Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Logic Pro und MainStage im 64-Bit-Modus

Logic Pro 9.1 und MainStage 2.1 können im 64-Bit-Modus unter Mac OS X 10.6.2 oder neuer verwendet werden. Hier finden Sie einige häufig gestellte Fragen zur Verwendung von Logic Pro und MainStage im 64-Bit-Modus.

Wie verwende ich Logic Pro oder MainStage im 64-Bit-Modus?

Sie können wie folgt zwischen dem 32-Bit- und 64-Bit-Modus wechseln:

  1. Beenden Sie Logic Pro oder MainStage, falls das Programm ausgeführt wird.
  2. Navigieren Sie im Ordner "Programme" zu Logic Pro oder MainStage.
  3. Wählen Sie im Finder-Menü "Ablage" die Option "Informationen".
  4. Deaktivieren Sie die Option "Im 32-Bit-Modus öffnen", um das Programm im 64-Bit-Modus zu öffnen.

    Option "Im 32-Bit-Modus öffnen"

Welche Vorteile hat die Verwendung des 64-Bit-Modus?

Der Hauptvorteil besteht in der Ausnutzung großer Mengen Speicherplatz. Im 64-Bit-Modus ist der Anwendungsspeicher nicht auf 4 GB beschränkt, wie es bei 32-Bit-Anwendungen der Fall ist, sodass es gemäß den heutigen Standards praktisch keine Beschränkung gibt. Das heißt, dass der installierte Arbeitsspeicher, der nicht vom Betriebssystem verwendet wird, für die Nutzung durch Logic Pro oder MainStage einschließlich aller Plug-Ins verfügbar ist, was von Bedeutung sein kann, wenn in Ihrem Mac mehr als 4 GB Arbeitsspeicher installiert sind. Diese höhere Speichermenge ermöglicht Ihnen die Ausführung von weitaus mehr Instanzen speicherintensiver Plug-Ins, wie etwa Sample-basierte Softwareinstrumente.

Sollte ich, da EXS24 speicherintensiv ist, Logic im 64-Bit-Modus ausführen, um die Anzahl der möglicherweise erforderlichen Instanzen zu erhalten?

Im 32-Bit-Modus verfügt EXS24 über eine Option, mit der ein vom Anwendungsspeicher separater Speicherbereich genutzt wird, der eine recht große Anzahl an EXS24-Plug-Ins und eine umfangreiche Menge an Sample-Inhalt zulässt.

Im Ergebnis macht sich der 64-Bit-Modus für viele Benutzer erst dann bemerkbar, wenn speicherintensive native 64-Bit-Plug-Ins anderer Anbieter verwendet werden.

Erzielt Logic Pro oder MainStage im 64-Bit-Modus eine bessere Leistung?

Die Verarbeitung in Logic ist hoch optimiert, sodass in den meisten Fällen nur nominale Leistungsverbesserungen zu erkennen sind, wenn das Programm im 64-Bit-Modus ausgeführt wird, abgesehen von der Möglichkeit, mehr Instanzen speicherintensiver Drittanbieter-Plug-Ins auszuführen. Da Mac OS X 10.6 Snow Leopard für den 64-Bit-Betrieb jedoch hoch optimiert ist, können Leistungsverbesserungen in den Bereichen auftreten, in denen Logic mit dem OS interagiert.

Kann ich meine vorhandenen Audio Unit (AU)-Plug-Ins im 64-Bit-Modus verwenden?

Um den Umstieg auf 64-Bit zu vereinfachen, können Logic Pro und MainStage weiterhin auf Nur-32-Bit-Audio Unit-Plug-Ins zugreifen, während die Programme im 64-Bit-Modus ausgeführt werden. Dazu wird das Dienstprogramm "32-Bit Audio Unit Bridge" verwendet. Dieses Programm wird automatisch geöffnet, wenn auf ein Nur-32-Bit-Audio Unit-Plug-In zugegriffen wird.* Die 32-Bit Audio Unit Bridge hostet alle aktuell verwendeten Nur-32-Bit-Audio Unit-Plug-Ins und wird neben Logic Pro oder MainStage ausgeführt, um Zugriff auf die verwendeten Plug-Ins zu gewähren.

Die 32-Bit Audio Unit Bridge verfügt über dieselbe 4-GB-Speicheradressgrenze wie jede andere 32-Bit-Anwendung. Weiterhin kann gleichzeitig nur ein 32-Bit-Plug-In angezeigt und bearbeitet werden.

Audio Unit-Plug-Ins, die nur mit 32-Bit verfügbar sind, werden im Channel-Strip-Plug-In-Einfügemenü unter "Audio Units (32-Bit)" angezeigt. Audio Unit-Plug-Ins mit 64-Bit werden im Menü an der gewohnten Position angezeigt. Wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Plug-In-Entwickler, um aktuelle Informationen zur Verfügbarkeit von 64-Bit-Versionen deren Plug-Ins zu erhalten.

Sind bei der Verwendung von 32-Bit Audio Unit Bridge Leistungseinbußen zu befürchten?

Die 32-Bit Audio Bridge verwendet einige Ressourcen des Computers, der Betrieb erfolgt jedoch äußerst effizient. In den meisten Fällen sollten keine Leistungsunterschiede im Vergleich zur Ausführung desselben Plug-Ins direkt in Logic im 32-Bit-Modus erkennbar sein.

Sollte ich "Virtueller Speicher" in EXS24 deaktivieren, wenn ich Logic im 64-Bit-Modus ausführe?

Dazu gibt es Vor- und Nachteile, in den meisten Fällen ist es jedoch empfehlenswert, die Aktivierung von "Virtueller Speicher" beizubehalten. Somit werden die kürzestmöglichen Ladezeiten sichergestellt und das Potenzial eines wesentlichen Leistungsabfalls vermieden, falls nicht genügend physikalischer Speicher für alle Samples in einem Projekt vorhanden ist. Wenn ausreichend Speicher für alle Samples in einem Projekt vorhanden ist, ist möglicherweise eine nominale Leistungsverbesserung zu erkennen, wenn die EXS24-Funktion "Virtueller Speicher" deaktiviert ist, insbesondere, wenn das Projekt zahlreiche Audiospuren und nur relativ wenige EXS24-Instrumente enthält.

Klingt Logic Pro oder MainStage im 64-Bit-Modus anders?

Es gibt keinen Unterschied in der Klangqualität zwischen dem 32-Bit- und 64-Bit-Modus. In Vorgängerversionen beider Programme wurde die 64-Bit-Verarbeitung für Plug-Ins bereits eingesetzt, wenn ein Gewinn an Klangqualität möglich war. Logic Pro und MainStage bieten in beiden Modi eine große dynamische Bandbreite und eine äußerst hohe Audioqualität.

Kann ich erkennen, ob das Programm im 64-Bit-Modus ausgeführt wird?

Ja. Wählen Sie "Über Logic Pro" bzw. "Über MainStage" aus dem jeweiligen Programmmenü. Der aktuelle Modus wird unter der Versionsnummer angezeigt.

Weitere Informationen

* Alle 32-Bit-Plug-Ins sollten mit der 32-Bit Audio Unit Bridge-Lösung funktionieren, einige Plug-Ins sind jedoch möglicherweise nicht kompatibel.

Weitere Informationen zur Ausführung von Logic Pro im 64-Bit-Modus finden Sie in diesem Artikel.

Veröffentlichungsdatum: