Volume-Zugriffsrechte mit dem Festplattendienstprogramm reparieren

Unter OS X Yosemite und älter kann das Festplattendienstprogramm Dateiberechtigungen auf einem Startvolume reparieren.

Berechtigungen sind Dateieinstellungen, die sich auf die Fähigkeit auswirken, eine Datei zu lesen, zu schreiben oder auszuführen (öffnen oder ausführen). Wenn die Berechtigungen einer Datei nicht mehr korrekt eingestellt sind, funktioniert Software, die die Datei nutzt, nicht korrekt. Sie können die Berechtigungen einer Datei im Abschnitt "Freigabe & Zugriffsrechte" ihres Fensters "Informationen" anzeigen. 

Ab OS X El Capitan werden die Systemdateiberechtigungen automatisch geschützt. Es ist nicht mehr notwendig, Berechtigungen mit dem Festplattendienstprogramm zu überprüfen oder zu reparieren.

Gehen Sie unter OS X Yosemite oder älter wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie das Festplattendienstprogramm, das sich unter "Programme" im Ordner "Dienstprogramme" befindet.
  2. Wählen Sie das Startvolume aus der Liste der Volumes aus.
  3. Klicken Sie auf den Tab "Erste Hilfe".
  4. Um Berechtigungen zu überprüfen, klicken Sie auf "Zugriffsrechte des Volumes überprüfen". Um Berechtigungen zu reparieren, klicken Sie auf "Zugriffsrechte des Volumes reparieren".

Das Festplattendienstprogramm überprüft die Berechtigungen einer Datei nur, wenn die Datei über eine entsprechende Quittung unter /var/db/receipts verfügt. Die Quittung teilt dem Festplattendienstprogram mit, wie die Berechtigungen lauten sollten. Nicht alle Installationsprogramme beinhalten eine Quittung der von ihnen installierten Dateien.

 

Zuletzt geändert: