Video mit 60 Bildern pro Sekunde in iMovie bearbeiten und bereitstellen

Wenn Videobilder mit 60 Bildern pro Sekunde (fps) aufgenommen werden, wirken sie gleichmäßiger und lebensechter. Mit iMovie können Sie 1080p-HD-Videos mit 60 fps bearbeiten und bereitstellen, die mit einem unterstützten Gerät aufgenommen wurden.

Gerät für die Aufnahme mit 60 fps einrichten

Mit einem iPhone 6 oder neuer können Sie Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Gehen Sie wie folgt vor, um Ihr Gerät so einzurichten, dass Videos bei einer Auflösung von 1080p mit 60 fps aufgenommen werden:

  1. Öffnen Sie die App "Einstellungen".
  2. Tippen Sie auf "Fotos & Kamera".
  3. Tippen Sie auf "Video aufnehmen".
  4. Tippen Sie auf "1080p HD (60 fps)".
    Einstellungen "Fotos & Kamera"

Video mit 60 fps in iMovie verwenden

Nachdem Sie ein Video mit 60 fps aufgenommen haben, fügen Sie den Videoclip mit 60 fps zu Ihrem Projekt in iMovie für iOS (Version 2.2 oder neuer) oder iMovie für Mac (Version 10.1 oder neuer) hinzu. Sie können 60-fps-Videos mit anderen Videocliptypen und Fotos in einem Projekt kombinieren.

iMovie für iOS

In iMovie für iOS bestimmen die Clips in Ihrem Projekt, wie Sie Ihren Film oder Trailer exportieren können. Wenn die Mehrheit Ihrer Projekte aus Fotos oder Videos mit 60 fps besteht, können Sie sie mit 60 fps bereitstellen oder exportieren.

iMovie für Mac

In iMovie für Mac wird durch den ersten Clip in Ihrem Projekt bestimmt, wie Sie einen Film oder Trailer exportieren. Wenn Sie eine Datei mit 60 fps exportieren möchten, stellen Sie sicher, dass Sie einen Clip mit 60 fps zu Ihrer Timeline hinzufügen, bevor Sie weitere Clips hinzufügen.

Sie können nachsehen, ob das Format des importierten Films richtig ist, indem Sie oben rechts in der Timeline auf "Einstellungen" klicken. Das Format des aktuell geöffneten Films wird oben im Fenster "Projekteinstellungen" angezeigt. 

 Fenster der iMovie-Projekteinstellungen

Ein Video mit 60 fps bereitstellen

iMovie für iOS

Um Ihr Video mit 60 fps aus iMovie für iOS zu exportieren, stellen Sie sicher, dass iMovie entsprechend eingerichtet ist. Öffnen Sie die App "Einstellungen", tippen Sie auf "iMovie", und aktivieren Sie die Option für den Export mit 60 fps.

iMovie-Einstellungen

Nach Aktivieren dieser Einstellungen können Sie Filme mit 60 fps aus iMovie exportieren:

  1. Tippen Sie in iMovie auf "Projekte".
  2. Tippen Sie auf das Projekt, das Sie exportieren möchten.
  3. Tippen Sie auf die Taste "Bereitstellen"  .
  4. Tippen Sie auf "Video sichern".
  5. Wählen Sie die Exportgröße Ihres Films. Daraufhin wird Ihr Film in Ihre Fotomediathek exportiert.

Sie können einen Film mit 60 fps auch direkt aus iMovie in YouTube bereitstellen. Bei der Freigabe für andere Online-Ziele könnte Ihr Film auf eine niedrigere Bildrate konvertiert werden.

iMovie für Mac

Gehen Sie wie folgt vor, um Videos mit 60 fps aus iMovie für Mac zu exportieren:

  1. Wählen Sie aus der Liste der Projekte einen Film oder Trailer aus, oder öffnen Sie einen Film oder Trailer in der Timeline.
  2. Klicken Sie auf die Taste "Bereitstellen"  .
  3. Wählen Sie als Ziel "Ablage" aus.
  4. Wählen Sie neben "Auflösung" die Option "1080p 60" aus. Sie können auch eine niedrigere Auflösung als 1080p auswählen und die Bildrate von 60 fps beibehalten.
  5. Klicken Sie auf "Weiter", und sichern Sie Ihren Film.

Sie können einen Film mit 60 fps auch direkt aus iMovie in YouTube bereitstellen. Bei der Freigabe für andere Online-Ziele könnte Ihr Film auf eine niedrigere Bildrate konvertiert werden.

Informationen zu nicht von Apple gefertigten Produkten sowie nicht von Apple gesteuerte oder geprüfte unabhängige Websites werden ohne Empfehlung und Unterstützung zur Verfügung gestellt. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Auswahl, Leistung oder Nutzung von Websites und Produkten Dritter. Apple übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit und Zuverlässigkeit von Drittanbieter-Websites. Die Nutzung des Internets birgt Risiken. Kontaktieren Sie den Hersteller, um zusätzliche Informationen zu erhalten. Andere Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Veröffentlichungsdatum: