten und WLAN-Informationen auf dem aktuellen Stand gehalten und übergreifend all deinen Geräten bereitgestellt. Hier können auch die Accountinformationen gespeichert werden, die du für Apps wie Mail, Kontakte, Kalender, Nachrichten, Facebook, Twitter, LinkedIn und andere Internetaccounts verwendest. Diese Informationen können zudem automatisch zu all deinen Geräten hinzugefügt werden.

Der iCloud-Schlüsselbund verwendet die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und ist so konzipiert, dass nur du auf diese Informationen zugreifen kannst und nur mit Geräten, mit denen du bei iCloud angemeldet bist. Niemand, nicht einmal Apple, kann auf deine Informationen im iCloud-Schlüsselbund zugreifen. Du kannst den iCloud-Schlüsselbund jederzeit in den „iCloud-Einstellungen“ deaktivieren.

iCloud-Backup

Wenn du „iCloud-Backup“ verwendest, kann das damit erstellte Backup Fotos, Videos, Nachrichten (iMessage, SMS und MMS), Daten der Health-App und andere App-Daten, Standorteinstellungen (z. B. von dir erstellte ortsabhängige Erinnerungen), Visual Voicemail, Geräteeinstellungen, Gerätemerkmale und – abhängig von deinen Einstellungen – weitere Daten von deinem iOS- oder iPadOS-Gerät enthalten.

Du kannst festlegen, dass iCloud die Daten von bestimmten Apps nicht sichern soll. Tippe dazu auf „Einstellungen“ > „[dein Name]“ > „iCloud“ > „Speicher verwalten“ > „Backups“. Wähle dein iOS- oder iPadOS-Gerät im Bereich „Backups“ aus und tippe, um die Apps zu deaktivieren, für die kein Backup erstellt werden soll.

In den iCloud-Einstellungen kannst du iCloud-Backup deaktivieren und den Finder (macOS Catalina 10.15 oder neuer) oder iTunes (macOS Mojave 10.14 oder neuer) verwenden, um dein iOS- oder iPadOS-Gerät auf deinen Computer zu sichern. Um deine Sicherungsdaten vollständig von iCloud zu entfernen, kannst du einzelne Sicherungskopien löschen, bevor du iCloud-Backup deaktivierst. Andernfalls bleiben die Backup-Daten bis zu 180 Tage lang erhalten.

Datenfreigabe mit iCloud

Wenn du iCloud verwendest, um in Apps wie Notizen, Pages, Numbers, Keynote und bestimmten Drittanbieter-Apps Daten öffentlich oder privat mit anderen zu teilen, kann Apple die geteilten Daten speichern und darauf zugreifen. Deine mit deinem Account verknüpften Vor- und Nachnamen sowie der Dateiname sind für jeden sichtbar, der Zugriff auf den freigegebenen Link hat, unabhängig davon, ob die Daten privat oder öffentlich geteilt wurden. Die Identitäten von Teilnehmern an solchen Privatfreigaben werden Dritten, die zur Privatfreigabe nicht eingeladen und akzeptiert wurden, nicht zur Verfügung gestellt.

iCloud und Apps

Einige Apps verwenden iCloud, um Daten und Inhalte zu speichern, die du für die jeweilige App bereitstellst, damit du übergreifend mit all deinen für iCloud aktivierten Geräten darauf zugreifen kannst. Möglicherweise speichert die App einige oder alle deine Daten in iCloud. Drittanbieter-Apps können die Erlaubnis anfordern, dich zu suchen, sodass andere Benutzer dieser App deinen Vor- und Nachnamen sehen können, wenn sie nach Apple-IDs suchen.

Du kannst festlegen, dass eine App keine Daten in iCloud speichert, indem du ihren Zugriff auf iCloud deaktivierst. Wähle dazu „Einstellungen“ > „[dein Name]“ > „iCloud“ und tippe, um Apps zu deaktivieren, die unter „Apps, die iCloud verwenden“ angezeigt werden.

Wo ist?

Wenn du dich bei deinem Gerät anmeldest und iCloud aktivierst, werden bestimmte Funktionen von „Wo ist?“ automatisch aktiviert. Hierzu gehört die Möglichkeit, einen Ton auf dem Gerät abzuspielen, es per Fernzugriff zu sperren und eine Meldung darauf anzuzeigen oder es per Fernzugriff zu löschen. Wenn deine Geräte über einen Sicherheits-Chip verfügen, sind sie zudem durch die Aktivierungssperre geschützt und können ohne dein Passwort weder gelöscht noch erneut aktiviert werden. Wenn du „Wo ist?“ auf deinem iPhone aktivierst, wird die Option automatisch auf jeder gekoppelten Apple Watch aktiviert. Du kannst „Wo ist?“ auch für eine Apple Watch aktivieren, wodurch die Option auf dem gekoppelten iPhone ebenfalls aktiviert wird.

Wenn du „Wo ist?“ verwendest, werden der Gerätestandort sowie deine Geräte- und Accountinformationen an Apple gesendet und von Apple aufbewahrt, damit Apple dir diesen Dienst bereitstellen kann. Die Standortdaten des Geräts werden nur dann an Apple gesendet, wenn du den Standort eines Geräts oder Zubehörs aktiv anforderst. Apple bewahrt die Ortsinformationen bis zu 24 Stunden lang auf und macht diese für dich verfügbar. Danach werden sie gelöscht. Wenn die Ortungsdienste aktiviert sind, kannst du auch festlegen, dass deine aktuellen Standortdaten mit „Wo ist?“ und „Standort teilen“ geteilt werden. Wenn diese Funktionen aktiviert sind, werden deine Standortdaten nur dann an Apple gesendet, wenn sie aktiv von einem Freund, mit dem du deine Daten teilst, angefordert werden. Diese Daten werden zwei Stunden aufbewahrt und danach gelöscht. Die Optionen „Wo ist?“ und „Standort teilen“ werden nur aktiviert, wenn du aktiv festlegst, dass deine Standortdaten mit einer anderen Person geteilt werden sollen.

Die App „Wo ist?“ kann dir helfen, deine Geräte auf einer Karte zu orten, wenn du die Ortungsdienste aktiviert hast. Wenn du die Option „Letzten Standort senden“ aktiviert hast, wird der letzte bekannte Standort deines Geräts jedes Mal automatisch an Apple gesendet, wenn die Batterie des Geräts nahezu entladen ist.

Die App „Wo ist?“ kann Geräte auch dann finden, wenn sie nicht mit dem Internet verbunden sind. Dazu verwendet sie das Netzwerk „Wo ist?“, ein Crowdsourcing-Netzwerk von teilnehmenden Apple-Geräten. Geräte im Netzwerk „Wo ist?“ verwenden die drahtlose Bluetooth-Technologie, um vermisste Geräte oder kompatible Objekte in der Nähe zu finden und ihren ungefähren Standort an den Eigentümer zu melden. Die Interaktion ist Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Apple kann den Standort von Offline-Geräten oder gemeldete Geräte nicht sehen. Wenn dein Gerät am „Wo ist?“-Netzwerk teilnimmt, kann es vom Netzwerk gefunden werden und anonym dabei helfen, andere Geräte zu finden. Du kannst die Teilnahme deines Geräts am „Wo ist?“-Netzwerk deaktivieren, indem du „Einstellungen“ > „[dein Name]“ > „Wo ist?“ auswählst und tippst, um das „Wo ist?“-Netzwerk zu deaktivieren.

Du kannst „Wo ist?“ und die Aktivierungssperre auf deinem iOS- oder iPadOS-Gerät ausschalten. Öffne dazu „Einstellungen“ > „[dein Name]“ > „Wo ist?“ > „Mein iPhone suchen“ (oder „Mein iPad suchen“) und tippe, um „Mein iPhone/iPad suchen“ auszuschalten. Öffne auf deinem Mac „Systemeinstellungen“ > „Apple-ID“ > „iCloud“ und deaktiviere die Option „Meinen Mac suchen“ in der Liste „Apps auf diesem Mac, die iCloud nutzen“.

Apple-Dienste, die iCloud erfordern

Für die Verwendung von Apple-Diensten wie „Apple Pay“, „Aktivitätsfreigabe“, „Home“, „Handoff“, „Universelle Zwischenablage“ und das Entsperren mit der Apple Watch musst du mit deinem Gerät bei iCloud angemeldet sein. Apple verwendet deinen iCloud-Plan, um zu prüfen, ob du die Option „Sichere Kameraaufnahmen“ in der Home-App einrichten und verwenden kannst. Apple kann nicht auf den Inhalt deiner Kameraaufnahmen zugreifen. Es ist allerdings nicht notwendig, alle iCloud-Funktionen zu verwenden. Du kannst iCloud-Funktionen, die du nicht verwenden willst, beliebig in den iCloud-Einstellungen auf deinem Gerät deaktivieren.

Von iCloud abmelden

Wenn du iCloud nicht mehr auf deinem iOS- oder iPadOS-Gerät und einer gekoppelten Apple Watch verwenden willst, kannst du dich von iCloud abmelden, indem du „Einstellungen“ > „[dein Name]“ wählst und auf „Abmelden“ tippst. Wähle zum Beenden von iCloud auf deinem Mac „Systemeinstellungen“ > „Apple-ID“ > „Übersicht“ und melde dich bei iCloud ab. Möglicherweise ist dein Apple-ID-Passwort erforderlich.

Kommunikation mit dir

Apple verwendet möglicherweise Informationen über deinen Account, etwa die Apple-Produkte, die dir gehören, und die von dir abonnierten Apple-Dienste, um dir Mitteilungen über iCloud und andere Apple-Produkte, -Dienste und -Angebote zu senden, die für dich von Interesse sein könnten, einschließlich Apple One. Wenn du ein Apple One-Abonnement abschließt, können wir dir E-Mails- und Push-Mitteilungen senden, die Informationen über die Funktionen der einzelnen abonnierten Dienste enthalten. Auf der Website appleid.apple.com kannst du deine E-Mail-Einstellungen ändern und den Empfang dieser E-Mails deaktivieren.

Familienfreigabe

Die Familienfreigabe ermöglicht es dir, bestimmte Inhalte, Ortsdaten, Abos und Informationen über die Bildschirmnutzung mit Familienmitgliedern zu teilen. Der Familienorganisator kann festlegen, welche geteilten Funktionen aktiviert werden. Wenn die Familienfreigabe für Apple Music, Apple TV, Apple Arcade oder Apple News+ aktiviert ist, können sich die Familienmitglieder bei jedem Dienst mit ihren eigenen Apple IDs anmelden, ihre individuellen Mediatheken verwalten und gleichzeitig vom Familienplan profitieren. Durch Aktivieren der Familienfreigabe für iCloud-Speicherplatz ermöglicht den Familienmitgliedern ebenfalls, auf den Familienspeicherplan zuzugreifen und gleichzeitig eigene Accounts und Dateien zu verwenden.

Wenn die Freigabe von Käufen aktiviert wurde, haben die Familienmitglieder automatisch Zugriff auf viele deiner vorherigen und künftigen Käufe im App Store, auf Apple Books und Apple Music (sofern du diese Käufe nicht ausgeblendet hast). Um Käufe auszublenden, kannst du einzelne iTunes-, Apple Books- und App Store-Käufe ausblenden oder in den Einstellungen für die Familienfreigabe die Option zum Teilen deiner Käufe deaktivieren. Der Familienorganisator erhält weiterhin Belege über Käufe im App Store, auf Apple Books und Apple Music, auch dann, wenn du deine Käufe ausgeblendet hast.

Wenn du deinen Standort mit deiner Familie teilst, können alle Familienmitglieder automatisch den Standort all deiner Geräte in der App „Wo ist?“ sehen. Sie können also bei der Suche eines verlorenen Geräts helfen oder deinen aktuellen Standort auf einer Karte sehen. Du kannst die Freigabe von Ortsdaten mit einzelnen Familienmitgliedern in den Einstellungen der App „Wo ist?“ auf deinem Gerät verwalten oder deaktivieren.

Wenn du Familienorganisator bist und die Bildschirmzeit für deine Familie aktivierst, kannst du bestimmte Informationen über die Gerätenutzung deiner Familienmitglieder sehen. Der Familienorganisator kann auch Limits für die Bildschirmzeit der Familie festlegen, die automatisch für Kinder durchgesetzt werden. Der Familienorganisator kann Berechtigungen für Familienmitglieder erteilen, Informationen über die Bildschirmzeit anderer Familienmitglieder zu sehen.

iMessage und FaceTime

Wenn du dich mit deiner Apple-ID auf deinem iPhone anmeldest, wirst du automatisch bei iMessage und FaceTime angemeldet. Deine Apple-ID oder Telefonnummern werden den Personen angezeigt, die du kontaktierst, und Personen können dich über deine Apple-ID sowie E-Mail-Adressen oder Telefonnummern in deinem Account erreichen. Weitere Informationen über iMessage, FaceTime und Datenschutz findest du unter „Einstellungen“ > „Nachrichten“ > „Über iMessage und FaceTime & Datenschutz“.

iTunes und App Store und Musik

Wenn du dich mit deiner Apple-ID auf deinem iPhone anmeldest, wirst du automatisch beim iTunes Store, beim App Store und bei Apple Music angemeldet, sodass du schnell und einfach Käufe tätigen oder Apple Music nutzen kannst. Alle Käufe, die du tätigst, werden in unseren Systemen aufgezeichnet, sodass du sie jederzeit erneut laden kannst. Wenn du Apple Music verwendest, wird dein Hörverlauf unter Umständen gespeichert und dazu verwendet, personalisierte Empfehlungen im Bereich „Jetzt hören“ bereitzustellen. Du kannst in den Einstellungen von Apple Music festlegen, dass dein Hörverlauf nicht geteilt wird.

Wenn du iTunes Match verwendest (sofern iTunes Match in deiner Region verfügbar ist), erfasst iCloud Informationen über die Medien in deiner iTunes-Mediathek und gleicht die Medien entweder mit den momentan im iTunes Store verfügbaren Titeln ab oder lädt alle Titel hoch, die nicht abgeglichen werden konnten. Anschließend kannst du mit allen berechtigten Geräten auf diese Titel zugreifen.

Zahlungsmethoden, Geschenkkarten und Hinzufügen von Geld zum Apple-ID-Guthaben

Du musst eine gültige Zahlungsmethode zu deiner Apple-ID hinzufügen, um Einkäufe im App Store, in iTunes, der App „Musik“ und anderen Diensten tätigen zu können. In iOS fügst du eine Zahlungsmethode hinzu, indem du „Einstellungen“ > „[dein Name]“ > „Zahlung & Versand“ auswählst, auf „Zahlungsmethode hinzufügen“ tippst und die relevanten Zahlungsdetails hinzufügst. Du kannst Zahlungsdetails hinzufügen, indem du Informationen manuell eingibst oder ein Bild deiner Zahlungskarte aufnimmst. Wenn du die Zahlungsdetails hinzufügst, in dem du ein Bild deiner Zahlungskarte aufnimmst, übernimmt dein Gerät die relevanten Informationen aus dem Bild und füllt damit die erforderlichen Felder aus. Dieses Bild ist für Apple nicht sichtbar und kann von Apple nicht gespeichert werden. Apple erfasst und speichert die von dir bereitgestellten Details deiner Zahlungsmethode, einschließlich Account-Nummer und Ablaufdatum, für die Abwicklung deiner Käufe, Einhaltung von Gesetzen und Verhinderung von Betrug. Du kannst Apple auch eine Zahlungs- und Versandadresse bereitstellen, die für Marketing- und Analysezwecke sowie zur Einhaltung von Gesetzen und Betrugsprävention verwendet werden kann.

Wenn du Apple Pay aktiviert hast, prüft Apple auch, ob Apple Pay-Zahlungsmethoden qualifiziert sind, um als Zahlungsmethode für deine Apple-ID hinterlegt zu werden, und zeigt diese Zahlungsmethoden dann unter „In Wallet gefunden“ an. Wenn du eine Transaktion mit deiner Apple-ID ausführst, prüft Apple möglicherweise, ob hinterlegte Apple-ID-Zahlungsmethoden für Apple Pay qualifiziert sind. Ist dies der Fall, kann Apple zum Schutz deiner Zahlungsinformationen Apple Pay für diese Zahlungsmethode aktivieren. Du kannst deine Zahlungsmethode jederzeit unter „Einstellungen“ > „[dein Name]“ > „Zahlung & Versand“ ändern.

Du kannst eine Apple-Geschenkkarte mit einer Zahlungsmethode kaufen, die deiner Apple-ID zugeordnet ist, und die Geschenkkarte mit einem Empfänger teilen. Dazu stellst du Apple die E-Mail-Adresse des Empfängers, deinen Namen und den Betrag der Geschenkkarte bereit. Wenn du möchtest, kannst du auch eine Nachricht eingeben. Apple nutzt die Empfängerinformationen für den Verkauf und die Einlösung von Geschenkkarten, zur Einhaltung von Gesetzen und zur Betrugsprävention.

Du kannst eine Apple-Geschenkkarte auch einlösen, indem du den Wert der Geschenkkarte auf dein Apple-ID-Guthaben anwendest. Wenn du eine Apple-Geschenkkarte einlöst, werden Informationen über die Geschenkkarte deinem Apple-ID-Guthaben zugeordnet und können von Apple zur Einhaltung von Gesetzen und Verhinderung von Betrug verwendet werden. Bestimmte Informationen über dein Einlösen von Geschenkkarten, wie die Anzahl der eingelösten Geschenkkarten, werden möglicherweise auch verwendet, um dein Benutzererlebnis beim Einlösen und die Mitteilungen von Apple an dich zu personalisieren. Du kannst die Nutzung der Informationen zu Geschenkkarten für die Personalisierung deaktivieren, indem du den iTunes Store öffnest, nach unten scrollst und auf „Apple-ID“ > „Apple-ID anzeigen“ tippst und „Personalisierte Empfehlungen“ ausschaltest.

Du kannst mit deiner hinterlegten Zahlungsmethode Guthaben direkt zu deinem Apple-ID-Account hinzufügen. Beim Hinzufügen von Guthaben zu deinem Apple-ID-Account kannst du auswählen, ob du regelmäßig Guthaben in Höhe eines bestimmten Betrags oder zu einem bestimmten Zeitpunkt hinzufügen möchtest. Wenn du das automatische Hinzufügen von Guthaben aktivierst, erhältst du auf deinem Gerät oder per E-Mail Mitteilungen von Apple, in denen du über die Höhe deines Saldos oder über das automatisch hinzugefügte Guthaben informiert wirst (z. B. Bestätigungsmeldungen, Belege oder Erinnerungen, sobald die Option aktiviert ist). Du kannst das automatische Hinzufügen von Guthaben in den Apple-ID-Accounteinstellungen jederzeit anpassen oder deaktivieren. 

Um den Umgang mit Zahlungsmethoden, Geschenkkarten und dem Hinzufügen von Guthaben zu deinem Apple-ID-Account zu verbessern, sammelt Apple bestimmte Daten zu deinen Interaktionen mit den Zahlungseinstellungen deines Apple-ID-Accounts. Hierzu gehört auch, worauf du klickst oder tippst. 

Nutzungsdaten

Wir sammeln auch Daten über deine Nutzung von iCloud, um einen hochwertigen Dienst bereitzustellen und dessen Qualität zu verbessern. Damit die Probleme von Kunden besser gelöst werden können, sind einige dieser Daten möglicherweise mit deiner Apple-ID verknüpft. Eventuell verwenden wir deine IP-Adresse, um die Stadt oder das Land zu bestimmen, von der bzw. dem aus du auf den Dienst zugreifst. Diese Daten werden nicht gespeichert.

Die von Apple erfassten Informationen werden jederzeit gemäß der Apple-Datenschutzrichtlinie behandelt, die unter www.apple.com/privacy zu finden ist.

Informationen zu nicht von Apple hergestellten Produkten oder nicht von Apple kontrollierten oder geprüften unabhängigen Websites stellen keine Empfehlung oder Billigung dar. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Auswahl, Leistung oder Nutzung von Websites und Produkten Dritter. Apple gibt keine Zusicherungen bezüglich der Genauigkeit oder Zuverlässigkeit der Websites Dritter ab. Kontaktiere den Anbieter, um zusätzliche Informationen zu erhalten.

Veröffentlichungsdatum: