Im gesicherten Modus Probleme mit dem Mac eingrenzen

Der gesicherte Modus kann Ihnen dabei helfen, Probleme zu beheben, die ein vollständiges Starten Ihres Mac verhindern, oder andere Probleme im Zusammenhang mit Ihrem Startvolume einzugrenzen.

Was ist der gesicherte Modus?

Beim Starten Ihres Mac im gesicherten Modus (auch sicherer Systemstart genannt) werden verschiedene Überprüfungen durchgeführt, und das automatische Laden bzw. Öffnen bestimmter Software wird verhindert. Durch Starten des Mac im gesicherten Modus geschieht Folgendes:

  • Ihr Startvolume wird überprüft, und eventuell vorhandene Verzeichnisprobleme werden repariert.
  • Es werden nur die erforderlichen Kernel-Erweiterungen geladen.
  • Startobjekte und Anmeldeobjekte werden am automatischen Öffnen gehindert.
  • Vom Benutzer installierte Schriften werden deaktiviert. 
  • Es werden Schrift-Caches, Kernel-Cache- und andere systemseitige Cache-Dateien gelöscht.

Wenn ein Problem mit Ihrem Mac besteht, das beim Starten im gesicherten Modus nicht auftritt, können Sie möglicherweise die Ursache eingrenzen.

Im gesicherten Modus starten

So starten Sie den Computer im gesicherten Modus:

  1. Schalten Sie Ihren Mac ein, oder starten Sie ihn neu, und halten Sie danach sofort die Umschalttaste gedrückt. Auf dem Display wird das Apple-Logo angezeigt. Wenn kein weißes Apple-Logo angezeigt wird, erfahren Sie hier, wie Sie weiter vorgehen.
  2. Lassen Sie die Umschalttaste los, wenn das Anmeldefenster angezeigt wird. Wenn Ihr Startvolume mit FileVault verschlüsselt ist, müssen Sie sich möglicherweise zweimal anmelden: einmal zum Entsperren des Startvolume und ein weiteres Mal zur Anmeldung im Finder.

Zum Beenden des gesicherten Modus starten Sie Ihren Mac neu, ohne beim Systemstart eine Taste zu drücken.

Ein Problem tritt im gesicherten Modus nicht auf

Wenn ein Problem beim Starten des Mac im gesicherten Modus nicht auftritt, starten Sie das Gerät versuchsweise erneut, ohne beim Systemstart eine Taste zu drücken.

  • Tritt das Problem danach erneut auf, liegt das möglicherweise an inkompatiblen Anmeldeobjekten.
  • Tritt das Problem danach nicht erneut auf, handelte es sich wahrscheinlich um ein Cache- oder Verzeichnisproblem bei Ihrem Startvolume, das durch den gesicherten Modus behoben wurde.

Der Mac startet im gesicherten Modus neu oder schaltet sich aus

Ihr Mac überprüft automatisch das Verzeichnis Ihres Startvolume, wenn Sie im gesicherten Modus starten. Dies ähnelt dem, was geschieht, wenn Sie das Festplattendienstprogramm zum Überprüfen oder Reparieren von Festplatten verwenden. Wurde das Verzeichnis repariert, wird Ihr Mac automatisch neu gestartet.

Wird Ihr Mac ausgeschaltet, überprüfen Sie die Stromverbindung zwischen Ihrem Mac und der Stromquelle. Wenn Sie ein MagSafe-Netzteil verwenden, vergewissern Sie sich, dass die LED des Netzteils gelb oder grün leuchtet. Starten Sie anschließend erneut im gesicherten Modus.

Wenn Ihr Mac wiederholt im gesicherten Modus neu startet oder sich ausschaltet, wenden Sie sich an den Apple Support, einen autorisierten Apple Service Provider oder einen Apple Store, um weitere Unterstützung zu erhalten.

So ermitteln Sie, ob Ihr Mac im gesicherten Modus gestartet wurde

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Mac im gesicherten Modus gestartet wurde, können Sie dies mithilfe der Systeminformationen überprüfen. Im Bereich "Software" der Systeminformationen ist der Startmodus als "Sicher" statt als "Normal" angegeben, wenn im gesicherten Modus gestartet wurde.

Zudem wird im Anmeldefenster in der oberen rechten Ecke "Sicherer Systemstart" angezeigt, wenn Ihr Mac im gesicherten Modus gestartet wurde.

Einige Funktionen sind im gesicherten Modus nicht verfügbar

Einige Funktionen Ihres Mac sind nicht verfügbar, wenn Sie ihn im gesicherten Modus gestartet haben:

  • In der App "DVD-Player" können keine Filme abgespielt werden.
  • Sie können in iMovie und einigen anderen Video-Apps keine Videos aufnehmen.
  • Einige Audioeingabe- bzw. -ausgabegeräte funktionieren ggf. nicht.
  • Einige USB-, FireWire- und Thunderbolt-Geräte sind ggf. nicht verfügbar.
  • Die WLAN-Funktion ist je nach Mac und macOS-Version begrenzt oder nicht verfügbar.
  • Bedienungshilfen wie VoiceOver funktionieren möglicherweise nicht wie erwartet.
  • Die Dateifreigabe ist deaktiviert.

Beim gesicherten Modus in OS X Leopard 10.5 oder neuer wird außerdem die Grafikbeschleunigung deaktiviert. Dadurch wird die Menüleiste einfarbig angezeigt, auch wenn die Option "Transparente Menüleiste" oder "Transparenz reduzieren" in den Systemeinstellungen ausgewählt ist. Der Bildschirm kann während der Anmeldung auch flackern, oder es kann zu Bildschirm-Tearing kommen, wenn Ihr Mac im gesicherten Modus gestartet wird.

Ihr Mac verfügt über keine Tastatur, um den Start im gesicherten Modus einzuleiten, oder Sie können die Umschalttaste nicht verwenden

Wenn Ihr Mac für den Startvorgang im gesicherten Modus über keine Tastatur verfügt, Sie aber per Fernzugriff auf ihn zugreifen können, können Sie den Mac über die Befehlszeile so konfigurieren, dass er im gesicherten Modus gestartet wird.

  1. Rufen Sie die Befehlszeile auf, indem Sie entweder Terminal per Fernzugriff öffnen oder sich per SSH von einem anderen Computer aus bei diesem Computer anmelden.
  2. Verwenden Sie den folgenden Terminal-Befehl:
    sudo nvram boot-args="-x"

    Wenn Sie auch das ausführliche Protokoll verwenden möchten, geben Sie stattdessen Folgendes ein:
    sudo nvram boot-args="-x -v"

  3. Nutzen Sie nach der Verwendung des gesicherten Modus diesen Terminal-Befehl, um zum normalen Startvorgang zurückzukehren:
    sudo nvram boot-args=""
Veröffentlichungsdatum: