OS X: Was ist der sichere Systemstart/gesicherte Modus?

Hier erfahren Sie mehr über den gesicherten Modus, eine spezielle Möglichkeit, Ihren Mac zu starten.

Was ist der "gesicherte Modus"?

Beim Starten Ihres Mac im gesicherten Modus (auch sicherer Systemstart genannt) werden verschiedene Überprüfungen durchgeführt und bestimmte Software daran gehindert, dass diese automatisch geladen oder geöffnet wird. 

Beim Starten im gesicherten Modus werden verschiedene Vorgänge ausgelöst:

  • Ihr Startvolume wird überprüft und eventuell vorhandene Verzeichnisprobleme werden repariert.
  • Es werden nur erforderliche Kernel-Erweiterungen geladen.
  • Alle vom Benutzer installierten Schriften werden im gesicherten Modus deaktiviert.
  • "Startobjekte" und "Anmeldeobjekte" werden während des Starts und der Anmeldung bei Mac OS X 10.4 oder neuer nicht geöffnet.
  • Unter Mac OS X 10.4 und neuer werden Schrift-Caches, die in /Library/Caches/com.apple.ATS/uid/ gespeichert sind, in den Papierkorb verschoben (uid steht für eine Benutzer-ID-Nummer).
  • Unter Mac OS X 10.3.9 oder älter werden im gesicherten Modus nur von Apple installierte Startobjekte geöffnet. Diese Objekte befinden sich für gewöhnlich in /Library/StartupItems. Diese unterscheiden sich von den vom Benutzer ausgewählten Account-Anmeldeobjekten.

Alles in allem können diese Änderungen dabei helfen, bestimmte Probleme auf Ihrem Startvolume zu beheben oder einzugrenzen.

Systemstart im gesicherten Modus

Gehen Sie wie folgt vor, um im gesicherten Modus zu starten.

  1. Vergewissern Sie sich, dass der Mac heruntergefahren ist.
  2. Drücken Sie den Ein-/Ausschalter.
  3. Drücken Sie sofort nach Ertönen des Starttons die Umschalttaste, und halten Sie sie gedrückt. Die Umschalttaste sollte so schnell wie möglich nach Ertönen des Starttons gedrückt werden, nicht jedoch vor dessen Ertönen.
  4. Lassen Sie die Umschalttaste los, wenn das Apple-Logo auf dem Bildschirm angezeigt wird.

Es kann danach länger als üblich dauern, bis der Anmeldebildschirm angezeigt wird. Dies liegt daran, dass der Computer eine Verzeichnisprüfung als Teil des gesicherten Modus durchführt.

Zum Beenden des gesicherten Modus starten Sie den Computer neu, ohne beim Systemstart irgendwelche Tasten zu drücken.

Starten im gesicherten Modus ohne Tastatur

Wenn Sie keine Tastatur zur Hand haben, um den Computer im gesicherten Modus zu starten, aber per Fernzugriff auf den Computer zugreifen können, können Sie den Computer so konfigurieren, dass er über die Befehlszeile im gesicherten Modus gestartet wird.

  1. Rufen Sie die Befehlszeile auf, indem Sie entweder Terminal per Fernzugriff öffnen oder sich per SSH von einem anderen Computer aus bei diesem Computer anmelden.
  2. Verwenden Sie den folgenden Terminal-Befehl:
    sudo nvram boot-args="-x"
    

    Wenn Sie auch das ausführliche Protokoll verwenden möchten, geben Sie stattdessen

    sudo nvram boot-args="-x -v"
    
    ein.
  3. Nutzen Sie nach der Verwendung im gesicherten Modus diesen Terminal-Befehl, um zum normalen Startvorgang zurückzukehren:
    sudo nvram boot-args=""
    

So ermitteln Sie, ob Ihr Computer im gesicherten Modus gestartet wurde

Sie können feststellen, ob Ihr Computer im gesicherten Modus gestartet wurde:

  • In der rechten oberen Ecke des Anmeldebildschirms wird "Gesicherter Modus" angezeigt.
  • Im Abschnitt "Software" der "Systeminformationen" wird bei "Startmodus" der Eintrag "Sicher" anstelle von "Normal" aufgeführt.

Einige Funktionen sind im gesicherten Modus nicht verfügbar

Einige OS X-Funktionen sind nicht verfügbar, wenn Ihr Mac im gesicherten Modus gestartet wurde. Sie können beispielsweise weder DVD-Player, Audio-Ein- oder -Ausgabegeräte verwenden noch ein Video in iMovie aufzeichnen. Einige USB-, FireWire- und Thunderbolt-Geräte sind ggf. nicht verfügbar. Die WLAN-Funktion ist je nach Computer und OS X-Version begrenzt oder nicht verfügbar.

Beim gesicherten Modus in Mac OS X 10.5 oder neuer wird außerdem die Hardwarebeschleunigung für die Grafik deaktiviert. Die OS X-Menüleiste ist undurchsichtig, auch wenn in den Einstellungen "Schreibtisch & Bildschirmschoner" die Option "Transparente Menüleiste" aktiviert ist. Der Bildschirm kann während der Anmeldung auch flackern oder es kann zu Bildschirm-Tearing kommen.

In Mac OS X 10.6 oder neuer wird im gesicherten Modus zudem die Dateifreigabe deaktiviert. Dies bedeutet, dass Sie keine Time Capsule-Festplatten oder -Volumes aktivieren können, die von Computern bereitgestellt werden, die im gesicherten Modus gestartet wurden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über den gesicherten Modus erhalten Sie, indem Sie im Hilfe-Menü nach "Gesicherter Modus" suchen.

If an issue doesn't happen in safe mode

Wenn ein Problem im gesicherten Modus nicht auftritt

Wenn ein Problem nicht auftritt, nachdem der Computer im gesicherten Modus gestartet wurde, starten Sie den Computer auf normale Weise neu. Prüfen Sie, ob die Probleme, die Sie vor Verwendung des gesicherten Modus festgestellt haben, weiterhin auftreten. Wenn nicht, wurde das Problem durch einen der während des gesicherten Modus ausgeführten Schritte behoben.

Probleme, die im gesicherten Modus nicht reproduziert werden können, haben gewöhnlich eine der folgenden Ursachen:

  • Festplattenverzeichnisprobleme auf dem Startvolume
  • Nicht nutzbarer Schriften-Cache
  • Ein Problem mit Start- oder Anmeldeobjekten
  • Ein Problem mit Kernel-Erweiterungen

Wenn Sie den Computer nach Verwendung des gesicherten Modus neu starten und das Problem nicht mehr reproduziert werden kann, lag ein Problem mit dem Verzeichnis des Volumes vor, oder es gab einen nicht nutzbaren Schriften-Cache.

Wenn ein Problem nach einem normalen Start weiterhin auftritt, jedoch nicht im gesicherten Modus

Wenn Sie den Computer nach einem sicheren Systemstart normal starten und das Problem weiterhin auftritt, prüfen Sie "Startobjekte", "Anmeldeobjekte" und die Kernel-Erweiterungen.

  • Anmeldeobjekte werden in den Systemeinstellungen "Accounts" oder "Benutzer & Gruppen" angezeigt.
  • Die Startobjekte befinden sich normalerweise in /Library/StartupItems.
  • Der gesicherte Modus deaktiviert auch Objekte an diesen Speicherorten. Prüfen Sie diese Ordner daher auf Objekte, die das Problem ebenfalls verursachen könnten.

    ~/Library/LaunchAgents
    /Library/LaunchAgents
    /Library/LaunchDaemons
     
  • Entfernen Sie Objekte aus dem Ordner "System" nur, wenn Sie überprüft haben, dass diese Objekte auf einem ähnlichen OS X-System nicht vorhanden sind. Objekte in diesen Ordnern werden normalerweise von OS X installiert:

    /System/Library/LaunchAgents
    /System/Library/LaunchDaemons
    ​/System/Library/StartupItems

Wenn das Problem durch eine Problembehebung von "Startobjekte" und "Anmeldeobjekte" nicht behoben wurde, ist es womöglich auf eine Kernel-Erweiterung eines Drittanbieters zurückzuführen. Wenn Sie den Computer ohne den sicheren Systemstart verwenden können, öffnen Sie Terminal, und führen Sie diesen Befehl aus: 

 

kextstat | grep -v apple 

 

Es werden installierte Kernel-Erweiterungen aufgelistet, die nicht von Apple stammen. Sie sehen etwas Ähnliches wie:

 

 Index Refs Address Size Wired Name (Version) <linked against>

82 0 0x1ab80000 0x2000 0x1000 com.company_name.product_name (1.1) <10> 

 

Suchen Sie in der Spalte "Name" nach dem Namen des Objekts. Im obigen Beispiel ist das Drittanbieterobjekt "com.company_name.product_name". Normalerweise erhält die KEXT-Datei im Ordner "Extensions" als Namen den Teil, der auf den letzten Punkt im Namen folgt. Im obigen Beispiel heißt die Kernel-Erweiterung im Ordner "Extensions" "product_name.kext".

Die Standard-Ordner für Kernel-Erweiterungen sind folgende:

/Library/Extensions
/System/Library/Extensions

Sie sollten es vermeiden, Objekte aus dem Ordner "System" zu entfernen, es sei denn, Sie haben überprüft, dass sie nicht von OS X installiert wurden. Es ist auch möglich, dass sich Erweiterungen außerhalb dieser Standardorte befinden. In solchen Fällen werden die Erweiterungen über einen Launch Agent oder einen Launch Daemon geladen. Diese Objekte sind in folgenden Ordnern installiert:

/Library/LaunchDaemons
/Library/LaunchAgents
~/Library/LaunchAgents

Der sichere Systemstart deaktiviert LaunchAgents und LaunchDaemons.

Erweiterungen werden dynamisch je nach Bedarf geladen und entladen. Gibt der Befehl keine Ergebnisse aus, können Drittanbieter-Erweiterungen nicht vollständig ausgeschlossen werden. Es ist nämlich möglich, dass die Erweiterung bei Verwendung des Befehls nicht geladen wurde. Geräte, die mit dem Verhalten in Zusammenhang stehen könnten (z. B. eine externe Festplatte), sollten bei Verwendung des Befehls kextstat angeschlossen sein. 

Einige Drittanbieter-KEXTs werden von OS X als Teil von Diensten für Drucker, SAN-, RAID- und andere unterstützte Geräte installiert. Sie können den sicheren Systemstart nur durchführen, wenn Sie ermitteln können, welche Erweiterungen nicht von OS X oder verbundenen Aktualisierungen stammen. Vergleichen Sie hierfür Ihre Liste mit einem funktionierenden Mac, auf dem eine ähnliche OS X-Version installiert ist. Wenn Sie einen Drittanbieter-KEXT finden, entfernen Sie diesen vorübergehend, und prüfen Sie, ob das Problem weiterhin auftritt.

If your Mac restarts or shuts down in safe mode

If your Mac automatically restarts in safe mode, OS X might have found an issue that it's trying to fix. 

Safe mode performs a directory check of your startup disk, similar to what happens when you choose to verify or repair a disk using Disk Utility. If OS X finds an issue, the directory on your startup disk is repaired and your Mac restarts. 

If your Mac turns itself off when you start up in safe mode, check the power connection on your Mac to make sure it's plugged in securely at both your Mac and the power outlet. If you're using a MagSafe power adapter, make sure the LED on your power adapter is yellow or green. Then, try starting up in safe mode again.

If your Mac repeatedly restarts or shuts down during safe mode, contact Apple Support, or consult with an Apple Authorized Service Provider or Apple Genius for more help.

How to tell if your Mac is started in safe mode

If you're not sure if your Mac is started in safe mode, you can use System Information to check this. The Software section of the System Information lists the Boot Mode as "Safe" instead of "Normal" when you're started in safe mode.

The login window also displays "Safe Boot" in the upper-right corner of the screen when your Mac is started up in safe mode.

Some features aren't available in safe mode

Some features of your Mac aren't available when it's started in safe mode, so after you're done using safe mode you should restart your computer normally.

For example, these features don't work in safe mode:

  • You can't play movies in DVD Player.
  • You can't capture video in iMovie and some other video apps.
  • Some audio input or output devices might not work.
  • Some USB, FireWire and Thunderbolt devices might not be available.
  • Wi-Fi networking might be limited or unavailable depending on the Mac and OS X version you're using.

Safe mode in OS X v10.5 or later also disables accelerated graphics. This makes the OS X menu bar appear solid even if "Translucent Menu Bar" is selected in System Preferences. Your screen might also "blink" or "tear" during login when your Mac is started in safe mode.

Safe mode in OS X v10.6 or later also disables File Sharing.

Starting in safe mode without a keyboard

If your Mac doesn't have a keyboard available to start in safe mode but you have remote access to it, you can configure the Mac to startup in safe mode using the command line.

  1. Access the command line by either opening Terminal remotely, or by logging into the computer using SSH.
  2. Use the following Terminal command:
    sudo nvram boot-args="-x"

    If you want to start in verbose mode as well, use this instead:
    sudo nvram boot-args="-x -v"

  3. After using safe mode, use this Terminal command to return to a normal startup:
    sudo nvram boot-args=""
Zuletzt geändert: