Ihre Herzfrequenz. Was sie bedeutet und wo Sie sie auf der Apple Watch finden.

Hier erfahren Sie, wie die Apple Watch Ihre Herzfrequenz misst, und Sie erhalten Tipps für eine genauere Messung.

     

Wie überprüfen Sie Ihre Herzfrequenz?

Mittels watchOS 3 und der Herzfrequenz-App können Sie Ihre Herzfrequenz jederzeit überprüfen. Öffnen Sie die App, und warten Sie, bis die Apple Watch Ihre Herzfrequenz gemessen hat.

Außerdem können Sie die Herzfrequenz-Komplikation zu Ihrem Zifferblatt hinzufügen oder die Herzfrequenz-App zum Dock hinzufügen, damit Sie die App leicht öffnen können.

     

Wann misst die Apple Watch Ihre Herzfrequenz?

Wenn Sie die Workout-App verwenden, misst die Apple Watch kontinuierlich Ihre Herzfrequenz während des Trainings.

Anhand dieser Informationen sowie weiterer erfasster Daten kann die Apple Watch berechnen, wie viele Kalorien Sie in etwa verbrannt haben. Außerdem misst die Apple Watch Ihre Herzfrequenz über den gesamten Tag hinweg, wenn Sie nicht in Bewegung sind. Diese Hintergrund-Messung der Herzfrequenz können Sie in der Health-App auf dem iPhone einsehen. Da die Apple Watch diese Messungen nur vornimmt, wenn Sie nicht in Bewegung sind, fallen die Messintervalle unterschiedlich aus. Sie können in der Health-App in "Quellen" steuern, welche Drittanbieter-Apps auf Ihre Gesundheitsdaten zugreifen können.

So misst die Apple Watch Ihre Herzfrequenz

Der Herzfrequenzsensor in der Apple Watch nutzt eine Technologie, die als Photoplethysmographie bezeichnet wird. Diese schwer auszusprechende Technologie basiert auf einer sehr einfachen Tatsache: Blut ist rot, weil es rotes Licht reflektiert und grünes Licht absorbiert. Die Apple Watch erfasst mithilfe grüner LED-Anzeigen und lichtempfindlicher Fotodioden die Menge Blut, die zu einem bestimmten Augenblick durch Ihr Handgelenk fließt. Zum Zeitpunkt des Herzschlags ist der Blutfluss im Handgelenk – und damit die Absorption des grünen Lichts – stärker. Zwischen den Herzschlägen ist er schwächer. Die Apple Watch lässt ihre LEDs hunderte Male pro Sekunde blinken und kann so berechnen, wie oft das Herz pro Minute schlägt – daraus ergibt sich Ihre Herzfrequenz. Darüber hinaus wurde der Herzfrequenzsensor so entwickelt, dass er niedrige Signalpegel kompensieren kann. Dafür erhöht er sowohl die Helligkeits- als auch die Abtastrate.

Der Herzfrequenzsensor kann auch Infrarotlicht verwenden. Diesen Modus nutzt die Apple Watch, wenn Sie ihre Herzfrequenz im Hintergrund misst.

Guter Sitz ist das A und O für beste Ergebnisse

Selbst unter idealen Bedingungen kann es passieren, dass die Apple Watch die Herzfrequenz nicht jedes Mal korrekt messen kann. Hinzu kommt, dass bei einem geringen Prozentsatz von Nutzern die Herzfrequenz aufgrund verschiedener Faktoren prinzipiell nicht gemessen werden kann. Doch es gibt Einiges, was Sie tun können, damit die Apple Watch die stimmigsten und besten Herzfrequenzmessungen erzielen kann.

Zu locker

Ziehen Sie das Armband etwas straffer, wenn die Apple Watch leicht verrutscht oder die Sensoren Ihre Herzfrequenz nicht erfassen.

Genau richtig

Ihre Apple Watch sollte bequem sitzen, aber nicht zu locker oder zu fest sein.

 

 

Welche weiteren Faktoren die Messung beeinflussen

Es gibt viele Faktoren, die die Leistung des Herzfrequenzsensors der Apple Watch beeinflussen können. Einer davon ist die Hautdurchblutung. Sprich wie viel Blut durch Ihre Haut fließt. Die Hautdurchblutung ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich und kann auch von äußeren Einflüssen abhängen. Wenn Sie beispielsweise bei niedrigen Temperaturen trainieren, kann die Durchblutung der Haut am Handgelenk sehr gering sein, sodass der Herzfrequenzsensor keine Werte erfassen kann.

Bewegung ist ein weiterer Faktor, der sich auf den Herzfrequenzsensor auswirken kann. Bei rhythmischen Bewegungen wie Laufen oder Radfahren werden bessere Resultate erzielt als bei ungleichmäßigen Bewegungen wie Tennis spielen oder Boxen.

Permanente oder vorübergehende Hautveränderungen, wie beispielsweise manche Tattoos, können die Leistung des Herzfrequenzsensors ebenfalls beeinträchtigen. Farbe, Muster und Farbsättigung mancher Tattoos können das Licht vom Sensor blockieren, sodass es schwierig ist, zuverlässige Werte zu erhalten.

Wenn Sie aufgrund einer dieser Faktoren keine stimmigen Messungen erhalten, können Sie die Apple Watch drahtlos mit einem externen Herzfrequenzmesser verbinden, z. B. mit einem Bluetooth-Brustgurt.

Wenn Sie in offenen Gewässern schwimmen* und dabei die Workout-App verwenden, verhindert das Wasser möglicherweise eine Herzfrequenzmessung, aber die Apple Watch wird trotzdem über den integrierten Beschleunigungsssensor Ihre Kalorien zählen.  Wenn Sie in einem Pool schwimmen* und dabei die Workout-App verwenden, verhindert das Wasser möglicherweise eine Herzfrequenzmessung, aber die Apple Watch wird trotzdem über den integrierten Beschleunigungssensor Ihre Kalorien, Bahnen und die zurückgelegte Entfernung erfassen.

Die Herzfrequenz ist nur einer von vielen Faktoren, auf deren Basis die Apple Watch Ihre Aktivität und Ihren Trainingserfolg misst. Je nach Training wählt sie die für die jeweilige Aktivität am besten geeigneten Faktoren aus. Wenn Sie beispielsweise auf dem Laufband oder der Laufbahn joggen, nutzt sie auch den Beschleunigungssensor. Wenn Sie draußen Fahrrad fahren, verwendet sie das GPS in Ihrer Apple Watch Series 2 oder in Ihrem iPhone für Ihre Apple Watch (1. Generation). Die Apple Watch erfasst sogar außerhalb Ihrer regulären Trainingseinheiten, wie viel Sie sich pro Tag bewegen. So liefert Ihnen die Apple Watch die Informationen und die Motivation, Ihre Fitness und Gesundheit zu verbessern.

* Nur verfügbar bei der Apple Watch Series 2. Apple Watch Series 1 und Apple Watch (1. Generation) sind nicht zum Schwimmen geeignet. Hier erfahren Sie mehr über die Wasserbeständigkeit der Apple Watch. 

Veröffentlichungsdatum: