iOS 7: Grundlegende Informationen zu den Ortungsdiensten

Hier erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Ortungsdienste, die auf einem Gerät mit iOS 7 oder neuer (iPhone, iPad und iPod touch) zur Bestimmung Ihrer Position verwendet werden können.

Dieser Artikel wurde archiviert und wird von Apple nicht mehr aktualisiert.

Mithilfe der Ortungsdienste können standortbasierte Apps und Websites (darunter Karten, Kamera, Safari sowie andere Apps von Apple oder Drittanbietern) eine Kombination der Informationen aus den Mobilfunk-, WLAN1- und GPS2-Netzen und iBeacons3 verwenden, um Ihren ungefähren Standort zu bestimmen.

Eine App kann beispielsweise anhand Ihrer Standortdaten und einer ortsbezogenen Suchanfrage Cafés oder Theater in Ihrer Nähe finden. Darüber hinaus kann Ihr Gerät Datum und Uhrzeit anhand Ihres aktuellen Standorts automatisch einstellen. Sie müssen die Ortungsdienste auf Ihrem Gerät aktivieren und jeder App oder Website ausdrücklich erlauben, Ihre ortsbezogenen Daten zu verwenden. Wenn Sie die Ortungsdienste in iOS 7 deaktivieren und den Modus "Verloren" von "Mein iPhone suchen" verwenden, werden die Ortungsdienste auf dem Gerät wieder aktiviert, solange sich das Gerät im Modus "Verloren" befindet. Nachdem der Modus "Verloren" deaktiviert wurde, kehren die Ortungsdienste in den vorherigen Zustand zurück.

Hinweis: Zu Ihrer eigenen Sicherheit dürfen die Standortdaten Ihres iPhone jedoch für Notrufe verwendet werden, um unabhängig davon, ob die Ortungsdienste aktiviert sind, schnelle Hilfe zu gewährleisten.

Genauigkeit und Richtigkeit der Ortung

Je nach Gerät und verfügbaren Diensten verwenden die Ortungsdienste eine Kombination aus Mobilfunk-, WLAN-, Bluetooth- und GPS-Daten, um Ihre Position zu bestimmen. Besteht keine direkte Sichtlinie zu einem GPS-Satelliten, kann Ihr Gerät Ihren Standort über die Position von WLAN-Hotspots5 und Mobilfunkmasten (Crowdsourcing) oder iBeacons bestimmen.

Apps, die Ihre Position auf dem Bildschirm anzeigen können, wie die App Karten, zeigen Ihre aktuelle (ungefähre) Position mit einer blauen Markierung an. Wenn Ihre Position nicht genau bestimmt werden kann, erscheint um die Markierung herum ein blauer Kreis. Die Größe des Kreises zeigt an, wie genau die Position bestimmt werden kann – je kleiner der Kreis, desto höher die Genauigkeit.

Ein relativ kleiner Ortungskreis

Hinweis: Wenn die Ortungsdienste aktiviert sind, wird in der Statusleiste ein lilafarbener oder grauer Pfeil angezeigt.

Karten, Wegbeschreibungen und ortsbasierte Apps hängen von den Datendiensten ab. Diese Datendienste können jederzeit geändert werden und stehen möglicherweise in bestimmten Ländern oder Gebieten nicht zur Verfügung. Dies kann dazu führen, dass bestimmte Karten, Wegbeschreibungen oder ortsbasierte Informationen nicht verfügbar, nicht präzise oder unvollständig sind. Vergleichen Sie die auf dem Gerät angezeigten Informationen mit Ihrer jeweiligen Umgebung, und orientieren Sie sich an der lokalen Ausschilderung, um ggf. widersprüchliche Angaben zu klären.

Weitere Informationen

Ortungsdienste aktivieren oder deaktivieren

Unter "Einstellungen" > "Datenschutz" > "Ortungsdienste" können Sie die Ortungsdienste aktivieren oder deaktivieren. Sie können die Ortungsdienste entweder während des Einrichtungsvorgangs mit dem Assistenten oder später in den Einstellungen der Ortungsdienste aktivieren. Sie können sie deaktivieren, falls Sie diese Funktion nicht nutzen oder die Batterielaufzeit verlängern möchten. Sie können individuell festlegen, welche Apps und Systemdienste Zugriff auf die Daten der Ortungsdienste haben. Wenn die Ortungsdienste deaktiviert sind, können Apps Ihren Standort nicht im Vorder- oder Hintergrund nutzen. Dadurch wird die Leistung verschiedener Apps von Apple und Drittanbietern eingeschränkt.

"Einstellungen" > "Datenschutz" > "Ortungsdienste"

Ortungsdienste ein

"Einstellungen" > "Datenschutz" > "Ortungsdienste" > "Systemdienste"

Bildschirm für Systemdienste unter "Ortungsdienste"

Durch Aktivieren der Ortungsdienste werden auch standortbezogene Systemdienste wie die Folgenden aktiviert:

  • In der Nähe beliebt: Ihr iPhone sendet in periodischen Abständen Orte, an denen Sie Apps gekauft oder verwendet haben, in anonymer und verschlüsselter Form an Apple. Dies dient zur Verbesserung einer "crowd-sourced" Datenbank, die verwendet werden kann, um geografisch relevante Apps anzubieten.
  • Häufige Orte: Ihr iPhone merkt sich Orte, an denen Sie sich vor Kurzem aufgehalten haben, sowie wie oft und wann Sie diese besucht haben, um Orte kennenzulernen, die für Sie wichtig sind. Diese Daten werden nur auf Ihrem Gerät gespeichert und werden nicht ohne Ihre Zustimmung an Apple gesendet. Sie dienen dazu, Ihnen individuell angepasste Dienste anzubieten, wie Routenvorschläge.
  • Ortsabhängige iAds: Ihr iPhone sendet Ihren Standort an Apple, um Sie mit geografisch relevanten iAds zu versorgen.
     

Warnhinweise über Nutzung der Standortdaten zurücksetzen

Warnhinweise über die Nutzung der Standortdaten entstehen durch Anforderungen von Apps (wie Kamera, Kompass und Karten sowie standortbezogene Apps von Drittanbietern), die Ortungsdienste mit diesen Apps verwenden zu dürfen. Eine App gibt einen entsprechenden Warnhinweis aus, sobald sie zum ersten Mal Zugriff auf die Daten der Ortungsdienste benötigt. Indem Sie auf "OK" tippen, erteilen Sie der App die Erlaubnis, die Ortungsdienste im geforderten Rahmen zu nutzen. Indem Sie auf "Ablehnen" tippen, verhindern Sie, dass die App künftig auf die Daten der Ortungsdienste zugreifen kann.

Darf Karten Ihren aktuellen Ort verwenden? "Ablehnen" oder "OK".

Sie können die Ortungsdienste jederzeit deaktivieren.

  • Tippen Sie dazu auf "Einstellungen" > "Datenschutz" > "Ortungsdienste", und deaktivieren Sie entweder alle Ortungsdienste über den Regler "Ortungsdienste", oder verwenden Sie die individuellen Regler für jedes standortbezogene Programm oder Element auf Ihrem Gerät.
  • Um die Ortungsdienste für alle Websites zu deaktivieren, schalten Sie die Ortungsdienste für die App Safari aus.
  • Sie können die ortsbasierten Systemdienste auf Ihrem Gerät deaktivieren, indem Sie auf "Systemdienste" tippen und jeden ortsbasierten Systemdienst auf Ihrem Gerät ausschalten.

Falls Sie die Ortungsdienste deaktivieren, werden Sie aufgefordert, sie erneut zu aktivieren, sobald die App das nächste Mal versucht, diese Funktion zu verwenden.

GPS-Genauigkeit verbessern2, 4

Die GPS-Genauigkeit hängt von der Anzahl der sichtbaren GPS-Satelliten ab. Das Orten aller sichtbaren Satelliten kann mehrere Minuten dauern, wobei mit der Zeit die Genauigkeit zunimmt. Beachten Sie die folgenden Tipps, um die GPS-Genauigkeit zu verbessern:

  • Vergewissern Sie sich, dass Datum, Uhrzeit und Zeitzone auf dem Gerät unter "Einstellungen" > "Allgemein" > "Datum & Uhrzeit" korrekt eingestellt sind. Falls möglich, verwenden Sie "Automatisch einstellen".
    Wichtiger Hinweis: Falsche Einstellungen auf Ihrem Computer können mit dem Gerät synchronisiert werden. Überprüfen Sie daher Datum, Uhrzeit und Zeitzone auf allen Computern, die mit dem Gerät synchronisiert werden.
  • Starten Sie das Gerät neu.
  • Überprüfen Sie, ob Sie eine Mobilfunk- oder WLAN-Verbindung haben. So können mithilfe des A-GPS-Verfahrens (Assisted GPS) auf dem Gerät die sichtbaren GPS-Satelliten schneller gefunden werden. Zusätzlich werden die ersten Standortdaten per WLAN oder Mobilfunknetz bereitgestellt.
    Hinweis: Mikrozellen (manchmal auch "Femtozellen" genannt) werden von den Ortungsdiensten nicht unterstützt.
  • Behalten Sie möglichst eine Position mit freier Sicht zum Horizont in mehrere Richtungen bei. Beachten Sie, dass Mauern, Fahrzeugdächer, hohe Gebäude, Berge und andere Hindernisse die Sichtlinien zu den GPS-Satelliten blockieren können. In diesem Fall verwendet Ihr Gerät zur Positionsbestimmung automatisch WLAN- oder Mobilfunknetze, bis die GPS-Satelliten wieder sichtbar sind.

"Crowd-sourced" WLAN- und Mobilfunk-Ortungsdienste

Falls die Option "Ortungsdienste" aktiviert ist, sendet Ihr Gerät in regelmäßigen Abständen die per Geotagging markierten Positionen von nahegelegenen WLAN-Hotspots und Mobilfunkmasten in anonymisierter und verschlüsselter Form an Apple, um die Crowdsourcing-Datenbank mit den WLAN-Hotspot- und Mobilfunkmastenpositionen zu erweitern. Wenn Sie unterwegs sind (z. B. mit dem Auto), sendet ein GPS-fähiges iOS-Gerät bei aktivierten Ortungsdiensten zusätzlich auch in regelmäßigen Abständen die GPS-Position und Informationen zur Fahrtgeschwindigkeit in anonymisierter und verschlüsselter Form an Apple, damit eine Crowdsourcing-Datenbank für den Straßenverkehr aufgebaut werden kann. Die von Apple erfassten Crowdsourcing-Daten werden in einer Form gesammelt, die keinerlei Rückschlüsse auf Ihre Person zulässt.

Privatsphäre

Wenn Sie Apps oder Websites von Drittanbietern erlauben, Ihre aktuellen Standortdaten zu verwenden, gelten für Sie die Bestimmungen und Datenschutzrichtlinien dieser Drittanbieter. Lesen Sie die Bestimmungen und Datenschutzrichtlinien der Apps und Webseiten, und informieren Sie sich, wie Ihre Standortdaten und andere Informationen genutzt werden. Alle von Apple gesammelten Informationen werden in Übereinstimmung mit der Datenschutzrichtlinie von Apple behandelt.

Hinweise

  1. iOS-Geräte ohne Mobilfunkverbindung verwenden nur WLAN für die Ortungsdienste (falls ein WLAN-Netz verfügbar ist). Einige Apps von Drittanbietern erfordern eine WLAN-Verbindung für die Gebietsüberwachung. Falls ein Gerät mit einem Code gesperrt ist, ist diese Funktion möglicherweise eingeschränkt oder ungenau.
  2. GPS steht auf dem iPhone und den Modellen des iPad Wi-Fi + 3G zur Verfügung.
  3. iBeacons bieten eine Möglichkeit, Ortungsgeräte zu erstellen und zu überwachen, die bestimmte persönliche Angaben preisgeben und die Bluetooth Low Energie-Drahtlostechnologie nutzen.
  4. iPad (Modelle mit Wi-Fi + Cellular): Vergewissern Sie sich, dass "Mobile Daten" unter "Einstellungen" > "Mobile Daten" > "Mobile Daten" aktiviert ist, auch wenn Sie über keinen Mobilfunktarif verfügen. Dadurch kann sich Ihr Gerät mithilfe der Netzwerkzeit und Standortdaten besser selbst kalibrieren. In einigen Fällen kann ein Deaktivieren der SIM-PIN erforderlich sein.
  5. iOS-Geräte, die in China verkauft werden, verwenden den Ausdruck "Wireless LAN" (WLAN) anstelle von Wi-Fi. Nicht alle in China verkauften iPhone-Modelle unterstützen WLAN.

 

Veröffentlichungsdatum: