Xsan-Hilfe: Tipps zum Vermeiden unerwarteten Volume-Verhaltens

Tipps zum Vermeiden unerwarteten Volume-Verhaltens.

Ein Xsan-Volume kann im Finder nicht umbenannt werden

Sie können den Namen eines eingebundenen Xsan-Volumes mit dem Finder nicht ändern. Wenn Sie es versuchen, erhalten Sie eine Meldung, die besagt, dass der eingegebene Name nicht verwendet werden kann, auch wenn es sich um einen akzeptablen Xsan-Volume-Namen handelt.

Um ein Xsan-Volume umzubenennen, müssen Sie Xsan Admin zur Neuinitialisierung des Volumes verwenden.

Anweisungen zum Umbenennen eines Xsan-Volumes finden Sie auf Seite 52 des "Xsan Administrator-Handbuchs (Xsan Administrator's Guide)".

Finder Initialisierungsdialog für Xsan LUNs ignorieren

Nachdem Sie eine neue, nicht initialisierte LUN erstellt haben (durch Verwendung von RAID Admin, um beispielsweise ein Array auf einem Xserve RAID-System zu erstellen), kann die folgende Meldung auf einem an die LUN angeschlossenen Computer angezeigt werden:

"Sie haben ein Laufwerk eingesetzt, dass keine Volumes enthält, die von Mac OS X gelesen werden können. (You have inserted a disk containing no volumes that Mac OS X can read.) Um mit dem eingesetzten Laufwerk fortzufahren, klicken Sie in 'Ignorieren'. (To continue with the disk inserted, click Ignore.)"

Klicken Sie in die Taste "Ignorieren". Verwenden Sie nicht den Finder zur Initialisierung der LUN. Sie initialisieren die mit Xsan zu verwendende LUN, wenn Sie sie mit Xsan Admin zu einem Speicherpool hinzufügen.

Xsan-Volumes vor der SAN-Neukonfiguration auswerfen

Wenn die Fibre Channel-Verbindung zwischen einem Xsan-Client und einem eingebundenen Volume länger als eine Minute unterbrochen wird, wird das Volume vom Client auf eine Art und Weise ausgeworfen, die bei auf dem Client ausgeführten Programmen zu Problemen führen kann und ein erneutes Einbinden des Volumes erschwert.

Wenn Sie länger als eine Minute für die SAN-Neukonfiguration benötigen:

Werfen Sie zuerst die Xsan-Volumes bei allen Client-Computern und Controllern aus, fahren Sie dann entweder alle an das SAN angeschlossenen Computer herunter oder trennen Sie ihre Fibre Channel-Kabel.

Probleme beim Starten eines Volumes nach dem Hinzufügen von LUNs oder Speicherpools

Wenn Sie ein Volume nicht neu starten können, nachdem Sie LUNs oder Speicherpools hinzugefügt haben, gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor, um das Volume in den vorherigen Zustand zurückzusetzen.

So setzen Sie ein geändertes Volume in den vorherigen Konfigurationszustand zurück:

  1. Beenden Sie Xsan Admin.
  2. Löschen Sie die Datei /Library/Filesystems/Xsan/config/<volume>.cfg von jedem Controller des Volumes.
  3. Benennen Sie auf jedem Controller die vorherige Konfigurationsdatei des Volumes von /Library/Filesystems/Xsan/config/<volume>.cfg.backup in /Library/Filesystems/Xsan/config/<volume>.cfg um.
  4. Öffnen Sie Xsan Admin und starten Sie das Volume.

Dadurch sollte das Volume in den Zustand zurückgesetzt werden, in dem es sich vor der Erweiterung befand.

Die Verwendung nicht redundanter LUNs gefährdet Volumes

Wenn eine zu einem Xsan-Volume gehörende LUN ausfällt und nicht wiederhergestellt werden kann, gehen alle Daten auf dem Volume verloren. Es wird dringend empfohlen, nur redundante LUNs (auf anderen RAID-Schemata basierende LUNs als RAID 0) für die Erstellung Ihrer Xsan-Volumes zu verwenden.

Als RAID 0 Arrays konfigurierte LUNs (nur Striping) oder auf einzelnen Laufwerken basierende LUNs sind schwierig oder gar nicht wiederherzustellen, wenn sie ausfallen. Nicht wiederherstellbare LUNs wie diese sollten nur für Volumes verwendet werden, die ungeschützte Dateien oder andere Daten enthalten, deren Verlust unbedeutend ist.

Xserve RAID-Systeme werden bereits als wiederherstellbare, redundante RAID 5 Arrays geliefert.

So berechnet Xsan Admin die Volume-Speicherkapazität

Bei der Angabe einer Volume-Größe berücksichtigt Xsan Admin keinen Speicherplatz in Speicherpools, der nur für Journal- und Metadaten vorgesehen ist. Es wird nur Speicherplatz in Speicherpools berücksichtigt, in dem Benutzer Daten speichern können (d. h. Speicherpools, die für die Verwendung von "Allen Date (Any data)" oder "Nur Benutzerdaten (User data only)" eingestellt sind).

Wenn Sie beispielsweise ein Volume erstellen, das sich aus vier 120 Gigabyte (GB)-Speicherpools zusammensetzt, von denen einer ausschließlich für Journal- und Metadaten bestimmt ist, gibt Xsan Admin die Größe des Volumes mit 360 GB und nicht 480 GB an.

Volumes vor der Erweiterung auswerfen

Bevor Sie LUNs oder Speicherpools zwecks Kapazitätserweiterung zu einem vorhandenen Volume hinzufügen, werfen Sie das Volume bei allen Clients und Controllern aus und stoppen das Volume. Nachdem Sie die erweiterte Volume-Konfiguration in Xsan Admin gesichert haben, können Sie das Volume wieder einbinden.

So erweitern Sie ein Volume:

  1. Werfen Sie das Volume bei allen Clients und Controllern aus. (Öffnen Sie Xsan Admin, wählen Sie das Volume, klicken Sie in "Clients", wählen Sie "Computer" und klicken Sie in "Auswerfen (Unmount)".
  2. Stoppen Sie das Volume. (Wählen Sie in Xsan Admin das Volume aus und klicken Sie in "Volume stoppen (Stop Volume)".
  3. Fügen Sie LUNs oder Speicherpools hinzu. (Öffnen Sie Xsan Admin, wählen Sie das SAN oder den Controller aus, klicken Sie in "Setup" und klicken Sie in "Speicher (Storage)".)
  4. Starten Sie das Volume.
  5. Binden Sie das Volume auf den Clients und Controllern ein.

WICHTIG: Wenn Sie vergessen, ein Volume bei einem Client auszuwerfen (Schritt 1), bevor Sie es stoppen (Schritt 2), klicken Sie unbedingt in "Trennen (Disconnect)" des Dialogs "Server ist nicht mehr verfügbar (Server no longer available)", der auf dem Client angezeigt wird.

Hinweis: Sie können keine LUNs zu einem Speicherpool hinzufügen, der Journal- oder Metadaten enthält. Um die Verwendung eines Speicherpools zu ermitteln, öffnen Sie Xsan Admin, wählen das Volume aus, klicken in "Setup" und dann in "Speicher (Storage)". Doppelklicken Sie anschließend in den Speicherpool und betrachten Sie neben "Verwenden für (Use for)" die Speicherpoolinformationen. Wenn der Speicherpool auf "Nur Benutzerdaten (User data only)" eingestellt ist, können Sie LUNs hinzufügen. Ist er auf "Alle Daten (Any data)" oder "Nur Journal- und Metadaten (Journaling and metadata only)" eingestellt, kann er nicht erweitert werden.

Volumes vor dem Neustart eines Controllers auswerfen

Bevor Sie einen Xsan-Controller neu starten, werfen Sie alle Xsan-Volumes auf dem Controller aus.

So werfen Sie ein Volume auf einem Controller aus:

Öffnen Sie Xsan Admin und wählen Sie ein Volume in der Liste "SAN-Komponenten (San Components)". Klicken Sie in "Clients", wählen Sie den Controller aus der Client-Liste aus und klicken Sie in "Auswerfen (Unmount)".

Sie brauchen das Volume auf anderen Clients nicht auszuwerfen, nur beim Controller, den Sie neu starten.

Nach dem Auswerfen des Volumes können Sie den Controller neu starten.

Probleme beim Leeren des Papierkorbs

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, den Papierkorb mit vom Xsan-Volume gelöschten Dateien zu leeren, kann das daran liegen, dass das Volume über keinen Speicherpool für allgemeine Verwendung verfügt (d. h. alle Speicherpools des Volumes sind für die ausschließliche Verwendung durch Journal- und Metadaten oder zugehörige Benutzerdaten konfiguriert).

Jedes Volume sollte über einen Speicherpool verfügen, der für die nicht exklusive Nutzung verfügbar ist (einen Speicherpool, der entweder mit "Alle Daten (Any data)" oder "Nur Benutzerdaten (User data only)" konfiguriert ist).

Volume erst nach Beendigung des Starts einbinden

Binden Sie ein Xsan-Volume auf den Clients erst ein, wenn der Start des Volumes abgeschlossen ist.

Wenn Sie in "Volume starten (Start Volume)" klicken, wird im oberen rechten Teil des Xsan Admin-Fensters eine sich drehende Aktivitätsanzeige eingeblendet, die angibt, dass das Volume gestartet wird. Klicken Sie im Tab "Clients" erst in "Lesen & Schreiben einbinden (Mount Read & Write)" oder "Nur Lesen einbinden (Mount Read Only)", wenn die Aktivitätsanzeige ausgeblendet wurde und die Taste "Volume stoppen (Stop Volume)" oben im Fenster aktiviert ist.

Meldung über vollen Datenträger bei Volume mit freiem Speicherplatz

Wenn Sie beim Versuch, eine Datei oder einen Ordner auf ein Xsan-Volume mit freiem Speicherplatz zu kopieren, eine Warnmeldung wie "Der Vorgang kann nicht abgeschlossen werden, weil der Datenträger voll ist (The operation cannot be completed because the disk is full)" angezeigt bekommen, liegt dies vermutlich daran, dass das Volume über keinen Speicherpool für die allgemeine Verwendung verfügt (d. h. alle Speicherpools des Volumes sind für die ausschließliche Verwendung durch Journal- und Metadaten oder zugehörige Benutzerdaten konfiguriert).

Jedes eingerichtete Volume sollte über mindestens einen Speicherpool verfügen, der für die nicht exklusive Nutzung bestimmt ist (einen Speicherpool, der entweder mit "Alle Daten (Any data)" oder "Nur Benutzerdaten (User data only)" konfiguriert ist).

So überprüfen Sie die Datentypen, für die ein Speicherpool verwendet werden kann:

  1. Öffnen Sie Xsan Admin, wählen Sie das SAN oder den Controller aus und klicken Sie in "Setup".
  2. Klicken Sie in "Speicher (Storage) und doppelklicken Sie anschließend in den Speicherpool in der Liste. Suchen Sie als nächstes bei den Speicherpool-Einstellungen nach "Verwenden für (Use for)", um zu sehen, wie der Speicherpool genutzt wird.
Veröffentlichungsdatum: