Informationen zu Pixelanomalien bei LCD-Displays für Apple-Produkte, die vor 2010 erschienen sind

Dieses Dokument definiert den Begriff "Pixelanomalie", es erklärt, warum es zu solchen Anomalien kommt, und beschreibt, was zu tun ist, wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr LCD-Display zu viele Pixelanomalien aufweist.

Hinweis: Lesen Sie für Produkte von 2010 und später den Artikel Informationen zu Pixelanomalien bei LCD-Displays für Apple-Produkte, die 2010 oder später eingeführt wurden.

Viele Apple-Produkte verwenden Aktiv-Matrix-LCD-Displays, z. B. iMac (Flat Panel), MacBook Pro, MacBook, iBook, PowerBook, Apple Cinema Display und sämtliche iPod-Modelle mit Farbdisplay. Aktiv-Matrix-LCD-Displays sind nicht nur dünn und leicht, sie bieten den Kunden auch viele Darstellungsvorteile gegenüber herkömmlichen, auf Kathodenstrahlröhren basierenden Displays, z. B. bessere Helligkeit, Schärfe und ein besseres Kontrastverhältnis.

Die Aktiv-Matrix-LCD-Technologie verwendet Zeilen und Spalten mit adressierbaren Punkten (Pixeln), die Text und Bilder auf dem Bildschirm darstellen. An jeder Pixelposition befinden sich drei verschiedene Subpixel (rot, grün und blau), die es ermöglichen, das Bild in seiner vollen Farbe darzustellen. Jedes Subpixel hat einen passenden Transistor, der für das Ein- und Ausschalten des Subpixels verantwortlich ist.

Normalerweise gibt es Millionen solcher Subpixel auf einem LCD-Display. Beispiel: Das LCD-Panel, das im Apple Cinema HD Display verwendet wird, besteht aus 2,3 Millionen Pixeln und aus 6,9 Millionen roten, grünen und blauen Subpixeln. Es kann vorkommen, dass ein Transistor nicht perfekt funktioniert, was dazu führen kann, dass die betroffenen Subpixel entweder dauerhaft eingeschaltet (hell) oder dauerhaft ausgeschaltet (dunkel) werden. Bei den Millionen von Subpixeln auf einem Display ist es gut möglich, dass eine kleine Anzahl fehlerhafter Transistoren auf einem LCD vorhanden ist. Eine gewisse Anzahl Subpixel-Anomalien ist deshalb akzeptabel. Wenn nur perfekte LCD-Panels akzeptiert würden, wären die Handelspreise für Produkte mit LCD-Displays bedeutend höher. Diese Faktoren spielen bei allen Herstellern, die die LCD-Technologie verwenden, eine Rolle – sie betreffen nicht nur Apple-Produkte.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Display zu viele Pixelanomalien aufweist, lassen Sie Ihr Apple-Produkt von einem autorisierten Apple Service Provider genauer untersuchen. Für diese Untersuchung fallen möglicherweise Kosten an.

Veröffentlichungsdatum: