Safari-Suche & Datenschutz

„Safari-Suche“ ist dafür konzipiert, deine Informationen zu schützen und es dir zu ermöglichen auszuwählen, was du teilst.

Siri analysiert, wie du dein Gerät und deine Apps verwendest, um dir personalisierte Vorschläge und bessere Suchergebnisse zu bieten. Die Verarbeitung erfolgt dabei lokal auf deinem Gerät und Siri führt geräteübergreifend eine Synchronisierung mittels Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mit iCloud durch.

Anhand lokaler Verarbeitungsmethoden auf dem Gerät lernt Siri, wie du deine Geräte und Apps verwendest, um deine Nutzererfahrung zu personalisieren. Mit den auf deinem Gerät gespeicherten Informationen, etwa deinem Safari-Verlauf, deinen E-Mails, Nachrichten, Mitteilungen und Kontakten sowie Informationen, die andere installierte Apps bereitstellen, kann Siri dir Kurzbefehle vorschlagen und im Share-Sheet, bei der Suche, im Kalender, beim Nachschlagen, in Safari, Apps und mehr Vorschläge machen. Die Vorschläge können verwendet werden, um Apple-Dienste zu personalisieren. Sie werden aber nicht auf Apple-Servern gespeichert oder mit den Apps anderer Anbieter geteilt. Wenn du einen von Siri vorgeschlagenen Kurzbefehl ausführst, unterliegst du den Bestimmungen und Datenschutzrichtlinien der App.

Siri nutzt iCloud, um die Personalisierung geräteübergreifend mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu synchronisieren.

Einige Informationen, die keine Rückschlüsse auf deine Person zulassen, werden an Apple gesendet, um dir Vorschläge und relevantere Suchergebnisse bieten zu können.

Wenn du Siri-Vorschläge verwendest oder „Nachschlagen“, oder Suchbegriffe im Suchfeld, in Spotlight, in der Safari-Suche oder bei #Bilder in „Nachrichten“ eingibst, lassen die an Apple gesendeten Informationen keine Rückschlüsse auf deine Person zu. Den Vorschlägen wird eine 15-minütige, zufällige, turnusmäßig wechselnde ID zugeordnet, die vom Gerät erstellt wird. Dein Gerät sendet beispielsweise Informationen wie deinen Standort, deine Interessengebiete (etwa Kochen oder Basketball), deine Suchanfragen und deine ausgewählten Vorschläge, von dir verwendete Apps sowie zugehörige Gerätenutzungsdaten an Apple. Diese Informationen umfassen keine Suchergebnisse, die Dateien oder Inhalte auf deinem Gerät zeigen. Wenn du Musik- oder Videoabos abschließt, werden ggf. die Namen der zugehörigen Dienste und die Art des Abonnements an Apple gesendet. Name, Nummer und Passwort deines Accounts werden nicht an Apple gesendet.

Diese Informationen werden verwendet, um deine Anfrage zu verarbeiten und relevantere Vorschläge und Suchergebnisse bereitzustellen. Sie sind nicht mit deiner Apple-ID, E-Mail-Adresse oder anderen Daten verknüpft, über die Apple möglicherweise durch deine Nutzung anderer Apple-Dienste verfügt.

Aggregierte Informationen können verwendet werden, um andere Apple-Produkte und -Dienste zu verbessern. Gängige Suchanfragen werden möglicherweise mit einem Web-Suchdienst geteilt, um die Suchergebnisse zu verbessern.

Suchmaschinenvorschläge in Safari

Safari stellt nur ein Feld für Suchen und Webadressen bereit, sodass du von zentraler Stelle aus im Internet recherchieren kannst. Wenn „Suchmaschinenvorschläge“ aktiviert ist, fragt Safari deinen ausgewählten Suchdienst nach Vorschlägen basierend auf deinen Eingaben.

Toptreffer in Safari vorab laden

Wenn die Option „Toptreffer vorab laden“ aktiviert ist und Safari basierend auf deinen Lesezeichen und deinem Verlauf einen Toptreffer feststellt, wird die Webseite im Hintergrund geladen. Wenn du diese Option deaktivierst, wird die Seite normal geladen.

Du hast die Wahl und die Kontrolle

Sollen deine Daten über „Siri-Vorschläge“ nicht an Apple gesendet werden, kannst du die Siri-Vorschläge bei der Suche und beim Nachschlagen deaktivieren. Öffne hierfür „Einstellungen“ > „Siri & Suchen“. Zum Deaktivieren der Option „Safari-Vorschläge“ öffnest du „Einstellungen“ > „Safari“ und tippst, um die Option „Safari-Vorschläge“ zu deaktivieren.

Du kannst die vollständige Liste der von Siri personalisierten Funktionen sowie der Apps, für die Siri Kurzbefehle vorschlägt, über „Einstellungen“ > „Siri & Suchen“ anzeigen und steuern. Damit eine App keine weiteren Informationen zum Personalisieren von Siri bereitstellt, öffnest du „Einstellungen“ > „Siri & Suchen“, tippst auf den Namen der gewünschten App und tippst, auf „Von dieser App lernen“, um diese Option zu deaktivieren. Damit App Clips keine weiteren Informationen zum Personalisieren von Siri bereitstellen, öffnest du „Einstellungen“ > „Siri & Suchen“ > „App Clips“ und tippst auf die Option „Von App Clips lernen“, um diese Option zu deaktivieren. Du kannst auch für jede App steuern, ob Siri Vorschläge an den Sperrbildschirm senden darf. Hierfür öffnest du „Einstellungen“ > „Siri & Suchen“ und tippst auf „Auf Sperrbildschirm“, um diese Option zu deaktivieren.

Du kannst die Ortungsdienste für Siri-Vorschläge in Suchen deaktivieren. Hierfür öffnest du „Einstellungen“ > „Datenschutz“ > „Ortungsdienste“ > „Systemdienste“ und tippst auf die Option „Ortsabhängige Vorschläge“, um die Ortungsdienste zu deaktivieren. Wenn du die Ortungsdienste auf deinem Gerät deaktivierst, wird dein Standort nicht an Apple gesendet. Um relevante Vorschläge zu liefern, verwendet Apple eventuell die IP-Adresse deiner Internetverbindung, um deinen ungefähren Standort mit einer geografischen Region abzugleichen.

Soll Siri die Personalisierung nicht auf all deinen Geräten synchronisieren, kannst du Siri deaktivieren, indem du „Einstellungen“ > „[dein Name]“ > „iCloud“ öffnest und tippst, um Siri zu deaktivieren.

Durch die Verwendung von Siri-Vorschlägen beim Suchen erklärst du dein Einverständnis damit, dass Apple, seine Tochtergesellschaften und Vertreter diese Informationen übertragen, sammeln, verwalten, verarbeiten und verwenden. Von Apple gesammelte Informationen werden jederzeit gemäß der Apple-Datenschutzrichtlinie unter www.apple.com/privacybehandelt.

Veröffentlichungsdatum: