Durch Funkinterferenzen verursachte WLAN- und Bluetooth-Probleme beheben

Funkinterferenzen können dazu führen, dass die Verbindung von WLAN- und Bluetooth-Geräten getrennt wird oder schlecht funktioniert. Sie können jedoch Maßnahmen zum Abmildern oder Beheben des Problems ergreifen.

Symptome von Funkstörungen

Jedes dieser Symptome kann durch Störungen des WLAN- oder Bluetooth-Signals verursacht werden:

  • Gerät lässt sich nicht verbinden oder Verbindung lässt sich nicht trennen
  • Verbindung ist langsam und Signalstärke ist niedrig
  • Bluetooth-Audio springt, stottert, unterbricht oder weist statisches Rauschen bzw. Summen auf
  • Zeigerbewegung ist unberechenbar oder verspringt

So reduzieren Sie Funkstörungen

Diese allgemeinen Schritte können dazu beitragen, ein saubereres und stärkeres Funksignal zu erzielen:

  • Bringen Sie Ihr WLAN-Gerät und den WLAN-Router näher zusammen. Bringen Sie die miteinander verbundenen Bluetooth-Geräte näher zusammen. 
  • Verwenden Sie Ihre drahtlosen Geräte nicht in der Nähe von häufigen Störquellen, z. B. Stromkabel, Mikrowellenherde, Leuchtstofflampen, drahtlose Videokameras und schnurlose Telefone.
  • Reduzieren Sie die Anzahl der aktiven Geräte, die dasselbe Funkfrequenzband verwenden. Sowohl Bluetooth- als auch WLAN-Geräte nutzen das 2,4-GHz-Band. Viele WLAN-Geräte können stattdessen jedoch auch das 5-GHz-Band verwenden. Wenn Ihr WLAN-Router beide Bänder unterstützt, kann es sinnvoll sein, weitere Ihrer WLAN-Geräte mit dem 5-GHz-Band zu verbinden. Einige Dualband-Router erledigen dies automatisch für Sie.
  • Konfigurieren Sie Ihren WLAN-Router für die Verwendung eines anderen WLAN-Kanals, oder lassen Sie ihn nach dem Kanal mit den wenigsten Störungen scannen. Die meisten Router führen diesen Scan beim Start oder beim Zurücksetzen automatisch durch.

Wenn Sie USB 3-Geräte mit Ihrem Computer nutzen, können Sie die Gefahr von Interferenzen mit drahtlosen Geräten in der Nähe einschränken:

  • Verwenden Sie für jedes USB 3-Gerät ein hochwertiges, abgeschirmtes USB-Kabel.
  • Bewegen Sie Ihre USB 3-Geräte – einschließlich aller USB-Hubs – weiter weg von Ihren drahtlosen Geräten.
  • Verbinden Sie die USB 3-Geräte stets mit den Anschlüssen, die am weitesten von der WLAN-Antenne Ihres Computers entfernt sind. Wenn Ihr Computer beispielsweise auf der Rückseite Anschlüsse besitzt, bevorzugen Sie die USB-Anschlüsse, die der Mitte am nächsten sind. Wenn Ihr Computer Anschlüsse an der Seite hat, ziehen Sie die USB-Anschlüsse vor, die sich näher an der Vorderseite befinden.
  • Schalten Sie alle nicht verwendeten USB 3-Geräte aus.

Vermeiden Sie physische Hindernisse im Pfad Ihres Funksignals. Eine Metalloberfläche zwischen Ihrer Bluetooth-Maus und Ihrem Computer kann beispielsweise dazu führen, dass die Maus schlecht funktioniert, und ein metallverstärkter Betonboden zwischen Ihrem WLAN-Router und Ihrem WLAN-Gerät kann zu einer schlechten WLAN-Leistung führen.

  • Geringes Störpotenzial: Holz, Glas und viele synthetische Materialien
  • Mittleres Störpotenzial: Wasser, Ziegel, Marmor
  • Hohes Störpotential: Putz, Beton, Panzerglas
  • Sehr hohes Störpotential: Metall

Informationen zu nicht von Apple gefertigten Produkten sowie nicht von Apple gesteuerte oder geprüfte unabhängige Websites werden ohne Empfehlung und Unterstützung zur Verfügung gestellt. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Auswahl, Leistung oder Nutzung von Websites und Produkten Dritter. Apple übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit und Zuverlässigkeit von Drittanbieter-Websites. Die Nutzung des Internets birgt Risiken. Kontaktieren Sie den Hersteller, um zusätzliche Informationen zu erhalten. Andere Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Veröffentlichungsdatum: