Logic Pro/Express 8 und 9: Diskussion zur Funktion "Normalisieren" im Dialog "Bouncen"

In Logic 8 und neuer ist nun im Dialog "Bouncen" das Markierungsfeld "Normalisieren" verfügbar. Wenn es aktiviert ist, berechnet Logic die maximal mögliche Bounce-Lautstärke, ohne dabei 0 dBFS zu überschreiten. Logic schreibt eine resultierende Audio-Datei mit dem optimalen Pegel für das jeweilige Format, in das Sie bouncen. Bei dieser Funktion müssen einige Punkte beachtet werden:

  • Der volle dynamische Bereich wird stets aufrechterhalten. Es ist keinerlei Komprimierung, Begrenzung oder Verzerrung enthalten.
  • Die normalisierte Bounce-Datei wird mit 32-Bit-Fließkomma-Arithmetik berechnet und anschließend Ihrem ausgewählten endgültigen Zieldateiformat (zum Beispiel 24-Bit WAVE, 16-Bit AIFF, AAC usw.) zugeordnet. Dadurch werden im Gegensatz zu vielen anderen Normalisierungsalgorithmen, die Festkommaberechnungen durchführen und daher anfällig für Verzerrungen und Audio-Verschlechterungen sind, maximale Qualität und Auflösung gewährleistet.
  • Wenn sich Ihre Spitzenpegel bei 0 dBFS befinden, hat die Funktion "Normalisieren" keine Auswirkungen. Wenn Ihre Spitzen-Ausgabepegel 0 dBFS überschreiten, werden diese auf 0 dBFS heruntergesetzt. Es handelt sich um eine hervorragende Sicherheitsfunktion, die Abschneidungen in Mixes verhindern kann, bei denen Sie die Spitzen-Ausgabepegel versehentlich zu hoch belassen haben. Dennoch hat es sich bewährt, die Festlegung von Pegeln zu vermeiden, sodass Ihre Ausgabe 0 dB überschreitet, da Sie während des Mischens möglicherweise Übersteuerungen in Ihrem Signal hören.
Veröffentlichungsdatum: