Die Option "Latenz automatisch kompensieren" in Logic Pro X verwenden

Verwenden Sie die Option "Latenz automatisch kompensieren" in "Externes Instrument", um Audio aus einem externen MIDI-Gerät an Ihrem Projekt auszurichten.

In Logic Pro X 10.2.3 umfasst das Plug-In für externe Instrumente eine Option zur automatischen Latenzkompensation. Wenn diese Option ausgewählt ist, verzögert "Externes Instrument" die Übertragung von MIDI-Daten an ein externes MIDI-Gerät. Durch die Verzögerung wird die Audioausgabe des externen MIDI-Geräts an den anderen Spuren in Ihrem Projekt ausgerichtet.

Halten Sie sich beim Einrichten der automatischen Latenzkompensation an folgende Richtlinien, damit die Audioausgabe auch wirklich deckungsgleich erfolgt.

Audio an den externen Instrumenteneingang senden

Wenn Sie die Audioausgabe des externen MIDI-Geräts über das Einblendmenü "Input" an den externen Instrumenteneingang senden, ist "Latenz automatisch kompensieren" immer aktiviert und kann nicht manuell deaktiviert werden.

Audio an einen Outboard-Mixer senden

Wenn Sie die Audioausgabe des externen MIDI-Geräts an ein Outboard-Gerät wie einen Mixer senden, sollten Sie die Option "Latenz automatisch kompensieren" unbedingt auswählen, sofern dem externen Instrument kein Input zugewiesen ist.

Audio an einen Logic Pro-Aux-Channel senden

Wenn Sie die Audioausgabe des externen MIDI-Geräts an einen separaten Logic Pro-Aux-Channel senden, deaktivieren Sie die Option "Latenz automatisch kompensieren". Achten Sie darauf, dem externen Instrument keinen Input zuzuweisen. Der Aux-Channel kompensiert Latenz ohnehin automatisch, sodass das externe Instrument keine zusätzliche Latenzkompensation mehr leisten muss.

 

Veröffentlichungsdatum: