Logic Pro/Express 8 und 9: So werden sich überschneidende Aufnahmen bestimmten Ordnern zugewiesen

Die Funktion "Takes" in Logic Pro/Express 8 und 9 ist eine leistungsstarke Methode, um mehrere Aufnahmen eines Teils innerhalb Ihrer Projekte zu organisieren. Hier sind einige Tipps und Erläuterungen, was die Funktion in verschiedenen Situationen bewirkt.

Grundlagen

Wenn Sie Ton zu einer Spur in Logic 8 und 9 aufnehmen, ist die grundlegende Funktionsweise genauso wie bisher. Auf der Spur wird eine Region erstellt.

Wenn Sie auf der Spur über denselben Bereich der Timeline aufnehmen, wird ein Take-Ordner erstellt, der alle bisher auf der Spur erfolgten Aufnahmen enthält.

Wenn Sie in einem neuen Bereich des Titels dort aufnehmen, wo keine Überschneidung vorkommt, wird eine neue Region erstellt.

Eine zusätzliche Aufnahme über den neuen Bereich führt dazu, dass ein neuer Take-Ordner erstellt wird.

Weitere Informationen zur grundlegenden Funktionsweise von Takes in Logic 8 und 9 finden Sie im entsprechenden Benutzerhandbuch. Widmen wir uns nun dem Verhalten von Takes in Fällen, in denen sich Aufnahmen auf verschiedene Weise überschneiden.

Neue Aufnahmen, die sich teilweise mit dem Ende einer vorhandenen Region überschneiden

Angenommen, Sie haben eine Region auf einer Spur, die sich über die Takte 1 bis 5 erstreckt. Sie erstellen eine neue Aufnahme, die kurz vor dem fünften Takt beginnt und über das Ende der vorhandenen Aufnahme hinausgeht. Logic erstellt entweder eine neue unabhängige Region oder einen Take-Ordner, der sowohl die neuen als auch die vorhandenen Aufnahmen umfasst. Hierfür sind zwei Faktoren ausschlaggebend:

  • die Vorzähler- oder Vorlauf-Einstellung in den Aufnahmeeinstellungen von Logic
  • die Überschneidungsmenge zwischen den neuen und vorhandenen Aufnahmen

Logic vergleicht diese beiden Intervalle. Wenn die Überschneidung zwischen der vorhandenen Region und der neuen Aufnahme kleiner oder gleich dem Vorzähler oder Vorlauf ist, wird eine neue unabhängige Region erstellt.

Im oben angezeigten Bild wurde eine neue Aufnahme mit Beginn bei der vierten Takteinheit erstellt, wobei die Vorzähler-Einstellung eine Takteinheit beträgt. Weil die Überschneidung eine Takteinheit betrug, was der Vorzähler-Einstellung entsprach, wurde eine neue Region erstellt. Wenn die Spur wiedergegeben wird, wird die Originalaufnahme bis zum Beginn der neuen Region wiedergegeben, welche anschließend ab diesem Punkt wiedergegeben wird.

Wenn sich die neue Aufnahme mit der vorhandenen Aufnahme um mehr als eine Vorzähler- oder Vorlauf-Einstellung überschneidet, wird ein Take-Ordner erstellt, der beide Aufnahmen umfasst.

Im oben angezeigten Bild wurde eine neue Aufnahme mit Beginn bei 3 4 1 1 erstellt, die die Originalaufnahme um eine Takteinheit und einen Beat überschneidet. Weil diese Überschneidung größer ist als die Vorzähler-Einstellung mit einer Takteinheit, wurde ein Take-Ordner erstellt, der sich vom ersten bis zum neunten Takt erstreckt.

Beachten Sie, dass die für die Erstellung eines Take-Ordners erforderliche Menge an Überschneidung je nach Ihrer Vorzähler-/Vorlauf-Einstellung unterschiedlich ausfallen kann. Wenn Sie für Vorzähler "Ohne" festlegen, beträgt die "Toleranzzeit" für die Erstellung eines Take-Ordners zwei Beats.

Aufnahmen, die sich über zwei nebeneinanderliegende Regionen oder Take-Ordner erstrecken

Wenn sich neue Aufnahmen mit zwei nebeneinanderliegenden Take-Ordnern überschneiden, gilt dieselbe grundsätzliche Wechselbeziehung von Vorzähler/Vorlauf und der Menge an Überschneidung. Es gibt mehrere mögliche Variationen, da Logic die Überschneidungsmenge in beide Richtungen berücksichtigt. Im Folgenden sind vier Szenarien dargestellt:

Im ersten Szenario startet die neue Aufnahme um weniger als der Vorzähler-/Vorlauf-Wert vom Ende des ersten Take-Ordners und wird in den zweiten Ordner fortgesetzt.

Logic platziert die neue Aufnahme komplett in den zweiten Take-Ordner und erweitert diesen so weit nach links, dass die neue Aufnahme Platz findet.

Im zweiten Szenario beginnt die neue Aufnahme deutlich vor dem Ende des ersten vorhandenen Take-Ordners und erstreckt sich um weniger als der Vorzähler-/Vorlauf-Wert in den zweiten Ordner.

Logic platziert die gesamte Aufnahme komplett in den ersten Take-Ordner.

Im dritten Szenario überschneidet sich die neue Aufnahme sowohl mit dem ersten als auch mit dem zweiten Take-Ordner um mehr als die Vorzähler-/Vorlauf-Länge.

Die neue Aufnahme wird auf die beiden Take-Ordner aufgeteilt.

Im vierten Szenario überschneidet sich die neue Aufnahme mit beiden Take-Ordnern maximal oder um weniger als die Vorzähler-/Vorlauf-Länge.

Eine unabhängige Region, die zu keinem der Take-Ordner gehört, wird erstellt.

Veröffentlichungsdatum: